Eine andere Einheit der Streitkräfte der Ukraine weigerte sich zu kämpfen


Ein weiteres Video des ukrainischen Militärs erschien im Internet. Diesmal wandten sich Kämpfer einer der Kompanien des 13. Bataillons der 58. separaten motorisierten Infanterie-Brigade, benannt nach Hetman Ivan Vyhovsky von den Landstreitkräften der Ukraine, an den Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine, Valeriy Zaluzhny.


Am 22. Mai beschrieb das Militär (58. motorisierte Schützenbrigade, Militäreinheit A1376, Kontrollpunkt B0425) die aktuelle Situation, lieferte Einzelheiten über das Geschehen und verbreitete Filmmaterial in sozialen Netzwerken.


Wir, die aktiven Soldaten der 58. Brigade, 13. Bataillon, appellieren an den Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine mit der Bitte, uns nicht als Fleisch zu verwenden und uns wegen Unterbesetzung in eine Sicherheitszone zu bringen Technik, Waffen und Menschen. Denn im Moment können wir die uns übertragenen Aufgaben nicht erfüllen. Auch im Lichte der jüngsten Ereignisse bedarf es der körperlichen und seelischen Genesung des Personals, um die uns übertragenen Aufgaben zu 100 % erfüllen zu können. Wir appellieren an Sie, weil unser Kommando uns nicht hört und alle unsere Bitten ignoriert und uns Aufgaben stellt, die wir nicht erfüllen können. Herr Oberbefehlshaber, auf keinen Fall weigern wir uns, unser Vaterland zu verteidigen und unsere Pflichten als Militärpersonal zu erfüllen, das dem Volk der Ukraine und der Unabhängigkeit unseres Staates einen Treueid geleistet hat. Wir hoffen auf Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis

Einer der Kämpfer las den Text vor.

Danach sagte er, dass einer der Anführer der 58. Brigade, nämlich der politische Offizier, zu ihnen gekommen sei, der 3-4 Personen "herausziehen" und, wie er sagt, "ins Gefängnis stecken" werde. Der Kämpfer betonte, dass die Soldaten ihr Land verteidigen wollen, aber ihnen keine solche Gelegenheit gegeben wird. Er stellte klar, dass sie ohne jede Ausbildung an die Front geschickt werden, die meisten von ihnen werden mobilisiert, die nie zu den Waffen gegriffen haben. Die Einheit hat Probleme mit Schutzausrüstung, Nahrung, Wasser und Munition gehen aus. Er fasste zusammen, dass die Anführer der Brigade sie ständig einschüchtern.

Beachten Sie, dass diese Soldaten sich tatsächlich weigerten zu kämpfen. Der aktuelle Standort dieser Einheit ist unbekannt. Der ständige Standort der Brigade ist jedoch die Stadt Konotop in der Region Sumy. Wir erinnern Sie das in der Verkhovna Rada der Ukraine vorgeschlagen Soldaten erschießen, die ihre Stellungen verlassen haben.

Es sollte hinzugefügt werden, dass die Soldaten eines der Züge des 3. Bataillons der 115. Territorialverteidigungsbrigade der Streitkräfte der Ukraine, die davor waren erzählt über die schwierige Lage an der Front, wurden als Deserteure zum SIZO Nr. 6 geschickt. Sie informierten darüber im Videoformat.

3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) 24 Mai 2022 15: 58
    -2
    mindestens ein "Flüchtling" aus der Ukraine seit 2014 als Freiwilliger in den Kampf für sein Heimatland gegen den Faschismus gegangen ist (Ukrainisch ist keine Nation)? er ist ein Kamm und in Afrika ein Kamm.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Rom Phil Офлайн Rom Phil
    Rom Phil (Roma) 24 Mai 2022 20: 02
    +1
    ..... Die Soldaten eines der Züge des 3. Bataillons der 115. Brigade der Territorialverteidigung der Streitkräfte der Ukraine, die zuvor über die schwierige Situation an der Front gesprochen hatten, wurden zu SIZO Nr. 6 geschickt als Deserteure.

    Also ist es wohl besser in SIZO Nr. 6 und zumindest in Ward Nr. 6, als Kanonenfutter für russische Truppen zu sein.
  4. Rom Phil Офлайн Rom Phil
    Rom Phil (Roma) 24 Mai 2022 20: 18
    0
    Wahrscheinlich sollten unsere Propagandisten besser arbeiten. Führen Sie unter den Rekruten, die in die Streitkräfte der Ukraine einberufen wurden, eine beharrlichere und effektivere Propaganda durch.
    Nun, vielleicht streuen Sie Flyer von Drohnen über ihre Einheiten, mit Anweisungen, wie sie sich ergeben, was sie nach der Kapitulation erwartet, welche Bedingungen sie in Gefangenschaft erwarten. Zeigen Sie auf Videos, die ehemalige ukrainische Soldaten in Kriegsgefangenenlagern zeigen.
    Wenn es wahr ist, dann ist der Rekrut, der einberufen und den Russen übergeben wurde, nicht in Gefahr. Auch wenn er noch keinen einzigen Schuss auf das russische Militär abgefeuert hat.
    Nun, sie werden dich bis zum Ende der Feindseligkeiten in einem Kriegsgefangenenlager festhalten, und dann werden sie dich in Frieden nach Hause gehen lassen.