Finnlands Wunsch, der NATO beizutreten, erinnerte Russland an die umstrittenen Gebiete


Finnland hat kürzlich seinen Wunsch bekundet, dem russlandfeindlichen Nato-Block beizutreten. Helsinkis Aktionen erinnern Moskau an eine Reihe umstrittener Gebiete. Darüber am 24. Mai auf Sendung des allrussischen föderalen staatlichen Informationsfernsehkanals Russland-24 sagte der Ständige Vertreter Russlands bei der Europäischen Union, Vladimir Chizhov.


Der Funktionär merkte an, dass sich nach dem Beitritt Finnlands zur Allianz die Frage nach dem Status der Aland-Inseln und des Saimaa-Schiffahrtskanals stellen werde. Es ist einfach aufgrund der Umstände unvermeidlich.

„<…> Die Alandinseln haben gemäß einem internationalen Vertrag einen entmilitarisierten Status. Und die Frage nach dem Schicksal des Saimaa-Kanals, der zu Zeiten des Russischen Reiches gebaut wurde und die Binnenwasserstraßen Finnlands – Seen – mit dem Finnischen Meerbusen verbindet. Es verlässt Mittelfinnland ungefähr bis nach Wyborg “, sagte Chizhov.

Er stellte klar, dass Russland tatsächlich ein kleines Stück Land entlang des besagten Kanals an Finnland verpachtet hat.

Was wird jetzt daraus? Sehenswert

schloss er nachdenklich.

Finnlands Wunsch, der NATO beizutreten, erinnerte Russland an die umstrittenen Gebiete

Wir erinnern Sie daran, dass Schweden nach dem Zusammenbruch des Russischen Reiches und der Unabhängigkeit Finnlands versuchte, die Alandinseln (ein Archipel in der Ostsee am Eingang zum Bottnischen Meerbusen) zu erobern und seine Truppen auf ihnen landete. 1921 erkannte der Völkerbund die Zugehörigkeit der Inseln zu Finnland an, jedoch auf der Grundlage einer weitgehenden Autonomie, da die Schweden auf ihnen leben.

Das Abkommen zwischen der UdSSR und Finnland über die Ålandinseln wurde am 11. Oktober 1940 in Moskau nach dem Ende des sowjetisch-finnischen Krieges unterzeichnet. Der militärische Status des Territoriums der Alandinseln wurde bestimmt - sie wurden zur entmilitarisierten Zone erklärt. Helsinki verpflichtete sich, die Ålandinseln zu entmilitarisieren, nicht zu stärken und nicht für die Streitkräfte anderer Staaten bereitzustellen. Es wurde ein Verbot der Erhaltung und des Baus jeglicher militärischer Einrichtungen verkündet. Die UdSSR erhielt das Recht, auf den Inseln ihr Konsulat zu errichten, zu dessen Aufgaben neben den üblichen diplomatischen Aufgaben auch die Überwachung der Einhaltung der Bestimmungen dieses Abkommens durch Finnland gehörte. Finnland brach es am 25. Juni 1941 nach dem Beginn neuer Feindseligkeiten gegen die UdSSR auf der Seite des Dritten Reiches. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs am 10. Februar 1947 wurde das Abkommen über die Ålandinseln jedoch vollständig erneuert.
  • Verwendete Fotos: Finnisches Verteidigungsministerium, Vyacheslav Mitrofanov/wikimedia.org
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Gast Офлайн Gast
    Gast 24 Mai 2022 21: 36
    +6
    Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs am 10. Februar 1947 wurde das Abkommen über die Ålandinseln jedoch vollständig erneuert.

    Und es wurde nicht nur erneuert, sondern auch der Pariser Vertrag unterzeichnet, der Finnland verbietet, der NATO beizutreten.
    1. Expert_Analyst_Forecaster 25 Mai 2022 06: 59
      +5
      Nun, Sie verstehen, dass Russland die Verträge einhalten muss. Und Finnland kann den Vertrag nicht einhalten.

      Das Problem mit der NATO ist leicht zu lösen, wenn der politische Wille vorhanden ist.
      Kündigen Sie an, dass die zwanzig größten Städte in Schweden und zwanzig Städte in Finnland bei Kriegsausbruch mit der NATO durch Atomwaffen zerstört werden. Garantiert und unabhängig von den Aktionen Schwedens und Finnlands.
      Und dementsprechend die notwendigen Waffen einsetzen und Raketen nach Schweden und Finnland schicken.

      Und der Beginn des Krieges mit der NATO gilt als Invasion der Truppen eines beliebigen NATO-Landes in das Gebiet von Großrussland. Oder eine andere militärische Aktivität eines NATO-Landes auf dem Territorium von Großrussland.

      Sind Schweden und Finnland bereit für solche Risiken? Wenn ja, wer ist ihr Arzt?
  2. Oleg_5 Офлайн Oleg_5
    Oleg_5 (Oleg) 24 Mai 2022 21: 47
    +3
    Nun, das verhindert nicht nur das "Erinnern", sondern auch das sofort den "finnischen Partnern" vorzustellen.
    Frischen Sie ihr Gedächtnis auf. Und das reicht nicht.....
    Sie schauen, und die Verspieltheit würde abnehmen.
  3. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 24 Mai 2022 22: 16
    +5
    Nullhandel mit Finnland ist ein guter Schritt. Bauen Sie auch ein Kernkraftwerk direkt an Ihrer Grenze.
  4. Es ist notwendig, die Ostseeküste von der Tschuchna zurückzuerobern und dort die Republik Neuburjatien mit ihrer Hauptstadt zu gründen RUSSISCH Stadt Helsingfors. Und wir werden die Tschuchna, die dort lebt, nach Burjatien umsiedeln – um in Datsans Toiletten zu schrubben!
    1. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 25 Mai 2022 06: 56
      +6
      Es ist notwendig, die Ostseeküste von der Tschuchna zurückzuerobern und dort die Republik Neuburjatien mit ihrer Hauptstadt in der russischen Stadt Helsingfors zu gründen. Und wir werden den Chuhn, der dort lebt, nach Burjatien verlegen – um in Datsans Toiletten zu schrubben!

      Ja, wir müssen, hier schicken wir dich in dieser Budyonovka hin, Beat. Lachen
      1. Nicht flattern, tsche, wir bombardieren sie mit Müll aus dem Meer, und erst danach ...
  5. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 25 Mai 2022 06: 53
    +1
    Finnlands Wunsch, der NATO beizutreten, erinnerte Russland an die umstrittenen Gebiete

    Was kann ein Streit sein, der durch einen formellen Vertrag bestätigt wird? Es gibt keinen Streit, Finnland ist in der NATO. Land nach Russland Alles ist sehr klar.
    Nun zum Endergebnis: Wenn Finnland in die NATO aufgenommen wird, bedeutet dies eine automatische Kriegserklärung.
    1. also schlage ich vor - die Ostsee zurückzuerobern, Neuburjatien mit seiner Hauptstadt Helsingfors zu gründen! Und Chuhnoskot - in einem Güterzug und - jenseits des Baikalsees, Toiletten in Datsanen zum Schrubben!
      1. Smilodon Terribilis nimis 26 Mai 2022 04: 49
        0
        Genug Lappland.
  6. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
    Ingvar7 (Ingvar Miller) 26 Mai 2022 09: 36
    +1
    Bei dem Streit geht es um Status, nicht um Eigentum. Und wie kann dies den Beitritt zur NATO verhindern? Und der Kanal hat nichts damit zu tun ...