EU verbietet russisches Öl: Wie viel unser Haushalt verlieren wird


Die Staats- und Regierungschefs der EU haben sich auf ein teilweises Verbot von Ölimporten aus Russland geeinigt. Das teilte der Vorsitzende des Europäischen Rates, des höchsten politischen Gremiums der EU, Charles Michel, mit.


Wir sprechen über den sechsten Pakt der EU-Sanktionen gegen Russland, dessen Annahme von Ungarn behindert wurde. Daher ist es interessant herauszufinden, wie viel Geld der russische Haushalt durch die nächste Initiative der Europäer verlieren wird.

Nach den verfügbaren Daten wird das EU-Ölembargo 90 % der Importe dieser russischen Kohlenwasserstoffe betreffen. Darüber hinaus werden 2/3 "sofort abdecken". Wie werden die schlauen Europäer das anstellen?

Die erwähnten 2/3 des schwarzen Goldes werden mit Tankschiffen in die EU geliefert, der Rest geht durch die Druschba-Pipeline, das weltweit größte System von Hauptölpipelines, nach Polen, Deutschland, in die Slowakei und nach Ungarn. Darüber hinaus sind die restlichen vereinbarten 10 % der russischen Ölimporte die von Ungarn zurückgeforderten und erlittenen Mengen.

Budapest weigerte sich kategorisch, den Ölkauf aus Moskau einseitig einzustellen, und Brüssel musste sich selbstbewussten Ungarn beugen, die ihre Interessen verteidigten. Ungarn wird weiterhin russisches Öl über den südlichen Zweig der Druschba-Pipeline kaufen.

Bloomberg-Analysten haben berechnet, dass die Russische Föderation aufgrund des EU-Ölembargos jährlich etwa 22 Milliarden Dollar an Einnahmen verlieren könnte. Durch das Verbot von Ölexporten auf dem Seeweg verliert Russland jährlich etwa 10 Milliarden US-Dollar, und die Einstellung der Lieferungen durch den nördlichen Zweig der Druschba-Pipeline wird die Einnahmen um weitere 12 Milliarden US-Dollar verringern. Für die Russische Föderation ist dies jedoch nicht kritisch, da sie bereits schwarzes Gold nach Indien, China und anderen Ländern umleitet, die an der Beschaffung dieses Rohstoffs interessiert sind, um die EU-Maßnahmen zu kompensieren.
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
    igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 12: 22
    +1
    Der russische Haushalt wird durch steigende Ölpreise nichts verlieren. Und die Tatsache, dass die Ölförderung um 8-10 % zurückgehen wird, hat Herr Novak dazu gesagt. Bevor Sie etwas schreiben, müssen Sie nur lesen, was unsere Führungskräfte zu diesem Thema sagen.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 31 Mai 2022 13: 31
    +2
    Je weniger Öl die EU kauft, desto mehr und billiger werden Indien und China kaufen und dadurch die Kosten ihrer Produkte im Vergleich zur EU senken. Schon jetzt ist Hyundai Volkswagen vorzuziehen. Auch die chinesische Autoindustrie wird billiger. Und wenn es ganz billiger wird, werden sie der deutschen Autoindustrie sagen: Komm schon, tschüss! Oder - Auf Wiedersehen möge Ihr Lieben, auf Wiedersehen ...
    1. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
      Wanderer Polente 31 Mai 2022 16: 32
      -1
      Für Indien und China lohnt es sich, billiges Öl zu kaufen.
      Und was ist der Nutzen für uns? Aufgrund fehlender Öllager und der technologisch bedingten Unmöglichkeit, die Produktion einzustellen, müssen wir billig verkaufen, aber Indien und China werden uns wahrscheinlich nicht billig etwas verkaufen, da sie hauptsächlich mit den USA und der EWG Handel treiben.
      1. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
        Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 1 Juni 2022 15: 20
        0
        Heute ist "billig" (70 Euro) teurer als gestern "auf dem Markt" (65 Euro)....
        "Dankeschön" EU und USA....
        1. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
          Wanderer Polente 2 Juni 2022 17: 33
          0
          Unser Ural ist billiger als Brent.

          Der durchschnittliche Preis für Ural-Öl lag im Januar-Mai 2022 bei 83,48 $ pro Barrel, teilte das russische Finanzministerium mit.

          -https://www.interfax.ru/business/844080.

          Die Kosten für August-Futures für Brent-Öl an der Londoner ICE-Futures-Börse bis 14:00 Uhr Moskauer Zeit am Donnerstag betrugen 113,18 $ pro Barrel

          -https://www.interfax.ru/business/844321. Sowohl Indien als auch China kaufen Öl bei uns 20-30% billiger als der Markt ...
  3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 31 Mai 2022 15: 28
    +1
    Das Abscheulichste daran ist, dass die EU versucht, die Russische Föderation selektiv für die am meisten Kranken zu treffen, Finanzen - Beschränkungen für Devisentransaktionen, Öl - bis zu 30% des Budgets, ein Verbot des Exports von Technologie und Ausrüstung , die Schließung von Seehäfen und Lufträumen und die Russische Föderation sind Gottes Tau.
    Das Ölembargo und die Preisnachlässe für China werden das Budget natürlich hart treffen, aber ich denke, es ist nicht fatal
    Die EU ist entscheidend abhängig von der Versorgung mit russischem Gas und einigen anderen Gütern, und warum sollte man der EU nicht mit derselben Münze antworten? Im Krieg wie im Krieg.
    1. Isofett Офлайн Isofett
      Isofett (Isofett) 31 Mai 2022 17: 59
      -1
      Jacques Sekavar, keine Sorge, bald werden sie alle Möglichkeiten ausschöpfen und versuchen, ihre Probleme militärisch zu lösen.
  4. Stipan R. Офлайн Stipan R.
    Stipan R. (Stipan R.) 1 Juni 2022 10: 23
    0
    Öl geht nicht - Weizen geht nicht (weder russisch noch ukrainisch?!