Die Welt bewertete die umfangreichen Möglichkeiten der Russischen Föderation im Nahen Osten


Die Welt analysiert und prognostiziert weiterhin, welchen Platz Russland in der neuen Realität einnehmen wird, die nach dem 24. Februar begann. Dies betrifft insbesondere die Beziehungen zu den Ländern des Nahen Ostens (zu denen manchmal eine Reihe von Ländern Nordafrikas gehören), wo russische Vorschläge unweigerlich mit dem mächtigen Einfluss Washingtons kollidieren werden.


Fast alle ausländischen Publikationen sind sich einig, dass der kollektive Westen versuchen wird, jedes russische Vordringen in die wichtige Richtung Nahost zu torpedieren.

Hier gibt es jedoch eine Reihe von Hindernissen, beispielsweise die Tatsache, dass eine Reihe von Ländern im Nahen Osten und in Nordafrika aktiv in Russland hergestellte Waffen kaufen, die nur schwer, wenn nicht gar unmöglich abzulehnen sein werden.

Außerdem ist die Region an hohen Energiepreisen interessiert, während die USA und die EU das Gegenteil sind.
Beispielsweise wurde die Aktivität der Russen von den Saudis bemerkt Arabische Nachrichten.

Die jüngsten Besuche russischer Beamter im Nahen Osten demonstrieren ein Modell der Neuzeit Politik Moskau in der Region, was durch seine nationalen Interessen erklärt werden kann.

Andererseits wird von der israelischen Zeitung der außergewöhnliche Einfluss des Nahen Ostens auf den Verlauf der Konfrontation zwischen Russland und seinen Gegnern berücksichtigt Haaretz.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs sind entschlossen, die Ölimporte aus Russland bis Ende dieses Jahres zu stoppen. Aber sie müssen alternative Quellen finden – und es gibt eigentlich nur eine: den Persischen Golf, wo nur Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate problemlos weitere 2,5 Millionen Barrel pro Tag liefern können. In der Zwischenzeit spielen die Exporteure mit Widerspenstigkeit – sie haben sich entweder direkt geweigert oder überhaupt nicht auf die Aufrufe Europas und der Vereinigten Staaten reagiert

- schreibt die Ausgabe.

Neben den Medien beschäftigen sich auch ausländische wissenschaftliche Zentren und analytische Schulen mit dem Thema.

Russland ist eines der wenigen Länder der Welt, das mit fast allen Ländern des Nahen Ostens normale diplomatische Beziehungen unterhält. Vom Iran bis Syrien, vom Persischen Golf bis zur Levante ist es ihr gelungen, Arbeitsbeziehungen zu fast allen wichtigen Akteuren in verschiedenen Regionen zu knüpfen, indem sie eine Kombination aus aktiver militärischer Präsenz, hochrangigem diplomatischem Engagement und einer konzertierten Anstrengung zur Positionierung nutzte sich als Waffenlieferant, wenn Länder suchen Technik nicht-amerikanischer Typ. Allerdings könnten multilaterale Sanktionen die Fähigkeit Russlands, weiterhin Macht im Nahen Osten zu projizieren, ernsthaft beeinträchtigen.

- auf der Website vermerkt Washington Institute for Near East Policy.
  • Verwendete Fotos: Saudi-arabische Streitkräfte
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 22 Mai 2022 20: 24
    0
    Der Kronprinz von Saudi-Arabien ist ein edler Mann. Den freundlichen Händedruck Putins während seiner Behinderung durch die Europäer vergaß er nicht.
  2. ZZZhuruk Офлайн ZZZhuruk
    ZZZhuruk (Irina Zhuruk) 23 Mai 2022 14: 08
    0
    Vladimir Volfovich (Gott ruhe in Frieden) sprach vor etwa zwanzig Jahren auf der Tribüne der Staatsduma darüber. Dann haben sie gelacht, sagen sie, Stiefel im Indischen Ozean ... Und jetzt haben sich viele seiner Prophezeiungen erfüllt und werden wahr werden, oh, wie er uns zur falschen Zeit verlassen hat ...