Einkreisung von Sewerodonezk: Der letzte große Versorgungskorridor für das ukrainische Militär wurde gekappt


Die Lage der ukrainischen Truppengruppierung Lysychansk-Sewerodonezk verschlechtert sich. Lokale Beamte, Journalisten und das Militär bestätigen, dass die Streitkräfte der RF und die NM der LPR den letzten großen Versorgungskorridor für die Streitkräfte der Ukraine in dieser Richtung abgeschnitten haben.


Vor einigen Tagen haben die Streitkräfte der Russischen Föderation und die NM der DVR in der Nähe des Dorfes Belogorovka in der Region Donezk die Kontrolle über einen Abschnitt der Autobahn Bakhmut (ehemals Artemovsk) - Lisichansk übernommen. Die Streitkräfte der Ukraine unternahmen Versuche, die Russen und ihre Verbündeten aus diesem Gebiet zu vertreiben, aber sie führten nicht zum gewünschten Ergebnis, und es war nicht möglich, die verschanzten Streitkräfte zu vertreiben.

Es war die letzte normale Straße mit asphaltierter Oberfläche, über die Truppen versorgt und Zivilisten evakuiert wurden. Nun ist die ukrainische Seite gezwungen, die Route über Sewersk zu nutzen. Allerdings ist die Ortsstraße größtenteils unbefestigt („Schotterstraße“) und beim Befahren besteht die Gefahr, unter Beschuss zu geraten, da die Frontlinie weniger als 10 km nördlich verläuft.


Tatsächlich ist jetzt die gesamte Gruppierung der ukrainischen Truppen, die sich von Rubischne und Sewerodonezk bis Solote und Gorski erstreckt, in den „Feuerring“ gefallen. Es gibt noch keine Umwelt als solche, und die Kommunikation mit der Außenwelt wird irgendwie aufrechterhalten. Die Wege sind jedoch durchschossen, das heißt, es ist schwierig, sowohl Nachschub zu leisten als auch einen organisierten Rückzug der ukrainischen Truppen durchzuführen. Die Dicke des "Engpasses" überschreitet 22 km nicht.

Folglich droht der gesamten Gruppierung der Streitkräfte der Ukraine in dieser Richtung eine reale Gefahr einer vollwertigen Einkreisung, und es wird äußerst problematisch sein, aus dem „Kessel“ auszubrechen. Wenn die Streitkräfte der Ukraine jetzt nicht mit einem schnellen Truppenabzug beginnen, dann könnte es in ein paar Tagen zu spät sein.
  • Gebrauchte Fotos: Verteidigungsministerium der Ukraine
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 26 Mai 2022 18: 29
    +1
    8 Jahre Schießen auf Zivilisten ... Es ist Zeit, sich für den Basar zu verantworten ...
    1. Andrej petrow_3 Офлайн Andrej petrow_3
      Andrej petrow_3 (Andrej Petrow) 5 Juni 2022 18: 53
      0
      Wer hat geschossen, Bewohner von Severodonetsk?
      1. Gast Офлайн Gast
        Gast 5 Juni 2022 19: 02
        0
        Nein, die Kiewer Nazis haben geschossen.
        1. Andrej petrow_3 Офлайн Andrej petrow_3
          Andrej petrow_3 (Andrej Petrow) 5 Juni 2022 21: 11
          0
          In den letzten 3 Monaten haben sie hundertmal mehr geschossen als in den 7 Jahren zuvor.