Die baltischen Staaten haben Kaliningrad an amerikanisches LNG übergeben


Die baltischen Staaten setzen ihre Experimente fort politisch und der Energiesektor, die diese beiden strategischen Bereiche oft gedankenlos miteinander verknüpfen. Wieder einmal ist Kaliningrad, oder vielmehr seine Energiesicherheit, zum Objekt eines trotzigen Versuchs geworden, eine provokative Situation gegenüber Russland und seinen Territorien zu schaffen.


Unter Ausnutzung des bisher bekannten Faktors der saisonalen Wartungsarbeiten an der Gaspipeline Minsk-Vilnius (der Hauptversorgungsroute) stellte Litauen die Gaslieferungen an die russische Halbexklave vorübergehend vollständig ein. Und Lettland, das während der Reparaturarbeiten die Kraftstoffversorgung von Kaliningrad sicherstellen sollte, begann, den Bedarf der russischen Gebiete nicht mit heimischen Rohstoffen, sondern mit regasifiziertem amerikanischem LNG vom Terminal in Klaipeda zu decken, wo kürzlich mehrere Gastransporter waren angekommen.

Die Reparaturarbeiten sind für den Zeitraum vom 16. Mai bis 8. Juni geplant. Lettland behält das aus Russland bezogene Gas für den eigenen Bedarf, während das importierte LNG nach Vereinbarung mit dem Nachbarstaat nach Kaliningrad geleitet werden darf. Auch der litauische Betreiber Ambergrid bestätigt entsprechende Angaben zur „Weiterleitung“ von Kapazitäten durch ein Nachbarland.

Daten von Europas einheitlicher Plattform ENTSOG enthüllen die Details des „Schemas“, das die baltischen Staaten bei der tatsächlichen Umstellung von Kaliningrad auf amerikanisches LNG angewendet haben. Litauen hat die Gaslieferungen in die Region vollständig eingestellt, und die Russische Föderation pumpt für ihre Region weitere 5 Millionen Kubikmeter Kraftstoff nach Lettland. Wie die Plattformdaten zeigen, gab es jedoch seit Anfang des Monats keinen Strom mehr zwischen Litauen und Lettland.

Einfach ausgedrückt, am Ende erhält die Halb-Exklave die gleichen 5 Millionen Kubikmeter Gas aus Übersee im Rahmen eines „Swap“ (eines Austauschabkommens zwischen Ländern), da russisches Gas derzeit nicht physisch in Litauen sein kann. So sagt man es zumindest offiziell. Diese Aktion hat keine besondere "heilige" Bedeutung und kann es auch nicht sein, es sei denn, man berücksichtigt den zynischen Spott, dass das russische Territorium amerikanisches "Freiheitsgas" erhält.
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 21 Mai 2022 07: 28
    +1
    Warum pumpt Russland Gas nach Lettland? Brauche Geld? Oder war es vielleicht gar nicht nötig, vermeintlich "wertvolle" amerikanische Papiere zu kaufen? Wann wird Russland Siluyanova und Naibulina mit ihren verdammten Lumpen aus dem Amt treiben? SONDERN? Und was denkst du darüber?
    1. Michail Novikov Офлайн Michail Novikov
      Michail Novikov (Michail Nowikow) 21 Mai 2022 08: 43
      0
      FGJCNJK (Nikolai), kluger Kopf, träumst du davon, Minister zu werden?
    2. Tourist Офлайн Tourist
      Tourist (Tourist) 21 Mai 2022 21: 37
      0
      Sie wissen wahrscheinlich besser als Sie, was zu tun ist.

      18.03.2022 Putin schlug der Duma vor, Nabiullina wieder auf den Posten des Chefs der Zentralbank zu ernennen
      Die Befugnisse des derzeitigen Vorsitzenden der Zentralbank liefen Ende Juni aus. Putin reichte Nabiullinas Kandidatur bei der Staatsduma ein, um sie um weitere fünf Jahre zu verlängern.
      Nabiullina übernahm am 24. Juni 2013 den Vorsitz der Zentralbank. Im März 2017 reichte Putin ihre Kandidatur bei der Staatsduma ein und bat das Unterhaus des Parlaments um Unterstützung und eine Verlängerung der Amtszeit des Zentralbankchefs. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Duma Anfang Juni desselben Jahres.

      https://www.rbc.ru/finances/18/03/2022/62342e7b9a7947b25eef8e6f
  2. Michail Novikov Офлайн Michail Novikov
    Michail Novikov (Michail Nowikow) 21 Mai 2022 08: 43
    +1
    Ja, Mops, weiß, dass sie stark ist ...
  3. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 21 Mai 2022 11: 45
    0
    Und welchen Unterschied macht es für Kaliningrad, welche Art von Gas sie verwenden, es ist Gas und Gas in Afrika ...
    1. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
      Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 22 Mai 2022 06: 40
      0
      Hier ist eine weitere Intrige, die der Autor des Artikels aus irgendeinem Grund nicht angesprochen hat - die Kosten für amerikanisches "Freiheits" -Gas unterscheiden sich nicht von den Kosten für russisches Gas. Aber überall schreiben sie, dass russisches Pipelinegas viel billiger ist als LNG. Es stellt sich heraus, dass dem nicht so ist.
      1. Pavel N. Офлайн Pavel N.
        Pavel N. (Pavel) 22 Mai 2022 21: 31
        +1
        Jetzt könnten die Kosten also bei den aktuellen Preisen auf dem europäischen Markt nahe liegen
      2. Ulysses Офлайн Ulysses
        Ulysses (Alexey) 22 Mai 2022 22: 00
        0
        Hier ist eine weitere Intrige, die Aus irgendeinem Grund hat der Autor des Artikels nicht zitiert - die Kosten für die "Freiheit" des amerikanischen Gases unterscheiden sich nicht von den Kosten für russisches Gas. Aber überall schreiben sie, dass russisches Pipelinegas viel billiger ist als LNG. Es stellt sich heraus, dass dem nicht so ist.

        Offenes Geheimnis.
        Die EU-Kommissare haben sich mit ihrer dummen Wirtschaftspolitik selbst in eine Situation getrieben, in der sie Gas kaufen müssen zu Spotpreisen.
        Bei langfristigen Verträgen sehen die Preisschilder ganz anders aus.

        Geschäftliches, nichts Persönliches... (Gazprom) wink
      3. Dima Офлайн Dima
        Dima (Dmitry) 22 Mai 2022 23: 59
        0
        Der Einstandspreis ist günstiger, der Verkaufspreis an den Vertrag gebunden.
        Niemand verschweigt die Tatsache, dass der Preis von Gazprom für die Balten in manchen Monaten etwa 1 Dollar betrug.
  4. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 23 Mai 2022 00: 07
    0
    Quote: Monster_Fat
    Hier ist eine weitere Intrige, die der Autor des Artikels aus irgendeinem Grund nicht angesprochen hat - die Kosten für amerikanisches "Freiheits" -Gas unterscheiden sich nicht von den Kosten für russisches Gas. Aber überall schreiben sie, dass russisches Pipelinegas viel billiger ist als LNG. Es stellt sich heraus, dass dem nicht so ist.

    Meinen Sie nicht, dass die Unterbrechung des Transits aufgrund des Verschuldens des Transitlandes mit den gleichen Mengen, dem gleichen Preis und der gleichen Energie wie die durch die Leitung gelieferte aufgefüllt werden sollte?