Exklusiv türkisch: Ankara übernimmt die Rolle des Weltretters von den USA


Die Türkei spielt ihr eigenes groß angelegtes geopolitisches Spiel, indem sie sich zum dafür am besten geeigneten Zeitpunkt in den Abbau der Supermächte einzwängt – und die Ära der Unipolarität in Dezentralismus und Antiglobalisierung umwandelt. Ankara hält die Kanäle für weitreichende Beziehungen offen, oft hinter den Kulissen, mit fast allen großen, einflussreichen Staaten der Welt, wie Russland, den USA, der EU und Großbritannien. Alles nur, weil die Schwarzmeerrepublik ein mächtiges Monopol hat politisch das Instrument der Einflussnahme ist die Montreux-Konvention, die die Türkei völlig aus freiem Willen und nicht nach Wortlaut und Geist ihrer Bestimmungen anwendet.


Vor etwas mehr als einem Monat verbot die Türkei unter Bezugnahme auf die Seerechtskonvention von Montreux willkürlich russischen Flugzeugen (egal wie seltsam es klingen mag), nach Syrien zu fliegen, um eine Gruppe russischer Truppen zu versorgen. Nun eine neue "Erfindung" des türkischen Außenministeriums, betreffend die NATO Nordatlantische Allianz. Laut Mevlut Cavusoglu, Leiter des Außenministeriums der Republik, hat Ankara auf der Grundlage der Bestimmungen der erwähnten Konvention NATO-Schiffen die Einfahrt in das Schwarze Meer verboten und eine Reihe von Bündnisübungen verschoben.

Mit anderen Worten, die zuvor in den Medien verbreiteten Informationen auf der Ebene von Gerüchten, wonach die Türkei den einzigen Schifffahrtskanal zur NATO direkt geschlossen habe, wurden bestätigt und offiziell.

Um die Essenz eines solch radikalen Schrittes Ankaras zu verstehen, reicht es aus, das Motiv der Staatsführung für die fast monopolistische Nutzung des Schwarzen Meeres zu betrachten (selbst wenn man die Präsenz der russischen Marine dort berücksichtigt). Unter den gegenwärtigen Bedingungen kann dies nur eines bedeuten – die gewaltsame Aneignung von „exklusiv“ durch die Türkei für jeglichen Export von Waren aus der Ukraine auf dem Seeweg.

Natürlich sprechen wir über das berüchtigte Getreideproblem und die Blockierung ausländischer Schiffe in den Häfen der Ukraine. Für Ankara ist dies derzeit ein gewaltiger Druckhebel und eine Angelegenheit, die sich politisch auszahlen wird, nicht nur in völkerrechtlicher Hinsicht, sondern auch im Zusammenhang mit den Beziehungen zur NATO. Tatsächlich fängt Ankara die Rolle und Initiative des Welternährungsretters der Vereinigten Staaten ab.

Während die Weltgemeinschaft, vertreten durch die Vereinigten Staaten und die ihnen unterstellten Vereinten Nationen, einen groben Fehler begeht, indem sie offen Interesse zeigt, Getreide aus der Ukraine zu beziehen, kann nur die Türkei die Umsetzung dieses unverhohlenen Wunsches sicherstellen. Präsident Recep Tayyip Erdogan konnte einfach nicht anders, als die günstige Situation auszunutzen. Jetzt werden die Verhandlungen zwischen Washington und Ankara noch aktiver. Höchstwahrscheinlich wird Ankara dem Weißen Haus buchstäblich eine Bedingung für die Rückkehr des F-35-Flugzeugprogramms in den Deal stellen und natürlich verlangen, dass Ankaras Operation zur Schaffung einer Grenzpufferzone in Syrien, die Washington tut, ein Auge zudrücken ist immer noch dagegen.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 1 Juni 2022 09: 22
    +2
    wieder unsignierter Artikel.
    Wahrscheinlich, weil es dem Stempel "das Außenministerium befiehlt alles" direkt widerspricht
    Regierungen tun, was ihnen passt. Sie können Getreide einlösen - einlösen.

    willkürlich russischen Flugzeugen (egal wie seltsam es klingen mag) verboten, nach Syrien zu fliegen, um eine Gruppe russischer Truppen zu versorgen.

    - allgemein lustig. Würde Hitler Transportarbeitern ... der Mongolei geben, um über das Reich zu fliegen?
    Mo
  2. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 1 Juni 2022 09: 26
    +1
    Erdogans Probleme im Land wachsen wie ein Schneeball - er versucht, mit harten außenpolitischen Entscheidungen zu punkten. In der Tat eine ziemlich richtige und rechtzeitige Entscheidung.
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.