Die Rumänen fischten die abgestürzte ukrainische "Bayraktar" aus dem Schwarzen Meer


Das rumänische Verteidigungsministerium teilte mit, dass die Seestreitkräfte des Landes im Schwarzen Meer, zwei Seemeilen von der Küste entfernt, zwischen Sulina und Sfantu Gheorghe das Wrack der Bayraktar TB2-Drohne mit den Erkennungszeichen der ukrainischen Marine gefunden haben. Am 2. Mai informierten die rumänischen Medien die Öffentlichkeit darüber.


Die Veröffentlichungen stellen fest, dass am 11. Mai ein Schiff der rumänischen Marine das angegebene UAV in rumänischen Hoheitsgewässern bemerkte und fing. Dann wurden die Trümmer der Luftwaffe des Landes zur Identifizierung und Untersuchung der Umstände, unter denen sie dort gelandet waren, übergeben.

Es stellte sich heraus, dass die Drohne bei der Abholung weder Waffen noch Munition an Bord hatte. Es wird angenommen, dass er in der ersten Maidekade russische Raptor-Seeboote in der Nähe der Insel Zmeiny überwachte und „jagte“, wo er von einem der Luftverteidigungssysteme der RF-Streitkräfte abgeschossen wurde.


Laut Flugverkehrsdaten stürzte das UAV im ukrainischen Luftraum ab, höchstwahrscheinlich während des Betriebs am 7. und 8. Mai. Das Wrack wurde später von der Strömung in rumänische Hoheitsgewässer getragen, wo es am 11. Mai gesichtet wurde

- sagte eine Quelle in der Militärabteilung den Medien.

Derzeit führt das rumänische Verteidigungsministerium rechtliche Schritte durch, um die ukrainischen Behörden über diese Situation zu informieren.
  • Verwendete Fotos: Army Inform / wikimedia.org
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 24 Mai 2022 13: 55
    +1
    So werden ukrainische Minen in rumänische Gewässer treiben. Grüße an die rumänischen Seeleute aus der unabhängigen Ukraine!
  2. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 25 Mai 2022 07: 45
    +2
    Jetzt haben auch die Rumänen eine Drohne.