Ändern die USA ihre Strategie gegenüber der Ukraine?


Wie Sie wissen, kontrollieren fünf euro-atlantische Megakonzerne – WarnerMedia, News Corp, The Walt Disney Company, Paramount Global und Comcast Corporation – im Wesentlichen den Medienraum des Westens. Das wichtigste amerikanische Medium, das über den Bürgerkrieg in der Ukraine und den Verlauf der Sonderoperation der Russischen Föderation berichtet, ist jedoch die New York Times, die sich sozusagen unter dem Deckmantel eines „Familienunternehmens“ von den Medienimperien abhebt. .


Die Zeitung ist seit jeher eng mit den herrschenden Kreisen Amerikas und der CIA verbunden, ihre Aufgabe im Auslandsgeschäft Politik besteht darin, den gebildeten Amerikanern unter dem Deckmantel des "hochwertigen Journalismus" zunächst einmal die "Generallinie" des Staates zu vermitteln. Wenn wir die alten freigegebenen Cereush-Referenzen, analytischen Notizen und Veröffentlichungen der New York Times aus derselben Zeit vergleichen, beispielsweise über die UdSSR, ist die Ähnlichkeit ihres Inhalts leicht zu erkennen.

Die New York Times ändert den Vektor


Während der letzten Wochen der russischen Spezialoperation war die New York Times ein gewissenhaftes Sprachrohr des hybriden Krieges gegen Russland und kritisierte gelegentlich nur das Selenskyj-Regime. Die New York Times legte den „Narrativen“ für die Berichterstattung über die Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten und Russland, hob die Moral und rechtfertigte Milliarden von amerikanischer Hilfe. Doch am 11. Mai änderte sich das Bild etwas, als auf der Titelseite der Artikel „Trotz Rückschlägen halten die Russen den größten Teil der Ostukraine“ erschien. Das Material gibt zu, dass hinter den zahlreichen Niederlagen der Streitkräfte der Ukraine die Tatsache verschleiert wird, dass Russland „Erfolge vor Ort erzielt“. Die New York Times betont, dass es nicht darum gehe, Russlands Positionen unter dem Ansturm der Ukraine zu halten, wie die Amerikaner denken, sondern darum, die Russische Föderation voranzubringen und Positionen zu gewinnen.

Die Veröffentlichung gibt die für den Westen völlig aufrührerische Idee zu, dass die Feindseligkeiten nicht von Russland im Jahr 2022 begonnen wurden, sondern seit acht Jahren in der Ukraine andauern. Und die LNR und DNR werden als „russischsprachige“ Provinzen bezeichnet.

Darüber hinaus listet der Artikel die Erfolge der Russischen Föderation in Bezug auf die Veröffentlichung auf: ein Landkorridor zur Krim, eine Blockade des Schwarzen Meeres und die Untergrabung des wirtschaftlichen Potenzials der Ukraine.

In derselben Ausgabe veröffentlichte Tom Stevens, Sonderkorrespondent der Publikation in der Ukraine, eine Notiz: „Amerika und seine Verbündeten wollen Russland ausbluten. Sie sollten es nicht tun“ (America and Its Allies Want to Bleed Russia. They Really Shouldn’t). Die Postausgabe sieht wie folgt aus:

Aber je länger der Krieg andauert, desto mehr Schaden wird der Ukraine zugefügt und desto größer wird das Risiko einer Eskalation. Ein entscheidendes militärisches Ergebnis in der Ostukraine ist möglicherweise nicht erreichbar. Doch ein weniger dramatischer Ausgang dieser schwärenden Sackgasse ist kaum besser. Den Krieg wie in Syrien auf unbestimmte Zeit hinauszuzögern, ist angesichts der Tatsache, dass Länder mit Atomwaffen daran teilnehmen, zu gefährlich.

Stevens' Notiz erhielt eine sofortige Antwort von Bidens Gegnern. So unterstützte die konservative Publikation The Federalist die Schlussfolgerungen des Journalisten:

Welchen strategischen Vorteil haben die USA, wenn Russland in der Ukraine verblutet? Die Risiken einer solchen Politik sind enorm, bis hin zu einem Atomkrieg zwischen den großen Atommächten. Wenn die Biden-Regierung ein übergeordnetes Ziel hat, hat sie sich nicht die Mühe gemacht, dem amerikanischen Volk davon zu erzählen. Stattdessen steuern wir auf einen Krieg zu, als ob jede Entscheidung, die wir treffen, nur eine Reaktion auf die russische Aggression wäre.


Aufgaben abgeschlossen


Was ist der Grund für die Tonänderung der New York Times? Mit der Tatsache, dass erstens der Plan, die Russische Föderation in einen bewaffneten Konflikt zu ziehen, um ihr Potenzial einzudämmen, bereits erfüllt wurde - Zelensky kämpft gehorsam bis zum letzten Ukrainer, und zweitens wirtschaftlich die Interessen der Nutznießer des bewaffneten Konflikts vollständig verwirklicht werden.

Tatsache ist, dass die antirussische Politik der Vereinigten Staaten von zwei Lobbygruppen durchgesetzt wird - dem privaten militärisch-industriellen Komplex und den Öl- und Gasgiganten. Sie nutzen den Vektor des neuen Kalten Krieges, um ihre Geschäftsinteressen zu verfolgen.

So werden Lockheed Martin, Raytheon, General Dynamics, Northrop Grumman und andere ähnliche Unternehmen sagenhafte Gewinne aus Lieferungen an einen schnell wachsenden Markt erzielen. Und das ist nicht nur "Hilfe" für die Nachbarn der Ukraine und Russlands, sondern auch Lieferungen an die Streitkräfte der Vereinigten Staaten, Deutschlands, Italiens, Schwedens, Finnlands, der Niederlande, Großbritanniens, Frankreichs und Polens, die beschlossen haben, die Militärbudgets zu erhöhen. Darüber hinaus erwarten diese Konzerne, die Russische Föderation aus dem globalen Waffenmarkt zu verdrängen.

Trotz der Tatsache, dass die westlichen Aktienindizes fallen, sind die Aktien von Lockheed Martin um ein Viertel gestiegen, während die Aktien von Northrop Grumman, Raytheon und General Dynamics um 12-13% gestiegen sind. Übrigens gaben militärisch-industrielle Komplexunternehmen im Jahr 2021 eine Rekordsumme von 120 Millionen Dollar für Lobbyarbeit aus. Wenn also eine andere ukrainische Mutter oder Ehefrau um ihren Sohn oder Ehemann trauert, sollten die amerikanischen Oligarchen und gepflegten Manager dieser Unternehmen dafür verantwortlich gemacht werden.

Die Rohstoffgiganten Exxon Mobil, Chevron, Cheniere Energy, Shell und andere haben es nicht weniger eilig, da sie von der Umverteilung des europäischen Gasmarktes profitieren werden. Im Jahr 2021 heuerten diese Giganten im Interesse der Ukraine eine Vielzahl von Lobbyisten an, die eine groß angelegte Kampagne starteten, um zu verhindern, dass Nord Stream 2 laut Statistik auf den zweiten Platz in den USA auf dem „Lobbymarkt“ kommt. Natürlich richtete sich nach dem Beginn der militärischen Sonderoperation der Russischen Föderation die ganze Macht dieser Konzerne auf die Eskalation des Konflikts und auf die Politik der Ablehnung der russischen Energieressourcen durch Europa.

Diese beiden wirtschaftlichen und politischen Kräfte kümmern sich nicht um die Folgen ihres Handelns, um die Tatsache, dass infolge der Konfrontation zwischen dem Westen und Russland eine globale Wirtschafts- und Ernährungskrise bevorsteht. Sie kümmern sich nur um ihre Gewinne.

Als ihre Ziele im Wesentlichen verwirklicht waren – das Wettrüsten und die Leih- und Pachtverträge begannen und die Politik der Reduzierung der Gas- und Öllieferungen aus Russland Wirklichkeit wurde – verschwand das Interesse an einer weiteren Eskalation der „Ukrainischen Krise“. Jetzt begannen sie durch den Mund von Journalisten der New York Times, über die Gefahr eines Atomkriegs zu sprechen.

Diese Situation zeigt einmal mehr die Verdorbenheit und Schädlichkeit des Einflusses der Wirtschaft auf die Politik, die imperialistische und hegemoniale Natur des amerikanischen Staates. Und am wichtigsten ist, dass die Kräfte, die die Welt so entschieden in Richtung eines dritten Weltkriegs drängen, die Situation nicht wirklich kontrollieren, sie werden nur von momentanen Vorteilen überwältigt und denken nicht an die Konsequenzen.

Es gibt tiefere Motive für das Verhalten dieser "Kriegsfalken". Alle diese Unternehmen sind weitgehend in die größten amerikanischen Banken verstrickt und bilden das Finanzkapitalsystem. Banken profitieren vom Wachstum dieser Konzerne, profitieren aber gleichzeitig von der Verschärfung der Krise in den Volkswirtschaften des Westens. Unter den Bedingungen des neuen Kalten Krieges und des Protektionismus bricht die globalistische, postindustrielle Informationsökonomie des Westens zusammen, die aufgeblähten Konsum- und Dienstleistungssektoren schrumpfen rapide, Unternehmen gehen bankrott, Vermögenswerte werden billiger, die Bevölkerung immer schlechter ärmer. Die Schichtung der „Ökonomie der Bedeutungen“, „Innovatoren und Visionäre“ wird vom kalten Wind der Krise verweht. Gleichzeitig wächst die Rolle und Stärke von Industrieunternehmen und Banken. Also je schlimmer es ist, desto besser.

Daher sollte man sich nicht wundern, dass die Vereinigten Staaten bereit sind, ganz Europa ins Chaos zu stürzen, nur um Russland zu ärgern. Sie werden ihre eigene Wirtschaft ruinieren, nur damit die mächtigsten Konzerne und Clans ihr Einkommen steigern können. Die alte Logik „Was gut für General Motors ist, ist gut für Amerika“ entpuppt sich als genau das Gegenteil.
25 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 18 Mai 2022 08: 42
    +2
    Krieg ist in unserer Zeit unmöglich, weil er wirtschaftlich unrentabel ist

    Der Horizont sollte breiter sein...
  2. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 18 Mai 2022 10: 23
    +2
    Ich glaube nicht, dass der dumme Wunsch zum Nutzen transnationaler Konzerne den Vektor der Lage in der Welt bestimmt.
    Vielmehr ist es nur ein "Motor". Richtung und Zielsetzung finden woanders statt.
    Erinnern wir uns daran, wie reibungslos das Oratorium globaler Sanktionen gegen Russland von den europäischen Regierungen zum Schaden ihrer eigenen Länder durchgeführt wurde. Dieses Konzert wurde von jemandem vorbereitet, und zwar für eine lange Zeit.
    Die koordinierende Rolle spielen wahrscheinlich die CIA mit ihrem Bestechungs- und Erpressungsarsenal und die Geheimdienste der westlichen Länder, die die "Kontroll"-Form ihrer analytischen Informationen an die höchsten Beamten der Welt weitergeben. Dies ist ein Werkzeug. Er wird von der Hand gehalten, die unserem Hauptgegenstück gehört, oder demjenigen, der hinter ihm steht.
    Es lohnt sich nicht, auf Änderungen in der Strategie von Schatow in der Ukraine zu warten - die "Falle" funktioniert bisher einwandfrei.
    Eine andere Sache ist, dass wir von dieser Falle aus unseren nuklearen "Club" leicht zum Kopf unseres Gegenübers bringen und ihn zwingen können, alles an seinen Platz zurückzubringen
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 18 Mai 2022 15: 37
      0
      wie schafft man es, dass der „Keule“ deutlich vor dem Gesicht des Gegners auftaucht und er anfängt, zurückzuschlagen?
      Was sollen das Landesoberhaupt und der Generalstab tun, damit der Gegner "blinkt" und eine "Saechka für Schrecken" erhält?
      1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
        Alexey Davydov (Alexey) 19 Mai 2022 17: 51
        -1
        1. Es ist notwendig, klar und fest zu erkennen, dass alle anderen Schritte die Situation weiter verschlechtern und direkt zum Tod führen.
        2. Auf dieser Grundlage ist es erforderlich, von unserer Erklärung im Rahmen der Nuklearen Fünf vom 3.01.2022. Januar XNUMX zur Verhütung eines Atomkriegs zurückzutreten
        3. Austritt aus dem Vertrag über das Verbot von Nuklearversuchen
        4. Stellen Sie den Vereinigten Staaten und Großbritannien ein neues Ultimatum, einen Atomkrieg gegen sie zu beginnen, wenn sie innerhalb von 5 Tagen handeln
        - wird nicht mit dem Rückzug der US- und NATO-Truppen auf die Positionen von 1997 beginnen
        - nicht alle Sanktionen aufheben
        - unsere Reserven nicht auftauen
        - werden nicht mit dem Rückzug ihrer Verwaltung aus der Ukraine beginnen
        - Der Hub auf dem Territorium Polens wird nicht aufhören zu arbeiten usw.
        5. Um die Bereitschaft zu beweisen, ist es notwendig
        - Bringen Sie Ihre Nuklearstreitkräfte auf den nächsten Bereitschaftsgrad
        - einen Atomraketenangriff auf einen unserer Bereiche durchführen
        -ähnlicher Streik - auf dem Territorium des Atlantiks
        Im Falle eines Scheiterns - um den Atlantik näher an das Territorium der Staaten heranzuschlagen.
        Bereit zu sein, nach Ablauf der Frist Streiks gegen die Staaten gemäß einem der geeigneten Einsatzpläne zu beginnen.
        So
        1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
          Alexey Davydov (Alexey) 19 Mai 2022 20: 09
          0
          Warnen Sie auch die Länder Europas und Japans, dass sie im Falle einer Neutralität nicht getroffen werden
        2. GIS Офлайн GIS
          GIS (Ildus) 20 Mai 2022 09: 52
          0
          Hier sind ähnliche "Falken" im Kongress, sie bieten wahrscheinlich etwas Ähnliches an
          1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
            Alexey Davydov (Alexey) 20 Mai 2022 10: 14
            0
            In unserem Fall sind dies Realisten. Im Gegensatz zu stillen Selbstmorden
          2. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
            Alexey Davydov (Alexey) 20 Mai 2022 10: 25
            -1
            1941 schlugen dieselben „Falken“ wie ich Stalin vor, einen Präventivschlag gegen die zum Angriff bereiten Deutschen zu führen. Nicht entschieden.
            Dafür bezahlt. Teuer
            1. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
              Moray Boreas (Morey Borey) 20 Mai 2022 13: 47
              -3
              Ich glaube es nicht. Bis 1941 gab es niemanden, der in Richtung Hitler furzte. Stalin zerstörte mit seinen Repressionen die Verwaltung der Wehrmacht. An der Spitze der Armee standen Trottel und Speichellecker. Also haben wir uns drapiert und Menschen verloren, bis der Georgier erkannte, dass es notwendig war, die Generäle sonst Kirdyk zu ändern! Und er rief Schukow vom KFVO an und alles lief reibungslos ...
              1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
                Alexey Davydov (Alexey) 20 Mai 2022 20: 25
                0
                Ich glaube es nicht. Bis 1941 gab es niemanden, der in Richtung Hitler furzte.

                Ihre Verachtung wurzelt in Ihrer Unwissenheit.
                Es ist nützlich, seine Grenzen einzuschränken. Alles zu diesem Thema ist online verfügbar. Suchen
            2. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
              Alexey Davydov (Alexey) 20 Mai 2022 20: 44
              0
              Ich werde einen Auszug aus der Ressource media=https://rg.ru/22061941/ geben

              Mitte Mai 1941 nahm die Konzentration deutscher Truppen nahe der sowjetischen Grenze einen bedrohlichen Charakter an. Es gab buchstäblich eine Welle von Berichten über den bevorstehenden Kriegsbeginn nach Moskau. Unter diesen Bedingungen kam der Generalstab zu dem Schluss, dass Deutschland „uns im Einsatz warnen und einen Überraschungsschlag liefern könnte“. So entstand die Idee eines "Präventivschlags" der Roten Armee, um deren Zustimmung Stalin gebeten wurde. Die Grundidee hat sich nicht geändert - der Hauptschlag wird immer noch von den Streitkräften der Südwestfront ausgeführt, und der Hilfsschlag ist der linke Flügel der Westfront. In den restlichen Sektoren verteidigen die Truppen aktiv10.

              Hier ist ein weiterer Auszug aus dieser Ressource.
              Es ist zu diesem Zeitpunkt besonders aufschlussreich für unsere Führung und Putin:

              Einer von Stalins Lieblingsausdrücken ist: „Wir sind keine naiven Einfaltspinsel“. Er war nicht so. Der Generalsekretär versuchte, rational und pragmatisch zu denken. Aber Hitlers Rücksichtslosigkeit, sein Abenteurertum und sein unbändiger Wunsch, die UdSSR und damit den Bolschewismus zu zerstören, passten nicht in die pragmatische Argumentation des sowjetischen Führers. Er versuchte mit aller Kraft, einen bevorstehenden Krieg zu vermeiden, aus Angst, ihn durch fahrlässiges Handeln zu provozieren. Mit einem Bleistift in der Hand las er sorgfältig das Werk von Marschall Boris Mikhailovich Shaposhnikov "Das Gehirn der Armee" und lernte den Eckpfeiler des Buches:
              „Die Mobilisierung ist der Vorabend des Krieges. Unsere Generation erinnert sich noch an all den Lärm, den die russische Mobilisierung 1914 verursachte. In der Hitze des Gefechts wurde diese Mobilisierung die Fackel genannt, die nicht nur das europäische, sondern das weltweite militärische Feuer entzündete. . .. Mit einem Wort, egal was das Kommando und noch mehr die Diplomatie wollen, aber mit der Ankündigung der Mobilmachung aus rein militärischen Gründen können die Geschütze von selbst anfangen zu schießen ... Mobilmachung ist Krieg, und wir können es nicht denken Sie an irgendein anderes Verständnis davon"13.

              Daher ist es unwahrscheinlich, dass Stalin die Mobilisierung und den Präventivschlag gegen die deutschen Streitkräfte hätte genehmigen können. In einer Zeit, in der es notwendig war, so schnell wie möglich dringende Maßnahmen zu ergreifen, Stalin glaubte wie Molotow, dass "ein großes Spiel im Gange ist". Tatsächlich, Sie fanden sich in einer von den Nazis künstlich geschaffenen Atmosphäre der Unsicherheit und Ignoranz wieder, verloren in Mutmaßungen über die Zukunft.

              Für Verzögerungen und verspätete Entscheidungen der obersten Macht mussten Millionen Menschenleben bezahlt werden.
              1. Bakht Офлайн Bakht
                Bakht (Bachtijar) 20 Mai 2022 21: 14
                0
                Mitte Mai 1941 nahm die Konzentration deutscher Truppen nahe der sowjetischen Grenze einen bedrohlichen Charakter an.

                Laut Halders Tagebuch trat der beschleunigte Transportplan erst am 20. Mai 1941 in Kraft. Verlegung von Panzerdivisionen nach dem 1. Juni.

                1. Vorbereitungsbedingungen für die Operation "Barbarossa": 3. Truppenstufe - Eisenbahnverkehr nach dem Friedenszeitplan - 8.4–20.5.

                17 Divisionen und Teile der OKH-Reserve aus Deutschland und dem Westen. 4. (a) Staffel der Truppen - beschleunigter Fahrplan des Eisenbahnverkehrs - 20,5–2.6.

                9 Divisionen und Teile des OKH-Reservats aus dem Westen.

                4. (b) Staffel der Truppen - beschleunigter Fahrplan des Eisenbahnverkehrs - 3–23.6.

                12 gepanzerte und 12 motorisierte Divisionen aus Deutschland - von Westen nach Südosten.

                Bis Mitte Mai 1941 war die Konzentration deutscher Truppen an der Grenze zur UdSSR NICHT bedrohlich. Eine andere Sache ist, dass Verhandlungen erwartet wurden. Stalin ging davon aus, dass einige Bedingungen gestellt würden. Er ging nicht davon aus, dass Hitler bereits beschlossen hatte, den Krieg zu beginnen.
                Aber im Juni, als die drohende Konzentration deutscher Truppen wirklich begann, wurde eine Nachricht an TASS gesendet, und nachdem sie ignoriert wurde, wurde beschlossen, Truppen einzusetzen. Die Distrikte erhielten am 16. und 17. Juni Einsatzbefehle.
                1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
                  Alexey Davydov (Alexey) 20 Mai 2022 23: 24
                  0
                  Für uns ist gerade die Situation, in der sich Stalin befindet, von praktischer Bedeutung.
                  Die Deutschen wandten die Methode des Informationsangriffs auf das Staatsoberhaupt an.
                  Nachrichten, die angeblich wichtig und dringend waren, hätten von Stalin verlangt werden müssen, sie zu überprüfen und dringend Entscheidungen zu treffen, die einander widersprechen. Die Deutschen erreichten eine Überlastung des Obersten und seine Unfähigkeit, am Vorabend seines Angriffs schicksalhafte Entscheidungen zu treffen.
                  Ich denke, dass der Grund für viele von Putins jüngsten Fehlern sowie seine "Unentschlossenheit" darin verborgen sein könnten.
                  Es ist wahrscheinlich, dass der Westen auf Putin seine eigene Methode angewendet hat, die zu Zeiten Stalins erprobt und angesichts der Vorstellungen über Putin und die Probleme, mit denen er sich befasst, verbessert wurde.
                  Über viele Kanäle, darunter von den Spitzenbeamten der westlichen Staaten, mit denen er sich traf, erhielt er gut durchdachte „verhängnisvolle“ Desinformationen, die überprüft und sofortige Maßnahmen erforderten. Das Ergebnis ist das gleiche.
                  Ich stelle mir die Schwierigkeiten von Putin vor, der sich im Zentrum dieses Aufpralls befand. Alles ist wichtig und dringend. Was soll man glauben?
                  Hier hilft meines Erachtens nur das bewusste Abschneiden der meisten genutzten Kanäle samt deren Informationen.
                  Es ist viel einfacher für uns
                  1. Bakht Офлайн Bakht
                    Bakht (Bachtijar) 20 Mai 2022 23: 39
                    0
                    Das sind alles theoretische Konstruktionen. Das Staatsoberhaupt kann keine Entscheidungen auf der Grundlage irgendeiner Informationsfülle treffen. Oder ein oder zwei Geheimdienstberichte. Um eine große Menge an Informationen (militärisch, technisch, finanziell, wirtschaftlich) zu analysieren, gibt es spezielle Gruppen. Welche Frage an den Kopf der kurzen analytischen Notizen. Wie der Akademiker Krylov schrieb: "Die Aufgabe der Statistik besteht nicht darin, lange Tabellen zu erstellen, sondern kurze und genaue Werte zu liefern."
                    Hitler verwendete eine nicht standardmäßige Technik. Er überlastete den Feind NICHT, sondern blockierte die Informationen. Völliges Schweigen zwang die sowjetische Führung, sich auf Indizien zu verlassen. Nach diesen Angaben war der Angriff auf die UdSSR für Deutschland unrentabel. Stalin glaubte, es mit einem vernünftigen Führer zu tun zu haben. Er konnte nicht erwarten, dass sein Gegner paranoid war.

                    Was ist der Unterschied zwischen der Situation? Die sowjetische Führung entschied sich zu spät für einen Einsatz. Mit diesen technischen Möglichkeiten war es unmöglich, eine vollständige Bereitstellung in einer Woche durchzuführen. Deshalb sagte Putin vor ein paar Jahren: „Es wird keinen zweiten 22. Juni geben.“ Man muss also auf den Präsidenten hören und darauf vertrauen, dass er hält, was er versprochen hat.

                    PS Ich weiß nicht, ob ich es glauben soll oder nicht, aber es gibt ein Gerücht, dass Stalin nach dem Krieg gesagt hat: „Dummer Hitler. Ich habe nichts verstanden.“ Jetzt macht Scholz den gleichen Fehler. Also ich habe nichts verstanden.
                    1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
                      Alexey Davydov (Alexey) 21 Mai 2022 10: 14
                      0
                      Hitler verwendete eine nicht standardmäßige Technik. Er überlastete den Feind NICHT, sondern blockierte die Informationen. Völliges Schweigen zwang die sowjetische Führung, sich auf Indizien zu verlassen.

                      Es ist physikalisch unmöglich, die Informationen, die an das Staatsoberhaupt gelangen, von außen zu blockieren. Es ist jedoch noch etwas anderes möglich – konkurrierende alternative Informationen zu bilden, den Supreme in die Notwendigkeit zu bringen, zwischen widersprüchlichen Optionen zu wählen, und nach Gründen dafür zu suchen.
                      Der gesamte Westen arbeitete damals gegen die UdSSR. Koordinierte Desinformationen könnten über diplomatische Kanäle und von Außenministerien und sogar Staatsoberhäuptern kommen. Es war eine Verschwörung der Länder.
                      Ich denke, das Gleiche passiert jetzt.

                      Das Staatsoberhaupt kann keine Entscheidungen auf der Grundlage irgendeiner Informationsfülle treffen. Oder ein oder zwei Geheimdienstberichte. Es gibt spezielle Gruppen, die eine große Bandbreite an Informationen (militärisch, technisch, finanziell, wirtschaftlich) analysieren. Welche Frage an den Kopf der kurzen analytischen Notizen.

                      Ich befürchte, dass die Dinge hier nicht so sein werden wie in der ehemaligen UdSSR, als Entscheidungen in Ausschüssen und im Politbüro der KPdSU vorbereitet und diskutiert wurden.
                      Putin ist ein Einzelgänger. Lange arbeitete er zu Hause umgeben von Agenten des Westens. Ein Stil hat Gestalt angenommen. Ich denke, dass er allein die endgültige Analyse der Informationen vornimmt und Entscheidungen trifft. Einzig und allein
                      1. Bakht Офлайн Bakht
                        Bakht (Bachtijar) 21 Mai 2022 11: 10
                        0
                        Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Auf offizielle Anfragen reagierte das Auswärtige Amt schlichtweg nicht. Bei allen Fragen spielte Schulenburg entweder auf Zeit oder verwies auf fehlende Anweisungen aus Berlin.
                        Natürlich kamen die Informationen. Von Botschaften, vom Geheimdienst, entlang von Handelslinien. Aber das entschädigte nicht für den direkten Dialog. Im Falle Polens, Norwegens, Frankreichs, Jugoslawiens gab es eine Phase der Sondierung der Position. Im Falle der UdSSR existierte diese Frist nicht. Der Krieg kam einfach plötzlich. Was jeder gesagt oder gefühlt hat, ist nicht die Grundlage für Entscheidungen.

                        Wenn Putin im Alleingang Entscheidungen trifft, dann ist das sehr traurig. Aber ich glaube nicht daran. Dies ist im Grunde unmöglich. Sogar Stalin traf niemals eigene Entscheidungen. Es gab immer eine Diskussion und eine kollegiale Entscheidung. Ich denke, das Gleiche passiert jetzt.
    2. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
      Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 18 Mai 2022 16: 33
      0
      und ich glaube, dass die Clans der transnationalen Konzerne die Herren der Welt sind, diese Einheiten beschäftigen sich nicht nur direkt mit Profit, sondern schaffen auch neue Märkte, neue Bedingungen für ihre Bedürfnisse, sie bestimmen die Politik und bilden die Parteien, die sie brauchen, sie konkurrieren sogar miteinander und Familien, zum Beispiel die Vereinigten Staaten und Europa, sie kontrollieren Länder durch kontrollierte Parteien, und westliche Behörden sind nur ein Schirm, Manager, die ihre Interessen verfolgen
      Deshalb ist das westliche Existenzmodell stark, weil es nicht davon abhängt, wer der Präsident oder Premierminister ist, ihre Änderung ist nur eine Änderung der Taktik für eine gewisse Zeit
      Anders als beispielsweise in Russland, wo ein Machtwechsel sogar ein Land zu Fall bringen kann, haben wir keinen solchen Airbag, unser Volk unterstützt entweder die Macht oder inszeniert eine Revolution, wiederum unter dem Einfluss dieser westlichen Eliten
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. A. Lex Офлайн A. Lex
    A. Lex 18 Mai 2022 10: 35
    +6
    Dies ist seit langem bekannt. Und die Prawda-Zeitung hat wirklich gesagt, was uns 30 Jahre nach der Zerstörung des Landes klar wurde, das mit all dem gekämpft hat, bis es sich selbst verraten hat ...
    ALLES WAS DIE UdSSR SAGTE WAR WAHR!!! Und ein Versuch, die Welt mit Hilfe des Sozialismus neu zu gestalten, ist ein Versuch, die Welt vor der Selbstzerstörung zu retten ... Wir haben den Sozialismus abgelehnt und uns Hals über Kopf in den Selbstverzehr gestürzt. Ja! In der UdSSR war nicht alles richtig und gut, aber die Idee, eine Gesellschaft aufzubauen, die gerechter als der globale Kapitalismus ist, war richtig! Auf dem Weg zu diesem Bau nahm die sowjetische Gesellschaft einen Infektionsbazillus namens auf FREEBIE, ohne zu erkennen, dass nichts kostenlos ist (es sei denn, es wird GESTOHLEN). Das Das Gesetz der Erhaltung aller Dinge, die sich so liest:

    Wenn irgendwo etwas ohne Kosten und Aufwand ankam (gefunden, gestohlen), dann war es irgendwo PLÖTZLICH verschwunden (verloren oder gestohlen)!
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 18 Mai 2022 11: 16
    +4
    Wenn der letzte Baum gefällt wird, wenn der letzte Fluss vergiftet ist, wenn der letzte Vogel gefangen wird – erst dann wirst du verstehen, dass du kein Geld essen kannst.
    1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
      Alexey Davydov (Alexey) 18 Mai 2022 13: 02
      +2
      Sie haben Recht, aber das gilt gleichermaßen für die gesamte Bevölkerung des Planeten. Die Umsetzung einer vernünftigen Herangehensweise an die Ökologie des Planeten ist nur im Rahmen einer vernünftigen Herangehensweise an das Leben möglich, und dies wiederum im Rahmen des Aufbaus einer kommunistischen Gesellschaft auf dem Planeten. Davon sind wir noch weit entfernt – bis zum Alpha Centaur und auf dem Weg – dem Biest mit seinen Anhängern auf der ganzen Welt und in unserer Heimat
  5. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 18 Mai 2022 13: 49
    0
    Nicht alles dreht sich um militärische Konzerne und Waffen. Wer wird sie brauchen, wenn es nichts zu essen und niemanden zum Kämpfen gibt? Der Westen wird sich beruhigen, nachdem er all die veralteten Nelekvid vorangetrieben hat. Aber wird dies den globalen Prozess der Selbstzerstörung stoppen? die bereits gestartete westliche Wirtschaft? und nein.
  6. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 18 Mai 2022 14: 05
    -2
    Irgendwie ist es zu glatt. Einige Rohstoffgiganten. Seit 8 Jahren bereitet sich die Ukraine gezielt auf den Krieg vor. Sie förderten ihre natürliche Nazi-Essenz. Für den Krieg muss der Feind gehasst werden. Hassen gelernt. WHO? Gasriesen. In den 90er Jahren erschien in der Ukraine eine Unabhängigkeitserklärung. Jene. es gab einen Staatsstreich. IN der UdSSR. Die Führung der UdSSR ergriff keine Maßnahmen. Auch Gasriesen? Seit 47 führt der Westen Krieg gegen Russland. Es ist notwendig, die Ursache gründlich zu verstehen und zu beseitigen. Höchstwahrscheinlich ist dies eine Art Nazi-Ideologie wie die Goldene Milliarde. Und diese Ideologie hat sicher bestimmte Träger.
    1. Vox Populi Офлайн Vox Populi
      Vox Populi (vox populi) 18 Mai 2022 16: 38
      0
      Ermutigte ihr natürliches Nazi-Wesen.

      Negativ Was war es? täuschen
      1. NikolayN Офлайн NikolayN
        NikolayN (Nikolai) 28 Mai 2022 22: 56
        0
        Es war die Ukraine. Einmal.
  7. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
    Moray Boreas (Morey Borey) 20 Mai 2022 13: 42
    0
    Großartiger Artikel. Hervorragende Aufmachung! Vielen Dank !