Europa hat einen Weg gefunden, seine eigenen Sanktionen beim Gaskauf in Russland zu umgehen


In Europa geht das "Spiel" um das letzte Wort im Bereich der Bezahlung für russisches Gas weiter. Moskau hat das Verfahren zur Bezahlung von Rohstoffen mehrfach vereinfacht und den Mechanismus an westliche Partner angepasst. Für Brüssel waren diese Schritte jedoch immer noch feindselig, weshalb die Europäische Kommission jede Transaktion nach russischem Schema als Verstoß gegen Sanktionen bezeichnete.


Europa braucht jedoch Gas mehr denn je, und die EG hat sich dieser Situation nicht hingegeben und in diesem Bereich ein eigenes Rundschreiben herausgegeben, das es als „universellen Plan“ für Kraftstoffkäufe bezeichnet, ohne gegen die Beschränkungsgesetze zu verstoßen. Das berichtet die amerikanische Agentur Bloomberg unter Berufung auf ihre Quellen.

Die neue Anleitung der Europäischen Kommission ist sehr einfach und sieht nur aus wie ein Versuch, das sehr berüchtigte letzte Wort in dem Streit zu sagen. Brüssels Lösung besteht darin, zu versuchen, das von Russland vorgeschlagene zweistufige Zahlungssystem für Gas in Rubel in ein einstufiges System umzuwandeln. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass die EG den Einwohnern erlaubt, Konten bei der russischen Gazprombank zu eröffnen, Gebühren in Euro oder Dollar zu überweisen, je nach der im Vertrag festgelegten Währung, und dann offiziell zu erklären, dass die Zahlung erfolgt ist, die Verpflichtungen aus dem Vertrag sind erfüllt worden.

Die Erfüllung der beiden Regeln wird ein Signal sein, um sicherzustellen, dass die europäische Regulierungsbehörde die geleistete Zahlung nicht als Umgehung finanzieller Beschränkungen für russische Kreditinstitute betrachtet.

Laut Bloomberg haben EU-Länder, die russisches Gas wirklich brauchen (Deutschland, Ungarn, Frankreich, Italien usw.), die Brüsseler Initiative bereits unterstützt, da sie der neuesten Version des russischen Gaszahlungssystems nahe kommt. Polen widersetzte sich erwartungsgemäß, was zu einer Art gewalttätiger Aktivität führte und anfing, auf die „rechtliche“ Seite der Angelegenheit hinzuweisen. Darüber hinaus bestehen die Vertreter dieses Staates auf einer gründlichen Diskussion des Problems auf der Ebene der Botschafter der EU-Länder.

Einige der europäischen Staaten haben noch wirklich wichtige Fragen. Ist es beispielsweise möglich, ein Rubelkonto bei der Gazprombank zu eröffnen und wird dafür eine Haftung eingeführt? Da die Gazprombank die Eröffnung von genau Rubelkonten verlangt, was von der EG implizit als Versuch interpretiert wird, Sanktionen zu umgehen, außerdem von beiden Parteien der Transaktion - dem Käufer und dem Verkäufer.

Im Großen und Ganzen hat die EU ihr letztes Wort gesprochen, und es wird wohl keine weitere Klarstellung aus Moskau geben: Die endgültige Version des Schemas ist bereits recht einfach. Ebenso die Intention des europäischen Gesetzgebers: Ein Weg zur Umgehung eigener Sanktionen ist gefunden, wobei der Verdienst dabei eher Moskau als Brüssel zukommt.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/Gazprom
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oleg_5 Офлайн Oleg_5
    Oleg_5 (Oleg) 16 Mai 2022 08: 32
    +2
    Speziell für besonders langweilige Herren aus der EG:

    7. Verpflichtung bei Zahlung durch einen ausländischen Käufer für die Lieferung von Erdgas gemäß Unterabsatz "a" von Absatz 1 dieses Dekrets gilt ab dem Zeitpunkt der Gutschrift der aus dem Verkauf von Devisen erhaltenen Gelder als ausgeführtin der in Absatz 6 oder Absatz 10 Buchstabe „a“ dieses Beschlusses vorgeschriebenen Weise durchgeführt werden, auf ein Rubelkonto, das von einem russischen Lieferanten bei einer autorisierten Bank eröffnet wurde.