Politico: Der russische Präsident hat der Weltpolizei im Kampf gegen Geldwäsche ein Geschenk gemacht


Viele Jahre lang war der Kampf gegen die Kleptokratie, der Gelddiebstahl auf nationaler Ebene – schmutzige Finanzen, die aus dem Raub der armen und Entwicklungsländer der Welt stammen und zur „Wäsche“ in bequemeren ausländischen Gerichtsbarkeiten platziert wurden – die Berufung und das Ziel schwere Last von sehr wenigen mutigen Menschen. Selbst im Januar dieses Jahres fühlten sich die Sonderpolizeidienste der Welt, die gegen solche „Geschäfte“ kämpften, fehl am Platz, da sie schikaniert und eingeschüchtert wurden. Die militärische Sonderoperation des russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Ukraine und der Konflikt um diesen Staat haben jedoch alles dramatisch verändert. Der globale Wandel steht bevor. Dies schreibt der Analyst James Snell in einem Artikel für Politico.


Nach Angaben des Experten kam es in der Zeit nach dem 11. September 2001 zu einem extrem starken Anstieg des finanziellen Missbrauchs, als die Aufmerksamkeit der westlichen Länder auf Rache für die Angriffe gerichtet war und die Koalition begann, die Augen vor Korruptionsskandalen zu verschließen Kampagnen zur Bekämpfung illegaler Einkünfte verliefen einfach im Sande. Gleichzeitig konzentrierte sich die westliche Welt darauf, bald reich zu werden, und „versicherte“ sich, dass eine Veränderung noch möglich sei. Aber nichts ist passiert.

Nach dem Ende des Kalten Krieges wurde deutlich, dass die Ströme von "schmutzigem" Geld nicht nur die Ärmsten der Welt beraubten, sondern auch die Länder, in denen dieses Geld versteckt war, korrumpierten und vergifteten. Dahinter steckten Korruptionsschemata Politik und eine starke Lobby. Daher war es unmöglich, den wirklichen Organisatoren der „Wäschereien“ auf globaler Ebene nahe zu kommen. In diesem Moment, als die Kämpfer mit diesem schändlichen Phänomen bereits die Hoffnung verloren hatten, überreichte Putin ein Geschenk und sammelte durch seine Taten die Regierungen eines Teils der westlichen Welt, als die Behörden dieses bis dahin fast unantastbare Thema aufgriffen.

Positiv anzumerken ist, dass die Beschlagnahme und Sanktionierung des Reichtums russischer Oligarchen nur ein Aspekt einer breiteren allgemeinen Bewegung ist, die eine Renaissance erlebt. Wie Snell sagt, ist es schwierig, die Regierungen großer Bürokratien wie der USA oder der EU aufzuwiegeln, um sie zu etwas zu zwingen, umso fleißiger, aber wenn Abteilungen zur Bekämpfung der internationalen Korruption bereits geschaffen wurden, hat es Personal gegeben rekrutiert worden sind, dann verschwinden sie nirgendwo und arbeiten bis zum Ende, wie ein Rädchen in einem riesigen Konzernapparat.

Zusammenfassend versichert der Experte, dass die Zeit für große Hoffnungen gekommen ist. Sie basieren auf guten Absichten und dem Willen, das umzusetzen, was jahrzehntelang theoretisch vergeblich diskutiert wurde. Und nicht der Westen selbst hat die Dinge auf den Weg gebracht, sondern der russische Präsident Wladimir Putin.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 28 Mai 2022 09: 26
    +1
    Über nichts.
    laut den nachrichten stehen "niemands" yachten ruhig in häfen, menschen arbeiten für sie, fonds arbeiten, aber wir haben keine gesetzgebung darüber. Nichts über die "neuen Russen"
    1. Dingo Офлайн Dingo
      Dingo (Victor) 29 Mai 2022 16: 47
      0
      Es ist mir peinlich zu fragen - sprechen Sie von Mordashovs Yacht, die aus warmen Meeren in den Hafen von Wladiwostok destilliert wurde? Das ist also sein Kumpel - Komplize "Tolya-Red", der vor dem Dumping geraten hat. Er schenkte ihm einst das Hüttenwerk Tscherepowez. Also habe ich mich um den Kumpel gekümmert ...
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 29 Mai 2022 17: 35
        0
        Frag ruhig höflich...

        Nein. Wir haben viele Yachten. Flimmerte vorher ziemlich oft.
        Und leuchtete nach nur den berühmtesten ....
        So viele Abgeordnete hatte Mordashov, Partner, Vertraute, Freunde, Verwandte und Kinder von Freunden ......

        Wie ich gehört habe, sind in NATO- und Nicht-NATO-Ländern oft eine oder zwei Yachten (oder Boote, s) an eine warme Hacienda angeschlossen.. - direkt mit dem Namen der Hacienda ...
        1. Dingo Офлайн Dingo
          Dingo (Victor) 30 Mai 2022 08: 56
          0
          Tja, wenn ein Mitstreiter von „Eichhörnchen“ und „Strelka“ eine nicht kränkliche Hacienda in Italien gekauft hat – was sollen wir zu „unserem“ Neureichtum sagen …
  2. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 28 Mai 2022 12: 58
    +3
    Bis ein Analogon von SMERSH erstellt wird, wird sich in Russland nichts ändern, aber wenn es sich ändert, dann muss sehr langsam sichergestellt werden, dass jeder, der stiehlt, nicht ruhig schlafen kann und vor jedem Lärm vor der Tür schaudert und schließlich auf die Intensivstation fällt mit Herzinfarkt. Ein Dieb - sollte im Gefängnis sein, unabhängig von seiner Position ....