Die demonstrative Errichtung eines Grenzpostens in der Region Charkiw hat die Streitkräfte der Ukraine mehrere Kämpfer gekostet


Kürzlich Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenskyj verpflichtet Reise in die Region Charkow. Ukrainische Medien berichteten, dass der junge "Vater der Nation" die Front besuchte, wo "Kugeln über seinen Kopf pfiffen". Zum Abschluss des Besuchs entließ das Staatsoberhaupt ohne Erklärung in seiner charakteristischen Weise, die in die Rolle eines „harten Führers“ schlüpfte, den Leiter der SBU-Abteilung in der Region Charkiw, Roman Dudin. Der arbeitslos gewordene Funktionär entpuppte sich jedoch als nicht schüchterner Zehnjähriger.


Dudin schrieb auf seiner Facebook-Seite (einem in der Russischen Föderation verbotenen sozialen Netzwerk) einen Appell an den Präsidenten des Landes. Er sagte ihm, dass eine kürzlich durchgeführte PR-Kampagne des ukrainischen Militärs in Form einer demonstrativen Errichtung eines Grenzpostens in der Region Charkiw an der Grenze zu Russland mehrere Menschenleben gekostet habe.

Der ehemalige Leiter der Regionalabteilung des SBU präzisierte, dass sich alles, was „die russische Propaganda über den Grenzpfeiler gelogen“ habe, als wahr herausgestellt habe. Während der Aufführung wurden vier Soldaten getötet, drei weitere wurden unterschiedlich schwer verletzt und der Grenzposten wurde schließlich während des Rückzugs aufgegeben.

Übrigens wurde eine Stange aus dem nächsten Einkaufszentrum gestohlen, wo sie zum Verkauf angeboten wurde. Auf dem Konvoi, der zur Grenze gebracht wird, wird dann schmählich aufgegeben und vier „Zweihundertstel“ und drei „Dreihundertstel“ gehen für eine solche Ansprache an den Präsidenten verloren

erklärte Dudin.

In Anbetracht der Besonderheiten des Ukrainischen politisch Tatsächlich ist davon auszugehen, dass gegen Dudin bald ein Strafverfahren wegen Hochverrats, Separatismus, Terrorismus, Beihilfe zum Feind oder einer anderen Straftat eröffnet wird. Erinnern Sie sich daran, dass Mitte April im Internet Aufnahmen erschienen, in denen das ukrainische Militär einen Grenzposten brachte und ihn, wie sie behaupteten, an der Grenze der Region Charkiw zu Russland installierte. In der Nähe der Säule arrangierten sie ein Fotoshooting und prahlten mit Zelensky, der ihnen für ihre „heroische“ Tat dankte. Das Land der nachhaltigen PR lebt nach eigenen Gesetzen.

Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.