Fox News-Moderatorin sieht Krokodilsmaul bei CBO in der Ukraine


Nehmen Sie die Experten nicht ernst, die sagen, dass die russische Spezialoperation in der Ukraine angeblich in einer Sackgasse gelandet ist. Mariupol als Verteidigungshochburg existiert nicht mehr, aber im Osten des Landes tobt ein erbitterter Kampf. Ja, die Parteien können vielleicht nichts tun, aber sowohl Moskau als auch Kiew haben noch alle Chancen zu gewinnen. Diese Meinung wurde von Rebecca Grant, Expertin für nationale Sicherheit und Teilzeitmoderatorin des amerikanischen Fernsehsenders Fox News, geäußert, die die Situation in der Ukraine beobachtet und analysiert.


Ihrer Meinung nach entwickelt sich jetzt der ganze Kampf um das „zweite Mariupol“ – die Stadt Kramatorsk (und nicht zum Beispiel Kiew), deren Ausgang das Schicksal fast des gesamten Feldzugs in der Ukraine entscheiden wird. Russische Truppen brechen hartnäckig in diese befestigte Stadt ein und erkennen, dass sie den Schlüssel zum Erfolg enthält. Darüber hinaus, so der Moderator, umgibt die Russische Föderation die Donbass-Gruppierung der Streitkräfte der Ukraine auf sehr spezifische Weise.

Wenn Sie sich die Karte ansehen, dann erscheint dem Betrachter das Schema der Durchführung der NWO in der Ukraine wie in Form von Zangen aus dem Norden und Süden um den nördlichen Teil der Region Donezk. Im Allgemeinen sieht die gekrümmte Kurve der Positionen russischer Truppen aus wie die Kiefer (Mund) eines Krokodils. Diese Analogie sah der Analyst eines bekannten Fernsehsenders an vorderster Front.

Seit Ende April hat die Ukraine an Dynamik gewonnen und russische Truppen aus Charkow, der zweitgrößten Stadt der Ukraine, zurückgedrängt. Nach Angaben des Pentagon hat die Russische Föderation immer noch Schwierigkeiten, die Aktionen auf dem Schlachtfeld zu koordinieren. Grant teilt diesen Optimismus jedoch nicht. Es sei nicht zu leugnen, sagte sie, dass Russland Fortschritte gemacht habe, indem es wichtige Städte auf dem "Weg zum Erfolg" genommen habe, wie zum Beispiel Popasnaya, das am 8. Mai fiel. Die Aktionen beider Seiten sind längst von einem rein militärischen zu einem geworden politisch Aspekt, in einen Stimulus von Prestige und prinzipieller Konfrontation. Hier liegt die Hauptgefahr des Konflikts – kompromisslose Haltung und Bereitschaft, die Feindseligkeiten fortzusetzen.

Russlands Tempo sei „ungleichmäßig, langsam, allmählich, kurz und gering“, sagte das Pentagon am 16. Mai, aber der Vormarsch sei noch nicht gestoppt. Daher besteht für die Ukraine (und den Westen) die Gefahr, dass sich die „Klauen“ bald genau an einem entscheidenden Punkt schließen.

Der US-Moderator bedauert, dass Moskau "noch zu viele Ressourcen" habe, um mindestens bis Mitte des Sommers weiterzukämpfen. Daher wird Kiew zusätzliche Hilfe von Washington und der EU sowie der NATO benötigen.

Zusammenfassend nennt der amerikanische Analyst Kramatorsk eine Stadt – ein Symbol für den Kampf zwischen den beiden Staaten. An diesem Ort fand 2014 angeblich der „Wendepunkt“ dieser ersten Kampagne statt, eine Kraftprobe. Vielleicht entscheidet sich jetzt das Schicksal der ganzen Welt an einem geografischen Punkt, über dem die „Kiefer eines Krokodils“ hängen.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/rebeccagrantdc
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. AlexanderJ. Офлайн AlexanderJ.
    AlexanderJ. (Alexander) 26 Mai 2022 14: 44
    0
    Sie sitzen also schon unter dem Mausoleum, oder? Siegreich!