Paschinjan warf der OVKS vor Putin mangelnde Unterstützung im Kampf zwischen Armenien und Aserbaidschan vor


Am 16. Mai findet in der russischen Hauptstadt der von Armenien angeführte OVKS-Gipfel statt. Dieses Treffen ist zu einem Jubiläum seit der Unterzeichnung des Vertrags über kollektive Sicherheit vor 30 Jahren geworden.


An dem Gipfel nehmen die Leiter aller sechs Mitglieder der Organisation teil: Russland, Weißrussland, Armenien, Kirgisistan, Kasachstan und Tadschikistan.

Während des Treffens betonte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko, dass die Partner gemeinsam handeln und externen Herausforderungen und Bedrohungen gemeinsam begegnen müssen.

Der armenische Ministerpräsident Nikol Pashinyan widersprach ihm jedoch und wies darauf hin, dass die OVKS Eriwan während des Konflikts in Berg-Karabach im Jahr 2020 nicht die notwendige Hilfe geleistet habe. Darüber hinaus forderte Armenien, keine Waffen an Aserbaidschan zu verkaufen, und auch dieser Antrag wurde ignoriert.

Meiner Meinung nach können wir nicht sagen, dass die Organisation so reagiert hat, wie die Republik Armenien es erwartet hatte

– bemerkte Paschinjan mit Bedauern.


Diese Bemerkung kann gewissermaßen als Vorwurf gegenüber Wladimir Putin gewertet werden, der, falls gewünscht, die notwendigen Maßnahmen hätte ergreifen können, um Armenien im Rahmen der OVKS die notwendige Hilfe zu gewähren.

Gleichzeitig dankte der armenische Premierminister Russland diplomatisch für seine Hilfe bei der Beendigung der Feindseligkeiten in Berg-Karabach.

Zuvor hatte der Chef des belarussischen Verteidigungsministeriums, Viktor Khrenin, seine Zuversicht zum Ausdruck gebracht, dass in Zukunft weitere Staaten der OVKS beitreten werden und diese Organisation aus Dutzenden von Ländern bestehen wird.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 16 Mai 2022 18: 19
    +2
    Paschinjan warf der OVKS vor Putin mangelnde Unterstützung im Kampf zwischen Armenien und Aserbaidschan vor

    Armenische Rache. Und ihre Rache ist wahrscheinlich schrecklich. Sie vermissen die Schweineställe auf dem aserbaidschanischen Land sehr. Ja, beruhigen Sie sich wirklich. Ehrlich gesagt ist dort keine Zeit für Sie. Ich habe hier auch einen Moment gefunden, um mich an meine zu erinnern geliebten.
  2. trockenuncher Офлайн trockenuncher
    trockenuncher (Trockenbohrer) 16 Mai 2022 19: 10
    +3
    Berg-Karabach ist eine nicht anerkannte Einheit. Warum um alles in der Welt sollte sich Russland einmischen? Es gab keinen Angriff auf Armenien; Russland verlangt nicht, dass Armenien in den Krieg in der Ukraine eingreift. Pashinyan weiß das alles, aber er verfolgt eine abscheuliche Politik.
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 16 Mai 2022 21: 20
    +3
    Hat mindestens ein aserbaidschanischer Soldat die Grenze zu Armenien überschritten? Und die Tatsache, dass Ihre Generäle durch Karabach gereist sind. weniger stehlen
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 16 Mai 2022 22: 10
    0
    wer, falls gewünscht, die notwendigen Maßnahmen ergreifen könnte, um Armenien im Rahmen der CSTO die notwendige Hilfe zu gewähren.

    Putin verfügte wiederum nicht über genügend Bildung, um würdevoll antworten zu können. Schließlich hat die armenische Armee nicht am Krieg teilgenommen, aber er verlangt etwas von Russland!
  6. Joker62 Офлайн Joker62
    Joker62 (Ivan) 17 Mai 2022 01: 22
    +1
    Hier ist ein flauschiger Intrigant!
  7. Funt Офлайн Funt
    Funt (Alexander) 17 Mai 2022 04: 44
    +1
    Hat Armenien Aserbaidschan den Krieg erklärt?
  8. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 17 Mai 2022 07: 14
    +3
    Ich irre mich wahrscheinlich, aber ich habe die geringste Meinung über die Entstehung des Planeten namens „Armenien“, nach der, gelinde gesagt, schnellen Kapitulation Karabachs.

    Besonders als die ganze Welt die Schreie der Armenier hörte, die schnell vom Schlachtfeld flohen, dass Russland „nicht für sie gekämpft“ habe. Gleichzeitig ist es selbstverständlich, dass sie selbst nicht zum Kampf verpflichtet sind. Es sei keine armenische Sache, sagen sie, mit den „verabscheuungswürdigen“ Aserbaidschanern zu kämpfen. Da sie die überlegene Rasse sind und
    Zu sterben, selbst für dein Land, niemand ist dumm ...

    Dies ist die Stimmung eines bedeutenden Teils der Armenier, die Paschinjan erneut allen gezeigt hat.
    Wie bedeutsam? ...Ja, soweit die Armenier für ihn gestimmt haben ...
  9. Valery Pavlovich Evstafiev 17 Mai 2022 08: 36
    -1
    1. Russland und der Rest der Welt haben unterschiedliche Vorstellungen von Gerechtigkeit: Wenn für Russland das, was moralisch ist, gerecht ist (wenn Russland dies erkennt, wird es sich für immer verändern: Es wird offen für neues Wissen, es wird moralisch unzugänglich und unverwundbar , es wird Milliarden von Anhängern unter ehrlichen Menschen auf der ganzen Welt gewinnen), dann ist für den Rest das, was für sie von Vorteil ist, fair; Für den konsolidierten Westen gilt, dass er mit allen Mitteln und auf Kosten anderer davon profitiert. Gott ist nur mit Russland und die ganze Welt ist in der Macht des Teufels. Politiker im Rest der Welt streben demonstrativ nach Profit und vergessen dabei die Moral.
    2. Informationen für junge und politisch unreife Menschen: Der einzige Preis für die Unabhängigkeit besteht darin, das eigene Blut in der Menge zu vergießen, die nötig ist, um sie zu erobern und zu bewahren. Wenn Sie es versäumt haben, sich zu verteidigen, dann ist Unabhängigkeit nichts für Sie, Sie sind nur selbst dafür verantwortlich, dass Sie immer noch ein Sklave sind. Die durch die Bajonette anderer erzwungene Unabhängigkeit wird nicht gewürdigt und endet meist in Konsumismus und darin, den Befreiern in den Rücken zu spucken, weil sie den Befreiern für ihre Undankbarkeit wenig und faire Verachtung entgegenbringen.
    1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
      Stahlbauer 17 Mai 2022 08: 52
      0
      Gott ist nur mit Russland und die ganze Welt ist in der Macht des Teufels.

      Ja Nein. Solange Russland unsere Teufel an der Macht nicht offen nennt und sich von ihnen distanziert, wird Gott nicht vollständig auf Russlands Seite sein. Die Macht des Teufels muss zunächst in Russland selbst besiegt werden!

      Die durch ausländische Bajonette herbeigeführte Unabhängigkeit wird nicht geschätzt

      Und aus welchen Gründen wurde die Leibeigenschaft in Russland abgeschafft? Und der Sieg im Bürgerkrieg ist jetzt nicht mehr eindeutig. Obwohl es ein Unabhängigkeitskrieg war. In Russland war die Rolle des „Meisters“ schon immer die wichtigste. Mangel an Bildung. Kein Wunder, dass Lenin sagte:

      Studieren, studieren, studieren!
      1. General Black Офлайн General Black
        General Black (Gennady) 17 Mai 2022 09: 13
        -1
        Mangel an Bildung. Kein Wunder, dass Lenin sagte: „Studieren, studieren, studieren!“

        Wie viele Klassen gibt es?
  10. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Alexander) 17 Mai 2022 09: 33
    +2
    Bevor Paschinjan Ansprüche gegenüber Putin geltend macht, muss er drei Fragen beantworten
    1) Warum sollte die Russische Föderation in Karabach kämpfen, wenn Armenien selbst Karabach nicht als Teil Armeniens anerkannt hat?
    2) Warum sollte die Russische Föderation für Armenien kämpfen, wenn sie in Armenien die Dreistigkeit besitzt, russische Soldaten als Besatzer zu bezeichnen? Wenn die Russen Besatzer sind, dann hat es keinen Sinn, sie um Hilfe zu bitten!!!
    3) Und schließlich: Warum haben sie keine Mobilisierung in Armenien angekündigt, warum sitzt die armenische Diaspora in der Russischen Föderation auf den Märkten und kämpft nicht wie die Russen im Donbass für die Interessen Armeniens? Wirst du auf den Märkten sitzen und die Russische Föderation muss für dich kämpfen? Wenn die Armenier Karabach nicht wirklich brauchen, dann brauchen es die Burjaten, sie haben Burjatien ...
  11. Yuri Neupokoev Офлайн Yuri Neupokoev
    Yuri Neupokoev (Yuri Neupokoev) 17 Mai 2022 09: 45
    +1
    Das ist Pashinyans Witz von den Soros, nicht weniger... Rasierte Menschen wissen, wie man Einstiche benutzt... Wir reagieren immer später, aber heftig. Und wir versuchen, am Ende alle zu versöhnen. Aber das ist für eine Weile. Die umliegenden Ländereien müssen eingesammelt werden (diejenigen, die es wollen)
  12. Heiße Dyusha Офлайн Heiße Dyusha
    Heiße Dyusha (Dyusha) 17 Mai 2022 15: 04
    +3
    Könnte oder konnte nicht, es gibt eine Charta. Die territoriale Integrität der Armenier war nicht gefährdet. Nach eigenen Angaben ist Karabach eine Grauzone, die nicht einmal zu Armenien gehört. Wie könnte die CSTO also helfen?
  13. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 17 Mai 2022 21: 41
    0
    Ein Journalist sollte sich daran erinnern, wie er an die Macht kam. Ein Land zu regieren bedeutet nicht, Artikel zu kritzeln. Besonders bei so einem Nachbarn und einem widersprüchlichen Grundstück. Und die CSTO ist nicht für ihre Verwirrung verantwortlich. Darüber hinaus ist er selbst nicht ohne Sünde.
  14. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 18 Mai 2022 16: 41
    +1
    In Bezug auf die Pashinyans und die anderen sprach Kedmi bemerkenswert wahrheitsgemäß, offen und zynisch mit der Nachtigall
    Warum verlangen sie immer etwas von Russland, ohne etwas dafür zu geben?
    Ja, weil sie verstehen, dass der Schutz dieser armen Menschen notwendig ist, auch als Sicherheitsgürtel mehr als Russland, ja, ja, Russland braucht Unabhängigkeit und ihre Existenz
    Jeder versteht das, sowohl Russland als auch diese Angehörigen
    und fügte hinzu und wies darauf hin, dass Russland ihnen gegenüber zynischer vorgehen müsse, aber es sei unmöglich, die Situation zu ändern
    und ich stimme ihm zu