Westliche Länder kündigten die Bedrohung durch GPS wegen Russland an und begannen, nach einer Alternative zu suchen


Kiews Bitten, Russlands GLONASS-Navigationssystem in der Ukraine zu stören, wurde von seinen westlichen Partnern nicht gewährt. Allein das Stellen einer solchen Frage und die Geschehnisse auf ukrainischem Territorium drängen den Westen, nach Alternativen zum globalen Ortungssystem GPS zu suchen, schreibt die britische Zeitung The Times.


Die Veröffentlichung stellt fest, dass das Vereinigte Königreich und die USA nach Analoga oder Ersatz für GPS suchen, die nicht auf Satelliten angewiesen sind. In London und Washington befürchtet man, dass es in künftigen Kriegen möglich sein wird, Signale zu stören, ohne zu schießen. Gleichzeitig warnen Analysten und Spezialisten davor, dass die Bedrohung durch Satellitenstörungen nur zunehmen wird.

Der britische Verteidigungsminister Jeremy Quinn sagte, die Regierung „sollte auf der Hut sein“ nach der Bedrohung durch Satelliteninterferenzen. Seiner Meinung nach ist dies darauf zurückzuführen, dass Russland eine spezielle Operation in der Ukraine einsetzt, um seine elektronische Kriegsführung / elektronische Kriegsausrüstung auf GPS-Störungen zu testen.

Beide Seiten setzen eine Reihe von Fähigkeiten ein. Daraus müssen wir lernen und unsere eigene innovative Arbeit in diesem Bereich fortsetzen.

sagte Quinn.

Das Vereinigte Königreich erforscht alternative Navigationssysteme, einschließlich des britischen OneWeb, das Outer Space verwendet (ein miteinander verbundenes System von Satelliten, das entwickelt wurde, um Breitband-Internet über технологий mobile Satellitenkommunikation) und Amerikas NextNav (ein eigenes Netzwerk von GPS-ähnlichen Sendern, aber auf dem Boden und nicht auf Satelliten installiert), das sich in Gesprächen mit der britischen Regierung über den Einsatz befindet.

Wir erwägen derzeit eine Reihe von Optionen, einschließlich Alternativen außerhalb des Weltraums, um die Sicherheit des Vereinigten Königreichs zu verbessern, und werden zu einem späteren Zeitpunkt über unsere nächsten Schritte informieren.

Quin fügte hinzu.

Gleichzeitig sagt NexNav, dass ihre Signale 100 Mal stärker sind als die von GPS, sodass sie schwerer zu übertönen sind und in einer städtischen Umgebung effektiver sind.

Wir arbeiten mit der US-Regierung zusammen und versuchen, eine Backup-Alternative zu GPS zu schaffen, das von Russland und anderen bedroht wird.

sagte NextNav-Chef Ganesh Pattabiraman, nachdem er mit britischen Beamten aus verschiedenen Ministerien gesprochen hatte.

Gleichzeitig erklärte Pattabiraman, warum der Westen Kiews Bitte nicht nachgekommen sei. Die Sache ist, dass, wenn GLONASS ausgeschaltet ist, Moskau GPS-Satelliten abschießen kann. Darüber hinaus können Stromnetze gestört, Geldautomaten deaktiviert, das Bankensystem gestört, Mobiltelefone nicht mehr funktionieren und alles getan werden, damit präzisionsgelenkte westliche Raketen niemals ihr Ziel erreichen.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 24 Mai 2022 21: 44
    +1
    Sie "suchen" und geben vor, dass dies die Hauptsache ist, die sie "bedroht". Aber nur das.


    Tatsächlich werden sie sich selbst beruhigen, indem sie sich auf die kleinen Dinge konzentrieren ... erkennen, dass Kissinger Recht hatte, als er Davos sprach und andeutete, dass der Strudel ihrer brodelnden Russophobie sie in den Abgrund ziehen wird. Von denen es keine Rückkehr an die Oberfläche gibt.

    Gleichzeitig werden die Vereinigten Staaten sich weigern, sie zu bekommen. Ihr Hemd ist milliardenfach näher am Körper der Pinguine. Russland kann Europa bombardieren, solange es will und mit was es will, und es wird nichts dafür bekommen. Vorausgesetzt, sie verzichtet auf Streiks auf dem Territorium der Vereinigten Staaten selbst.

    Darüber müssen sie sich den Kopf zerbrechen. Und sie haben es verstanden. Aber um sich zu beruhigen, schnüffelten sie etwas. Und sie beschlossen, sich mit Unsinn abzulenken und zu beruhigen ...
  2. Rom Phil Офлайн Rom Phil
    Rom Phil (Roma) 24 Mai 2022 23: 10
    +2
    Mdaaa. Um das zu kommentieren, bedarf es eines Experten.
    Wenn es einen solchen Benutzer dieser Website gibt, wäre es interessant, ihn zu lesen.
  3. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 25 Mai 2022 05: 36
    0
    Was wird Elon Musk sagen?
  4. Oleg_5 Online Oleg_5
    Oleg_5 (Oleg) 25 Mai 2022 08: 13
    0
    Aus technischer Sicht ist das Stören des GPS-Signals an sich schon eine ziemlich primitive Aufgabe. Just Einstellung Breitbandstörungen. Eine andere Frage ist, dass es (bisher jedenfalls) in einem ziemlich begrenzten Bereich möglich ist. Einheiten von Quadratkilometern.
  5. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 25 Mai 2022 08: 21
    0
    Oneweb ist britisch, wir haben es ins Leben gerufen. Raketenwerfer und Oberstufen gehören uns.
    Ich arbeite nur in einem Unternehmen, in dem Beschleunigungsblöcke hergestellt werden, auf denen sie gestartet wurden, einschließlich OneWeb
  6. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 25 Mai 2022 17: 21
    -1
    Russland tut, was es braucht. Und der Westen unterlegt .... Rationaler Rat für Großbritannien und andere wie es: Wechseln Sie zu Glonass. Und auch auf der Seite Russlands. Und Sie werden sowohl warm als auch befriedigend sein, und Tankstellen für Autos werden gut funktionieren ....
    1. Rom Phil Офлайн Rom Phil
      Rom Phil (Roma) 25 Mai 2022 18: 50
      +1
      Die GLONASS-Abdeckung beträgt 100 % für die Russische Föderation und 70 % weltweit.
      GPS- 100 % weltweit.
      Es ist möglich, die Mängel von Satellitensystemen auszugleichen, indem kombinierte Empfänger verwendet werden, die Signale von GLONASS und GPS empfangen können.
      Der GPS-Fehler beträgt bis zu 0,6-0,9 m. Und die GLONASS-Entwickler weisen auf einen Indikator von bis zu 0,1 m hin.
  7. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 27 Mai 2022 13: 21
    -1
    Die Sache ist, dass, wenn GLONASS ausgeschaltet ist, Moskau GPS-Satelliten abschießen kann.

    Es ist heute nicht möglich, einen GPS-Satelliten zu bewerten.
    1. Isofett Офлайн Isofett
      Isofett (Isofett) 28 Mai 2022 14: 07
      0


      Pentagon in Panik: Russen „löschen“ Satelliten!
      wink
  8. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
    aslanxnumx (Aslan) 28 Mai 2022 09: 16
    0
    2013-2014 traf Frankreich auf die Firma Tom Tom, die Navigationsgeräte verkaufte, und sie konnten nicht im gesamten Gebiet arbeiten.Alte Modelle mit Speicherkarten zeigten etwas
  9. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 15 Juni 2022 11: 12
    0
    Es gibt eine Alternative! Gewöhnliche Karten, Wasserwaagen, Theodoliten, Kompasse, Sterne... Warum wurden Topografie und Kartenlesen aus dem Schullehrplan gestrichen?
    Obwohl sich einmal zwei Landvermesser aus der Türkei auf unserer Expedition in der Region Byzodni, dem Abgrund - in irgendeiner Sprache (alle Einheimischen schwimmen dort, es ist wunderschön) in der Region Shabanovka des Krasnodar-Territoriums verirrt haben. Sie wurden auf dem Berg Iljitsch erwischt, neben dem ostindischen Telefonmast mit der Aufschrift Siemens Brothers, die armen Burschen schafften es, an zwei Trakten, einem Forsthaus und zwei großen Dörfern vorbeizukommen. Sie haben 2 Tage lang gesucht. Seltsame Leute: 17 Kilometer - verloren, es waren 3 km bis zur Autobahn Krasnodar-Dzhubga.