Der Spezialeinsatz in der Ukraine hat gezeigt, welche UAVs die russische Armee braucht


Fast drei Monate erbitterter Kämpfe in der Ukraine lassen uns bereits einige Zwischenergebnisse über mögliche Wege für die weitere Entwicklung der russischen Armee nach Fertigstellung des NMD ziehen. Die Praxis "auf dem Blut" hat gezeigt, dass sich einige früher populäre Ideen als äußerst schädlich erwiesen haben.


Die erste Schlussfolgerung, die wir bereits jetzt ziehen können, ist, dass Kriege nicht allein mit Präzisionswaffen gewonnen werden. Egal wie oft Sie "Caliber", "Daggers", "Zircons" und andere "Wunderwafer" auf Ziele werfen, Sie müssen am Boden kämpfen. Die zweite Schlussfolgerung folgt aus der ersten: Es ist falsch, sich auf eine kleine Berufsarmee zu verlassen, deren Idee uns seit Anfang der 90er Jahre so aktiv aufgezwungen wird. Ja, der Kern der Streitkräfte der Russischen Föderation sollte aus regulären Militär- und Vertragssoldaten bestehen, aber die Armee eines Landes wie Russland sollte populär sein und seine Bevölkerung sollte von klein auf eine militärische Erstausbildung durchlaufen. Und die dritte Schlussfolgerung lautet, dass Drohnen alles andere als „Wunderwaffeln“ sind, wie die Hersteller sie loben, aber ohne sie geht in der modernen Kriegsführung nichts.

Ich möchte speziell auf den Einsatz von UAVs eingehen. Wir werden den Drohnen, die von den Streitkräften der Ukraine und der Nationalgarde der Ukraine gegen uns eingesetzt werden, auf jeden Fall einen eigenen Artikel widmen, aber jetzt wollen wir sehen, womit die Streitkräfte der Russischen Föderation an den Beginn der Spezialoperation herangegangen sind.

UAV auf Russisch


Nach dem Kanal Der "Stern", begann das russische Militär, den unbemannten Orlan-10-Komplex als Streik einzusetzen:

Während des Spezialeinsatzes setzten die Militärangehörigen erstmals die neueste Modifikation der Drohne ein, die nun hochpräzise Schläge am Boden abgeben und Arbeitskraft treffen kann Technik. UAV-Betreiber finden das Ziel und werfen hochexplosive Splittermunition aus einer Höhe von zwei Kilometern ab.

Man kann sich über den Einfallsreichtum heimischer Entwickler nur freuen, aber das Traurige an all dem ist, dass solche improvisierten technischen Lösungen riesige Lücken in dieser Art von Waffe schließen müssen. Mit großem Bedauern müssen wir feststellen, dass die russische Armee im Bereich der unbemannten Technologien schlecht vorbereitet an die NMD herangetreten ist. Ja, in den letzten Jahren gab es Berichte über die Entwicklung und Erprobung von UAVs verschiedener Klassen: Orion, Orlan, Lancet, Altius-U, Okhotnik und andere. Das Problem ist jedoch, dass es sich bei fast allen bisher um Einzelmuster handelt, die nicht in die Massenproduktion gegangen sind. Und wir brauchen sie gerade jetzt so sehr!

Somit würden die Aufklärungs- und Streik-UAVs von Altius-U (ehemals Altair) den RF-Streitkräften eine unschätzbare Unterstützung bieten. Diese Drohne, die mit einem seitlich gerichteten AFAR-Radar und einer optischen Aufklärungsstation mit optoelektronischem System ausgestattet ist, kann nach Angaben der Entwickler bis zu 48 Stunden in einer Höhe von bis zu 12 Kilometern in der Luft bleiben. Von dort aus konnte er die schnelle Bewegung mobiler Panzergruppen der Streitkräfte der Ukraine von Stadt zu Stadt steuern, indem er die Taktik der "Krötensprünge" anwandte. Es ist sehr problematisch, dies durch die RF-Streitkräfte zu verhindern, da das vorhandene Satellitensystem keine kontinuierliche Überwachung des gesamten Territoriums der Ukraine ermöglicht und wir so wenige AWACS-Flugzeuge haben, dass sie an den Fingern der Hand gezählt werden können.

Warum hat das russische Verteidigungsministerium immer noch nicht Dutzende von Altius-Us? Denn zunächst wurden sie für die deutschen Dieselmotoren RED A03/V12 entwickelt, deren Lieferung nach Russland von den Amerikanern und dem Konstruktionsbüro blockiert wurde. Klimov musste seinen eigenen VK-800V-Motor entwickeln, um ihn zu ersetzen. Der Vertrag über die Lieferung der ersten Charge von Aufklärungs- und Streik-UAVs dieses Typs an das Militär wurde erst im vergangenen Jahr 2021 abgeschlossen. Wann sie tatsächlich in die Truppen eintreten, ist unbekannt.

Die schwere Angriffsdrohne S-70 könnte zur Zerstörung der militärischen Infrastruktur der Streitkräfte der Ukraine beitragen. Das UAV wurde mit Stealth-Technologie entwickelt und kann eine Kampflast von bis zu 8 Tonnen tragen und Bomben mit einem Gewicht von bis zu 500 Kilogramm abwerfen. Bisher existiert der „Hunter“ jedoch nur in wenigen Exemplaren und wird noch getestet. Er wird frühestens 2024 in die Truppen eintreten.

Besser sieht es mit dem Medium Altitude UAV Orion der Firma Kronstadt aus. Ursprünglich wurde es für optoelektronische, Radar- oder elektronische Aufklärung und lange Patrouillen entwickelt. Mit Blick auf die türkischen Bayraktars sah der Entwickler jedoch die Möglichkeit vor, vier X-50-Luft-Boden-Raketen darauf zu installieren, die ersetzt werden können durch 6 korrigierte frei fallende Bomben KAB-20 oder 3 KAB-50 oder geführte Gleitbombe UPAB-50 oder frei fallende Bombe FAB-50. Die Orioner haben bereits die eigentliche Kampfprobe in Syrien bestanden, indem sie kleine Gruppen von Terroristen zerstörten, während sie außerhalb der Reichweite ihrer MANPADS blieben. Im Jahr 2021 wurde berichtet, dass das Unternehmen Kronstadt den Bau eines Werks zur Herstellung von Orion- und Sirius-UAVs und zwei weiteren Kampfdrohnen vom Hubschraubertyp abgeschlossen hat:

Die Bau- und Installationsarbeiten im Produktionsgebäude des ersten spezialisierten Serienwerks Russlands für großformatige unbemannte Luftfahrzeuge sind abgeschlossen. Der Bau fand von April bis Dezember 2021 statt - dies ist das erste Flugzeugwerk, das im postsowjetischen Russland gebaut wurde.

Sirius ist eine Weiterentwicklung der Orion, sie hat 2 Triebwerke, eine Flugreichweite von über 10 Kilometern und ein Startgewicht von 000 Tonnen. Die Entwicklung erfolgt bei den Kronstädtern in Eigenregie, die Erprobung des UAV beginnt gerade, die Flugerprobung läuft noch bis Ende des Jahres.

Das Vorstehende lässt den Schluss zu, dass das wichtigste „Arbeitspferd“ russischer unbemannter Flugzeuge in den kommenden Jahren genau die UAVs mittlerer Höhe „Orion“, Analoga von „Bayraktarov“, sein werden. Der Versuch, leichte Aufklärungs-UAVs "Orlan-10", mit denen wir diese Geschichte begonnen haben, für Streiks gegen ukrainische leichte Ausrüstung anzupassen, verursacht nur Traurigkeit.

Unsere "Konstrukteure"


Tatsächlich ist "Orlan-10" ein banaler Konstrukteur aus importierten zivilen Komponenten. Mehrere dieser Drohnen fielen in die Hände der Amerikaner, die Informationen über ihre Interna preisgaben. Dazu gehören beispielsweise ein Verbrennungsmotor der japanischen Firma SAITO, ein Flugregler auf Basis des QFP32-Chips STM103F100 des französisch-italienischen Herstellers STMicroelectronics, MPXA4115A- und MPXV5004DP-Chips der amerikanischen Firma Freescale Semiconductor, der Sender RF3110 der Deutschen Firma Municom, HMC6352 Kompasssensor der amerikanischen Firma Honeywell, GLONASS / GPS / QZSS LEA-6N der Schweizer Firma u-blox, Starter-Generator PTN78020 der amerikanischen Firma Texas Instruments Incorporated, Mikrocontroller ATxmega256A3 der amerikanischen Firma Microchip, Empfänger DP1205- C915 der deutschen Firma AnyLink, GPS-Tracker mit in China hergestellten Chips usw.

Außerdem sind viele importierte Komponenten in der Füllung der UAVs Zastava, Granat, Eleron und Outpost enthalten. Zweifellos wird der Mangel an ausländischen Komponenten in naher Zukunft zu einem großen Problem für die Produktion einer breiten Palette russischer Drohnen. Ihre Importsubstitution musste, wie sie sagen, gestern durchgeführt werden.

Es ist so weit gekommen, dass im Donbass gewöhnliche zivile Drohnen aus chinesischer Produktion wie DJI Mini 2 und Mavic 3 weit verbreitet und recht effektiv eingesetzt werden. Einfach und kostengünstig, aber mit einer Kamera mit Wärmebildkamera und einem leistungsstarken Zoom ausgestattet. Mit solchen Quadrocoptern können Sie Aufklärung auf taktischer Ebene durchführen, Menschenleben retten und das Feuer einstellen. Am 26. April stellte ein chinesisches Unternehmen die Lieferung seiner Drohnen nach Russland und in die Ukraine ein:

DJI führt eine interne Überprüfung der Compliance-Anforderungen in verschiedenen Gerichtsbarkeiten durch. Bis zur laufenden Überprüfung wird DJI alle seine Aktivitäten in Russland und der Ukraine vorübergehend einstellen. Wir stehen in Kontakt mit Kunden, Partnern und anderen Interessengruppen bezüglich der vorübergehenden Einstellung des Geschäftsbetriebs und der Einstellung der Auslieferung von Bestellungen.

So. Im Allgemeinen ist es schlecht, von jemandem abhängig zu sein. Wir müssen die richtigen Schlüsse ziehen und die Probleme der Importsubstitution schnell lösen.
26 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zlyden.pisyuhastiy Офлайн zlyden.pisyuhastiy
    zlyden.pisyuhastiy (Finsterer Pisyukhasty) 16 Mai 2022 12: 25
    -3
    Wie immer kämpfen wir nach Quantität und nicht nach Können. Das ist unser bitteres Schicksal.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 16 Mai 2022 14: 30
      -1
      Du scheinst schon immer Probleme mit Mathe gehabt zu haben. Vergleichen Sie die Größe unserer Gruppierung mit der ukrainischen.
  2. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 16 Mai 2022 12: 46
    +2
    die Nachricht über den (offiziellen) Stopp der Lieferung von Drohnen von Partnern aus China unterstreicht nur unsere Beziehung, China ist wie die Vereinigten Staaten an unserer Schwächung interessiert und sie sind diejenigen, die sich darüber freuen, die Vereinigten Staaten zu einem völlige Schwächung, China in die Mitte
    Im Allgemeinen betonte der Krieg die ganze "Stärke" der Vertikalen und diejenigen, die die Entwicklung (in Anführungszeichen) des Landes bestimmen, und nur gewöhnliche Menschen, Menschen (die Armee) sind immer bereit, den Feind mit ihrem Leben zu besiegen
    aber trotz allem wird der Feind besiegt, der Sieg wird unser sein
  3. Spasatel Офлайн Spasatel
    Spasatel 16 Mai 2022 13: 05
    +1
    Egal wie cool das UAV selbst ist, ohne die Unterstützung von Highspeed-Internet und einer Weltraumkonstellation von Satelliten, die den gesamten Algorithmus der militärischen Interaktion zwischen UAVs und Schlagwaffen unterstützen sollten, wird das Ergebnis genaue Zielkoordinaten dafür sein wenig tröstlich. Und dafür brauchen wir GLONASS, Raumfahrt, Technik, Mikroelektronik, Werkzeugmaschinenbau, etc., etc.
    Wo ist das alles?
    Off-Shore.
    Deshalb haben wir in diesem Kampf schon ein ganzes Gesicht im Blut ...
  4. Victorio Офлайн Victorio
    Victorio (Viktoria) 16 Mai 2022 14: 11
    +1
    Zitat von: zlyden.pisyuhastiy
    Wie immer kämpfen wir nach Quantität und nicht nach Können. Das ist unser bitteres Schicksal.

    Zitat: Eduard Aplombov
    Im Allgemeinen betonte der Krieg die gesamte "Stärke" der Vertikalen und diejenigen, die die Entwicklung (in Anführungszeichen) des Landes und nur der einfachen Menschen bestimmen.

    Quote: Spasatel
    Wo ist das alles?
    Off-Shore.
    Daher haben wir in diesem Kampf bereits ein ganzes Gesicht im Blut

    ) Durch den Monitor ist alles im Blick
    1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
      Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 16 Mai 2022 15: 19
      +3
      und Sie schauen vom Mond aus auf die Preise, auf die Zahl der Getöteten, auf die Tänze von 5 Kolonnen, von denen viele an der Macht sind?
      1. Victorio Офлайн Victorio
        Victorio (Viktoria) 17 Mai 2022 10: 57
        0
        Zitat: Eduard Aplombov
        und Sie schauen vom Mond aus auf die Preise, auf die Zahl der Getöteten, auf die Tänze von 5 Kolonnen, von denen viele an der Macht sind?

        ? Wenn Sie andere kritisieren, seien Sie darauf vorbereitet, auch sich selbst zu kritisieren.
  5. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 16 Mai 2022 14: 30
    -5
    Der Spezialeinsatz in der Ukraine hat gezeigt, welche UAVs die russische Armee braucht

    - Persönlich habe ich bereits in einem anderen Thema geschrieben, dass ... dass ... dass Russland nur aus der Türkei kaufen muss - entweder für Geld oder auf Kosten des gelieferten russischen Gases oder auf Kosten eines Teils der Zahlung für das Kernkraftwerk (das Russland in der Türkei baut) - um eine große Charge türkischer Bayraktarov-UAVs zu kaufen! - Was ist das Problem??
    - Immerhin hat Russland die Türkei mit S-400-Systemen beliefert - warum kann die Türkei also keine Bayraktars nach Russland liefern ???
    1. Stanislav Bykov Офлайн Stanislav Bykov
      Stanislav Bykov (Stanislav) 16 Mai 2022 15: 10
      +1
      Warum brauchen wir diese Bayraktars? Parsen und kopieren? Sie bestehen ausschließlich aus westlichen Komponenten, die unter den derzeitigen Sanktionsbedingungen nur sehr schwer erhältlich sein werden.
      1. gorenina91 Офлайн gorenina91
        gorenina91 (Irina) 16 Mai 2022 16: 11
        -2
        Warum brauchen wir diese Bayraktars? Parsen und kopieren?

        - Ja, verwenden, anwenden, anwenden!!!
        - Liest du mich unaufmerksam??? - Persönlich schreibe ich das
        Sie müssen eine große Menge "Bayraktars" kaufen! - Nun, das sind etwa 1000 Einheiten; vielleicht mehr (Streik- und Aufklärungs-UAVs). - Und wenn nötig, dann gleich noch türkische Ausbilder "akquirieren"! - Ich sehe darin nichts Unmögliches! - Und was tun, wenn wir keine großen Mengen von UAVs in Produktion haben ??? - Und wir brauchen sie einfach!
        - Wir haben sie schon gebraucht - vorgestern !!!
        - Und dann weiter - vielleicht organisieren wir die Produktion unserer eigenen UAVs - in der erforderlichen Menge!
        1. Stanislav Bykov Офлайн Stanislav Bykov
          Stanislav Bykov (Stanislav) 16 Mai 2022 16: 19
          +1
          Ist es Ihnen nicht peinlich, dass die Türkei Mitglied der NATO ist und dass es in den UAVs, die wir hypothetisch von ihnen kaufen können, "Lesezeichen" geben wird, die diese "Bayraktars" im entscheidenden Moment in einen Haufen nutzlosen Müll verwandeln?
          1. gorenina91 Офлайн gorenina91
            gorenina91 (Irina) 16 Mai 2022 18: 06
            -4
            Es wird Lesezeichen geben

            - Ha, ja, wenn nur!
            - Die Türkei wird schon lange nicht mehr so ​​einfach und geführt wie das alte Europa!
            - Und die Türkei hat sich lange darum gekümmert - sowohl für Europa als auch für die NATO im Großen und Ganzen!
            - Um es kurz zu sagen - es ist für die Türkei einfach nicht rentabel, ihre Bayraktars zu tun ("zu stopfen"):
            ein . Dies wird einen sehr, sehr "schlechten Eindruck" und Misstrauen gegenüber türkischen Waffen und türkischen Produkten hervorrufen! - Und dies für die Türkei - wird für die Zukunft ein alptraumhaftes Fiasko schaffen - buchstäblich in allen Bereichen, in denen die Türkei einige Erfolge erzielt hat und "weiter gehen wird"! ;
            2. Dies wird die Beziehungen Russlands zur Türkei erheblich erschweren – und Erdogan betrachtet Russland seit langem als seine „Geldkuh“, die der Türkei sehr nützlich ist – in allem! - Und Erdogan hat in "dieser Richtung" längst sehr bedeutende Erfolge erzielt! - Und plötzlich verliert Erdogan alles!
            3 . - Und auch ... - ja, okay - und das Obige reicht völlig aus, um die Türkei daran zu hindern, so etwas Dummes zu tun; jene. - "stopfen" Sie Ihre Bayraktars, um sie später nach Russland zu bringen!
            - Für die Türkei - so ein "Spiel - es ist die Kerze nicht wert"!

            Schaffell - die Kerze nicht wert
          2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
            Sapsan136 (Alexander) 16 Mai 2022 21: 11
            +3
            Zu einer Zeit verkaufte die NATO England der UdSSR die neuesten Düsentriebwerke, auf deren Kopien die MiG-15 flog. Sie können nicht nur Ausrüstung kaufen, sondern auch eine Vollzyklus-Montagelinie. Sie können nicht offiziell kaufen, Sie können nicht offiziell kaufen.Geschäftsleute brauchen Profit und nicht alle sind bereit, aufgrund der russophoben Hysterie der Sechser in den Vereinigten Staaten Verluste einzugehen. Natürlich ist es besser, eine eigene Produktion zu haben, das ist unbestreitbar, aber Drohnen werden jetzt benötigt und nicht eines Tages ... Wir hätten früher über die Entwicklung der heimischen Produktion nachdenken sollen, aber jetzt müssen wir alle Chubais von der Macht entfernen und Löcher flicken...
  6. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 16 Mai 2022 14: 58
    0
    Als der zweite Karabach-Krieg begann und Aserbaidschan eine Offensive startete. Ich habe hier auch geschrieben, dass sie, wie sie begonnen haben, auch enden werden. Denn jede Offensive muss mit einem Artillerieschlag beginnen. Und UAVs haben den Krieg so sehr verändert. Nun, wo waren unsere MO-Analysten? Natürlich zeigt jeder Krieg etwas. Für mich, und nicht nur für mich, hat der Krieg in der Ukraine gezeigt, dass wir keine Generäle haben. Es gibt Manager, und für die läuft immer alles nach Plan. Tausende Tote und Hunderte unserer Gefangenen, der Tod von "Moskau" und der Beschuss unseres Territoriums. Und alles läuft nach Plan. Aber niemand wird vor uns zählen, und sie sind nicht verpflichtet, uns in die Pläne einzuweihen.

    Wir müssen die richtigen Schlüsse ziehen und die Probleme der Importsubstitution schnell lösen.

    Und dafür muss Bildung erhalten und nicht gekauft werden. Es gibt nur Manager. Wohin du es auch wirfst, überall ist ein Keil.
  7. Wespe Офлайн Wespe
    Wespe 16 Mai 2022 15: 00
    -4
    Diese russische Nachlässigkeit ist unausweichlich.
    1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
      Stahlbauer 16 Mai 2022 15: 27
      +2
      Schlampigkeit

      Und was ist der Unterschied zwischen Schlamperei und Sabotage oder Verrat?
  8. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 16 Mai 2022 17: 30
    -1
    Ich war mit dem Adler mit 2-4 Minen zufrieden)) Ich denke, er wird aufgrund seiner geringen Größe und der Schwierigkeit der Erkennung (ein Vogel auf dem Radar) und nichts, was das ist, sogar effektiver sein als die teureren schweren UAVs Ladungen sind schwach, sie können das Luftverteidigungsradar leicht beschädigen, upa golden und in den Gräben zerstören. Der Radius von 120 km (vom Betreiber verwaltet) ist anständig. und bis zu 500 km, wenn sie per Autopilot zu einem bestimmten Objekt (Lager) gesendet werden. Was sie daran hinderte, ihre Berechnungen zum Artilleriebeschuss von Städten zu unterdrücken, ist nicht klar
  9. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
    Wanderer Polente 16 Mai 2022 21: 40
    +3
    Der Außenposten ist nur ein israelischer Sucher mit einigen Ergänzungen.
    Jeder Autor (was er über Schiffe schreibt, was über Flugzeuge, ...) beschwert sich ständig darüber, dass Sie viel von dieser oder jener Waffe brauchen, die Sie zeichnen können, aber sie wird nicht schwimmen und fliegen, wenn es keine echte Industrie gibt, aber die gleichen Mikroschaltkreise, Software sind erforderlich , Motoren und vieles mehr.Und niemand wird darüber sprechen, dass wir einige Probleme in der Produktion haben, nicht nur Waffen, die uns daran hindern, nicht 2-3 (sondern Dutzende, Hunderte) davon zu schaffen Serien-Su-57 und mehr.Ohne unsere eigene Industrie, wenn etwas nicht bald oder in Stückkopien passieren wird ...
    Chekmate oder Su-75, wenn es in Wirklichkeit schwer zu sagen ist ... aber sie haben bereits Werbung gemacht ...

    "Dies ist nicht nur ein Flugzeug, es ist eine intelligente High-Tech-Luftfahrtplattform. Es hat eine offene Architektur und ist anpassungsfähig, es kann in mehreren Konfigurationen zusammengebaut werden, die gemäß den Wünschen des Kunden konfiguriert werden", sagte Chemezov gegenüber RIA Novosti.

    Aber sie bereiten es für den Export vor, aber wenn es so gut ist, warum geben Sie es dann nicht für sich selbst frei ...
  10. Berton Офлайн Berton
    Berton (Vladimir) 16 Mai 2022 21: 48
    +2
    Leider gibt es überall Lücken und Ausfälle.
  11. Mönch Офлайн Mönch
    Mönch (Henoch) 16 Mai 2022 22: 24
    +2
    Während die Chubais uns ruhig ausrauben und dafür aus Freundschaft oder etwas anderem mit einem VIP-Abflug in die versprochene Heimat alles mit einem Knall losgeht, können wir bis zur globalen Flut warten. Welt Khazar Khaganat.
  12. SIT Офлайн SIT
    SIT (Stas) 17 Mai 2022 00: 39
    +6
    Die Tatsache, dass unsere Jungs gezwungen sind, chinesische Spielzeug-DJI-Mini-2-UAVs (Gewicht 249 g) zu verwenden, ist eine unausweichliche Schande für die Region Moskau mit ihren Generälen und ihrer Immobilienverwaltung. Verdammt, wie alle anderen waren sie damit beschäftigt, alles zu deriban, was sie erreichen konnten, anstatt Geschäfte zu machen. Angesichts eines eindeutigen Mangels an Köpfchen und zumindest einer Art langfristiger Planung im Oberkommando, und daher gibt es keine systemischen Entwicklungen in militärisch-wissenschaftlicher Richtung. Nun, dieses staatliche Verwaltungssystem kann nichts anderes als Budgetkürzungen und regelrechten Diebstahl. Und mehr noch, sie ist nicht kampffähig. Zuerst müssen Sie die Manager in der Regierung und um sie herum zerstreuen, die Geld für Öl zählen, das aus Novorossiysk nach Rumänien kommt, wo sie daraus Treibstoff für ukrainische Panzer herstellen, und dann Militäroperationen planen. Um jetzt mit Würde aus dem Arsch herauszukommen, wo wir mit dieser Vertikalen angekommen sind, braucht es nur eines - alles für die Front, alles für den Sieg !! Das bedeutet, dass der gesamte monitaristisch-liberale Unsinn der Kudrins, der Silyanovs und der Nabiullins als feindliche Aktionen anerkannt werden muss, die darauf abzielen, die Verteidigungsfähigkeit des Landes zu untergraben.
  13. jankovvladim Офлайн jankovvladim
    jankovvladim (Wladimir Jankow) 19 Mai 2022 21: 44
    0
    Wir haben der Schaffung einfacher Streik-UAVs seit 30 Jahren keine Aufmerksamkeit geschenkt. Weder Grachev, noch Ivanov, noch der berüchtigte Serdyukov, noch Shoigu. Für sie ist es nur Spielzeug, Verwöhnung. Okay, der erste ist immer noch Fallschirmjäger, und der Rest, welche Beziehung hatten sie zur Armee? Nicht Profis, inkompetente und engstirnige Menschen, was verstehen sie in militärischen Angelegenheiten. Aber grundlegende Entscheidungen in der Armee sollten vom Verteidigungsminister getroffen oder nicht getroffen werden. Daher die beschämende Verzögerung in diesem Bereich. Und das haben wir überall, nicht nur in der Armee. Putin ernennt wer weiß wen, seine Freunde, Klassenkameraden, Freunde seiner Freunde usw. in verantwortungsvolle Schlüsselpositionen. Keiner von ihnen ist für die Ergebnisse ihrer Aktivitäten verantwortlich. Durch solch eine verderbliche Personalpolitik degradiert das Land und hinkt den entwickelten Ländern immer mehr hinterher.
  14. Krilion Офлайн Krilion
    Krilion (Krillion) 20 Mai 2022 03: 10
    0
    Es ist nur eine Art Schande ... eine Art Einzelkopie mit fast null Effizienz ... wo sind die zugewiesenen Mittel geblieben? ...
  15. Pavel57 Офлайн Pavel57
    Pavel57 (Pavel) 21 Mai 2022 11: 30
    0
    Das Militär bereitete sich wieder auf den letzten Krieg vor.
  16. Materialist Офлайн Materialist
    Materialist (Michael) 20 Juni 2022 21: 34
    0
    .... Sich auf eine kleine Berufsarmee zu verlassen, deren Idee uns seit Anfang der 90er Jahre so aktiv aufgezwungen wird, ist falsch. Ja, der Kern der Streitkräfte der Russischen Föderation sollte aus regulären Militär- und Vertragssoldaten bestehen, aber die Armee eines Landes wie Russland sollte populär sein und seine Bevölkerung sollte von klein auf eine militärische Erstausbildung durchlaufen.

    genau so . mit der bestehenden Umgebung kann es nicht anders sein.
  17. kr33sania_2 Офлайн kr33sania_2
    kr33sania_2 (Alex Kraus) 22 Juni 2022 22: 55
    0
    Ich bin wütend über das ständige Missverständnis von Problemen aufgrund des Fehlens eines kompetenten Teams von Analysten an der Macht. Die Menschen nehmen immer mehr strategische Fehler als selbstverständlich hin ...