Die Europäer kommen zu dem Schluss, dass Sanktionen gegen Russland praktisch wirkungslos sind


Russland erwies sich als überraschend gut vorbereitet auf eine lange wirtschaftliche Konfrontation mit dem Westen. Experten weisen darauf hin, dass der Russe Wirtschaft und das Finanzsystem funktionieren trotz massivem Sanktionsdruck weiter, schreibt die deutsche Publikation Deutsche Wirtschafts Nachrichten (DWN).


Entgegen den Prognosen erstarkt die russische Währung. Anstelle des erwarteten Höhepunkts kam es zu einem Anstieg des Wechselkurses des Rubels. Möglich wurde dies dadurch, dass die Russische Föderation ihre Exporteinnahmen beibehielt und sogar steigerte, während die Importe zurückgingen.

Europäische Analysten sind wirklich verwundert über diese Entwicklung. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Wirkung nicht dieselbe ist. Antirussische Beschränkungen funktionieren praktisch nicht, das heißt, sie haben eine äußerst schwache Wirkung, die die Russen kompensieren können.

Die Experten stellten fest, dass die Versuche der EU-Behörden, den Kauf russischer Energierohstoffe (Kohle, Öl und Gas) abzulehnen, nicht zu den erwarteten Ergebnissen führten. United Europe begann wirklich, etwas weniger Energie von der Russischen Föderation zu kaufen, aber es begann, sie in Rubel zu bezahlen, und begrenzte sogar die Lieferung seiner Waren.

Gleichzeitig richtete Russland seine Handelsströme umgehend nach Asien um und kompensierte die Verluste. Die riesigen Märkte Indien und China kaufen alles auf und versorgen gleichzeitig die Russen mit knappen Gütern.
  • Verwendete Fotos: https://pixabay.com/
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 24 Mai 2022 13: 41
    +1
    Russland erwies sich als überraschend gut vorbereitet auf eine lange wirtschaftliche Konfrontation mit dem Westen.

    Ja, was ist, das heißt, wir sind das einfache Volk Russlands, das so stark auf unseren Füßen steht und möglichst nicht in finanziellen Wolken schwebt, deshalb konnten wir einfach nirgendwo hinfallen Anforderung
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 24 Mai 2022 13: 52
    +1
    Sie haben aufgehört, Beute aus Russland zu exportieren, damit sie besser verheilt ist. War das vorher nicht klar? Eine andere wäre, die Produktion von Waren in Russland selbst zu erhöhen, um nicht über den Berg zu kaufen. Und dann sagt Matvienko, dass sie sogar angefangen haben, Nägel im Ausland zu kaufen.
    Vielleicht war das der Grund, warum in Russland früher Kirchen ohne einen einzigen Nagel gebaut wurden, um alles zu verwenden, was ihnen gehörte?
    1. Sibirien55 Офлайн Sibirien55
      Sibirien55 (Yuri) 24 Mai 2022 14: 06
      +2
      Welches Auto fährst du? An einem ausländischen Auto? Wie sollen wir dann unsere eigenen aufziehen, wenn wir alle daran gewöhnt sind, alles Importierte mit großen Augen zu kaufen? Ich stimme zu, dass wir nicht alles produzieren, was benötigt wird, und wir es über den Hügel bringen müssen. Aber schließlich wählt die Mehrheit von 2 Dingen, importiert und inländisch, wie unter Hypnose importiert. Das Inland bleibt unbeansprucht, Unternehmen können ihre Produkte nicht verkaufen und gehen natürlich bankrott. Richtig, eine Verallgemeinerung. Wie können wir also bei uns selbst anfangen?
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 24 Mai 2022 16: 42
        +2
        Wenn das Inländische qualitativ vergleichbar und billiger ist: Keine "Hypnose" wird funktionieren!
  3. Igor Viktorovich Berdin 24 Mai 2022 14: 00
    0
    Na schön, jetzt werden wir Novorossia befreien und dann werden wir auch noch eine Food-Supermacht.
  4. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 24 Mai 2022 17: 29
    +2
    Die Europäer kommen zu dem Schluss, dass Sanktionen gegen Russland praktisch wirkungslos sind

    Ehre diesen Europäern! zwinkerte
    In Wirklichkeit wird in 3-6 Monaten alles mehr oder weniger klar sein ...
  5. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 25 Mai 2022 08: 30
    0
    Sie haben es nicht wieder erraten ... Sie wollten ungestraft Russen ausrauben, töten und demütigen - sie haben die Konsolidierung des Landes erreicht ... Alle Träger von Affenpocken und anderen moralischen und geistigen Erniedrigern sind gegangen ... Es wurde leichter zu atmen ... Das erste Zeichen - die Ablehnung des Bologna-Systems ... Vielleicht kommen sie noch / Forstwirtschaft, Medizin, Wissenschaft ... / Wenn es kein Glück gäbe - ja, Unglück hilft ...
  6. Avedi Офлайн Avedi
    Avedi (Anch) 25 Mai 2022 09: 29
    +3
    Und was zum Teufel hat Sie daran gehindert, Öl und Gas für Rubel zu verkaufen? Eine rhetorische Frage ... Ich spreche dem Westen meine tiefe Dankbarkeit aus, dass er unsere "Elite" endlich bei den Kiemen genommen hat.
  7. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 25 Mai 2022 19: 19
    +1
    Jetzt erreicht die Zerstörung im Donbass in einigen Städten 90%. Wie in Mariupol stehen viele Bauarbeiten an. Eine Großbaustelle in Russland ist leider oft ein großes Getränk. Das kann die gleichen negativen Folgen haben wie eine rein militärische Niederlage.

    Wie schnell und effizient Russland das Zerstörte wieder aufbauen wird, wird die Haltung gegenüber Russland im Osten der Ukraine und auch im Westen prägen. Dies wird Russlands Visitenkarte für viele Länder und Regionen sein, wie Moldawien, Georgien, Armenien ... alle Länder der ehemaligen UdSSR. Der Wunsch, ein Teil Russlands oder etwas Größeres zu sein, kann an so konkreten Beispielen wie den Lebensbedingungen für „neue“ Territorien erwachsen.

    Vielleicht wäre es sinnvoll, mit türkischen Baufirmen den Donbass wiederherzustellen. Somit können Sie die Währung ausgeben, die unter den Sanktionen nicht verwendet werden kann. Die Türkei wird für ihre "unabhängige" Haltung belohnt. Die Anziehung zusätzlicher Baupotenziale (zusätzlich zu den russischen) wird den Bau selbst beschleunigen.