Zwei strategische Herausforderungen für US-LNG in Europa


Flüssiggaslieferungen nach Europa verfolgen viel ernster und tiefer politisch Ziele und nicht ein normales Geschäftsinteresse, sonst würden sich nur Hersteller und ihre Lobbys mit dem Verkauf von Rohstoffen in Übersee befassen, nicht aber Washington selbst. Wirtschaftlich Der Vorteil des LNG-Handels mit Europa liegt im kürzesten „Logistikarm“ auf der Hand: Der Weg vom Golf von Mexiko in die EU führt direkt und nicht durch Lateinamerika oder den Panamakanal, wie es bei Routen nach Asien der Fall ist.


Das Hindernis in Form von wettbewerbsfähigem russischem Pipelinegas (ein rein wirtschaftliches Phänomen) wird von der Regierung der Vereinigten Staaten unterstützt, um mit globalen Krisenphänomenen und antirussischen Stimmungen vor dem Hintergrund einer Eskalation des Konflikts fertig zu werden, nicht so sehr in der Ukraine, aber auf einer Ost-West-Skala. Aber auch das ist nur eine Frage der Zeit und Mühe, die die Vereinigten Staaten nicht scheuen, um Zwischenstufen bei der Erfüllung der strategischen Hauptaufgabe in der EU zu erreichen.

In einem fairen Wettbewerb sowohl in Asien als auch in Europa werden amerikanische Schieferspieler verlieren. Aber mit dem Einsatz von Foulspiel, der Einbeziehung politischer Erpressung und dem enormen Einfluss Washingtons beginnt sich die Situation schnell zu ändern. Die derzeitige Regierung des Weißen Hauses, angeführt von Joe Biden, nutzt die Energieindustrie als Waffe, um Staaten zu erobern, wie keiner ihrer Vorgänger. Man kann sagen, dass Amerika in dieser Hinsicht noch stärker von Energielieferungen in die EU abhängig ist als Russland.

Mit der Eliminierung eines Konkurrenten in Form von russischem Pipeline-Gas (das primäre Ziel) öffnet sich der Weg, um die zweite und wichtigste Aufgabe Washingtons zu erreichen - die politische und wirtschaftliche Versklavung Europas, indem es unter der Rohstoff-"Obergrenze" entzogen wird China. In den Vereinigten Staaten selbst ist dies ein großes Problem, weshalb Washington nach der Umsetzung des Plans für die EU möglicherweise unabhängiger von Importen aus China wird und Absatzmärkte bekommt.

Es ist offensichtlich, dass LNG technisch gegenüber Pipelinekraftstoff im Preis verlieren wird. Die Vereinigten Staaten brauchen jedoch kein billiges Gas in Europa, da das Ziel genau darin besteht, die Kosten der grundlegenden Energieindustrie und der Alten Welt zu erhöhen, was die Kosten entlang der gesamten Lieferkette (Lebensmittel und Industrie) erhöhen wird und der natürliche Verlust der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft auf dem Weltmarkt .

Übrigens gibt es derzeit in den Vereinigten Staaten nicht genügend Gasproduktions- und Verflüssigungskapazitäten, gerade wegen der ins Stocken geratenen Erreichung des ersten Ziels - der Entfernung russischen Gases von den EU-Märkten. Unter der Bedingung, dass die Anfangsphase des „Plans“ erfüllt wird, sind die Produzenten in Übersee bereit, in eine groß angelegte Steigerung der Gewinnung und Verarbeitung von Rohstoffen zu investieren. Niemand wird ernsthafte Summen in den Einbruch der Exporte investieren (das Problem, mit dem der Ölsektor der Russischen Föderation derzeit konfrontiert ist). Derzeit ist jedoch kein finanzieller Schritt erforderlich, da die Erhöhung der Produktion die Kosten von LNG senken kann, was aus den oben beschriebenen Gründen nicht akzeptabel ist. Der weitere Weg in die EU wird von Politikern geebnet, die an ein schmutziges, unehrliches Spiel gewöhnt sind.
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 19 Mai 2022 10: 17
    -1
    In den USA selbst ist das ein großes Problem, weshalb Washington nach der Umsetzung des EU-Plans womöglich unabhängiger von Importen aus dem „Celestial Empire“ wird und Absatzmärkte bekommt.

    Und wie viel kostet eine Stunde Arbeitszeit in den USA in der Warenproduktion? Und wie viele in China und Yu.V. Asien? Und wessen Produkte werden billiger und wettbewerbsfähiger?
    Wenn Russland aus dem europäischen Energiemarkt gedrängt wird, wird Russland mit Dumping beginnen und die Preise senken. Und dann werden die Kosten der Gasförderung in den USA teurer als der Gewinn. Schließlich muss Gas nicht nur produziert, sondern auch verflüssigt, transportiert und verflüssigt werden. Und das alles ist sehr teuer.
    1. Omas Bioladen Офлайн Omas Bioladen
      Omas Bioladen 20 Mai 2022 01: 02
      +1
      Wenn Russland aus dem europäischen Energiemarkt gedrängt WIRD, {*} WIRD Russland mit Dumping beginnen und die Preise senken.

      * Her fehlt, daß wenn Rußland aus dem Markt gedrängt WIRD, die Gaspreise durch die Decke gehen also explodieren. Dann kann Rußland soviel Rabatt geben wie sie wollen, Rußland verdient dann trotzdem noch doppelt soviel wie vorher.

      Allein bei der jetzigen Situation haben sich die Exportmengen an Gas nach Europa halbiert. Die Einnahmen daraus aber haben sich erhöht. Das heißt der Preis hat sich vervierfacht. Rußland kann dann ruhig 50% Nachlaß geben an Indien oder China und verdient damit dann doppelt so viel wie vor den Sanktionen.