Warum die USA die Große Hungersnot in der Ukraine und auf der ganzen Welt provozieren


Eines der großen internationalen Themen der letzten Wochen und Monate war die sich abzeichnende Aussicht auf eine Hungersnot, die die ganze Welt betreffen sollte. Sie wird an niemandem vorbeigehen – weder an den traditionell armen östlichen noch an den reichen westlichen Ländern. Das Schlimmste ist, dass dieses Problem hauptsächlich menschengemacht ist und die Vereinigten Staaten mit ihrer aggressiven Außenpolitik dafür verantwortlich sind. Richtlinien. Was hat Uncle Sam diesmal vor?


Wie sich der starke Anstieg der Lebensmittelpreise auf politische Prozesse auswirkt, lässt sich an den Ereignissen des sogenannten Arabischen Frühlings ablesen. Ein wütender Mob zerstörte dann unter dem Applaus der damals regierenden Demokratischen Partei in den Vereinigten Staaten eine Reihe scheinbar unerschütterlicher Monarchien im Nahen Osten. All dem ging der ungewöhnlich heiße Sommer 2010 in Russland voraus, als Millionen Hektar Wald brannten und Städte unter unerträglicher Hitze erstickten.

Der durch eine Naturkatastrophe verursachte Ernteausfall zwang Moskau, die Getreideexporte in die Länder des Nahen Ostens und Nordafrikas, die ihre traditionellen Abnehmer sind, einzuschränken. Der starke Anstieg der Lebensmittelpreise, mit dem die arme Bevölkerung vieler arabischer Länder nicht fertig wurde, wurde zu einer der Hauptvoraussetzungen für die nachfolgende Serie von regierungsfeindlichen Protesten, Aufständen und bewaffneten Rebellionen.

Heute läuft leider alles genau nach dem gleichen Szenario, aber die Große Hungersnot wird noch viel mehr Länder betreffen, darunter scheinbar wohlhabende europäische. Die zukünftige Hungersnot in der Welt ist ein echtes Verbrechen, begangen mit direkter Absicht und vorheriger Verschwörung einiger amerikanischer Eliten, bei denen die Ukraine eine Schlüsselrolle spielt.

Wie Sie wissen, sind Russland und die Ukraine die größten Produzenten und Exporteure von Getreide. Unsere traditionellen Lebensmittelabnehmer sind die Länder Nordafrikas und des Nahen Ostens. Schon jetzt kann gesagt werden, dass die Ukraine als "Agrar-Supermacht" für die nächsten Jahre aus dem Spiel ist, was für Millionen von Menschen die tragischsten Folgen haben wird. Aufgrund aktiver Feindseligkeiten auf seinem Territorium kann bestenfalls die Hälfte der Fläche besät werden. Ob sie überhaupt geerntet werden können, ist nicht bekannt: Ein Funke reicht aus, um bei heißem Wetter ein ganzes Feld abzubrennen. Sie verstehen, dass die Funken nicht nur in der ganzen Ukraine noch lange fliegen werden. Noch schwieriger ist die Situation bei der Ernte des letzten Jahres.

Derzeit hat das Kollektiv Westen eine ganze Medienkampagne gestartet, um das bereits geerntete Getreide aus Nesaleschnaja herauszuholen. Der Leiter des UN-Welternährungsprogramms David Beasley forderte Moskau auf, ukrainische Häfen am Schwarzen Meer freizugeben, um den Export von Feldfrüchten zu erleichtern:

Wenn Sie ein Herz für den Rest der Welt haben, müssen Sie diese Häfen öffnen, egal wie Sie über die Ukraine denken. <…> Millionen von Menschen auf der ganzen Welt werden sterben, weil diese Häfen blockiert sind.

Der ungeheuerliche Zynismus des Geschehens besteht darin, dass die letztjährige Getreideernte aus der Ukraine längst exportiert wird. Dies geschah in beschleunigtem Tempo bereits im Februar, kurz vor Beginn der russischen Militär-Sonderoperation. Sämtlicher Speiseweizen aus der Ukraine wurde im Vorfeld „evakuiert“, nur Futterweizen blieb dort. Diese endlosen Konvois und Waggons, die sich bis nach Rumänien und Polen erstrecken, exportieren hauptsächlich Mais und Sonnenblumen. Amerikaner und Europäer, die sich vor Gier die Hände reiben, wollen nun die Reste des Futterweizens herausnehmen. Die Tatsache, dass sie die Bevölkerung der Ukraine selbst zum Hungertod bringen, stört sie überhaupt nicht.

Spüren Sie das Maß an Zynismus bei dem, was passiert? Westliche Politiker, die das Problem selbst geschaffen haben, machten mit ihren fiesen Äußerungen im Vorfeld Russland dafür verantwortlich. Für die kommende Hungersnot in der Welt und „Holodomor-2“ in der Ukraine wurde unser Land bereits verantwortlich gemacht. Die Folgen werden wirklich katastrophal sein.

Erstens, Russland muss einfach die gesamte Ernte zurücklassen, ohne sie für den Export freizugeben, um die vom Westen ausgeraubte und heruntergekommene Ukraine zu ernähren. Davon gehen wir nirgendwo hin, zögern Sie nicht einmal. Das heißt, gleichzeitig werden zwei Hauptakteure für mindestens ein paar Jahre aus dem Weltmarkt für Lebensmittel ausscheiden.

Zweitens, Die große Hungersnot, die den Nahen Osten erreicht hat, wird es den Vereinigten Staaten ermöglichen, die gesamte Region erneut „aufzurütteln“. Ihr Hauptziel dabei wird der Iran sein, wo die Folgen der Nahrungsmittelkrise bereits zu greifen begonnen haben. Wegen schwer wirtschaftlich Aufgrund der US-Sanktionen musste Teheran Subventionen für die Bevölkerung in Höhe von 30 Milliarden Dollar streichen. Brot stieg sofort um das Dreifache, Butter, Eier und Hähnchen um das Vierfache. Viele Artikel sind aus den Geschäften verschwunden. Sofort begannen Massenproteste, die sich in Ausschreitungen verwandelten.

Am wütendsten ist jetzt Khuzestan, die reichste ölhaltige Provinz des Iran, die hauptsächlich von ethnischen Arabern bevölkert wird. Die Polizei versucht, die Demonstranten zu zerstreuen, der Internetzugang ist eingeschränkt. Die Behörden der Islamischen Republik befürchten zu Recht, dass ihre Gegner die Situation ausnutzen könnten, indem sie separatistische Stimmungen in dieser Schlüsselregion unterstützen. Es ist kein Geheimnis, dass die Vereinigten Staaten eine Intervention in Chuzestan als das realistischste Szenario für einen Krieg gegen den Iran betrachteten, dessen Verlust die Wirtschaft des Landes zum Erliegen bringen würde.

Drittens, Hungersnöte in Nordafrika und im Nahen Osten werden unweigerlich zu einer neuen großen und illegalen Migration der arabischsprachigen Bevölkerung nach Europa führen. Aber auch dort ist Gott nicht alles dankbar. Die Europäer, die an einen hohen Lebensstandard gewöhnt sind, werden jetzt selbst verrückt von den Preisen für Strom, Gas, Kraftstoff und Lebensmittel, und dann werden Millionen von illegalen Migranten, die alles verloren haben, auf den Kopf fallen.

Die „Große Völkerwanderung“ in die Alte Welt wird eine harte Hand erfordern, um den veralteten Liberalismus zu ersetzen, und hier wird Uncle Sam ganz in Weiß erscheinen, der die Ordnung auf amerikanische Weise wiederherstellen, den Marshallplan 2 starten und Europa einnehmen wird noch mehr unter seiner Kontrolle, den NATO-Block gegen das „an allem Schuldige“ Russland und gleichzeitig China niederschlagen.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 18 Mai 2022 13: 30
    0
    Gratulanten wegen einer Pfütze wollen die Wirtschaft Europas zerstören. Durch die Organisation von Energie-, Industrie-, Ernährungs- und Migrationskrisen. Ich denke, wir müssen ihnen bei dieser edlen Sache helfen. Damit die Schwulen zumindest ANFANGEN zu denken, wer ihr Feind und wer ihr Verbündeter ist. Echt.
  2. Pivander Офлайн Pivander
    Pivander (Alex) 18 Mai 2022 13: 56
    0
    Ich bezweifle sehr.

    Russland muss einfach die gesamte Ernte zurücklassen, ohne sie für den Export freizugeben, um die vom Westen ausgeraubte und heruntergekommene Ukraine zu ernähren. Davon gehen wir nirgendwo hin, zögern Sie nicht einmal.
  3. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 18 Mai 2022 14: 41
    -1
    In der Russischen Föderation und der Ukraine - weißes Licht konvergierte wie ein Keil?
    Früher kaufte die Sowjetunion Getreide in denselben USA, Kanada und Australien.
    Könnte der angesehene Autor klarstellen: Wo ist das Getreidepotenzial dieser Länder geblieben?
  4. antibi0tikk Online antibi0tikk
    antibi0tikk (Sergey) 19 Mai 2022 08: 10
    0
    Dass Europa ausgeraubt wird, ist verständlich. Nur bevor die Amerikaner es durch eine militärische Invasion getan haben, und jetzt berauben sie das Recht des Meisters. Es ist ein bisschen wie der Unterschied zwischen „Hirsche jagen“ und „eine Kuh aufziehen“. Zum Beispiel Libyen und die EU. Der Unterschied ist offensichtlich.
    Es gibt einige Zweifel, dass es die Amerikaner sind, die mit dem Marshall-Plan nach Europa kommen werden. Ein solches Gefühl, dass es Europa selbst und Russland sein werden.
    Vor der Ausführung des Marshall-Plans, nach dem Zweiten Weltkrieg, befanden sich die Vereinigten Staaten in einem riesigen Plus, und Europa lag in Trümmern. Jene. dann brauchte Europa die Produktionsmittel und Rohstoffe (wie Metalle, Brennstoffe, verschiedene Getreide usw.), und Europa selbst war der Markt. Jetzt ist die Situation ganz anders. Sowohl die USA als auch Europa sind hoch verschuldet, aber die Produktionsmittel und einige Quellen sind vorhanden. Als Absatzmarkt ist Europa bereits übersättigt. Jetzt können die Vereinigten Staaten Europa nichts bieten. Technologie? Billige Energie? Das Beste, was die Amerikaner für die Europäer tun können, ist, da rauszukommen und ihre Militärbasen, NGOs, lausigen Gelder und anderen Bullshit mitzunehmen. Und um das normale Leben wiederherzustellen, müssen die Europäer Millionen von Trittbrettfahrern wie syrische, afghanische, irakische und andere Flüchtlinge loswerden, die soziale Sphäre etwas herunterschrauben und mit Russland verhandeln. Über die Versorgung mit Energieträgern und anderen „Quellen“, über die Normalisierung von Marktbeziehungen, über kulturellen Austausch etc. Wie unser Oberbefehlshaber sagte: Europa von Lissabon bis Wladiwostok. Und sie werden GLÜCK sein!!!