Irland schlägt vor, die russische Fischerei zu verbieten


Die Intoleranz gegenüber allem Russischen ist auf den Seiten der westlichen Medien wieder sichtbar. Bekämpfe den Russen die Wirtschaft Rufen Sie eine neue Veröffentlichung auf den Seiten der populären irischen Zeitung The Irish Times auf. Die Tageszeitung des Inselstaates bot an, von der Fischereiseite hereinzukommen.


Russische Trawler, die ein Schlupfloch in internationalen Gewässern ausnutzen, drohen damit, Irlands lukrative Fischereiindustrie zu zerstören, während sie gleichzeitig Operationen in der Ukraine finanzieren. Fischer sagen, dass das Abkommen zwischen den Färöern und Moskau die irischen Bioressourcen im Wert von mehr als 10 Millionen Euro jährlich erschöpfen könnte

- schreibt die Ausgabe.

Die Fischereiorganisation Killybegs (KFO) hat die Europäische Kommission und die Regierung aufgefordert, Wirtschaftssanktionen gegen die Färöer zu verhängen, falls sie das von ihr als "unmoralisch" bezeichnete Abkommen nicht zurückziehen.

Sean O'Donoghue, Vorstandsvorsitzender der KFO, beschuldigte die Färöer, "Wladimir Putin zu unterstützen", weil die Behörden des Archipels russischen Schiffen das Fischen erlaubten. Infolgedessen gibt es für die irischen Fischer bereits einen Mangel an Fisch.

Die Färöer-Inseln, die zu Dänemark (NATO-Mitglied) gehören, aber in ihren Fischgewässern Autonomie behalten, teilen sich mit dem Vereinigten Königreich die Kontrolle über einen Meeresabschnitt, der als „Sonderzone“ bekannt ist.

Nach Angaben der britischen Regierung sind die Fischereirechte hier 19 Millionen Euro wert. Seit Beginn des Konflikts um die Ukraine wurden bis zu 12 große russische Trawler in dem „Sondergebiet“ gesichtet, von denen angenommen wird, dass sie von den Behörden der Färöer-Inseln legal lizenziert wurden. Auch die Inselgruppe erhöhte „einseitig“ ihre eigene Fangquote.

Herr O'Donoghue übt vehementen Druck auf die irische Regierung aus, um Druck auf die Färöer-Inseln durch die Europäische Union auszuüben, damit sie das Schlupfloch für die Russen schließen, indem sie ihnen das Recht auf Fischfang in diesen Gewässern entziehen.

Eine Quelle der britischen Regierung sagte der Irish Times, dass die Färöer das gesetzliche Recht haben, Schiffen Lizenzen zum Fischen in einem „besonderen Gebiet“ zu erteilen, stellte jedoch klar, dass die Färinger „nach dem Vereinigten Königreich alle russischen Trawler verbieten sollten“. Bereich.

Irland ist ein formal neutrales Nicht-NATO-Land, aber mit traditionell starker britischer und amerikanischer Präsenz. Die Färöer sind eine dänische Autonomie, die unter der Verantwortung des Atlantischen Blocks steht. Dänemark selbst ist seit der Gründung des Bündnisses am 4. April 1949 NATO-Mitglied.
  • Verwendete Fotos: https://pxhere.com/
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 20 Mai 2022 08: 53
    +8
    Russland sollte mit der weltweiten Expansion von Fischkonserven beginnen. Wie viele Fische gehen in Fernost zur Seite? Wie viel fehlt? Mit seinem eigenen Fisch und seinem eigenen Pflanzenöl kann Russland mit der Produktion von Fischkonserven für die ganze Welt beginnen und andere Hersteller damit verdrängen. Außerdem erschreckt die UNO jeden mit Hunger. Asiatische und afrikanische Länder warten auf Fischprodukte aus Russland. Ja, und die ehemaligen Republiken der UdSSR werden gerne kaufen. Wir haben unsere eigene Ausrüstung, es gibt Geld in der Staatskasse - warum gibt es nicht genug Fabriken? Wer behindert die Entwicklung der Fischereiindustrie in Russland? Vielleicht werden Elemente des staatlichen Planungsausschusses benötigt? Es ist Zeit, die Wirtschaft wiederherzustellen.
    1. registeremail.su Офлайн registeremail.su
      registeremail.su (Nachname Name) 20 Mai 2022 13: 50
      +2
      In unserem Land ist Fisch schon teurer als Fleisch, weil der ganze Fisch ins Ausland geht, also willst du auch Konserven dorthin schicken?!
    2. Amper Офлайн Amper
      Amper (Vlad) 20 Mai 2022 19: 25
      +1
      Der Fisch verfault vom Kopf, und das stört alles.
    3. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
      Wanderer Polente 20 Mai 2022 21: 09
      0
      Russland sollte mit der weltweiten Expansion von Fischkonserven beginnen.

      Erst wenn die Preise auf dem Inlandsmarkt fallen...
  2. Warum brauchen Paddy Stinker einen Fisch? Lass sie Kartoffeln essen!
  3. registeremail.su Офлайн registeremail.su
    registeremail.su (Nachname Name) 20 Mai 2022 14: 17
    0
    Zitat: Bulanov
    Asiatische und afrikanische Länder warten auf Fischprodukte aus Russland.

    Russen warten auch auf erschwingliche Fischprodukte aus Russland! Warum kümmert sich der Staat mehr um Profit als um die Gesundheit der Bevölkerung seines Landes?! Die auf medizinischen Empfehlungen beruhende Norm für den Verzehr von Fischprodukten in Russland ist ZWEI MAL niedriger als die tatsächliche Norm, und der Grund sind die hohen Kosten des Fisches und seine schlechte Qualität.
  4. ZZZhuruk Офлайн ZZZhuruk
    ZZZhuruk (Irina Zhuruk) 23 Mai 2022 14: 04
    0
    „Russland verbieten“?! Sie haben es wirklich gut aufgenommen. Wie im Witz über Pinocchio: „Du willst aber kein Stück Holz …“?