Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation zeigte die Qualität der Stahlbetonbefestigungen der Streitkräfte der Ukraine im Donbass


Im Verlauf der russischen Spezialoperation auf ukrainischem Territorium tauchten Details darüber auf, welche Befestigungen und oft ganze Verteidigungskomplexe und befestigte Gebiete der Streitkräfte der Ukraine, der Truppen Russlands und ihrer Verbündeten aus der LVR und der DVR im Donbass überwinden müssen. Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation zeigte Aufnahmen, die dies deutlich zeigen.


Das Video unten zeigt hochwertige Stahlbeton- und Steinobjekte mit Bunkern und gepanzerten Türen. Es gibt auch ein umfangreiches Kommunikationssystem, Schützengräben, Erdwälle und ausgerüstete Feuerstellungen. Dies ist eine gut verteidigte Festung einer der Einheiten der Streitkräfte der Ukraine, die während der Offensive unter Kontrolle gebracht wurde. Es gibt viele solcher "Oporniks" im Donbass.

Diese Stellungen wurden Artillerie-, Luft- und Raketenangriffen ausgesetzt - Sie können sie lange „knabbern“. Aber als die fortgeschrittenen Formationen der russischen Luftlandetruppen vorrückten, wurden sie durch gezielte Munitionstreffer geöffnet. APU erlitt Verluste und verließ sie.

Infolge des Artillerieangriffs erlitt der Feind Verluste und gab bei anschließendem Kontakt mit den Einheiten der Luftstreitkräfte seine Stellungen auf und zog sich zurück

- in der Erklärung der Abteilung angegeben.


Dieses Video ist nützlich, um es mehrmals zu überprüfen, für diejenigen, die sich immer noch fragen, "warum der Fortschritt so langsam ist". Genau aus diesem Grund, wie im Filmmaterial gezeigt, all diese Freuden der Militärtechnik, um kein Blut auf russische Soldaten und ihre Verbündeten zu gießen.
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 27 Mai 2022 01: 46
    +2
    Wenn 2014 einige der obersten russischen Führungen nicht aufgegeben hätten, wären sie nicht übereilt zum sogenannten geführt worden. die Minsker Vereinbarungen, die der Westen bereitwillig winkte, hätten die Miliz nicht aufgehalten ... Und das zerstörte Mariupol wäre übrigens mit allen Fabriken intakt gewesen.
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 27 Mai 2022 07: 17
      +6
      die Geschichte der Konjunktivstimmung nicht akzeptiert. was getan ist, ist getan. Hauptsache, sie vergessen es nicht und wiederholen es nicht
    2. Lomograph Офлайн Lomograph
      Lomograph (Igor) 27 Mai 2022 11: 57
      0
      Sie glaubten also an das Vorhandensein von zumindest einem gewissen Maß an gesundem Menschenverstand.
      Wer hätte gedacht, dass es nicht klinisch sein würde?
      Ja, es war ein Fehler, und jetzt müssen Sie dafür bezahlen.
  2. Krilion Офлайн Krilion
    Krilion (Krillion) 27 Mai 2022 03: 44
    -4
    Wenn man den Truppen der Roten Armee, die in nur einer Woche die Mannenheimer Linie durchbrachen, diese "Befestigungen" gezeigt und gesagt hätte, dass ihre Nachkommen seit fast drei Monaten mit dem Kopf gegen sie schlagen, hätten sie vor Lachen gepisst ... .
    1. Expert_Analyst_Forecaster 27 Mai 2022 05: 33
      +6
      Eigentlich zwei Monate, nicht eine Woche. Nun, sie haben das Blut des Soldaten nicht gleichzeitig verschont.
      Es ist klar, dass Sie unsere Soldaten nicht bedauern, aber für mich, lassen Sie es langsam sein, aber ohne große Verluste.
      Und es wäre besser, wenn du dreimal pissen würdest, als ungefähr eine Woche geschrieben.
  3. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 27 Mai 2022 05: 20
    +2
    Wie ein tschetschenischer Kommandant (anscheinend einer Kompanie) neulich vor laufender Kamera sagte: "Sie graben gut."
    Es lohnt sich hinzuzufügen - aber sie ziehen sich zurück ... und sie ziehen sich sogar schneller zurück, als sie graben. Wieso den?

    Aber egal wie viel Beton Sie anschwellen, die Bandera-Essenz des "Missverständnisses", das auf dem Territorium der ukrainischen SSR geschaffen wurde, übernimmt.

    Denn die "Ukraine", die nicht mehr als "Staat" bezeichnet werden kann, wird auch im Kleinen immer mehr zu einer Kopie des IS mit seinen kilometerlangen Höhlen-Tunneln. Und weder der eine noch der andere Wunsch, sich zu verstecken, tiefer vor den Augen der Menschen zu graben, rettet nicht und wird nicht retten. Und sie wissen es.
  4. Oleg_5 Офлайн Oleg_5
    Oleg_5 (Oleg) 27 Mai 2022 08: 43
    +2
    Rein zum Verständnis: Ich frage mich, warum sie das alles 8 Jahre lang ausgegraben haben?!
  5. Igor Viktorovich Berdin 27 Mai 2022 09: 00
    0
    Warum können sie nicht einfach umgangen werden? Umzingelt sie und lasst sie dort mindestens 100 Jahre bestehen, vergiftet sie mit Gas und das war's .... In der Zwischenzeit geht nach Kiew, Odessa, trennt Galizien ....
  6. Sergey Latyshev (Serge) 27 Mai 2022 09: 03
    -1
    Anto, sie wollten Russland und die Ukraine so plötzlich angreifen, sie wollten so sehr, dass sie alle 8 Jahre lang alle betonierte und betonierte Unterstände waren und immer tiefer gruben ...)))

    Logik ist scheiße...
    1. kot711 Офлайн kot711
      kot711 (Vov) 27 Mai 2022 11: 35
      -2
      alle betonierten und betonierten Unterstände und gruben immer tiefer ...)))

      Logik ist out.
      Es gibt ein solches Konzept in militärischen Angelegenheiten - eine Festung (ein Gebiet). Dort werden Befestigungen und Lagerhäuser gebaut. Die Ukrainer wollten sich also, nachdem sie eine Offensive gestartet hatten, auf dieselben Gebiete verlassen. Wenn es ihnen gelänge, wären die Opfer unzählbar.
  7. Igor Viktorovich Berdin 27 Mai 2022 09: 04
    -2
    Warum sie ausschalten, wenn man sie einfach vergiften kann ... Es gibt einen humanen Weg ... das Gas springt an und das war's ...
    1. Nike Офлайн Nike
      Nike (Nikolai) 27 Mai 2022 10: 23
      0
      Warum gibt es dann thermobare Munition, wenn sie nicht verwendet wird? „Vater aller Bomben“ oder nur Angeber? oder sind die zu teuer? Sie wurden in Afghanistan und Tschetschenien eingesetzt, aber der Einsatz im Donbass wurde nicht gehört.