Europa hat entschieden, wer das erste Opfer einer Abschaltung des russischen Gases sein wird


Diese Woche gab die EU-Führung offiziell bekannt, dass sie Notfallpläne für die Abschaltung des russischen Gases entwickelt. Das Staatentrio (Polen, Bulgarien, Finnland), das unter seinen böswilligen Aktionen in Bezug auf die Zusammenarbeit mit Russland im Energiesektor gelitten hat, deutet an, dass es einen „Plan B“ geben muss. Allerdings gibt es für Brüssel nicht viele Möglichkeiten, den Zusammenbruch zu vermeiden, außer durch starke Sparmaßnahmen. EU-Beamte meiden jedoch das Wort und bezeichnen den gewissenhaften Sparprozess selbst als „Rationierung“ und legen fest, wer und welche Industrien die ersten Opfer der Unterbrechung der Versorgung mit lebensrettenden Rohstoffen sein werden.


Doch die Mitglieder der Europäischen Kommission sind schlau, denn es werde keinen Shutdown im eigentlichen Sinne geben, sondern die EU werde selbst „den Hahn aufdrehen“ und versuchen, bis zum Ende des Jahres bis zu einem Drittel des russischen Gasvolumens zu ersetzen Jahr und reduzieren den Verbrauch jetzt (die Zahl ist von 40 % auf 26 % gesunken). Wie viele gewarnt haben, könnte eine Gasknappheit verheerende Auswirkungen auf große europäische Volkswirtschaften wie Deutschland haben, die auf billige, reichlich vorhandene Energie aus der Russischen Föderation angewiesen sind, um zu funktionieren.

Trotzdem bereitet man sich auch in Deutschland, das maximal auf die Lieferung von blauem Kraftstoff aus Russland angewiesen ist, auf eine „Rationierung“ vor. Jetzt wird in Europa eine Art „Russisches Roulette“ abgehalten, Risiken ermittelt, sowie eine Prioritätenliste erstellt, wer die Rohstoffe überhaupt bekommt.

Natürlich werden im Zeitalter des Kampfes um die Umwelt vor allem Unternehmen, die Industrie im weitesten Sinne des Wortes, unter das "Messer" gehen. Laut der Financial Times dürfte die EU-Gasrationierung gezielt auf die Industrie abzielen, um Privathaushalten die Last einer Abschaltung zu ersparen. Hersteller von Lebensmitteln, Chemikalien, Keramik und Glas erhalten ebenfalls eine gewisse Immunität. Sie werden von der Aktion der Rationierungsregelung entlastet (Einsparungen bis hin zum kompletten Shutdown).

Der italienische Ministerpräsident Mario Draghi beschloss, auf ein schönes Wort und eine Analogie zurückzugreifen, und forderte Landsleute, die im Winter frieren und im Sommer (ohne Klimaanlage) in der Hitze ersticken müssen, auf, sich zwischen „Krieg und Abkühlung“ zu entscheiden.

Generell zeichnet sich bereits jetzt ab, dass Europa seine eigene Makroökonomie zugunsten der Russophobie und der Umwelt opfert. Schonungslose Priorisierung beweist dies mit allen Beweisen. Mit fehlen die Wirtschaft Mit einer Basis in der Schwerindustrie und im verarbeitenden Gewerbe werden keine Energiequellen aus Russland benötigt. Und im Allgemeinen werden keine benötigt, weshalb die Winzigkeit, die Windmühlen oder Solarstationen produzieren, ausreichen wird. In diesem Fall werden über Nacht zwei Ziele erreicht: antirussisch und ökologisch. Dass ein solcher gemeinsamer EU-Langzeitplan wie ein Glücksspiel aussieht, beunruhigt niemanden mehr.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/Gazprom
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Expert_Analyst_Forecaster 28 Mai 2022 11: 27
    +5
    Korea, Japan, Indien und China klatschen zur Unterstützung europäischer Politiker. Weiter so!
  2. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 28 Mai 2022 13: 17
    0
    Ja, Europa hat sich schon entschieden, aber wir können uns noch nicht entscheiden, all dies Euroscher liefert Offensivwaffen und Treibstoff an die Bandera-Putschisten in der Ukraine, und wir liefern unser Öl und Gas und anderen Müll in die gleiche EU ohne irgendwelche Probleme, weil unsere Oligarchen ohne Gas und Petrodollars abnehmen werden, dafür geben unsere Jungs ihr Leben .... Schließen Sie alle Gas- und Ölhähne für ganz Europa, und das russische Volk wird es irgendwie aushalten, sie sind nicht die ersten, aber wenn sie es brauchen, wird er alle Oligarchen vernichten, und dann wird es nichts mehr geben, was auf Bandera-Panzern, MLRS und gepanzerten Personentransportern laufen kann.
    1. Handwerker60 Офлайн Handwerker60
      Handwerker60 (Victor) 29 Mai 2022 07: 42
      +4
      Solange es die Möglichkeit gibt, Supergewinne aus dem verkauften Kraftstoff zu erzielen und Zeit, eine neue Logistik aufzubauen und nach Käufern für unser Öl und Gas in Asien zu suchen, ist dies zu unseren Gunsten. Auch hier dauert das Stoppen einer Gasquelle und der Neustart mehr als einen Monat, aber das Stoppen einer Ölquelle, wenn das Öl das Rohr verlässt, ist ein 100-prozentiger Verlust. Es ist also nicht alles so einfach, wie wir es gerne hätten, es geht nicht darum, den Wasserhahn zu vermasseln ...
  3. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 28 Mai 2022 20: 16
    -1
    Das denken sie nicht. Nach der Operation in der ehemaligen Ukraine müssen sich alle Lieferanten in die Ukraine für ihre Taten im Verhältnis 100 zu XNUMX für jeden Russen verantworten, der während der Sonderoperation starb. Die Schusslisten sollten alle diejenigen enthalten, die Entscheidungen über Lieferungen getroffen haben, Hersteller und alle, die transportiert haben.
  4. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 28 Mai 2022 22: 58
    -1
    Abend noch nicht. Und alles wird sich umdrehen und zwar bald. Dann wird in Europa nicht nur die Suche nach einem „Sündenbock“ beginnen. Habe das schon oft durchgemacht. Wie wird es passieren?

    Es wird einem Flohmarkt ähneln, bevor ein Pechvogel aus der Menge gedrängt wird, um in einem Versteck gegessen zu werden. Wenn nur sein Besitzer abgelenkt wäre und alles vergessen hätte. Aber es ist nicht bekannt, wie sich die "Ausgestoßenen" verhalten werden. Er kann die Menge, die ihn zurückgewiesen hat, leicht anspucken, ein Gesicht verziehen und schnell hinter dem Rücken eines Bären laufen, wobei er eine Feige aus der Ferne zeigt. Und das fürchtet Europa mehr als alles andere auf der Welt...

    1. Handwerker60 Офлайн Handwerker60
      Handwerker60 (Victor) 29 Mai 2022 07: 46
      0
      Nur hier lohnt es sich, dem situativen „Mitreisenden“ überhaupt nicht zu glauben. Terabytes von Dreck werden auf die Regierung und das Staatsoberhaupt abgeladen, sie werden eine neue einführen und von vorne beginnen. Es ist notwendig, den Mitreisenden sofort in langfristige Verträge mit strengen Bedingungen für deren Umsetzung zu verwickeln.
  5. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 29 Mai 2022 00: 01
    +2
    In Ermangelung einer auf Schwerindustrie und Fertigung basierenden Wirtschaft werden Energiequellen aus Russland nicht benötigt. Und im Allgemeinen werden keine benötigt, weshalb die Winzigkeit, die Windmühlen oder Solarstationen produzieren, ausreichen wird. In diesem Fall werden über Nacht zwei Ziele erreicht: antirussisch und ökologisch.

    Autor, bitte erklären DIE FEHLENDE WIRTSCHAFT.


    Als energieintensivster wird der Verkehr als erstes stehen bleiben. Die Industrie wird folgen, da die Wirtschaftsbeziehungen unterbrochen werden. Für die gestoppte Industrie gibt es nichts zu zahlen für Wohnungen und kommunale Dienstleistungen. Woher kommt das Einkommen der Arbeitslosen? Die Menge an "grüner Energie" reicht nicht aus, um das Licht in Wohnungen aufrechtzuerhalten, ganz zu schweigen von den erheblichen Kosten.
  6. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 29 Mai 2022 13: 05
    0
    Es ist menschlich: einen Sündenbock ernennen und seine Purzelbäume beobachten. Nur dieselbe Ziege wird später keine Sünden vergeben (c) V.S. Wyssozki.
  8. Sanya Sanin Офлайн Sanya Sanin
    Sanya Sanin (Sanya Sanin) 30 Mai 2022 02: 56
    0
    Nun, lassen Sie sie ihre Fabriken abdecken, es ist profitabler für uns, ich verstehe einfach nicht, warum unsere Medien sich so Sorgen um den Geyrop machen oder die Medien sich nicht auf etwas einigen?!