Europa zahlte sich mit Russland für das Stoppen von Nord Stream 2 aus


Die Rede von einem harten EU-Embargo für russische Energieressourcen ist noch immer nur eine politische Farce für eine öffentliche „Talkshow“ während der Sitzungen der Europäischen Kommission. Gleichzeitig prognostizieren westliche Analysten von Citi, dass Russland in diesem Jahr allein aus dem exportierten Gas einen Rekordgewinn von 100 Milliarden Dollar erzielen wird. Tatsache ist, dass die Preise für natürliche fossile Brennstoffe steigen, sodass sich ein erheblicher Rückgang der Exporte in Nicht-GUS-Staaten nicht in den Einnahmen aus der Lieferung eines wichtigen Energieträgers widerspiegelt. Das berichtet die Publikation Echos im Material des Kolumnisten Vincent Colin.


Wie der Analyst schreibt, überweisen europäische Länder täglich mehr als 200 Millionen Dollar an das russische Finanzministerium. Alle Gelder gehen an Gazprom, trotz Sanktionen, lautstarken Erklärungen und Embargo-Versprechen. Und dies bedeutet, dass die erste Runde der Energieschlacht der Russischen Föderation vollständig gewonnen wurde, denn selbst wenn Europa anfängt, weniger zu nehmen, wird Moskau aufgrund der gestiegenen Rohstoffkosten immer noch riesige Gewinne erzielen.

Es wird davon ausgegangen, dass Russlands Einnahmen aus Gaslieferungen nach Europa in diesem Jahr 100 Milliarden übersteigen werden, was fast doppelt so viel ist wie im Vorjahr, als die Rohstoffkosten bereits hoch waren.

- glaubt der französische Journalist.

Er betont gesondert, dass solche Rekordeinnahmen nur aus dem Verkauf von Gas und ohne Berücksichtigung der Einnahmen aus Öl, Kohle und anderen Brennstoffen aus Russland erzielt werden. Steigende Rohstoffpreise kompensieren Moskaus Exportrückgang. Der Bruttodevisenumsatz bleibt und wächst sogar.

Nur durch Androhung eines Embargos, aber ohne etwas zu unternehmen, bewiesen die Europäer, dass Russlands Chef Wladimir Putin in dieser Situation die Oberhand hatte.

Colin fährt fort.

Moskaus Sieg ist umso wertvoller und aussagekräftiger, als die Supergewinne aus Energieexporten tatsächlich den Bau von Nord Stream 2 bezahlten. Nachdem die Europäer einen künstlichen „Sturm“ und eine Krise im Energiesektor geschaffen hatten, tappten sie in eine Falle: Sie versäumten es, Rohstoffe an die ukrainische GTS umzuleiten. Damit haben sie die Abschaltung von Nord Stream 2 selbst bezahlt. In diesem Fall sprechen wir nicht nur über die Baukosten, sondern auch über den Betriebsgewinn.

In diesem Fall hat sich aus Sicht der Russischen Föderation nach dem Einfrieren von Nord Stream 2 nicht viel geändert. Die indirekte Aufgabe, für die die Hauptexportleitung gebaut wurde, ist erfüllt. Außer vielleicht Gas nach Europa zu liefern. Daran ist aber Brüssel schuld.
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 20 Mai 2022 09: 14
    +6
    Wie der Analyst schreibt, überweisen die europäischen Länder täglich mehr als 200 Millionen Dollar an das russische Finanzministerium.

    Was bedeutet das? dass Sie in einer Woche Geld für eine Werkzeugmaschinenfabrik sammeln können? Warum wird noch nicht gebaut? In der UdSSR kaufte die Regierung in den 1920er und 30er Jahren unter den strengsten Sanktionen Ausrüstung und Technologien aus dem Ausland und baute Fabriken. Warum können sie es jetzt nicht? Wenn sie selbst keine Fabrik bauen können, warum kaufen sie dann nicht in China?
    Und das Einsalzen von Devisen ist wie Gurken gefährlich. Sie könnte erneut gesperrt werden. Wir müssen es dringend für die Industrialisierung unseres Landes ausgeben!
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 20 Mai 2022 09: 36
      +6
      Mir scheint, dass eine Anlage nicht an einem Tag gebaut wird.
      Ein weiteres Problem liegt genau in diesen 200 Millionen Dollar pro Tag. Wenn mich der Rechner nicht anlügt, dann sind das 12 Milliarden Rubel pro Tag, die über die Gazprombank umgerechnet werden müssen. Und zwar an der Moskauer Devisenbörse. Der Dollar fällt stetig, was bereits zu Problemen führt.
      Wegen der Sanktionen ist die Währung nicht mehr so ​​notwendig. Der Import ist eingefroren. Russland hat einen riesigen Handelsüberschuss. Die Einfuhren sind zurückgegangen, während die Ausfuhrverzichtserklärungen zugenommen haben. Es macht keinen Sinn, für Dollar und Euro in den Westen zu verkaufen. Es ist sehr sinnvoll, für nationale Währungen zu verkaufen: China, Türkei, Indien ist fraglich.

      Und die Industrialisierung des Landes ist natürlich notwendig. Sowie die Erhöhung des Lebensstandards der Bevölkerung.
      1. Pivander Офлайн Pivander
        Pivander (Alex) 20 Mai 2022 09: 47
        +2
        Soweit ich das Zahlungssystem verstehe, verkauft die Gazprombank die gesamte Währung an verschiedene Käufer an der Börse und überweist dann Rubel an die Lieferanten. Das heißt, die Währung geht nicht in die "Box". Das heißt, es wird von Lieferanten nicht auf ausländischen Konten gespeichert. Nun, Devisenkäufer an der Börse, Spekulanten oder Privatbüros, die Devisen für Handelsgeschäfte benötigen, tragen das Risiko ihrer Ersparnisse in Euro und Dollar selbst. Eine andere Sache ist, dass es problematisch sein kann, so viel Währung an der Börse zu verkaufen, da die Währung aufgrund ihres Überschusses dummerweise nicht in solchen Mengen benötigt wird. Der Rubel wächst also. Weil es gefragter ist.
        1. Bakht Офлайн Bakht
          Bakht (Bachtijar) 20 Mai 2022 11: 30
          +3
          Das ist der Punkt. Importeure benötigen die Währung nicht in solchen Mengen. Der Westen selbst schloss Handelsbeziehungen. Nun, warum brauchen Sie geschnittenes grünes Papier, wenn Sie es nicht verwenden können? Ein weiterer dummer Vorschlag aus den USA ist, den Umlauf von 100-Dollar-Scheinen zu verbieten. Dies ist für den Anfang. Und dann zu verbieten, von Russland irgendwelche Dollars anzunehmen. Danach kann Sie der Dollarkurs nicht mehr interessieren.
          Aber schließlich gilt die Zahlung für Ressourcen erst dann als perfekt, NACHDEM der Rubel-Äquivalent auf den Konten des Lieferanten gutgeschrieben wurde!
          Im Allgemeinen verstehe ich, dass Sanktionen von völlig unangemessenen Personen ergriffen werden. Ich weiß nicht, auf welche Schulen sie gegangen sind, aber wie sie sagen: „Ich würde ihnen auch keine Katze anvertrauen.“

          Notwendige Nachschrift. Die Kapitalisierung von Yabloko, das BIP und andere Attribute einer liberalen Wirtschaft sind in Vergessenheit geraten. Die Welt braucht echte Ressourcen und Güter. Nicht Anwälte und schicke Spielereien, sondern Brot, Benzin und das Nötigste. Und der sechste (oder 15. Platz) Russlands im Weltwirtschaftssystem wurde plötzlich der erste. Unerwartet für Fans der freien Wirtschaft.
          Und Elon Musk kann eine Rakete bauen, um zum Mars zu fliegen, und unzulängliche Menschen können ihn immer noch bewundern. Es scheint mir, dass ein hungriger Astronaut nirgendwohin fliegen wird.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 Mai 2022 09: 43
    0
    Die Anlage, schrieben sie - 1 Milliarde Dollar. 100 Milliarden - 50 Fabriken. mit Vorrat..

    Stattdessen, schreiben sie, habe eine Pleite- und Verkaufswelle bestehender Fabriken begonnen. 300 Millionen, und Sie können eine Glasfabrik mit einem Territorium kaufen, im Süden stehen mehrere davon zum Verkauf ... Und bauen Sie das Territorium mit Haciendas auf ...
  3. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 20 Mai 2022 09: 46
    +3
    Quote: Bacht
    Mir scheint, dass eine Anlage nicht an einem Tag gebaut wird.

    Aber nichts hindert daran, zumindest den Zeitpunkt der neuen Industrialisierung zu äußern.

    Quote: Bacht
    Ein weiteres Problem liegt genau in diesen 200 Millionen Dollar pro Tag.

    Und ja, das Problem, Geld im Portemonnaie zu haben, ist viel angenehmer als das Problem, es nicht zu haben.
  4. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 20 Mai 2022 09: 48
    0
    Die EU ist in hohem Maße von russischen Gaslieferungen abhängig, deren Einnahmen im russischen Haushalt etwa 7 % betragen, aber bis Ende des Jahres kann sie dem russischen Haushalt einen ebenso starken Schlag versetzen, wenn sie ein Lieferembargo verhängen Erdölprodukte oder stark reduzieren, und das sind etwa 30 % des Budgets. Gleichzeitig sollte berücksichtigt werden, dass sie planen, Gaslieferungen selektiv und schrittweise und Öl fast gleichzeitig abzulehnen. Es ist also nicht bekannt, wer mehr leiden wird und wie sich der Rubel letztendlich verhalten wird. Was die Erhöhung der Einnahmen aus steigenden Preisen betrifft, so wurden Devisenfinanztransaktionen bereits so viele verschiedene Beschränkungen auferlegt, dass es wenig Sinn macht, sie zu akkumulieren, so dass sie wie ein totes Gewicht liegen. und der Kauf der richtigen Waren, Technologien und Ausrüstungen dafür ist ebenfalls problematisch - es gibt wenige Sanktionen und es gibt wenige, die sie ersetzen wollen, und wenn sie es sind, werden sie einen himmelhohen Preis verlangen
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 20 Mai 2022 10: 41
      +2
      Ich erlaube mir, mich im nächsten Thema neu zu posten (ich hoffe, die Verwaltung verzeiht). Vermutlich würde es sich lohnen, vorerst auf Siegesmeldungen zu verzichten. Wie die weltweite Praxis zeigt, zeigt sich die Wirkung der Anwendung von Sanktionen nie sofort. Die Wirtschaft eines Staates hat einen gewissen Sicherheitsspielraum. Um die Wirksamkeit von Sanktionen zu beurteilen, ist es im Durchschnitt notwendig, 6 bis 12 Monate zu warten, um einige Ergebnisse zusammenzufassen, die ersten Analysen und Prognosen zu erstellen. Warten wir also ab. Natürlich ist es sehr wünschenswert, dass der Slogan in der Überschrift des Materials Wirklichkeit wird und keine Erwartung bleibt.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 20 Mai 2022 11: 33
        +2
        Ich stimme zu. Ich habe immer gesagt, dass die Lieferung von Ressourcen nach Europa für 6 Monate gestoppt werden sollte. Und dann akzeptiere die Kapitulation.“ Die Praxis hat gezeigt, dass ich zu optimistisch war. Es dauerte 2 Monate. Die Sanktionen haben sich bereits ausgezahlt. Für Europa bedauerlich.
  5. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 20 Mai 2022 11: 44
    -1
    Um es milde auszudrücken, ein kontroverser Artikel mit fragwürdigen Aussagen. Besonders seltsam ist die Aussage, dass

    dass die überschüssigen Gewinne aus Energieexporten tatsächlich für den Bau von Nord Stream 2 bezahlt wurden.

    Erstens belaufen sich die Gesamtkosten des Projekts, einschließlich der Infrastruktur in Russland, wie in einer Reihe von Quellen angegeben, auf etwa 30 Milliarden US-Dollar. Zweitens, liegt der daraus resultierende Mehrgewinn an dem "toten" SP-2 und nicht an der Konstellation, die sich aus anderen Gründen entwickelt hat, und wenn es gestartet worden wäre, dann hätte es keinen Mehrgewinn gegeben???
    Daher stimme ich den Kommentaren "Jacques Sekavar" und "vic" zu. Wir spüren bereits einige negative Folgen der Sanktionen, und später wird die endgültige Klarheit kommen.
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 20 Mai 2022 13: 42
      +2
      Diese 30 Milliarden sind bereits zu einer fixen Idee geworden.
      Die Baukosten von NS-2 betrugen:
      Der Landteil des Territoriums Russlands beträgt 10 Milliarden Dollar.
      Offshore 10 Milliarden Dollar
      Der Landanteil in Europa beträgt 10 bis 15 Milliarden.

      Davon gibt Russland 10 Milliarden an Land aus (es wurde beschlossen, es für die Vergasung des Nordwestens zu verwenden). Dieses Geld ist also nicht verloren
      5 Milliarden für den Offshore-Teil. Es ist vorerst eingefroren
      Alles andere (15-20 Milliarden) sind die Kosten westlicher Unternehmen. Und sie haben bereits Forderungen an die Europäische Kommission vorbereitet.
  6. Yakisam Офлайн Yakisam
    Yakisam (Alexander) 20 Mai 2022 16: 32
    -1
    Was für schöne Worte :)
    Ich verstehe nur nicht, was sie bedeuten?
    Was bedeutet „Russland wird profitieren“?
    Wer ist „Russland“? Was drückt sich in dem aus, was sie „bekommt“? Wer wird es ausgeben? Wer entscheidet, was ausgegeben wird?
    Gazprom wird Devisen aus dem Ausland erhalten. Die bleibt bei Gazprom. Was niemals in die Tasche von 130.000.000 russischen Bürgern fallen wird. Was innerhalb Russlands (im Prinzip) nicht ausgegeben werden kann.
    Übrigens kann es auch nicht im Ausland ausgegeben werden - "Sanktionen", dh Gazprom kann sie nicht für Ausrüstung, Technologien usw. ausgeben. Niemand wird verkaufen, und wenn sie verkaufen, dürfen sie es nicht in das Land importieren.
    Das heißt, die Währung kann nur für den Kauf von Luxus ausgegeben werden für ... nun, ich kann niemandem die Schuld geben - es ist illegal :) Und das alles wird auch im Ausland sein.
    Das heißt, es kann "empfangen" werden, aber nicht ich und nicht wir.
    Und so - schöne Worte.
  7. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 20 Mai 2022 20: 38
    0
    Zitat: Yakisam
    Was für schöne Worte :)
    Ich verstehe nur nicht, was sie bedeuten?
    Was bedeutet „Russland wird profitieren“?
    Wer ist „Russland“? Was drückt sich in dem aus, was sie „bekommt“? Wer wird es ausgeben? Wer entscheidet, was ausgegeben wird?
    Gazprom wird Devisen aus dem Ausland erhalten. Die bleibt bei Gazprom. Was niemals in die Tasche von 130.000.000 russischen Bürgern fallen wird. Was innerhalb Russlands (im Prinzip) nicht ausgegeben werden kann.
    Übrigens kann es auch nicht im Ausland ausgegeben werden - "Sanktionen", dh Gazprom kann sie nicht für Ausrüstung, Technologien usw. ausgeben. Niemand wird verkaufen, und wenn sie verkaufen, dürfen sie es nicht in das Land importieren.
    Das heißt, die Währung kann nur für den Kauf von Luxus ausgegeben werden für ... nun, ich kann niemandem die Schuld geben - es ist illegal :) Und das alles wird auch im Ausland sein.
    Das heißt, es kann "empfangen" werden, aber nicht ich und nicht wir.
    Und so - schöne Worte.

    Um etwas zu schreiben, müssen Sie tatsächlich lesen und schreiben können. Kennen Sie die Buchstaben und Regeln der Wortbildung. Um über Finanzen zu sprechen, müssen Sie verstehen, was es ist. Gazprom-Gewinne und Ihre Tasche. Sie sind verbunden. Je größer der Gewinn aus dem Verkauf von Gas im Ausland ist, desto niedriger ist der Gaspreis für uns, die Bürger Russlands.


    Das Bild ist schon alt, aber für uns sind die Änderungen billig, was man von den Verdammten nicht behaupten kann. Dort ist das Preis-Pandämonium viel heftiger. Pflegen Sie die Wirtschaft, otsyunyavlyat im Haushalt, Sie für Leistungen und Ruhestand. Militärausgaben eindämmen, Armee, Polizei, Ärzte, Lehrer, das Ministerium für Notsituationen bezahlen .....
  8. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 24 Mai 2022 15: 21
    0
    Russische Mistliberale suchen nach Möglichkeiten, Dollars an die NATO abzuziehen, jetzt haben sie ein Geschenk erhalten, Sie können 50% verkaufen, bald werden alle Währungsverbote aufgehoben.