Der erfolgreiche Abschluss der Spezialoperation in der Ukraine wird die russische Armee stärker als zuvor machen


Gute Leute kommen aus Donbass Nachrichten. Dort begann schließlich eine breite Front von Swetlodarsk bis Avdiivka zu bröckeln, und die ukrainischen Truppen traten einen hastigen Rückzug an, weil sie befürchteten, umzingelt zu werden. Schon jetzt können wir über die Bildung mehrerer kleiner "Kessel" sprechen, in denen das kriminelle Regime von Selenskyj die Personaleinheiten der Streitkräfte der Ukraine zum Sterben zurückgelassen und sie absichtlich geopfert hat. Die Moral der ukrainischen Soldaten nach der Kapitulation, „Abtransport und Evakuierung in das Untersuchungsgefängnis“ der Überreste der Garnison von Mariupol lässt zu wünschen übrig. Ist das eine willkommene Abwechslung?


Die Dynamik ist, wie Ärzte sagen, positiv. Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass Avdiivka, Marinka und Peski innerhalb von 1-2 Monaten geräumt werden und der kontinuierliche Beschuss friedlicher Städte der DVR durch die Streitkräfte der Ukraine, der seit mehr als 8 Jahren andauert, endlich sein wird halt. Die Hauptfrage, die sich jetzt viele stellen, ist, warum sich diese zweite Phase der Spezialoperation so lange hingezogen hat. Warum stellte sich eine Art ukrainische Spezialoperation als ein so großes Problem für die "Armee Nr. 2 der Welt" heraus, die sich auf den Kampf gegen die Vereinigten Staaten und den gesamten NATO-Block vorbereitete? Bei dieser Gelegenheit verbreiten viele unserer Missetäter verschiedene Andeutungen, die es zu beantworten gilt.

Den Feind unterschätzen


Bei der Entscheidung, am 24. Februar 2022 eine Sonderoperation zu starten, sind unsere Kreml-Strategen unwissentlich gewissen Illusionen zum Opfer gefallen. Der Grund dafür waren die verheerenden Niederlagen, die die Streitkräfte der Ukraine in den Jahren 2014-2015 erlitten haben. Die Armenier argumentierten ähnlich und glaubten, dass sie es nach dem Sieg im ersten Karabach-Krieg leicht im zweiten „wiederholen“ könnten. Aber es kam anders. So wie Baku seine Armee jahrzehntelang mit den neuesten Waffen ausbildete und aufrüstete, einen ernsthaften Verbündeten im Angesicht der Türkei fand und einsetzte, verschwendete Kiew keine Zeit.

In den letzten 8 Jahren haben mehr als 700 Soldaten die Zone der sogenannten ATO passiert. Die Streitkräfte der Ukraine wurden von NATO- und israelischen Militärausbildern ausgebildet. Im Gegensatz zu den Fabeln der einheimischen Propaganda hat sich das Bereitschafts- und Organisationsniveau der ukrainischen Armee erheblich verbessert. Gleichzeitig waren die tägliche russophobe Propaganda, die das Gehirn von allen Eisen traf, sowie die von den sogenannten nationalistischen Freiwilligenbataillonen versetzten Kollegen für die Moral des Militärpersonals verantwortlich.

Das Ergebnis erwies sich als natürlich: Für etwa 8 Jahre erhielt das Kiewer Regime eine eigene Wehrmacht in Form der Streitkräfte der Ukraine, der SS-Truppen und der Gestapo in einer Person - des Asowschen Regiments (auf Russisch verboten Föderation als Extremist). Das sind ganz und gar nicht die verwirrten Typen, die man in einem weißen Niva übers Feld fahren könnte. Gleichzeitig war die reale Kampferfahrung eines durchschnittlichen ukrainischen Soldaten, der im Donbass stationiert ist, um eine Größenordnung höher als die eines durchschnittlichen russischen Vertragssoldaten der russischen Bodentruppen. Nur unsere Luft- und Raumfahrtstreitkräfte und die Wagnerianer, die seit vielen Jahren auf der Seite des offiziellen Damaskus in Syrien kämpfen, hatten Kampferfahrung.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass das eigentliche Kommando über die Streitkräfte der Ukraine von NATO-Militärberatern wahrgenommen wird, die Kiew mit allen operativen Informationen aus zahlreichen Satelliten, AWACS-Flugzeugen und Aufklärungs-UAVs versorgen.

Fügen wir dem Obigen hinzu, dass die Gesamtzahl der Streitkräfte der Ukraine zusammen mit anderen Sicherheitskräften und paramilitärischen Formationen zum Zeitpunkt des Beginns der SVO eine halbe Million Menschen erreichte. Jetzt wurden laut Präsident Selenskyj 700 Soldaten unter Waffen versammelt, was ein Vielfaches der gesamten Landstreitkräfte der RF-Streitkräfte ist. Wenn man bedenkt, dass Kiew, eindeutig auf Anraten von NATO-Generälen, darauf vertraut hat, zivile Städte in befestigte Gebiete zu verwandeln, in denen sich die Streitkräfte der Ukraine als menschlicher Schutzschild hinter ihren eigenen Mitbürgern verstecken, dann ist das Besondere nicht verwunderlich Der Betrieb läuft seit genau drei Monaten und wird sich auf unbestimmte Zeit hinziehen.

"Klein und siegreich"


Es gibt andere Gründe für das, was an den Fronten passiert, aufgrund einer deutlichen Änderung der Herangehensweise seitens der russischen Führung. Sehr plausibel erscheint die Version, dass der Kreml zunächst mit einem von Moskau unterstützten Szenario eines Militärputsches in Kiew rechnete und die Macht an einen bedingt pro-russischen Schützling übergab. Erinnern wir uns an die Appelle von Präsident Putin an ukrainische Offiziere vom 25. Februar 2022:

Noch einmal appelliere ich an die Soldaten der Streitkräfte der Ukraine. Lassen Sie nicht zu, dass Neonazis und Bandera Ihre Kinder, Ihre Frauen und alten Menschen als menschliche Schutzschilde benutzen. Nehmen Sie die Macht selbst in die Hand! Es scheint, dass wir uns leichter einigen können als mit dieser Bande von Drogenabhängigen und Neonazis, die sich in Kiew niedergelassen und das gesamte ukrainische Volk als Geisel genommen haben.


Es gibt auch Gerüchte, dass auf die regionalen ukrainischen "Eliten" gewettet wurde, die selbst die Tore von Charkow und anderen großen Städten vor den Augen der russischen Truppen öffnen und ihnen Brot und Salz entgegenbringen würden. Um die Wahrheit zu sagen, diese Idee an sich, das feindliche Regime von innen zu spalten und eine der Seiten zu erhalten, ist überhaupt nicht schlecht. Offenbar handelten die angloamerikanischen Sonderdienste jedoch im Voraus, und die Wette schlug fehl. Eine indirekte Bestätigung dafür kann die Flucht einer Reihe hochrangiger Militärs und anderer Sicherheitsbeamter aus der Ukraine sein, die an der „Valkyrie-2-Operation“ beteiligt sein könnten.

Leider hat es nicht geklappt. Aus diesem Grund war es notwendig, Truppen aus der Nähe von Kiew abzuziehen, wo es für sie äußerst problematisch wurde, zu bleiben und versorgt zu werden, und vor allem war es sinnlos. Es ist nur möglich, eine solche Metropole wie die ukrainische Hauptstadt mit Gewalt einzunehmen, wenn sie gemäß dem Mariupol-Szenario dem Erdboden gleichgemacht wird. So erlitt Moskau leider eine Image-Niederlage und zog die Armee aus dem Norden der Ukraine ab, wo unsere Fallschirmjäger Wunder des Heldentums vollbrachten und sich in der Nähe von Gostomel hielten. Das Ergebnis war das "Massaker in Bucha", das von den ukrainischen Nazis inszeniert wurde und natürlich russische Truppen dafür verantwortlich machte. Nach dieser blutigen Farce begann der kollektive Westen Kiew mit schweren Waffen zu versorgen.

Nach dem Wechsel des Kommandeurs der Gruppierung zu General Alexander Dvornikov, der über umfangreiche Erfahrung im Syrienfeldzug verfügt, kam es zu wesentlichen Änderungen in der Taktik der RF-Streitkräfte. Von schnellen Gewaltmärschen mit nackten Hintern, bei denen ukrainische Einheiten unsere Nachschubkolonnen ungestraft zerschlagen konnten, wechselte das russische Militär tatsächlich zu den Taktiken des Ersten Weltkriegs. Die gestufte Verteidigung der Streitkräfte der Ukraine im Donbass wird nun systematisch mit Hilfe schwerer Artillerie durchnagt, woraufhin ein leichter Vormarsch und ein Sweep erfolgt. Die Dinge gehen nicht so schnell, wie wir es gerne hätten, aber sie sind zuverlässig und ohne unnötige ungerechtfertigte Verluste.

Wie wir den Berichten von der Front entnehmen können, zeigt diese Taktik bereits Ergebnisse. Die Streitkräfte der Russischen Föderation sowie die alliierten Streitkräfte der DVR und der LVR haben schmerzhafte Beulen gestopft, sich versammelt, neu organisiert und mit kühlem Kopf den Feind systematisch umkreist und die „Kessel“ geschlossen. Ein Stellungskrieg wird nicht schnell sein, aber die Niederlage der Streitkräfte der Ukraine darin ist eine ausgemachte Sache. Die Kapitulation der Militanten in Azovstal, die ein Beispiel dafür zeigten, wie man „in das Untersuchungsgefängnis Rostow evakuiert“, wird ebenfalls ihren Zweck erfüllen. Wenn sich die Einkreisung schließt, wird das Beispiel der Überreste der Mariupol-Garnison zweifellos ansteckend sein.

Im Allgemeinen können wir den Schluss ziehen, dass die russische Armee am Ende der Spezialoperation viel stärker sein wird als zuvor. Fehler wurden identifiziert, Schlussfolgerungen gezogen, Soldaten und Offiziere sammelten echte Kampferfahrung. Wenn Washington hofft, dass die Streitkräfte der Ukraine uns schwächen können, dann irren sich die amerikanischen Strategen sehr. Nach der Befreiung der Ukraine werden die RF-Streitkräfte wie die Rote Armee im Jahr 1945 sein: kampferprobt, motiviert und wütend, in der Lage, Berlin und Lissabon zu erreichen und den Ärmelkanal zu überqueren, wenn nötig, wenn nötig.
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 24 Mai 2022 12: 39
    +5
    Einen weiteren und nicht weniger wichtigen Grund für die Verlängerung des Konflikts verschweigt der Autor bescheiden. In der Ukraine kämpfen Russen gegen Russen. Ja, die Gehirne der ukrainischen Russen wurden durch Propaganda auf einen sterilen Zustand einer Gehirnwäsche unterzogen, ukrainische Russen sprechen bereits die nicht ganz korrekte russische Sprache, viele von ihnen schlafen bereits und sehen sich in einer "hellen europäischen Familie", aber dies hörte nicht auf sie davon ab, im Geiste Russen zu sein. Daher gibt es nicht nur so viel NWO als Bürgerkrieg. Und solche Kriege sind fast immer länger und gewalttätiger als gewöhnliche Kriege.
  2. Expert_Analyst_Forecaster 24 Mai 2022 12: 48
    0
    Untypisch für Marzhetsky-Artikel. Normalerweise schreibt er darüber, wie beängstigend es ist zu leben, weil überall Chaos herrscht und schreckliche Feinde in der Nähe sind.
    Und dann haben Sie Angst vor Feinden, die russische Armee wird nur stärker.

    Vor ein paar Tagen schrieb ich, dass der Krieg vor dem Winter enden würde.
    Weil ich ein wenig über die Geschichte der russischen Armee weiß. Wir waren nie in der Lage, uns im Voraus auf einen Krieg vorzubereiten. Weder Generäle noch Offiziere.
    Erst nach schweren Verlusten begannen sie zu denken und etwas zu tun.
    Aber auf der anderen Seite haben sie trotz der Fehlschläge der Anfangsphase die Sache zum Sieg geführt. Beispiele für den Finnischen Krieg und den Zweiten Weltkrieg. Daher war ich darauf vorbereitet, dass unsere Traditionen des Hutgebens wiederholt werden würden. Und dann kommen Ernüchterung und Sieg im Krieg.
  3. InanRom Офлайн InanRom
    InanRom (Ivan) 24 Mai 2022 13: 20
    +4
    Gut gemachte Armee! Was kann man nicht über die Generäle in hohen Ämtern und der Regierung als Ganzes sagen. Denn wieder einmal (was schon hintereinander ist) werden Streiks gegen Entscheidungszentren versprochen, aber vorerst geht es weiter nur zu uns, und die "Zentren" fühlen sich großartig:

    In der Region Rostow gelang es dem Luftverteidigungssystem, eine Drohne abzuschießen, die sich 100 Kilometer von der Grenze zur Ukraine entfernt befand, sagte Militärkommandant Juri Kotenok auf seinem Telegram-Kanal. Rostower Gazeta

    gestern:

    Die Ukraine griff erneut die Region Belgorod an. Über der Region steigen jetzt Flugabwehrraketen in den Himmel, die Luftabwehr funktioniert. Ein Video des Vorfalls wurde online gestellt.

    Heute Abend im Rylsky-Distrikt ließen die Streitkräfte und Mittel der Luftverteidigung der russischen Armee keine Provokationen durch ukrainische Neonazis zu. Alle Luftziele wurden ausgearbeitet und zerstört

    und manche staunen immer noch, manche zu Nägeln, andere zu „Partnern“ und „Kollegen“:

    Lawrow gab zu, dass er über die Geschwindigkeit erstaunt war, mit der der Westen eine russophobische Position einnahm. Daher wird sich Russland von nun an nur noch auf sich selbst und auf jene Länder verlassen, die ihre Zuverlässigkeit bewiesen haben und nicht "nach der Pfeife eines anderen tanzen".

    Was für eine Entdeckung ... und wer "tanzt" seit 30 Jahren?!

    Patrushev: Wir müssen das Bologna-System in der Bildung aufgeben und zum Besten der Welt zurückkehren - dem heimischen.

    Eine wunderbare Erkenntnis, und übrigens, wer hat dasselbe Bologna-System in Russland eingeführt und unterstützt und damit die beste sowjetische Bildung der Welt ruiniert?
    Erstaunliche "Entdeckungen" für solche Personen, die seit Jahrzehnten an der Spitze des Landes stehen.
    Es scheint, dass es definitiv nicht die russische Armee und das russische Volk waren, sondern die „Armee“ aus Beamten, Oligarchen, liberalen Ministern, „effektiven Managern“ und anderem Müll hat all dies getan und tut dies weiterhin.
    Und die Armee erfüllt ehrlich, standhaft und selbstlos ihre Pflicht und kämpft gegen die Nazis!
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 24 Mai 2022 13: 22
    -1
    Schon jetzt können wir über die Bildung mehrerer kleiner "Kessel" sprechen, in denen das kriminelle Regime von Selenskyj die Personaleinheiten der Streitkräfte der Ukraine zum Sterben zurückgelassen und sie absichtlich geopfert hat

    Die ukrainischen Streitkräfte erzwingen absichtlich die Inhaftierung der russischen Truppen, damit die Polen den größten Teil des Territoriums der Ukraine erhalten. es ist möglich, dass Selenskyj schnell ein Gesetz über den Beitritt der Ukraine nach Polen unterzeichnen wird, so wie die DDR in die BRD eingetreten ist. Und dann wird Zelensky zu Friedensgesprächen gehen, wo er dem Frieden über die Tatsache des aktuellen Einsatzes von Truppen an den Fronten zustimmen wird. Wenn sie Cherson genommen haben, dann ist es russisch. Wenn sie Odessa nicht eingenommen haben, bleibt es ukrainisch-polnisch. Also sollten die Einwohner von Odessa nachdenken - wo werden sie besser sein - unter den Polen oder unter den Russen? Übrigens, eine Anmerkung an die Bewohner von Odessan und Dnepropetrovsk - Polen mögen Juden nicht sehr. Angesichts der Bereitschaft des Kollektivs Medinsky zu solchen Verhandlungen kann Russland ihnen auch zustimmen.
  5. Expert_Analyst_Forecaster 24 Mai 2022 13: 41
    0
    Zitat: Bulanov
    es ist möglich, dass Selenskyj schnell ein Gesetz über den Beitritt der Ukraine nach Polen unterzeichnen wird, so wie die DDR in die BRD eingetreten ist. Und dann wird Zelensky zu Friedensgesprächen gehen, wo er dem Frieden über die Tatsache des aktuellen Einsatzes von Truppen an den Fronten zustimmen wird.

    Oh, wie! Es stellt sich heraus, dass Zelensky alles in diesem Krieg entscheidet.
    Mann, er hat das größte Siegel des Landes in der Tasche.
  6. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) 24 Mai 2022 14: 50
    -1
    DVR-Truppen planen nicht, Avdiivka zu betreten, die Stadt wird blockiert - Basurin

    Alle Meldungen der letzten Tage von "Insidern", dass DVR-Truppen angeblich in die Stadt Avdiivka eingedrungen seien, sind gefälscht.
    Diese Stadt, 13 km von Donezk entfernt, wurde von den Streitkräften der Ukraine in 8 Jahren in ein mächtiges befestigtes Gebiet verwandelt, weil unsere die Positionen von Bestrafern aller Arten von Artillerie getroffen, mit Flugzeugen bombardiert, Militante mit Scharfschützenfeuer zerstört usw.
    Diesen befestigten Bereich in der Stirn zu stürmen, bedeutet, eine große Anzahl unserer Jungs zu stellen.

    alle Kiew, Charkow und Odessa in einer Reihe ... Lachen
  7. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) 24 Mai 2022 15: 37
    -1
    „Wir jagen keine Fristen … Alle vom Präsidenten Russlands gesetzten Ziele werden erreicht. Es kann nicht anders sein, da die Wahrheit, einschließlich der historischen Wahrheit, auf unserer Seite ist“, sagte Sicherheitsratssekretär Patrushev gegenüber Arguments and Facts der fortschritt der speziellen operationen.
    "Der Nazismus muss entweder zu 100 % ausgerottet werden, oder er wird in ein paar Jahren sein Haupt erheben und in einer noch hässlicheren Form"

    "Experten" aus der Ukraine können weinen ... seit Jahrhunderten hat sich die ukrainische Mentalität geformt. für mindestens Monate werden sie Unsinn ausschalten.
  8. Opportunist Офлайн Opportunist
    Opportunist (schwach) 24 Mai 2022 15: 43
    +5
    Die Frage ist, ob die erste Phase des Krieges, die darauf abzielte, das Regime in Kiew zu stürzen, eine politische oder militärische Entscheidung war, ich hatte den Eindruck, dass es eher eine politische Entscheidung war als eine Entscheidung des Generalstabs Schuld daran sind die Geheimdienste und weniger der Generalstab der Armee selbst. Wenn die politische Führung während des Krieges mit den Generälen der Armee nicht Schritt hält und sich in deren Arbeit einmischt, kann das verheerende Folgen haben.
  9. Wladimir Rowdo Офлайн Wladimir Rowdo
    Wladimir Rowdo (Wladimir Rowdo) 24 Mai 2022 18: 19
    -1
    Mit dieser Macht wird Russland immer noch verlieren. Sie ist nicht in der Lage, die Wirtschaft wieder aufzubauen. Ja, in der Tat
    svoi- es geht um den Western. Und Russland ist für sie nur ein Feeder. Putin wird der Ukraine nichts Gutes bringen. Da gibt es genug Chubais.
  10. Shinobi Online Shinobi
    Shinobi (Yuri) 28 Mai 2022 12: 37
    0
    Den Grund für das langsame Vordringen beschrieb der amerikanische (Non-Handshake-)Experte Scott Ritter kurz und prägnant: Die Russen begannen diese Operation mit einer Hand auf dem Rücken gefesselt, sie nutzten ihr Potenzial für schwere ( zum Zeitpunkt des Interviews) Waffen Großkaliber werden in begrenztem Umfang und sehr präzise eingesetzt Blockbuster-Streiks (der Begriff VM für Bomben mit einem Kaliber von 1 Tonne und mehr) wurden im Allgemeinen einmalig gegen das Volk der Asowschen eingesetzt I teilte den Optimismus der ersten Tage der Operation sowie den aktuellen Pessimismus der jingoistischen Patrioten nicht Militärische Angelegenheiten Wenn der Blitzkrieg ins Stocken gerät, werden eine Umgruppierung und ein Belagerungskrieg in bestimmten Richtungen mit der vollständigen Zerstörung durchgeführt über feindliche Streitkräfte in Kesseln und die Zerstörung ihrer Begleitstrukturen. Das ist es, was wir sehen. Kurz gesagt, ein Klassiker, angepasst an moderne Waffen. über die Lieferung von Waffen. Sie waren auch zuversichtlich in unseren Blitzkrieg, von dem keine Rede war schwere Waffen, der Einsatz ging auf die Party Unsere haben ihre Meinung geändert, als sie damit konfrontiert wurden, und sind auf die Taktik der Säuberung umgestiegen. Es ist immer langsamer, aber sicher. Der Westen, die USA, standen im Grunde vor einem Dilemma. absolut. Bis zum Winter, Ende Oktober-November, I denke, alles wird mit unserem Sieg enden, vielleicht mit einem verheerenden Ergebnis.