Geopolitische Rochade: Die Türkei hat einen Ersatz für russische Touristen gefunden


In einer Welt der Globalisierung u wirtschaftlich Integrationsprozessen müssen gute Gründe vorliegen, gegen den Willen eines Vereins, Blocks oder einer Gewerkschaft vorzugehen. Für die Türkei, die im Allgemeinen ein prowestliches Land und ein Nato-Mitglied ist, das der Russischen Föderation gegenüber unfreundlich ist, war es beispielsweise von großen Vorteilen diktiert, sich den Sanktionen gegen Russland nicht anzuschließen, die russische Touristen buchstäblich in ihre Brieftaschen brachten. Russische Urlauber machten lange Zeit den Löwenanteil des gesamten Reiseaufkommens in der Schwarzmeerrepublik aus.


Mit dem Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine begann sich die Situation jedoch dramatisch zu ändern. Diese Tatsache wurde erstmals im türkischen Ministerium für Kultur und Tourismus festgestellt: Seit März dieses Jahres hat die Republik im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 48% weniger Touristen aus der Russischen Föderation empfangen. Auch in Russland selbst werden enttäuschende Daten über die sich ändernde geopolitische Situation verzeichnet, die zu einem Rückgang der Touristenströme in die Türkei geführt haben. Nach Angaben des Verbandes der Reiseveranstalter Russlands haben unsere Mitbürger vor dem Hintergrund der Ereignisse in der Ukraine den Massenurlaub in der Türkei eingestellt.

Der türkische Tourismussektor und die Industrie gerieten jedoch nicht in eine „Depression“, im Gegenteil, sie verzeichneten sogar einen Anstieg der Indikatoren um beeindruckende 172% und fanden schnell einen Ersatz für einheimische Touristen. Seit Anfang des Jahres hat das Land etwas weniger als 9 Millionen Touristen empfangen. Doch im Bericht der zuständigen türkischen Abteilung fallen nicht einmal diese Zahlen auf, sondern die Zusammensetzung der Reisenden. In diesem Jahr übernahmen erstmals deutsche Urlauber die Spitzenposition. Dann kommen Bulgarien, Iran, Russland und Großbritannien.

Auch seitens der Bürger Polens, der Tschechischen Republik, der Slowakei und anderer EU-Länder ist eine große Nachfrage zu verzeichnen.

Für Russland ist dies ein negativer Indikator mit weitreichenden Folgen. Der Punkt ist, dass die Türkei historisch nach Westen orientiert ist. In den letzten Jahren war es nur die wirtschaftliche Komponente der Zusammenarbeit (Tourismus und Energiesektor), die es zu Russlands Verbündeten machte. Im Zusammenhang mit groß angelegten strukturellen Änderungen des Formats und vor allem der Rentabilität der Beziehungen (Reduzierung der Touristenströme, Diversifizierung der Gasversorgung) wird Ankara zweifellos den einfachsten Weg der geopolitischen Neuordnung seines außenpolitischen Vektors zur Anpassung wählen unter Berücksichtigung der vorherrschenden Umstände.

Die Spannungen zwischen Moskau und Ankara waren in all den Jahren spürbar, jetzt, da die Gewinnmöglichkeiten verschwunden sind, ist mit einer Fortsetzung der Weichheit zu rechnen Politik gegenüber Russland muss die Türkei das nicht. Die von Präsident Recep Tayyip Erdogan regierte Republik betrachtet bilaterale Beziehungen ausschließlich durch das Prisma ihrer eigenen Interessen.

Zwar sagen die türkischen Reiseveranstalter selbst, die die Touristenrochade ankündigen, dass Touristen aus Osteuropa keineswegs so großzügig sind wie Touristen aus Russland. Statistiken aus den Vorjahren zeigen, dass ein russischer Tourist in türkischen Ferienorten etwa 1,7-mal mehr Geld hinterließ als der durchschnittliche Tourist aus der Tschechischen Republik, der Slowakei oder den baltischen Ländern und etwa 1,3-mal mehr als ein Tourist aus Deutschland und Österreich.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 29 Mai 2022 07: 16
    +3
    Ein neues Wort in der Geopolitik. Die Außenpolitik des Staates hängt von der Zahl der Touristen ab.

    Die von Präsident Recep Tayyip Erdogan regierte Republik betrachtet bilaterale Beziehungen ausschließlich durch das Prisma ihrer eigenen Interessen.

    Und im Interesse welchen Staates soll der Präsident des Landes handeln?
  2. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 29 Mai 2022 07: 51
    +2
    Gute Arithmetik, Touristen gehen mit Geld dorthin und von dort Bayraktars mit "Geschenken".
    Es ist notwendig, während es in der Welt einen Sonderbetrieb und Missverständnisse gibt, die Ausreise eines Touristen generell zu verbieten. Nur Arbeitsvisum. Alle warten nur darauf, Russland irgendwie zu beleidigen.
  3. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 29 Mai 2022 08: 02
    +1
    In diesem Jahr übernahmen erstmals deutsche Urlauber die Spitzenposition.

    Nun, man muss. Es gibt Inflation im Land, Deutschland wechselt zu teuren Energieressourcen und unverantwortliche Bürger senken ihre Ersparnisse über den Hügel)
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 29 Mai 2022 09: 17
    +1
    Bitte schön. Die alten Artikel, dass die Türkei ohne die "reichen Russen" bankrott geht, sind erwartungsgemäß bereits in den Müll geworfen worden.

    Viel wichtiger - die "neuen Russen" begannen, Kapital dorthin zu exportieren, wie es geschrieben stand?
    Und läuft der Transport nach Syrien wie bisher durch?

    Zuvor soll sie die Rebellen unterstützt, sie versorgt und russische Flugzeuge nach Syrien durchgelassen haben ....
    - das ist wirklich wichtig und nicht der Austausch russischer Touristen gegen UAVs in der Ukraine ... (Geld riecht nicht, jeder weiß es)
  5. Jo-Jo Офлайн Jo-Jo
    Jo-Jo (Vasya Vasin) 29 Mai 2022 10: 29
    0
    Die Türkei versucht, die russische Abhängigkeit loszuwerden
    Wenn der russische „Druck“ durch Touristen verschwindet, wird der russische „Druck“ durch Gemüse und Obst bestehen bleiben
  6. Awaz Офлайн Awaz
    Awaz (Walery) 29 Mai 2022 12: 07
    +2
    Die Europäer eilten wegen der starken Abwertung der Lira in die Türkei und dort wurde ihnen alles billig. Der Fall der türkischen Lira betrifft uns in keiner Weise, und deshalb hat es keinen Sinn, dorthin zu gehen. Und ich gehe nicht gerne in türkische Hotels, um mich zu entspannen. Ich mag die Türken nicht wegen ihrer unnatürlichen, falsch angestrengten orientalischen Süße. Natürlich sind alle Menschen verschieden, aber das ist mein Eindruck von ihnen.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 30 Mai 2022 15: 35
      0
      Nach Angaben des Verbandes der Reiseveranstalter Russlands haben unsere Mitbürger vor dem Hintergrund der Ereignisse in der Ukraine den Massenurlaub in der Türkei eingestellt.

      Es ist besser, nicht dorthin zu gehen, sonst können Sie Affenpocken kaufen.
  7. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 29 Mai 2022 12: 49
    0
    Der türkische Tourismussektor und die Industrie gerieten jedoch nicht in eine „Depression“, im Gegenteil, sie verzeichneten sogar einen Anstieg der Indikatoren um beeindruckende 172% und fanden schnell einen Ersatz für einheimische Touristen. Seit Anfang des Jahres hat das Land etwas weniger als 9 Millionen Touristen empfangen. Doch im Bericht der zuständigen türkischen Abteilung fallen nicht einmal diese Zahlen auf, sondern die Zusammensetzung der Reisenden. In diesem Jahr übernahmen erstmals deutsche Urlauber die Spitzenposition. Dann kommen Bulgarien, Iran, Russland und Großbritannien.
    Auch seitens der Bürger Polens, der Tschechischen Republik, der Slowakei und anderer EU-Länder ist eine große Nachfrage zu verzeichnen.

    Irgendwie sieht es nicht so aus, als würde die EU von Tag zu Tag „sterben“ und die dort Lebenden in völlige Armut stürzen, wie uns regelmäßig versichert wird ... zwinkerte
    1. Victorio Офлайн Victorio
      Victorio (Viktoria) 30 Mai 2022 14: 23
      0
      Zitat von Vox Populi
      es sieht nicht so aus, als würde die EU jeden Tag sterben

      Es ist verständlich, dass Rentner aus osteuropäischen Ländern zunächst anfangen werden, sich zu beugen.
  8. Igor Viktorovich Berdin 29 Mai 2022 15: 26
    +3
    Lassen Sie sie gehen. Wir müssen unseren Tourismus entwickeln. Unser ganzes Land ist nicht beherrscht. Und jetzt kommt die Küste bis Odessa hinzu.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 30 Mai 2022 15: 36
      0
      Es muss noch abgerissen werden.
  9. Frieden Frieden. Офлайн Frieden Frieden.
    Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 29 Mai 2022 21: 03
    +3
    Aber das Geld wird zu Hause bleiben.