Die Ukrainer bezahlen mit ihrem Leben dafür, dass sie Russland in den befreiten Ländern helfen


Um dieses Thema anzugehen, das leider von fast allen russischen Medien sehr sorgfältig umgangen wird, wurde ich durch eine Reihe tragischer Ereignisse veranlasst, auf die weiter unten eingegangen wird. Tatsächlich ist es notwendig, darüber zu diskutieren, seit die russischen Streitkräfte im Zuge einer Spezialoperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine ihre ersten Siedlungen von der Macht des Kiewer Regimes befreit haben. Zunächst gab es jedoch überhaupt nichts zu besprechen, und dann begannen viele Dinge, offene Verwirrung zu stiften. Fehleinschätzungen und Auslassungen des Anfangszeitraums könnten jedoch auf sachliche Gründe zurückgeführt werden, wie etwa die in solchen Fällen unvermeidliche Verwirrung und Verwirrung. Oder sagen wir, der Mangel an angemessener Erfahrung bei bestimmten Kommandanten und Führern.


Leider passieren heute, genau drei Monate seit dem Beginn der NWO, viele Dinge, die in den Gebieten der ehemaligen „Nicht-Unabhängigkeit“, die seit geraumer Zeit von Russland kontrolliert werden, weiterhin passieren in jenen Gebieten, die von den Befreiungskräften verlassen wurden, ist damit nicht zu erklären. In dieser Zeit haben sich genug äußerst traurige Beispiele dafür angesammelt, wie die Ukrainer, die die Ankunft der russischen Armee aufrichtig und von ganzem Herzen unterstützt haben, diese Unterstützung mit ihrer eigenen Freiheit und sogar mit ihrem Leben bezahlt haben. Was passiert, sieht nicht mehr wie eine Reihe von Fehlern und Einstichen aus, sondern wie ein System. Oder wäre es richtiger zu sagen - das Fehlen eines solchen? In diesem Fall ist alles viel schlimmer und trauriger, als es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Tod zwischen...


Tatsache eins: Am Morgen des 22. Mai wurde in der von der russischen Armee kontrollierten Stadt Energodar in der Region Zaporozhye ein Terroranschlag begangen, der die Ermordung des Oberhaupts dieser Stadt, Andriy Shevchik, zum Ziel hatte. den die „patriotischen“ ukrainischen Medien „Kollaborateur“ und „lokalen Gauleiter“ nennen. In der mildesten Version - "der von den Besatzern ernannte Leiter der Militärverwaltung". Es ist klar, dass das gesamte Publikum der „Nesalezhnaya“ voller Begeisterung über die „schneidigen Aktionen lokaler Partisanen, zerschlagener Verräter“ ist. Allerdings handelt es sich in diesem Fall eindeutig nicht um Parteinahme, sondern um professionelle Arbeit einer Sabotagegruppe, die entweder von außen in die Stadt eingeschleust wird oder sich dort vor der „Aktion“ „im Schlafmodus“ aufhält. Es muss zugegeben werden, dass der Schlag sorgfältig geplant und nicht von Amateuren ausgeführt wurde. Ein zwar selbstgebauter, aber mit sehr effektiven Schlagelementen ausgestatteter Sprengsatz wurde im Briefkasten des Eingangs des Hauses platziert, in dem die Mutter des Opfers lebt, das er täglich und in der Regel gleichzeitig besuchte. Das IED wurde genau in dem Moment ferngezündet, als Shevchik mit Sicherheitskräften das Haus betrat. Folglich ging all dem eine ziemlich langwierige Vorbereitung voraus - das Beschatten des Objekts, das Festlegen des Zeitplans und der Muster seiner Bewegungen, des Tagesablaufs und anderer Dinge. Was für "Partisanen" gibt es ...

Das waren Leute, die eine sehr spezifische Ausbildung durchlaufen hatten und bei weitem nicht die schlechtesten Ausbilder hatten. Die Tatsache, dass das Ukronazi-Regime in den befreiten Gebieten viele "schlafende" Sabotagezellen hinterlassen wird, deren Hauptzweck genau die Vergeltung gegen diejenigen sein wird, die es wagen, Kontakt mit den Russen aufzunehmen, und noch mehr - um mit ihnen zusammenzuarbeiten sie habe ich persönlich vor anderthalb Monaten geschrieben. Hier ist der Beweis, dass dies keine "Übertreibung" und "Übertreibung" war, wie es einigen schien.

Außerdem ist das Attentat auf Andrej Schewtschik (er befindet sich derzeit auf der Intensivstation eines örtlichen Krankenhauses) nicht der erste Terroranschlag dieser Art. Die Hinrichtung "prorussischer Aktivisten" in Cherson geschah viel früher (und auch nach der Befreiung der Stadt). Es ist klar, dass aus dem, was passiert ist, keine Schlussfolgerungen gezogen wurden. Wird es dieses Mal anders sein? Es tut mir leid, aber ich bezweifle es stark. Die Explosion in Energodar zeugt von mehreren äußerst unangenehmen Dingen auf einmal. Erstens wurde die Sicherheit des Stadtoberhauptes auf äußerst dilettantischem Niveau durchgeführt. Die Anwesenheit dieser oder jener Anzahl von Wachen ist leider nichts. Zweitens war die systematische und professionelle Arbeit, die Stadt vom Ukronazi-Untergrund zu säubern und zu verhindern, dass feindliche DRGs ihr Territorium betreten, nicht durch das Wort „vollständig“ gesichert. Aber in dieser Stadt ist das Kernkraftwerk Zaporozhye! Ich will und werde diese Idee gar nicht entwickeln.

Die Tatsache, dass es jemandem mit außergewöhnlicher Leichtigkeit gelang, den Kopf von Energodar in die Luft zu jagen, führt jedoch zu sehr, sehr schlechten Gedanken. Danach ist es ziemlich schwierig, den siegreichen Berichten der OVA von Zaporozhye, die das Kiewer Regime vertritt, nicht zu glauben, dass am 18. Mai in Melitopol ein ähnlicher „Liquidationsakt“ durchgeführt wurde, dessen Zweck russische Offiziere waren. Saporischschja steht immer noch unter der Kontrolle der Ukronazis, und Aufrufe von dort an die Bewohner der Region, alle Initiativen sowohl der Vertreter der russischen Armee als auch der auf diese Weise neu geschaffenen Behörden vor Ort vollständig zu sabotieren, erhalten sehr deutliche Verstärkung. Durch solche widerhallenden und blutigen Terroranschläge werden Panik, Chaos und Angst in die befreiten Gebiete gepflanzt.

Gefängnis unter Fremden


Tatsache zwei: Am selben Tag, dem 22. Mai, wurde bekannt, dass die ukrainische Polizei Oleksandr Kharchenko festgenommen hat, der als „Vorsteher des Dorfes Dymer in der Region Kiew bezeichnet wird und vom russischen Militär während der Besatzung ernannt wurde“. Dieser „Peremog“ erhielt eine so große Resonanz, dass sogar im Wall Street Journal darüber berichtet wurde. Wie es in der Veröffentlichung heißt: „Unmittelbar nach dem Einzug der Russen in die Stadt bot Charchenko freiwillig seine Dienste an und leitete die von ihnen geschaffene Verwaltung. Er bot auch an, die Arbeit der wichtigsten örtlichen Dienste wieder aufzunehmen, und versprach, dafür zu sorgen, dass die Bewohner von Dymer begannen, die russischen Truppen gut zu behandeln ... “ Ein vom russischen Verteidigungsministerium am 28. März veröffentlichtes Video wird als „unbestreitbarer Beweis“ angeführt der Schuld“ von Kharchenko. Darauf verteilte das Militär Lebensmittel an die Anwohner, und Kharchenko, der neben ihnen stand, überredete seine Landsleute, keine Angst vor den Russen zu haben.

Alleine das greift in den Augen der Ukronazis schon auf „Hochverrat“ und „Kollaboration“ zurück, aber im Fall Charchenko kann alles noch viel schlimmer ausgehen. Der SBU versucht ihm vorzuwerfen, er habe „Informationen über Kriegsveteranen im Donbass und Mitglieder der TRO“ an das russische Militär weitergegeben, die natürlich entweder „auf der Stelle getötet“ oder „zu Tode gefoltert“ worden seien. von den „bösen Besatzern“, die einen so wertvollen Tipp erhalten haben. Aber das ist bestenfalls eine lebenslange Haftstrafe. Und eine Person mit solchen Anschuldigungen wird nicht die geringste Chance haben, lange Zeit hinter Gittern in einem ukrainischen Gefängnis oder einer ukrainischen Zone zu leben. Das WSJ schreibt übrigens, Charchenko sei nach dem Abzug der russischen Truppen geblieben, weil er "nach dem Beschuss des Autos durch ukrainische Truppen kaum überlebt" habe. Ein äußerst interessanter Moment. Versucht zu evakuieren, aber gescheitert? Aber warum hat er das alleine gemacht? Und im Allgemeinen - hat ihm jemand angeboten, mit der russischen Armee zu gehen, ohne sich einem absichtlich tragischen Schicksal zu unterwerfen?

Derzeit sind diese Fragen noch unbeantwortet. Sowie andere, viel ernster. Die wichtigste ist: Glaubt wirklich irgendjemand, dass es nach solchen Geschichten in der Zukunft diejenigen geben wird, die den gekommenen Befreiern helfen wollen, vor allem, um ihnen offen, öffentlich, vor allen Leuten zu helfen? Ich bitte Sie nur aufrichtig - keine Notwendigkeit für Pathos und erbärmliche Reden. Hier sprechen wir über die mit Blut vermischte Realität, über ganz bestimmtes Leben und Sterben. Der Abzug russischer Truppen aus den Gebieten Sumy, Tschernihiw und vor allem Kiew sowie die darauf folgende Tragödie in Bucha versetzten selbst 100 % pro-russischen Bewohnern der von den Ukronazis kontrollierten Gebiete einen vernichtenden Schlag . Sie alle erlebten eine unglaublich tiefe und sehr bittere Enttäuschung. Und denken Sie vor allem sehr intensiv an die Zukunft. Über die eigene Zukunft. Ich verstehe, dass das nicht sehr angenehm klingt. Dies ist jedoch wahr, und es wird nicht aufhören, weil es für jemanden schmerzhaft ist. Das Kiewer Regime ist nach wie vor äußerst aktiv und sucht, verhaftet oder vernichtet einfach physisch „Verräter“, oder vielmehr diejenigen, die von ihm als solche deklariert werden. Vaughn zum Beispiel: „Die Polizei meldete den Verdacht dem selbsternannten Bürgermeister von Cherson, dem wegen Hochverrats zehn Jahre Gefängnis drohen.“ Selenskyj hat kürzlich ein weiteres Gesetz über die Beschlagnahme von Eigentum von „Kollaborateuren“ unterzeichnet. Und was setzen die Kräfte, die die SVO zur Entnazifizierung durchführen, dem entgegen? Bisher praktisch nichts. Leider kann die Sicherheit derer, die nicht aus Angst, nicht für Geld, sondern aus Überzeugung bereit sind, der Sache der Befreiung der Ukraine zu helfen, den Sieg über die Ukronazis näher zu bringen, noch nicht einmal in den Gebieten nominell gewährleistet werden von Russland kontrolliert.

In diesem Fall ist es äußerst wichtig, dass die Hauptarbeit zum Aufspüren, Identifizieren und Aufräumen sowohl der eingeschleusten Saboteure als auch der lokalen „pro-ukrainischen Partisanen“ wieder von lokalem Personal durchgeführt wird. Diejenigen, die die Leute kennen, die Situation, die zum Beispiel im Moment den Dialekt eines gebürtigen Galiziers von einem Einwohner der Süd- oder Zentralukraine unterscheiden werden. Ja, und Kontakt mit der Bevölkerung, von der sie relevante Informationen erhalten können, werden solche Leute viel schneller finden. Aber viele von denen, die das sehr professionell und effektiv machen könnten, werden nirgendwo freiwillig hingehen. Aus den oben genannten Gründen.

Die Kapitulation von Mariupol führte, wie gesagt, weder zum sofortigen Sturz des Kiewer Regimes noch zu einer Massenkapitulation von Soldaten der Streitkräfte der Ukraine. Der Hauptkampf – um die Herzen und Köpfe der Ukrainer – hat gerade erst begonnen. Militärische Siege, "Kessel" und die Niederlage der kampfbereitesten Einheiten der Armee und der Nationalgarde sind wichtig. Aber ebenso wichtig ist es, Millionen von Ukrainern davon zu überzeugen, dass es in den befreiten Gebieten Macht, Ordnung und Sicherheit geben wird. Sie müssen glauben, dass die Befreier für immer gekommen sind und in der Lage sein werden, zuverlässig vor den Mängeln der Nazis zu schützen und eine Gelegenheit zu bieten, ein friedliches neues Leben aufzubauen, das besser sein wird als das alte. Dann wird der Widerstand von selbst enden, und Zelensky wird keiner der Panzer und Haubitzen helfen, mit denen er heute versorgt wird. Sonst bekommt er wirklich die "Millionen Bajonette", von denen er schwärmt. Dann wird das Blutvergießen viel größer sein, viel länger dauern und seine Folgen werden schrecklich sein.
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 25 Mai 2022 09: 25
    +2
    Na und? Wir haben es mit einem Nazi-Terrorstaat zu tun, der vom Westen gefördert wurde, der diesen Staat zu einem großen Teil so gemacht hat, im Wissen um seine Nazi-Natur. NWO ist noch nicht fertig, um es zu vollenden, muss dieser Zustand zerstört werden. Nicht die Menschen in der Ukraine, für den Anfang ist es notwendig, eine kurze Geschichte der sogenannten Ukraine zu drucken und Prüfungen für alle abzulegen.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 25 Mai 2022 09: 57
    +2
    ein terroristischer Akt begangen wurde, dessen Ziel die Ermordung des Oberhaupts dieser Stadt, Andriy Shevchik, war, den die "patriotischen" ukrainischen Medien als "Kollaborateur" und "lokalen Gauleiter" bezeichnen

    Und Selenskyj, der die Ukraine den Polen übergibt und der polnischen Polizei erlaubt, auf dem Territorium der Ukraine zu regieren – wer ist für diese ukrainischen „Patrioten“? Oder sind sie alle auch polnische Leibeigene geworden, die die Ukrainer zur Arbeit treiben werden, um die polnischen Herren zu bereichern?
    Selenskyj vermietet seine Ukraine an die Jungs, die Polen, damit sie schön in der EU abhängen können.
    Nun, darüber, wie Gorbatschow die UdSSR kapitulierte.
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 25 Mai 2022 10: 20
      +2
      Warum übergibt nur V.Zelensky die Ukraine am rechten Ufer an die Polen?
      Die ganze Werchowna Rada ("zrada" - Verrat) wurde bei dieser Gelegenheit mit Beifall von Duda Zelenskys erstickenden Umarmungen empfangen!
      Aber diese "Separas" sind an der Macht!
    2. Rom Phil Офлайн Rom Phil
      Rom Phil (Roma) 25 Mai 2022 19: 28
      +2
      Es reicht ihnen (ukrams) also schließlich nicht, dass sie pro-russische Aktivisten erschießen, weil Russen dieser Hinrichtungen beschuldigt werden. Mit diesem Andriy Shevchik haben sie also versucht, ihn zu töten, aber es hat nicht geklappt. Er befindet sich jetzt in einem ernsten Zustand in einem Krankenhaus, und ukrainische Medien schreiben, dass das russische Militär in das Haus seiner Mutter eingebrochen ist und Andrei Shevchik erschossen hat, sodass er schwer verwundet im Haus seiner Mutter starb.
      Und noch schlimmer ist, dass die gesamte Fälschung aus den ukrainischen Medien von westlichen Medien nachgedruckt wird.
    3. Gast Офлайн Gast
      Gast 28 Mai 2022 01: 30
      0
      Sogar Bandera dreht sich jetzt in seinem Grab, er hat gegen die Polen gekämpft, und seine Anhänger haben den Polen das Land gegeben.
  3. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 25 Mai 2022 10: 16
    +4
    Das Thema ist bitter.
    Aber besteht das Problem nur auf dem „ursprünglichen ukrainischen“ Territorium?
    Infolge der Terroranschläge wurden getötet: Leiter der DVR A. Zakharchenko, A. Pavlov (Motorola), M. Tolstykh (Givi) ...
    "Im Krieg wie im Krieg"!
    Und wenn ein Funktionär, der mit den Russen kollaborierte, in die Hände des Feindes fiel, mussten sie ihn dann ... belohnen?
  4. Avedi Офлайн Avedi
    Avedi (Anch) 25 Mai 2022 10: 18
    +1
    Was wollte der Autor sagen? Wofür geben unsere Jungs ihr Leben?
  5. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
    Ingvar7 (Ingvar Miller) 25 Mai 2022 10: 37
    +3
    In der Tat verursachen solche Fälle und das Fehlen eines neuen Regimes in den neuen Gebieten Verwirrung, um es milde auszudrücken. Eine Art Naivität und Gedankenlosigkeit ...
  6. Sergey Latyshev (Serge) 25 Mai 2022 10: 45
    +3
    Leider ja.
    Auch in Nichtkriegen werden Menschen getötet.
    Mit welcher Freude schreiben die Medien über die "Liquidation" von jemandem da draußen. Oder sie schreiben nicht, ob die Rakete laut Verwaltung morgens hochgegangen ist ...
  7. Magdama Офлайн Magdama
    Magdama (igor) 25 Mai 2022 14: 01
    -2
    Danke an den Autor. Jeder kennt dieses Merkmal Russlands - um seine eigenen zu verraten. Der größte Verrat geschah seit Dezember 1991, als wir unser Heimatland an die UdSSR verrieten. Dann haben wir die Gewerkschaftsrepubliken verraten. Dann - die Länder des Sozialismus, Kuba, Vietnam ... Afghanistan. Es ist nichts Neues oder Ungewöhnliches passiert.
  8. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 25 Mai 2022 14: 50
    +4
    Jeder kennt dieses Merkmal Russlands - um seine eigenen zu verraten.
    Acht Jahre lang haben Freunde des Chefs der Russischen Föderation Treibstoff und Schmiermittel in die Ukraine gefahren und vieles mehr, die Ukrainer mit Geld gepumpt. Tochter der Sberbank. Ja, was soll ich sagen, sie machen jetzt weiter! Unberührbare Lieferwege - Eisenbahnen der Ukraine. Die Tatsache, dass Waffen transportiert und Russen getötet werden, kostet das Geschäft.

    Wie viel Geld braucht ihr, ihr Bastarde!
    Und sagen Sie mir, dass die Hauptfigur in der Russischen Föderation davon nichts weiß!
  9. Aksel2 Online Aksel2
    Aksel2 (Alexander Z.) 25 Mai 2022 19: 04
    +11
    Der Autor hat ein sehr wichtiges Thema angesprochen! Russland muss sein Volk bis zuletzt schützen, oder diejenigen, die daran geglaubt haben. Andernfalls wird eine solche Macht einfach "fusioniert", wie das Reich oder die Union fusioniert wurde.
  10. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
    Alexander Popow (Alexander Popov) 26 Mai 2022 22: 51
    +2
    Es haben sich einige äußerst traurige Beispiele angesammelt, wie Ukrainer, die die Ankunft der russischen Armee aufrichtig und von ganzem Herzen unterstützt haben, diese Unterstützung mit ihrer eigenen Freiheit und sogar mit ihrem Leben bezahlt haben. Was passiert, sieht nicht mehr wie eine Reihe von Fehlern und Einstichen aus, sondern wie ein System

    Dies war von Beginn der sogenannten Operation an offensichtlich und setzt sich bis heute fort.
    Dies kann als Mittelmäßigkeit derjenigen bezeichnet werden, die die NWO organisiert haben, oder als Verrat an der Idee der Operation mit den traurigsten Folgen für uns.
    Und die Konsequenzen werden immer überzeugender. Die Nazis zerstören ungestraft Siedlungen bereits auf dem Territorium Russlands selbst, die Bevölkerung ist gezwungen, ihre Häuser zu evakuieren und zu verlassen. Und leere Worte über Streiks an Entscheidungspunkten blieben leer.
    Es wäre an der Zeit, sich den Führern der NWO für solche Ergebnisse ihrer Aktivitäten zu verantworten.
  11. seziomoff.s Офлайн seziomoff.s
    seziomoff.s (Sergey Sezyomov) 27 Mai 2022 19: 05
    0
    Der Lokomotive muss nicht vorausgelaufen werden. Änderungen des Bundesgesetzes wurden der Staatsduma vorgelegt.
    Ich denke, von August bis Oktober wird die VOVD des Innenministeriums der Russischen Föderation (vorübergehende Abteilungen für innere Angelegenheiten) in die befreiten Gebiete eindringen, und die tägliche Routinearbeit wird beginnen, den Untergrund zu identifizieren, ein eigenes Agentennetzwerk aufzubauen und DRGs zu zerstören , Caches, Warehouses, Sympathisanten usw. usw.
    1. Single-n Офлайн Single-n
      Single-n (Single-n) 1 Juni 2022 13: 17
      0
      Das heißt, weitere 2-5 Monate des Terrors?. Normen so. Warum so wenig? Vielleicht 10-20 Jahre?