Stärkung der Luftverteidigung: Im LPR war eine Kolonne russischer S-300 zu sehen


Russland verstärkt im Zuge einer Spezialoperation in der Ukraine seine Luftverteidigungseinheiten. So berichten soziale Netzwerke über einen Konvoi von Trägerraketen von S-300-Luftverteidigungssystemen russischer Truppen auf dem Territorium der LPR.


Wo genau bewegt sich das Militär? Technik, noch nicht bekannt.


Zuvor hatte die russische Militärabteilung die Zerstörung einer Division ukrainischer S-300 in der Nähe des Dorfes Bolshiye Lomaki in der Region Nikolaev sowie einer Division des Luftverteidigungssystems Buk-M1 in der Nähe von Slavyanogorsk in der DVR angekündigt.

Unterdessen beschießt die Ukraine weiterhin die Grenzgebiete Russlands. Am 20. Mai eröffneten die Streitkräfte der Ukraine das Feuer aus Mörsern auf die Dörfer Dronovka und Alekseevka im Bezirk Glushkovsky des Gebiets Kursk. Laut dem Gouverneur der Region, Roman Starovoit, wurde die Aggression der Streitkräfte der Ukraine durch die Vergeltungsschläge der russischen Truppen gestoppt.

Am Tag zuvor beschossen ukrainische Streitkräfte das Dorf Tetkino in der Region Kursk. Infolge der Aktionen der Streitkräfte der Ukraine starb ein russischer Staatsbürger. Es gibt auch Opfer, nachdem Ukrainer das Dorf Bezymeno in der Region Belgorod beschossen haben.

Zuvor hatte die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, darauf hingewiesen, dass Nationalisten zivile Objekte als Lager und Kampfstellungen nutzen. So wurden ukrainische Luftverteidigungssysteme im Filmstudio von Odessa eingesetzt.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 20 Mai 2022 17: 53
    0
    Alles ist richtig. Russland kam der DVR zu Hilfe. LPR. Und er stellt mit seinem Handeln alles bereit, was für diese Hilfe benötigt wird.