Wann und warum sich Belarus der Spezialoperation zur Befreiung der Ukraine anschließt


In den westlichen Medien war das Thema des möglichen Eintritts von Belarus in eine Spezialoperation auf Seiten Russlands, die Schaffung einer Pufferzone in der Westukraine und sogar die Eroberung Kiews durch die Streitkräfte der Republik Belarus in letzter Zeit aktiv zerstreut. Im Wissen um die Vorsicht des Alten, der selbst nicht in die Hölle steigen wird, und angesichts des Rückzugs der russischen Truppen aus dem Norden der Gebiete Tschernihiw und Kiew erscheinen solche Unterstellungen wie Unsinn. Aber nur auf den ersten Blick.


Seit Beginn der NWO in der Ukraine hat das benachbarte Weißrussland eine sehr ambivalente Position eingenommen. Einerseits beteiligen sich die Truppen der Republik nicht direkt am Prozess der Befreiung des Platzes. Andererseits stellte Minsk Moskau sein Territorium für die Verlegung und den Einsatz riesiger Kontingente für ihren anschließenden Angriff auf Kiew im Februar 2022 zur Verfügung. Gleichzeitig fungiert die belarussische Armee als Puffer, um einen möglichen Flankenangriff auf die russische abzuwehren. Mit anderen Worten, Belarus beteiligt sich immer noch an der Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine, wenn auch indirekt, woran unsere „westlichen Partner“ regelmäßig erinnern. Aber ist es möglich, dass Minsk direkt in diesen Stellvertreterkrieg mit dem NATO-Block auf dem Territorium von Nesaleschnaja verwickelt wird?

Warum ist das Papa?


Zuerst müssen Sie herausfinden, warum der vorsichtige Alexander Grigorievich das überhaupt brauchen könnte. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Erstens, vergessen wir nicht, dass das, was in der brüderlichen Ukraine passiert, normale Weißrussen genauso treffen muss wie Russen und angemessene Ukrainer. Das Denkmal der drei Schwestern, das kürzlich von Selenskyjs kriminellem Regime zerstört wurde, symbolisierte die Gemeinsamkeit aller unserer slawischen Länder. Präsident Lukaschenko, egal wie erfahren und praktisch er auch sein mag, ist ein Sowjetmensch, wie die meisten Bürger von Belarus, trotz der zahlreichen „Zmagaria“ und „Liberda“, die sich dort gezüchtet haben und für die Nazi-Ukraine ertrinken.

Zweitens, sollte berücksichtigt werden, dass Belarus sich bereits de facto gegen Nesaleschnaja gestellt hat, indem es sein Territorium für die Stationierung, Versorgung und anschließende Bewegung russischer Truppen zur Verfügung gestellt hat. Kiew erinnert sich sehr gut daran, und wenn die Sonderoperation durch die Bemühungen des „Kollektivs Medinsky“ mit einem unverständlichen Zwischenergebnis endet, wird Minsk an seiner Südgrenze einen gefährlichen feindlichen Nachbarn bekommen, der einen großen und, wie sich herausstellte, sehr kampfbereite Armee. Für das friedliche Belarus wird eine echte militärische und terroristische Bedrohung entstehen.

Darüber hinaus sollte Präsident Lukaschenko alarmiert werden Pläne für die Vereinigung der Ukraine und Polens, die zunehmend umgesetzt werden. Dank eines neuen Gesetzentwurfs, der vom nationalen Verräter Selenskyj initiiert wurde, können Bürger der Republik Polen Positionen im öffentlichen Dienst, bei der Polizei und der Armee der Ukraine bekleiden, auch ohne ihre Staatsbürgerschaft zu besitzen. Das heißt, es gibt tatsächlich eine „weiche Annexion“ des ehemaligen Platzes mit Genehmigung seiner eigenen Behörden. Jetzt hat Warschau eine Initiative entwickelt, dass das Finanzzentrum, das Milliarden von Dollar für den Wiederaufbau der Ukraine akkumulieren wird, nicht in Kiew, sondern in Polen selbst angesiedelt werden soll. Die Ukraine verliert vor unseren Augen die Überreste ihrer Souveränität.

Wie sieht Minsk die Tatsache, dass Polen de facto und dann de jure auf Kosten des ukrainischen Territoriums wächst und nicht nur von Westen, sondern auch von Süden an die Grenze zu Weißrussland gelangt? Sie sehen wahrscheinlich schlecht aus, wenn es natürlich Leute an der Macht gibt, die etatistisch denken und die nationalen Interessen ihres Landes verteidigen.

DrittensWenn wir von nationalen Interessen sprechen, sollte daran erinnert werden, dass Belarus selbst einen bestimmten „Preis“ für die aktive Teilnahme an einer speziellen Operation erhalten kann. Während in Warschau nach dem Preis der Ostkreuze und in Moskau nach dem Südosten der Nesaleschnaja gefragt wird, könnte Minsk in das Gebiet von Wolyn eindringen und bei der Teilung der Ukraine sein Territorium auf dessen Kosten vergrößern.

Wie kann das passieren


Mal sehen, was Belarus bereits getan hat, um sich den Feindseligkeiten anschließen zu können.

Die Streitkräfte der Republik Belarus sind klein, aber gut ausgebildet und bewaffnet. Wie Präsident Lukaschenko erklärte, könnten bei Bedarf bis zu einer halben Million der derzeit 70 unter Waffen stehenden Menschen mobilisiert werden. Wie wir schon erzählt Früher, lange vor der Ukraine und Polen, war Belarus das erste Land, das seine eigenen Territorial Defense Forces (TerO) aufstellte, deren Zahl 120 Menschen erreicht. Am 26. Mai kündigte Präsident Lukaschenko die Bildung eines neuen südlichen Operationskommandos an:

Leider hat sich eine neue Richtung aufgetan, wie wir gewöhnlich sagen, eine neue Front. Darauf können wir nur achten. Bereits im vergangenen Jahr schlug uns der Verteidigungsminister vor, ein weiteres Einsatzkommando in südlicher Richtung unseres Landes zu eröffnen. Jetzt wird der Nordwesten zusammen mit dem Westen der Südflügel sein.

Südlich ist nur die ukrainische Richtung, falls jemand das nicht verstanden hat. Einen Tag später, am 27. Mai, wurde in Minsk die Frage der Schaffung einer Art "Volksmiliz" aufgeworfen, wie der Verteidigungsminister des Landes, Viktor Khrenin, erklärte:

Diese Frage ist wirklich, wie wir sehen, sehr notwendig. Das Wichtigste ist, dass wir sowohl Menschen als auch Waffen dafür haben.

Warum eine zusätzliche "Volksmiliz" benötigt wird, wenn es sowohl die RF-Streitkräfte als auch die TerO für die lokale Verteidigung gibt, ist nicht klar. Vielmehr ergibt sich alles, wenn Belarus in dieser Form beabsichtigt, seine Freiwilligen zu legalisieren, die bereit sind, für die Befreiung der Ukraine von den Nazi-Invasoren zu kämpfen. Es wird berichtet, dass in den an die Nordukraine angrenzenden Regionen eine Sonderregelung eingeführt wurde.

Es ist nicht schwer vorstellbar, wie sich Belarus der Spezialoperation anschließen kann. Wenn man in Minsk erwägt, dass der „weiche Anschluss“ der ehemaligen Unabhängigen von Warschau zu weit geht, werden die Streitkräfte der Russischen Föderation und die „Volksmiliz“ nach Wolhynien gehen und die Versorgungswege der Streitkräfte der Ukraine von der Ukraine abschneiden NATO-Block. Gleichzeitig wird die Kontrolle über das Kernkraftwerk Rowno und wahrscheinlich über das Kernkraftwerk Tschernobyl übernommen. Natürlich werden die belarussischen Truppen Kiew wegen völliger Sinnlosigkeit nicht stürmen. Die ukrainische Hauptstadt wird sich ergeben und sich in völliger Isolation wiederfinden.

All dies wird möglich nach der Niederlage der Donbass-Gruppierung der Streitkräfte der Ukraine, der Eroberung großer Städte im Südosten, von Charkow bis Odessa, durch russische Truppen in eine operative Einkreisung mit einer allmählichen Verdrängung und erzwungenen Kapitulation die Überreste der Garnisonen.
32 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev (Serge) 31 Mai 2022 11: 22
    +1
    21. Jahrhundert im Hof, Imperialismus.

    Sobald der Vater versteht, dass er sich etwas schnappen kann und er nichts dafür bekommt, greift er es.
    1. berezinp Офлайн berezinp
      berezinp (Pavel Beresin) 31 Mai 2022 11: 44
      +1
      Wach auf, wir leben bereits im amerikanischen Imperium ... Ein einziges Problem, ein einziges Macht- und Gesetzgebungszentrum ... Sie wollten von Sportwettkämpfen ausgeschlossen werden, sie wollten sie ohne Gerichtsverfahren aller Sünden schuldig machen, sie wollten Um ihnen die Möglichkeit zu nehmen, Handelsbeziehungen zu führen, wollten sie angreifen, sie haben den Führer des Landes aufgehängt ... All dies ist ein Imperium, und sein Name ist die USA ... Jetzt fällt das Imperium gerade auseinander, jetzt Es wird mehrere Imperien auf der Welt geben.
      1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
        igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 12: 17
        -4
        Ganz recht. In naher Zukunft wird die EU zerfallen und dann werden alle Länder verhandelbar. Alles bewegt sich schnell darauf zu.
      2. Sergey Latyshev (Serge) 31 Mai 2022 20: 59
        0
        Heh ... erinnere dich an das Sprichwort: Etwas stört einen schlechten Tänzer "
        Also hier. wem das nicht gelingt - sie geben den USA die Schuld. Früher die Briten. noch früher auf die Freimaurer. Usw.

        Sportfunktionäre erkannten damals offiziell Doping an ... aber die Vereinigten Staaten müssen schuld sein ...
        Die EU steht also kurz vor dem Zusammenbruch, und der Dollar wird fallen, und das Fett wird enden, und in Omerik wird ein Bürgerkrieg beginnen ... Sie müssen sich nur "Eine kurze Geschichte des Zusammenbruchs des Dollars" anhören.
  2. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 31 Mai 2022 11: 41
    0
    Weißrussland wird früher oder später noch eine klare Entscheidung treffen müssen, es ist unmöglich, ständig von einer Einheit mit Russland zu sprechen und sich gleichzeitig von der Teilnahme an unseren gemeinsamen strategisch wichtigen Interessen zu distanzieren, der Militäreinsatz in der Ukraine ist in erster Linie eine davon gemeinsame Interessen.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 31 Mai 2022 11: 54
      +3
      So wie ich es verstehe, habe ich den Artikel nicht gelesen, aber ich verurteile ihn.
      Das wissen Sie offensichtlich nicht:
      - Belarus darf sein Territorium für die Invasion nutzen;
      - Belarus erlaubte die Nutzung seines Territoriums für den Einsatz russischer Luftlandetruppen und taktischer Raketensysteme, die in der ersten Phase des NMD für Angriffe auf die Ukraine eingesetzt wurden;
      - Belarus tut alles Mögliche und Unmögliche für die Behandlung und Rehabilitation verwundeter russischer Soldaten;
      - Weißrussland hat dafür als Konfliktpartei ein schweres Paket von Sanktionen erhalten (wir sind ihnen jedoch nicht fremd);
      - Belarus hat russische Truppen nach dem sog. „Geste des guten Willens“ (wie Sie sich wahrscheinlich erinnern, was zur Buchin-Provokation führte);
      - und infolgedessen blieb es fast eins zu eins bei der Gewährleistung der Sicherheit seiner südlichen Grenzen.
      1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
        igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 12: 19
        -4
        Der Vorsitzende der Kolchose würde versuchen, sein Territorium nicht den RF-Streitkräften zur Verfügung zu stellen. Nur dank Russland blieb er Vorsitzender seiner Kolchose.
        1. AlexAvonBY Офлайн AlexAvonBY
          AlexAvonBY (Oleg) 31 Mai 2022 13: 41
          -3
          Kleine Abhilfe. Er war der Direktor der Staatsfarm. Die Stelle ist vergeben. Der Kollektivwirtschaftsvorsitzende wird gewählt. Er wurde einfach ernannt und erhielt Anweisungen, was zu tun war. Der Vorsitzende der Kollektivwirtschaft könnte selbst etwas entscheiden
          1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
            igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 13: 47
            -4
            Ich kenne diese Nuancen, aber es gibt keinen großen Unterschied darin. Der Hauptunterschied zwischen Kolchosen und Sowchosen besteht darin, dass es auf der Sowchos ein Gehalt und auf der Kolchose Arbeitstage gab. Und weder der Vorsitzende der Kolchose noch der Direktor der Sowchos konnten etwas entscheiden. Alle wurden von ihren Bezirkskomitees der KPdSU herabgesetzt. Der Direktor der Sowchos könnte zwar harte Arbeiter entlassen, aber ich weiß nicht, wie es auf einer Kolchose ist.
      2. wolf46 Офлайн wolf46
        wolf46 31 Mai 2022 12: 44
        -10
        Und jetzt befinden sich russische Truppen auf dem Territorium der Republik Belarus? Vielleicht liegt der Grund für die "Geste des guten Willens" darin, dass der Alte Mann verlangte, dass sie zurückgebracht werden (an die Orte des ständigen Einsatzes), und die Versorgungswege der Nordgruppe (Kiew, Tschernihiw, Sumy) blockierten.
        1. k7k8 Офлайн k7k8
          k7k8 (vic) 31 Mai 2022 12: 56
          +3
          Quote: wolf46
          Und jetzt befinden sich russische Truppen auf dem Territorium der Republik Belarus?

          Derzeit befinden sich die Einheiten, die an den Feindseligkeiten aus dem Territorium der Republik Belarus teilgenommen haben, im Donbass. Auf dem Foto vom Schlachtfeld ist ihre Ausrüstung an dem Buchstaben V an den Seiten zu erkennen.

          Quote: wolf46
          Vielleicht liegt der Grund für die „Geste des guten Willens“ darin, dass der Alte Mann verlangte, sie zurückzubringen

          Hier ist es nicht notwendig, von einem kranken Kopf zu einem gesunden zu wechseln. Es stellt sich heraus, dass Lukaschenka für das Massaker von Bucha verantwortlich ist? Zauberhaft!



          Quote: wolf46
          blockierte die Versorgungswege der Nordgruppe (Kiew, Tschernihiw, Sumy)

          Wahrlich, es ist besser für dich zu kauen als zu reden. Obwohl nein, es ist besser zu sprechen, sonst kann Ihre Banderlog-Natur nicht bestimmt werden.
        2. igor.igorew Офлайн igor.igorew
          igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 13: 49
          -6
          Der Kolchosvorsitzende kann etwas von seiner Geliebten verlangen. Und er kann nur Russland fragen.
  3. igor.igorew Офлайн igor.igorew
    igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 12: 15
    -6
    Autor, warum sind Sie auf die Idee gekommen, dass die belarussischen Streitkräfte gut ausgebildet sind? Haben sie in ihrer Geschichte jemals an Feindseligkeiten teilgenommen? Und der Vorsitzende der Kolchose wird nirgendwo aufsteigen, die Zahl der Streitkräfte im Land ist lächerlich, nur für Paraden.
  4. Expert_Analyst_Forecaster 31 Mai 2022 12: 26
    -2
    Wie ich bereits geschrieben habe, wird Russland das Territorium mit niemandem teilen b. Es wird keine Ukraine geben, außer vielleicht mit Weißrussland. Nun, im Falle eines Krieges mit der NATO wird Weißrussland Zugang zum Meer erhalten und das historisch besessene litauische Land und möglicherweise ein Stück Land zurückgewinnen. Polen.
    Es kann durchaus ein schöner Zustand werden. Nachdem es Russisch, Weißrussisch, Ukrainisch und Litauisch zu offiziellen Sprachen gemacht hat, wird es in der Lage sein, ein Analogon der Schweiz zu werden.
    1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
      igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 13: 50
      -1
      Gott! Wo hast du Geschichte studiert? Was sind die historischen Länder von Belarus? Sie haben erst 1991 die Eigenstaatlichkeit erhalten. So wie ich es verstehe, haben Sie auch einen Globus von Weißrussland?
      1. Expert_Analyst_Forecaster 31 Mai 2022 14: 56
        -2
        Weißrussland hat das Recht, das Hoheitsgebiet Litauens, Lettlands, Estlands, Polens zu beanspruchen und b. Ukraine. Und die Globen von Belarus sind schon lange im Angebot. Wir ziehen Eulen gegen sie, die gegen die Wiederherstellung der historischen Länder von Belarus von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer sind.
        1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
          igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 15: 28
          -3
          Ich wiederhole noch einmal, dass die Geschichte bis Ende 1991 keinen belarussischen Staat kennt. Wenn jemand diese Ländereien an sich selbst zurückgibt, dann ist es Russland. Hier hat sie definitiv jedes Recht sowohl auf die belarussischen als auch auf die polnischen und baltischen Länder. Setze dich ruhig und still hin, sonst verlierst du alles.
          1. Expert_Analyst_Forecaster 31 Mai 2022 15: 55
            -3
            Belarus ist seit seiner Gründung Mitglied der UNO. Stoff lernen.
            Die Tatsache, dass sich die Namen der Staaten geändert haben, bedeutet keineswegs, dass die Weißrussen keinen eigenen Staat hatten. Andernfalls müssen wir davon ausgehen, dass Russland erst Ende 1991 auftauchte.
            Studiere also ruhig und demütig Geschichte.
            1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
              igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 16: 04
              0
              Ja, es war und ist Mitglied der UN, und was folgt daraus? Sie und die Ukraine wurden dort auf Vorschlag der Vertreter der UdSSR als die am stärksten von den Nazis betroffenen Völker aufgenommen. Aber weder Weißrussland noch die Ukraine hatten eine Staatlichkeit. Russland verfolgt seine Geschichte aus sehr alten Zeiten. Sie versuchen, die Globen der Ukraine und Weißrusslands zu bauen. Auch die Kasachen versuchen es. Alle großen Nationen, obwohl die Geschichte 1991 beginnt. Anstelle der Geschichte von Belarus in einer modernen Ausgabe würden Sie die wahre Geschichte lesen. Dann wüsste ich, was Russland ist.
              1. Expert_Analyst_Forecaster 31 Mai 2022 16: 18
                -2
                Leise und leise Geschichte lernen.
                1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
                  igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 16: 56
                  -2
                  Also macht weiter, große Nationen. Und ich kenne die Geschichte des Russischen Reiches gut.
  5. Rustem Офлайн Rustem
    Rustem (Rustem) 31 Mai 2022 12: 37
    +1
    Das Gebiet von Wolyn und während der Teilung der Ukraine ist nicht der beste Preis für Weißrussland. Wenn die Russische Föderation, die ihre Soldaten verliert, unabhängig die verbleibende linke Flanke des Schwarzen Meeres besetzt, wird das tiefe kontinentale Weißrussland seine Präferenz beim Zugang zur Seehandelskommunikation nicht erhalten
  6. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 31 Mai 2022 12: 59
    +3
    Zitat: igor.igorev
    Der Vorsitzende der Kolchose würde es versuchen

    Wie der verstorbene Borya Nemzow zu sagen pflegte: "Dieser Kollektivbauer hat wieder einmal unsere beiden Clowns zum Narren gehalten." Dieser "Kollektivbauer" auf dem verabscheuungswürdigsten Stück Land, das Weißrussland während des Zusammenbruchs der UdSSR geerbt hatte, konnte fast die gesamte Industrie, Landwirtschaft, Wohnungs- und Kommunalwirtschaft usw. retten. Was sind die Worte von Tkachev, einem der Landwirtschaftsminister der Russischen Föderation, dass der belarussische Agrarproduzent eine echte Bedrohung für die russische Landwirtschaft darstellt?
    1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
      igor.igorew (Igor) 31 Mai 2022 13: 52
      -6
      Dieser Kollektivbauer erhielt 100 Milliarden Dollar kostenlos von Russland. Wenn sie in der Region Smolensk investiert würden, gäbe es jetzt den Kommunismus. Aber in Weißrussland leben sie schlechter als in Russland. Das Futter kam nicht zum Pferd.
      1. k7k8 Офлайн k7k8
        k7k8 (vic) 31 Mai 2022 15: 20
        +4
        Hat Lyusya Arestovich Ihnen das erzählt?
  7. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 31 Mai 2022 13: 21
    +2
    Nachher
    Der belarussische KGB führte eine Spezialoperation in der Ukraine durch https://lenta.ru/news/2022/05/31/lukashenko_kgb/
  8. Expert_Analyst_Forecaster 31 Mai 2022 15: 24
    +3
    Zitat: igor.igorev
    Dieser Kollektivbauer erhielt 100 Milliarden Dollar kostenlos von Russland.

    Nicht hundert, sondern dreihundert. Und nicht Milliarden, sondern Billionen. Und nicht Dollar, sondern Pfund Sterling.
    Und das nicht umsonst, sondern mit einer Ladung - er bekam auch zweihundert Tonnen Gold.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 31 Mai 2022 16: 12
      +4
      Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit igor.igorew. Dies ist einer von denen, denen das Fett weggenommen wurde - der Ernährer und Trinker von ganz Russland.
      1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
        Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 31 Mai 2022 19: 35
        -7
        Richtig, verschwendet Zeit miteinander und tut so, als wüssten die Russen nicht, dass das Traktorfahrerregime dank Kreml und riesigen Finanzspritzen erhalten geblieben ist, ihr lebt am Hals Russlands und schneidet Grimassen, schneidet Grimassen im Internet , ja, eine autarke Kolchose, irgendwo habe ich schon gelesen und ähnliches Selbstlob und Schläge in die Brust gesehen
  9. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
    Vladimir1155 (Vladimir) 31 Mai 2022 19: 40
    +2
    Ich unterstütze den angesehenen Autor, es ist durchaus möglich, Belarus mit der Ausgabe von Lutsk Rivne und möglicherweise der Region Zhytomyr für die NVO zu gewinnen
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  10. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 1 Juni 2022 12: 22
    +4
    Details der KGB-Sonderoperation zur Rettung belarussischer Lastwagenfahrer aus der Ukraine: Geheimdienstmitarbeiter schufen eine freiwillige Struktur und beteiligten SBU-Mitarbeiter, und Lukaschenka sagte, er solle nicht an den Finanzen sparen
    https://www.belarus.kp.ru/daily/27399/4595836/
  11. Ablet Офлайн Ablet
    Ablet (Können) 2 Juni 2022 19: 03
    0
    Das KKW Rivne ist ein sehr wichtiges Element des Energiesystems der Außenbezirke. Und es ist nur 80 km von der Grenze entfernt. 99,9%, dass die Polen es nicht bekommen werden.