Hunderte Lastwagen transportieren Lebensmittel aus der Ukraine


Im Internet ist ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie sich auf einer Autobahn von der mediterranen Hafenstadt Nizza im Südosten Frankreichs bis zur Grenze zu Italien ein riesiger Lastwagenstau über 40 km erstreckte. Das präsentierte Filmmaterial wurde der Vertreterin des russischen Außenministeriums Maria Zakharova von ihren Bekannten geschickt, die behaupten, dass Lastwagen Lebensmittel aus der Ukraine transportieren.


Gerade von einem Freund geschickt. So sieht die Straße von Nizza bis zur italienischen Grenze aus. Solide Lastwagen. Die Kolonne erstreckte sich über 40 Kilometer. Lettische, litauische, bulgarische Nummern. Was tragen sie? Lebensmittel aus der Ukraine. Es (Essen - Hrsg.) braucht Europa ihrer Meinung nach und nicht die unglücklichen Kämpfer der Streitkräfte der Ukraine, die von allen geworfen und verraten wurden. Und jetzt gibt es nichts mehr zu essen

schrieb sie am 18. Mai in einem Kommentar unter dem Video in ihrem Telegram-Kanal.


Es sollte beachtet werden, dass frühere europäische Funktionäre wiederholt erklärt haben, dass sie bereit sind, der Ukraine zu „helfen“, den „Überschuss“ an Weizen und anderen Lebensmittelvorräten der europäischen Kornkammer loszuwerden. Ukrainisches Essen könnte auf verschiedenen Wegen nach Nizza gelangen. Die erste ist das „Fahren“ auf den Straßen Europas in Lastwagen nach dem Entladen von Eisenbahnwaggons. Das zweite - direkt durch Lastwagen aus dem Territorium der ukrainischen Unternehmen. Die dritte - per Schiff über die See- und Flussrouten, gefolgt von der Umladung auf Lastwagen und der "Resorption" über Ländergrenzen hinweg. Zum Beispiel in der Nähe der moldawischen Hafenstadt Giurgiulesti an der Donau, regelmäßig beobachtet "Wallfahrt" von Hunderten von Getreidelastwagen.

Beachten Sie, dass die Europäische Union in Bezug auf die Ukraine ist doppelt Politik. Brüssel versichert Kiew "Liebe", und er selbst tauscht Waffen gegen Lebensmittel, ohne auch nur an die Aussichten des Holodomor zu denken. Die Europäer versuchen, die Ukrainer in eine Art "Eisberg" zu verwandeln, auf den das "russische Schiff" auflaufen wird. Gleichzeitig Europa nicht bereit Sieg der Ukraine, sondern will Russland nur auf seine Kosten schwächen.
23 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 19 Mai 2022 11: 11
    +1
    Es sollte beachtet werden, dass frühere europäische Funktionäre wiederholt erklärt haben, dass sie bereit sind, der Ukraine zu „helfen“, den „Überschuss“ an Weizen und anderen Lebensmittelvorräten der europäischen Kornkammer loszuwerden.

    Aha! Ungefähr, als ein Räuber an einem Gop-Stop anbietet, einem Bürger in einer dunklen Gasse zu "helfen", um "überschüssiges" Geld und andere Bronzekugeln und gleichzeitig Oberbekleidung loszuwerden ...
    Überschüssiges Getreide muss nach Beginn und Ergebnis der Erntekampagne verkauft werden. Aber in der Ukraine ist es aufgrund des Mangels an Kraftstoff und Schmiermitteln unwahrscheinlich, dass dies qualitativ geschieht. Werden das die Frauen mit Sicheln aufs Feld ziehen?
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 20 Mai 2022 10: 12
      +2
      Sie sprechen von Wintergetreide, aber was die Aussaat angeht, hat kaum jemand sie verkauft. es ist alles beängstigend. welche Art von Dorfbewohnern, welche Art von Stadtbewohnern. Die Tatsache, dass "meine Hütte am Rande steht", sagt nicht, dass dies sie nicht betreffen wird ...
      1. ZnahWest Офлайн ZnahWest
        ZnahWest (Ingwar b) 20 Mai 2022 10: 20
        +1
        Das ist ein Impfstoff gegen den Nationalsozialismus. Khokhols müssen es noch spüren.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 19 Mai 2022 11: 16
    -1
    dass Lastwagen Lebensmittel aus der Ukraine transportieren.

    Sie bereiten sich darauf vor, ihr Volk auszuhungern und Russland schuldig zu machen! Und Putin dachte 8 Jahre lang nach. Wer verhandelt mit den Nazis! Alles hält sich für klüger als Lenin-Stalin!!
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 19 Mai 2022 11: 35
      -2
      der eine schrieb die Russen als Ukrainer auf, der andere deportierte nicht die ganze Herde als unzuverlässig ... da NIEMAND empört ist, dann sollte es so sein.
    2. Piramidon Офлайн Piramidon
      Piramidon (Stepan) 19 Mai 2022 16: 31
      +1
      Zitat: Stahlhersteller
      Bereiten Sie sich darauf vor, ihre Leute auszuhungern

      Was ist er „sein“ für sie? Und das Land ist nicht ihr eigenes. Sie werden nicht einmal in diesem Gebiet leben.
    3. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 20 Mai 2022 10: 12
      0
      hat er dir das gesagt?
  3. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 19 Mai 2022 11: 26
    +1
    Hier passt etwas nicht.
    Ist der Westen wirklich an der Hungersnot in der Ukraine interessiert, um sie von sich weg in die Arme der Russischen Föderation zu drängen?
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 19 Mai 2022 11: 37
      +1
      Wird Russland bis zur Ernte im nächsten Jahr 30 Millionen ernähren?
      1. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 20 Mai 2022 09: 38
        +1
        Es scheint, dass es nicht mehr 30, sondern 20 Millionen sind, laut der Statistik der Brotproduktion in der Ukraine für 2020. Brot wurde für 28 Millionen Bürger produziert.
        Offiziell sind nach Beginn der Feindseligkeiten 5 Millionen aus dem Land ausgewandert. Eher inoffiziell. Cherson und ein Teil von Zaporozhye sind bereits russisch.
        1. GIS Офлайн GIS
          GIS (Ildus) 20 Mai 2022 10: 13
          0
          Wenn also jetzt der Süden der Ukraine zur Aussaat geht (und dafür wird alles getan), dann werden sie selbst ernähren, wen sie wollen. also nicht drängen
    2. Piramidon Офлайн Piramidon
      Piramidon (Stepan) 19 Mai 2022 11: 52
      0
      Der Westen ist daran interessiert, irgendwie für die Waffen bezahlt zu werden, die den Sumerern zur Verfügung gestellt werden.
      1. GIS Офлайн GIS
        GIS (Ildus) 20 Mai 2022 10: 14
        +1
        wenigstens Zeit haben, etwas zu holen, wolltest du sagen?
    3. Gast Офлайн Gast
      Gast 19 Mai 2022 14: 15
      +1
      Ja, sie interessieren sich für die Hungersnot in der Ukraine, hungriger Ukrovoyak ist noch einfacher zu kontrollieren. Und die heutige Ukraine mit ihrer völlig gehirngewaschenen Bandera-Propaganda wird der Russischen Föderation niemals in die Arme gehen.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 20 Mai 2022 09: 25
        +1
        Hunger ist keine Tante, sie bringt keinen Kuchen mit

        Gehirnwäsche schlimmer als jede Propaganda!
      2. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 20 Mai 2022 09: 41
        0
        Erinnern Sie sich an Berlin 1945 und die später entstandene DDR.
  4. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 19 Mai 2022 14: 02
    -2
    Zitat von Michael L.
    Hier passt etwas nicht.
    Ist der Westen wirklich an der Hungersnot in der Ukraine interessiert, um sie von sich weg in die Arme der Russischen Föderation zu drängen?

    Es ist nur so, dass diese "Neuigkeit" aus der Propagandakategorie "bla-bla-bla" stammt ... Getreide wird aus der Ukraine gekauft und exportiert, und was ist daran so überraschend?! Ein großer Teil der finanziellen und militärtechnischen Hilfe an sie ist kostenlos, aber unsere "Agitatoren-Hurrikane" versuchen, dies noch einmal nicht zu erwähnen.
    1. Victorio Офлайн Victorio
      Victorio (Viktoria) 20 Mai 2022 15: 08
      0
      Zitat von Vox Populi
      Getreide wird aus der Ukraine gekauft und exportiert, und was ist daran so überraschend?! Ein beträchtlicher Teil der finanziellen und militärisch-technischen Hilfe an sie ist kostenlos, aber unsere "Eile-Agitatoren" versuchen, dies nicht noch einmal zu erwähnen.

      Die Frage ist, wie viel wollen sie herausnehmen? es gab eine Diskussion bei RBC, und so wiesen die Spezialisten auf das Maximum, dh ohne Schaden für Land / Leute, auf eine mögliche Exportzahl von 12 Millionen hin, und die Absicht des Westens war, alles zu exportieren.
      über die "unentgeltliche" Hilfe des Westens, das ist im Allgemeinen eine Perle)
  5. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 19 Mai 2022 14: 24
    -1
    Lettische, litauische, bulgarische Nummern.

    Was ist der Unterschied zwischen einem Letten und einem Letten? Jeder Einwohner Lettlands mit nicht lettischer Staatsangehörigkeit kann ein Lette sein – ein Jude und ein Pole, ein Russe, ein Zigeuner oder ein Weißrusse. Aber ein Lette kann nur ein Lette sein. Daher sind die Nummern auf den Automaten lettisch, nicht lettisch. Obwohl ein Jude hinter dem Steuer sitzen kann, oder ein Weißrusse mit einem Russen für ein Paar.
    1. Piramidon Офлайн Piramidon
      Piramidon (Stepan) 20 Mai 2022 10: 33
      +2
      Zitat: FGJCNJK
      Daher sind die Nummern auf den Automaten lettisch, nicht lettisch.

      Zahlen geben die Zugehörigkeit zu einem Land an, nicht zu einer Nationalität. Das Land ist Lettland, was bedeutet, dass die Zahlen lettisch sind. Genauso wie wenn das Land Russland ist, dann werden die Zahlen russisch sein, nicht "russisch".
  6. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
    Alexander Popow (Alexander Popov) 20 Mai 2022 08: 31
    +1
    Und wir werden unfreundlichen Ländern helfen, Lebensmittel aus der Ukraine zu exportieren ... um dann ihrer Bevölkerung mit Begeisterung humanitäre Hilfe zu leisten.
    Ist dies eine strategische Aufgabe der Russischen Föderation?
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 20 Mai 2022 10: 18
      0
      Was, helfen wir?
      Oder war es notwendig, in Italien und Moldawien Sabotage zu betreiben, indem Autos entgleist und verbrannt wurden?
  7. Kapany3 Офлайн Kapany3
    Kapany3 20 Mai 2022 16: 08
    0
    Zitat von Vox Populi
    Zitat von Michael L.
    Hier passt etwas nicht.
    Ist der Westen wirklich an der Hungersnot in der Ukraine interessiert, um sie von sich weg in die Arme der Russischen Föderation zu drängen?

    Es ist nur so, dass diese "Neuigkeit" aus der Propagandakategorie "bla-bla-bla" stammt ... Getreide wird aus der Ukraine gekauft und exportiert, und was ist daran so überraschend?! Ein großer Teil der finanziellen und militärtechnischen Hilfe an sie ist kostenlos, aber unsere "Agitatoren-Hurrikane" versuchen, dies noch einmal nicht zu erwähnen.

    Wischen Sie mit Links über KOSTENLOSE Hilfe, sonst sieht es nach Unsinn aus.