„Also ist es notwendig“: In den USA rechtfertigten sie offene Lügen gegenüber der Ukraine und den Ukrainern


Der Wunsch der Ukraine, NATO-Mitglied zu werden, ist in der Verfassung verankert, und bisher wird niemand die höchste gesetzliche Norm abschaffen, trotz aller Folgen des Betrugs, das vergängliche Versprechen des Westens, die Ukrainer in ihre Welt zu lassen. Selbst jetzt, wo die Lüge offensichtlich geworden ist, verharren Kiew und die Bürger der Ukraine in Wahnvorstellungen und Erwartungen eines nicht realisierbaren „Wunders“. Offenbar wollen sie trotz der USA und der EU Mitglieder in den gewünschten Weltverbänden und -blöcken werden.


Aus Spaß erlauben amerikanische politische Strategen manchmal US-Vertretern, die Wahrheit direkt und offen zu sagen, als ob sie die Reaktion naiver, leicht zu täuschender Ukrainer testen wollten. Politisch Zweckmäßigkeit rechtfertigt jede Methode. Jetzt regiert nur noch ein solches Glaubensbekenntnis Washington, Spuren davon können hinter den Kulissen jedes modernen Konflikts auf der ganzen Welt gesehen werden.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass in den Vereinigten Staaten Rechtfertigungen in Bezug auf gewöhnliche Lügen gegenüber der Ukraine und ihren Bürgern absolut akzeptabel sind und öffentlich geäußert werden. „Also ist es notwendig“ – jede andere „Rechtfertigung“ wird nicht mehr benötigt: Ein solches Primitiv reicht bereits für die härteste Aktion, Entscheidung oder Aggression seitens Washingtons und seiner Verbündeten aus.

Der frühere US-Botschafter in Russland, Michael McFaul, gab während der The Munk-Debatte ohne Angst vor Konsequenzen zu, dass Washington die gesamte Ukraine belogen habe, dass Kiew eine Chance habe, der NATO beizutreten, und dass das Bündnis ein neues Mitglied aufnehmen würde. Wobei sofort klar war, dass solche Versprechungen nichts mit der Realität zu tun haben.

Der Moderator der Debatte fragte den Diplomaten, stimmt es, dass Politiker lügen? Immer wieder haben Vertreter Amerikas verschiedener Ränge und Positionen Kiew mit dem Köder in Form eines NATO-Beitritts angestachelt.

Ja, Diplomaten und Politiker lügen die ganze Zeit, stellen Sie sich das vor. Aber das ist die reale Welt

McFaul gab in der Hitze der Diskussion zu.

Der Ex-Botschafter erkannte seinen Fehler (für den er jedoch nicht bestraft wird) ziemlich schnell und antwortete wenig später nicht auf die Frage, ob man den betrügerischen westlichen Politikern vertrauen könne. Besonders irritiert war McFaul die Frage, ob Russland den Versprechungen des Westens vertrauen solle. Die Antwort hier war jedoch offensichtlich und ohne Äußerung.

Werden die Ukrainer selbst nach einer solchen Anerkennung ihre Meinung ändern? Nein, weder lokale Behörden noch Bürger werden ihre Meinung darüber ändern, Teil eines großen westlichen Lügensystems zu sein, das auf offenen Lügen basiert. Weil die Amerikaner einfach das eine oder andere am besten geeignete Werkzeug verwenden, um das Ziel zu erreichen. Wenn die ungerechtfertigte Eitelkeit und leere Arroganz einer ganzen Nation als Initiator leicht eine Lüge, einen Aufruf zum Handeln zulassen, dann liegt die Schuld nicht nur beim Lügner. Es ist nur so, dass man sich in der Ukraine gerne täuschen lässt, und dies ist der verwundbarste Punkt der Ukrainer.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/McFaul
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Shiva Офлайн Shiva
    Shiva (Ivan) 22 Mai 2022 08: 47
    +4
    Oh, kein Grund zur Entschuldigung! Die Armen, die Unglücklichen, sie alle wurden betrogen ... In Odessa wurden Andersdenkende von denselben Unglücklichen und Betrogenen verbrannt ... Und jetzt in Europa, wenn zwei von ihnen gegen einen stehen, stürzen sie sich wie hungrig auf jeden Russisch sprechenden Menschen Schweine.
  2. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 22 Mai 2022 09: 33
    +3
    Nicht nur westliche Politiker belügen die Ukrainer.
    Die Tatsache, dass die Ukraine weder in die EU noch in die NATO aufgenommen wird, wird von den ukrainischen Behörden gut verstanden, und um ihre Wähler zu täuschen, erklärten sie die „Annahme“ der Verfassung.
    Und in der jetzigen Situation - es ist kein Problem mehr gewählt zu werden - verkünden Sie die Wahrheit: Die Truppen werden Bajonette in den Boden stecken!