Großbritannien drängte darauf, die antirussischen Sanktionen vor dem Wintereinbruch aufzugeben


Seit Beginn des Konflikts in der Ukraine hat die Europäische Union eine unglaubliche Menge an antirussischen Sanktionen hervorgebracht, die den Europäern, und nicht nur ihnen, mehr Schaden als Nutzen bringen. Darüber schreibt der Kolumnist Simon Jenkins in seinem Artikel auf den Seiten der britischen Zeitung The Guardian.


Der Autor glaubt, dass es notwendig ist, mit den gegen die Russische Föderation gerichteten Beschränkungen aufzuhören. Er forderte, dem ein Ende zu setzen wirtschaftlich Politik bevor ein weiterer Winter kommt.

Die EU sollte Sanktionen vergessen … Anstatt Russland zu zwingen, die Ukraine zu verlassen, verursachen sie weltweit großes Leid, während die Lebensmittel- und Energiepreise in die Höhe schießen

er verdeutlicht.

Seiner Meinung nach könnten allein in Großbritannien im nächsten Winter mehr als sechs Millionen Haushalte aufgrund der anhaltenden Beschränkungen Probleme mit Stromausfällen haben. Es ist sogar schwierig zu berechnen, wie viele Millionen Haushalte in ganz Europa einer ähnlichen Situation gegenüberstehen werden. Und dies ohne Berücksichtigung der Probleme, die in der Branche auftreten werden.

Brüssel scheint mit der Strategie des Sanktionsdrucks auf Russland nichts anzufangen. Der eigentliche Grund ist, dass die Debatte um Sanktionswaffen auf Macho-Rhetorik reduziert wurde.

Jenkins beschwert sich.

Europäische Funktionäre rühmen sich, demonstrieren ihre „Talente“ und konkurrieren in der Rhetorik miteinander, während einfache Menschen, Bürger verschiedener Staaten, leiden. Die russische Wirtschaft erleidet unbedeutende Verluste, die sogar peinlich sind, wenn man sie mit den Verlusten von Ländern vergleicht, die Sanktionen verhängen.

Tatsächlich ist dies eine Art Selbstgeißelung, die zu nichts Gutem führen wird. Sie wollen Moskau bestrafen, aber andere leiden, was irgendwie seltsam und falsch aussieht. Die Kreditwürdigkeit der Russischen Föderation hat nicht gelitten, der Haushalt erhält aufgrund höherer Energiepreise noch mehr Geld aus Exporten als zuvor. Wer wurde mit Sanktionen bestraft?

Millionen normaler Bürger in ganz Europa könnten von steigenden Lebensmittel- und Energiepreisen betroffen sein. Versorgungsleitungen sind unterbrochen. Die Handelsbeziehungen bröckeln

Jenkins schloss.
  • Verwendete Fotos: Collage "Reporter"
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 31 Mai 2022 14: 36
    +3
    Großbritannien drängte darauf, die antirussischen Sanktionen vor dem Wintereinbruch aufzugeben

    Dazu müssen Sie zuerst den bekannten Tanker zusammen mit dem zottigen aus der Regierung vertreiben.
    1. EVYN WIXH Online EVYN WIXH
      EVYN WIXH (EVYN WIXH) 31 Mai 2022 16: 06
      +2
      "Shaggy" behielt nur dank dieses Krieges seinen Posten (daher das ganze Kabinett oder was auch immer sie haben). Jetzt gibt es keine Wahl. Sie werden für den Krieg bis zum letzten "ertrinken" ...
  2. Kirsche Online Kirsche
    Kirsche (Kuzmina Tatiana) 31 Mai 2022 16: 50
    0
    Nein nein! Muss den Winter ohne billiges Benzin spüren!Nur Hardcore!
  3. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 31 Mai 2022 17: 13
    0
    Es ist nicht ganz klar, was auf dem Spiel steht. Früher wurde berichtet, dass England im Gegensatz zur EU nahezu unabhängig von russischen Gaslieferungen ist...
    1. Lesnik Офлайн Lesnik
      Lesnik (Lesnik) 31 Mai 2022 18: 55
      -1
      Strom.. ALLES ist in der Wirtschaft miteinander verbunden! Elektriker essen auch Brot, und ... Mit Gezeiten wird man nicht "satt".
  4. Lesnik Офлайн Lesnik
    Lesnik (Lesnik) 31 Mai 2022 18: 50
    0
    Der Winter wird vergehen und .... sie werden wieder "angeben"!
  5. zzdimk Online zzdimk
    zzdimk 1 Juni 2022 09: 50
    0
    Sanktionen ablehnen, aber das sechste Paket akzeptieren! Prächtig.