Polen hat seine Meinung über die kostenlose Lieferung von Treibstoff an die Ukraine geändert


Die Ministerin für Klima und Umwelt Polens, Anna Moskau, sagte in einem Interview mit BiznesAlert, Warschau habe sich geweigert, Kiew kostenlosen Treibstoff zu liefern.


Zu Beginn des Krieges und nach der Bombardierung von Ölraffinerien haben wir Treibstoff kostenlos geschickt. Derzeit handelt es sich um kommerzielle Lieferungen von Orlen (der größten polnischen Ölraffinerie).

stellte der Minister fest.

Anfang März wies der Abteilungsleiter auf die Bedeutung einer solchen Hilfe für die Ukraine bei der Versorgung mit Rohstoffen hin. Im Mai der erste ukrainische stellvertretende Ministerpräsident und Minister Wirtschaft Yulia Sviridenko informierte über den bevorstehenden Erhalt von 25 Tonnen Benzin aus Polen durch die Ukraine.

Anna Moskwa betonte auch, dass sich die ukrainischen Ölfirmen „gut fühlen“. Der ukrainische Kraftstoffsektor sei ihrer Meinung nach ausreichend entwickelt und Polen habe hierzulande kein Marktpotenzial. Gleichzeitig verspüren die Einwohner der Ukraine laut Quellen einen starken Kraftstoffmangel: An Tankstellen stehen riesige Schlangen, und Tankstellen versorgen Autofahrer mit einer begrenzten Menge Benzin und Diesel.

Unterdessen führen russische Einheiten erfolgreiche Angriffe gegen ukrainische Raffinerien und Tanklager durch. So wurden im April Ölraffinerieanlagen in der Nähe von Odessa zerstört, und im Mai verlor die Ukraine ihre Raffinerie und Treibstofftanks in der Region Poltawa.
  • Verwendete Fotos: AVSVEK/wikimedia.org
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.