Das Weiße Haus ist erneut gezwungen, sich für Bidens schlampige Worte zu entschuldigen


Kürzlich von US-Präsident Joe Biden gemacht Anwendung über die Verteidigung Taiwans zwang die Verwaltung des Weißen Hauses erneut, sich für die ungenauen Worte des Staatsoberhauptes zu entschuldigen. Laut Beobachtern verschärfen Diskussionen über die Kampfbereitschaft der USA mit China die ohnehin schwierigen Beziehungen zwischen den USA und China, daher könnte die Äußerung des amerikanischen Führers den Konflikt in der Taiwanstraße beschleunigen, schreibt Politico.


Die Veröffentlichung stellt fest, dass das Weiße Haus schnell kommentierte, was Biden sagte. Und dies geschah zum zweiten Mal seit Oktober 2021.

Wie der Präsident sagte, unsere Politik hat sich nicht geändert. Er bekräftigte unsere Ein-China-Politik und unser Engagement für Frieden und Stabilität in der Taiwanstraße. Er bekräftigte auch unsere Verpflichtung im Rahmen des Taiwan Relations Act, Taipei mit militärischen Mitteln zur Selbstverteidigung auszustatten.

- sagte in einem Kommuniqué des Vertreters des Weißen Hauses vom 23. Mai.

Peking konnte sich jedoch nicht beruhigen. Am selben Tag warnte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, China werde entschlossen handeln, um seine Souveränität und seine Sicherheitsinteressen zu schützen. Die KPC sieht die Wiedervereinigung mit Taiwan, das nie von den Kommunisten regiert wurde, als historische Aufgabe an. Darüber hinaus ist es der Schlüssel zum persönlichen Vertrauen in Xi Jinping, der Ende dieses Jahres eine dritte Amtszeit als Führer der VR China anstrebt, die beispiellos sein wird.

Beobachter sagen, dass Bidens verbale Zusagen, Taiwan zu verteidigen, die chinesische Aggression eher fördern als abschrecken könnten. Einige Analysten argumentieren, dass dies Pekings präventive Militäraktion provozieren könnte, da Chinas offensive Kampffähigkeiten die Fähigkeit der USA, sie zu besiegen, überwiegen.

Ich denke immer noch, dass es Bidens Intuition ist, die sich in unsinniger Sprache widerspiegelt, nicht in einer Änderung der Politik. Ich denke, wenn Biden so weitermacht, kann das wirklich schwerwiegende Folgen haben. Wir müssen strategische Unsicherheit aufrechterhalten. Wir können chinesische Angriffe auf Taiwan verhindern, ohne unsere zweideutige Ein-China-Politik zu zerstören, die seit einem halben Jahrhundert ein Schlüsselelement unserer Beziehungen zu Peking ist.

– sagte die Veröffentlichung des ehemaligen US-Botschafters in China Winston Lord.
  • Verwendete Fotos: Das US National Archives
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.