Russland hat zwei Möglichkeiten, seine frühere Macht wiederherzustellen: „weich“ und „hart“


Der Zusammenbruch der UdSSR und ihre „Mutation“ in der GUS, die geopolitisch den Kontrollverlust Moskaus über ein Viertel des Territoriums bedeutete, auf dem etwa 40 % der Bevölkerung lebten, warf eine logische Frage für die ehemalige sowjetische Gesellschaft auf : was ist zu tun?


Auf diese Frage gibt es noch keine eindeutige Antwort, es gibt nur bedingte „Versuche“, das Problem irgendwie zu lösen. Obwohl die ganze Vielfalt der „Lösungen“ in eine einfache Wahl passt, entweder dem souveränen Status der neu geprägten Staaten zuzustimmen und die Idee ihrer weiteren Entwicklung zu unterstützen oder umgekehrt Anstrengungen zu unternehmen, sie in ihren „Heimathafen“ zurückzubringen. (es gibt viele andere „Antwortmöglichkeiten“, bis hin zum völligen politischen Selbstmord oder zur nuklearen Apokalypse, aber ich werde sie hier nicht betrachten).

Tatsächlich bestimmt die jahrzehntelange Weigerung, diese Frage zu beantworten, weiterhin das Schicksal von zig Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Wenn mit der ersten Option alles klar ist - dem Aufbau der Staatlichkeit, der "Wiederbelebung von Mov", der sanften und totalen De-Russifizierung, dem Multi-Vektor-Ansatz (der sich tatsächlich immer als eine Form der Russophobie herausstellt) - als Ergebnis , dann sind die Möglichkeiten zur Entwicklung der zweiten Wahl viel vielfältiger. Einige Befürworter der zweiten Option glauben, dass dies die Wiederbelebung der Sowjetunion sein sollte, während sie in der Regel keine klare Antwort auf die Frage der Idee und Form der Staatsstruktur des zukünftigen Staates haben, die andere Ein Teil spricht von der Notwendigkeit, eine Art mächtiges militärisch-wirtschaftliches Bündnis zu schaffen, während er sogar Versuche beiseite lässt, eine Superidee zu formulieren, die als Zementmörtel für den neuen Block dienen wird.

Gleichzeitig wird die Souveränität aller beteiligten Länder unterstellt, was eine solche Einheit in der Regel von vornherein zu einer kurzen und unproduktiven Existenz verdammt. Natürlich sollte es bei der Schaffung eines Superprojekts immer ein Entscheidungszentrum geben, und Unabhängigkeit und Souveränität sind in der Regel dekorativer Natur (die von den Vereinigten Staaten geführte NATO, der von der UdSSR geführte Warschauer Pakt, zum Beispiel)?

Das moderne Konzept der Integrationsformationen führt zu einem endlosen „Deckenzerren“ zwischen den beteiligten Staaten – jeder von ihnen versucht, seine Interessen und Vorteile so weit wie möglich zu wahren, und fast immer zu Lasten der Formation selbst. Darüber hinaus wird die Nomenklatura der unabhängig gewordenen Grenzregionen konstant bleiben Politik auf die Isolierung und Trennung des Bewusstseins der Bevölkerung vom „allgemein imperialen“ (ein Imperium ist gut, alles andere ist schlecht. Dies ist, wenn Sie die Geschichte kennen. Wenn Sie es aus Kreders Lehrbüchern lernen, dann sollte Russland sich selbst „umbringen“ a vor langer Zeit), denn die Angst, ein „Stück Kuchen“ für die frischgebackenen „Eliten“ zu verlieren, ist viel schrecklicher als jeder kollektive Westen. Mit anderen Worten, Moskau als ehemaliges Zentrum ist für sie gefährlicher als der Westen, dessen Zentrum das geografisch viel weiter entfernte Washington ist.

Darüber hinaus sind sich die lokalen Behörden bewusst, dass es für die westliche Welt besser ist, viele formal unabhängige Staaten auf dem Territorium des ehemaligen Feindes zu haben, die den „Eliten“ dort reichlich zu „essen“ bieten, als einen großen und starken Staat. Imperium, das zweifellos die Sowjetunion und das Russische Imperium war. Eine solche Vereinbarung zwischen der angelsächsischen Welt und den Führern der jungen Republiken führt zur Entwicklung einer kleinstädtischen „Geschichtsschreibung“, zu Sprachpatrouillen, zur Dominanz nichtrussischer (tatsächlich antirussischer) Visualisierung in den Republiken. Move“, „Latin“, „uralte Kultur eines alten Volkes“, „Multivektor“-Politik („Wer mehr gibt, ist ein Freund“) – alles, was von einer Generation erzogen wird, die sich zumindest nicht mit einer identifiziert Superprojekt, denkt nicht im Rahmen der Großen Idee, sondern verachtet maximal alles, was unsere Vorfahren in den letzten tausend Jahren gebaut haben. Lockerheit, Jeans und „Handy“ erweisen sich als um ein Vielfaches attraktiver als Raumschiffe, Krebsmittel und Gewissen.

Nach Beispielen muss man nicht lange suchen - höchstens die Ukraine und Kasachstan und potenziell Weißrussland, wo die jüngere Generation entweder nach Westen schaut (Anhänger der liberalen Konsummythologie) oder überhaupt nicht im Rahmen denkt der großen Idee (es ist angebracht, sich an das örtliche Sprichwort zu erinnern: meine Hütte am Rande - ich weiß nichts).

Weißrussland ist übrigens ein klares Beispiel dafür, wie Einheimische, die gedankenlos als Ideologen bezeichnet werden, die Ereignisse des Großen Vaterländischen Krieges nutzen, um das Bewusstsein der Bevölkerung von der Großen Idee eines großen und starken Staates zum Kampf umzuformen für Unabhängigkeit und „Erhaltung der Nation“. In der Tat liegt der Schwerpunkt in der Bildung, im offiziellen Journalismus und in den Medien auf den Kriegsereignissen, die direkt auf dem Territorium der BSSR stattgefunden haben, und auf den Ureinwohnern Weißrusslands, die daran teilgenommen haben (gestern habe ich eine Passage von einer Dame getroffen dass „sowohl Napoleon als auch Hitler Weißrussland ausgeraubt haben“).

Ich möchte Sie daran erinnern, dass auf staatlicher Ebene in Belarus und Kasachstan nicht das „Unsterbliche Regiment“ abgehalten wird, sondern „Belarus Remembers“ bzw. „Bow to the Heroes“. Daher sind Versuche, etwas nur auf der Ideologie des Großen Vaterländischen Krieges im Rahmen der ehemaligen UdSSR aufzubauen, nicht nur nutzlos, sondern auch kontraproduktiv.

Genauso wie auf „Völkerfreundschaft“ oder „eurasische“ Identität nichts aufgebaut werden kann. Für ein Super-Projekt braucht es eine Super-Idee, die über den Interessen von „Unabhängigkeit“ und „Kulturen nationaler Randgebiete“ steht. Außerdem haben alle Superprojekte eine Titelnation, die als Beschützer aller kleinen Nationen und als Vorbild dient, mit anderen Worten, eine Schöpfernation.

Im Römischen Reich waren die Römer ein solches Volk, im amerikanischen Reich die Angelsachsen-Puritaner, in unserem kann nur das (dreieinige) russische Volk (Großrussen, Kleinrussen und Weißrussen) ein solches Volk sein, und Die Idee ist nur die Idee einer gerechten Welt, die in dem Konzept „Moskau – Das dritte Rom“ existiert, das Ende des XNUMX. Jahrhunderts von Metropolit Zosima von Moskau aufgestellt wurde.

Das Wesen des Konzepts drückt sich in der Konstruktion des Staates nach orthodoxen Kanons aus – in der Gerechtigkeit – und im Dienst der Wahrheit, die natürlich in der Orthodoxie enthalten ist (Prawda = Bibel = Gesetz). Der Staat und Souverän sind die Verteidiger der gesamten orthodoxen Welt. Auf diesem Konzept wuchs Russland auf, das dazu verdammt war, ein Imperium zu werden, auf dessen Territorium sowohl die Orthodoxen, die die große Mehrheit der Bevölkerung stellen, als auch die muslimischen Völker, die größtenteils innerhalb ihrer ethnischen Grenzen lebten, friedlich zusammenlebten, die keine Präzedenzfälle für interkonfessionellen (und interethnischen) Hass geschaffen haben, sowie viele andere Glaubensrichtungen (Protestanten verschiedener Konfessionen, Katholiken, Vertreter verschiedener schamanischer Überzeugungen usw.).

Für Vertreter nichtrussischer Völker war die Zugehörigkeit zum Imperium vor allem deshalb von Vorteil, weil ihnen die Idee der Gerechtigkeit zur Verfügung gestellt wurde wirtschaftlich Stabilität und Sicherheit, Schutz ihrer Kultur und Traditionen, Zugang zum großen russischen Markt, technologisch Durchbruch, Bildungsmöglichkeit.

Im Gegenzug erhielt Moskau natürlich die Möglichkeit, in neuen Gebieten zu rekrutieren, Mineralien zu erforschen und zu extrahieren, Industrie anzusiedeln und Handel zu treiben. Natürlich wurden im Russischen Reich nicht alle guten Unternehmungen zu Ende gebracht: zwei siegreiche Revolutionen, ein Bürgerkrieg, die Errichtung der Macht der Bolschewiki, die den Mythos des „schrecklichen russischen Zarismus“ und des „großrussischen Chauvinismus“ zeichneten ", der Krieg mit der Orthodoxie - all dies führte schließlich zum Vergessen der wahren Ideale Russlands, zur Ersetzung der russischen Idee durch eine materialistische Ideologie, zur Erzeugung neuer, zuvor nicht existierender Völker, was zur Teilung und Entstehung von führte instabile Einheiten in der Zukunft (UdSSR, GUS, EAWU), auf deren Territorium immer noch soziale Umwälzungen stattfinden, an deren Wurzel - normalerweise Russophobie.

Der Grund dafür ist die Wahl der Ideologen der lokalen Nomenklaturen des Konzepts „Wir sind nicht Russland“, die fälschlicherweise glauben, dass dies der einzige Weg ist, ihren Besitz zu schützen. Schließlich ist auch eine Konföderation russischer Staaten möglich – Weißrussland, Großrussland (RF), Kleinrussland, Noworossija, Transnistrien – und Russisch (alle anderen) in einem engen militärisch-politischen Bündnis, mit gemeinsamer ethnischer Identität (für russische Staaten ) und zivilisatorisch (für Russland und russische Staaten ), mit einem allgemeinen Bild einer idealen Zukunft, Armee, Währung, Außenpolitik. Als Option - wie Wasserman sagt, die Vereinigten Staaten von Amerika, also können wir über die Vereinigten Russischen Staaten sprechen.

Daher würde Moskaus effektive Politik in den Gebieten der ehemaligen UdSSR nicht darin bestehen, alte bolschewistische Parolen und Konzepte auf neue Weise zu überarbeiten, keine wackeligen und ineffektiven Vereinigungen wie die EAWU, die Zollunion, die GUS, die OVKS zu schaffen, sondern nur eine ständige Bewegung in Richtung der Neuerschaffung Russlands in einer vollen territorialen und ideologischen Bedeutung des Wortes.

Und hier haben wir die Wahl zwischen zwei Wegen: „weich“ und „hart“. Die erste ist, wie ich oben beschrieben habe, eine Konföderation, die von Moskau geleitet wird. Dies ist eine langsamere, aber entspanntere Methode. Es wird in 15–20 Jahren ermöglichen, das Bewusstsein der Bevölkerung der verlorenen Gebiete zum Mainstream der Großen Idee zurückzubringen. Was der „harte“ Weg zur Wiederherstellung der Integrität Russlands ist, ist meiner Meinung nach unnötig zu beschreiben - jeder versteht es.

Die Frage bleibt bei der Wahl der Form, denn alle anderen „Superprojekte“ haben entweder bereits ihr Scheitern bewiesen, oder es wird nicht genug Zeit oder Leute geben, um sie zu testen, und der junge „Nicht-Russe“ (Anti-Russe) Souveränitäten werden globalen Tests nicht widerstehen können. Was zu tun ist? Die Antwort liegt auf der Hand ...
34 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 16 Mai 2022 10: 40
    -2
    imperialistische Naivität.
    Es wird nur eine Expansion vorgeschlagen, um einer Idee willen, kein Wort über die Wirtschaft. (und das schon seit 30 jahren...)

    In jedem Geschäft steht die Wiederherstellung der Wirtschaft an erster Stelle. Sowohl die Menschen als auch die Elite zieht es dorthin, wo die Wirtschaft und das Geld sind. (Ich erinnere mich, dass Goblin das gerne in Werbespots wiederholt). Russisches Reich, türkisch, persisch, römisch, chinesisch ..... amerikanisch ... sogar brasilianisch ....
    Wenn Russland wirtschaftlich stark ist, zieht es sowieso alle dorthin. (wie China jetzt, sagen sie, Sanktionen und Unzufriedenheit - und die ersten Linien im Außenhandel sind überall)
    Nun, wenn die Preise höher sind, die Inflation höher ist, die Studiengebühren höher sind und die Produktion niedriger ist, dann ....
    Ukraine - fyut, Asien sagt die Parade am 9. Mai ab, Weißrussland ist ein Multivektor (und Weißrussen haben in Polen gekauft und studiert, nicht in Russland, schrieben sie), wir erschrecken Georgien mit Wein, es gibt ein Missverständnis mit Arm und Az ...

    Sicherlich werden diese "effektiven Manager" scheitern, wie sie ungestraft die Russische Welt, den Russischen Frühling und so weiter gescheitert sind ....
    1. Nikita Gorynitsch Офлайн Nikita Gorynitsch
      Nikita Gorynitsch (Nikita Gorynytsch) 16 Mai 2022 10: 57
      +5
      Primäre Idee. Die Wirtschaft ist nur ein Mittel, um eine Idee zu verwirklichen. Wenn alles auf Wirtschaftszentrismus und nicht auf Prinzipien und Ideen aufgebaut wäre, gäbe es kein römisches, geschweige denn russisches oder irgendein anderes Imperium. Dieselbe mächtige westliche Wirtschaft existiert zum Nutzen der westlichen Idee.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 16 Mai 2022 11: 07
        -1
        Die Idee zu „vereinen“ ist schon 30 Jahre alt, aber die Dinge sind immer noch da....
        Weil die Oligarchen und Beamten der Länder fast Einwohner und Partner von England, Yus, China, der Türkei, Österreich, Italien, Zypern, Israel und anderen sind - weil. dort Wirtschaft, Geld, Kommunikation.

        Und hier: "Ulyukaev verließ das Gefängnis triumphierend in einem Gefolge von 4 teuren westlichen Autos ..."
        Vielleicht - echt - und nicht deklariert, die russische Idee ...
        1. Nikita Gorynitsch Офлайн Nikita Gorynitsch
          Nikita Gorynitsch (Nikita Gorynytsch) 16 Mai 2022 12: 03
          +5
          Das ist richtig, sie schließen sich nur zusammen, um eine Idee zu verwirklichen, und die Assoziation selbst um der Assoziation willen ist keine Idee.
      2. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 16 Mai 2022 12: 29
        -1
        Eine Idee ist eine Widerspiegelung der Wirklichkeit, und eine Widerspiegelung kann per definitionem nicht primär sein.
    2. Opozdavshiy Офлайн Opozdavshiy
      Opozdavshiy (Sergey) 21 Mai 2022 15: 15
      +1
      Tatsächlich ist die SVO in der Ukraine ein strategisch unbedeutendes Detail im Vergleich zu der realen wirtschaftlichen Konfrontation zwischen Russland und dem Westen, bei der (Konfrontation) Russland überhaupt nicht verliert. Und gewinnt nach und nach eine Position nach der anderen zurück. Befreit durch die Sanktionsbestrebungen des Westens aus dem Netz wirtschaftlicher Abhängigkeiten.
      Ihr kritisches Pathos ist also meist verwirrend.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 21 Mai 2022 21: 14
        0
        Das ist ja ...
        nur es gibt so etwas wie Dialektik.
        Opposition = Kooperation.
        Abhängigkeit liegt vor allem in den Spielregeln der Elite. Und die Elite blieb dieselbe und die Medien schreiben fröhlich - endlich ist es uns gelungen ... wir haben noch mehr Öl an die NATO verkauft !!! und fehlgeschlagene Importsubstitution (bescheiden)
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 16 Mai 2022 11: 11
    +1
    Jetzt ist die Zeit gekommen, das Land zu reformieren, und seltsamerweise gerade deshalb. "Westler" können dabei eine wichtige Rolle spielen.

    Bisher waren Liberale und Westler gegen die Behörden, weil sie glaubten, dass dies eine korrupte Pyramide sei, die die Entwicklung des Landes behindert. Aber sie vergessen, dass dies eine Folge des Stabilisierungs- und Wiederherstellungsprozesses des Staates nach der Gesetzlosigkeit der 90er Jahre ist. Es ist absurd, Putin vorzuwerfen, er sei der wichtigste korrupte Beamte, denn als er sein Amt antrat, musste er einfach die gesamte Pyramide des kriminell-oligarchischen und korrupten Staates leiten, er musste sie verwalten, sonst würden sie sie beherrschen. Nach der Entmachtung der Oligarchen durchlief das Land einen Prozess der Konsolidierung und Wiederherstellung der Staatlichkeit. Leider hat der Mangel an Gegengewicht und Kontrolle die Korruption aufgebläht, die heute die Hauptbeschwerde der Gesellschaft gegen den Staat und möglicherweise eine erhebliche Bremse für die Entwicklung des Landes ist. Die Straflosigkeit der "Eliten" irritiert. Wirtschaft und Bürger wollen im Rechtsstaat leben.

    Dies ist durch einen Regierungswechsel nicht zu erreichen. Dies ist ein Transformationsprozess der Gesellschaft, jeder muss sich ändern.

    Managementeffizienz wird nun zu einem Faktor der nationalen Sicherheit. Die Bemühungen des Staates im Kampf gegen die Korruption sind spürbar. Und hier können diese liberalen Schichten der Gesellschaft, die Westler, zur Grundlage der notwendigen Transformation werden – durch öffentliche Kontrolle. Sie sollten keine politischen Veränderungen im Land anstreben oder darauf warten. Stattdessen müssen wir die öffentliche, öffentliche Aufsicht auf eine neue Ebene bringen. Wer denkt, das alles sei nutzlos, der irrt. Jetzt sind die Behörden sehr an der Effektivität des Managements und dem Vertrauen der Gesellschaft interessiert.

    Fangen Sie klein an, in Ihrer Stadt. Das Land muss von korrupten Beamten und ineffizientem Management gesäubert werden. Das ist ein Riesenaufwand, der Staat selbst kann in diesem Ausmaß nicht aufräumen. Gemeinschaftshilfe wird benötigt. Die Westler können selbst damit beginnen, das Russland aufzubauen, das sie sich wünschen, indem sie Plattformen für die öffentliche, öffentliche Kontrolle des Staates schaffen.

    Und dazu kann der Staat durch Social Advertising in den Medien beitragen. Dies sollte gemeinsames Ziel von Staat und Gesellschaft werden.
  3. Lis_Domino Офлайн Lis_Domino
    Lis_Domino (Sergey) 16 Mai 2022 11: 12
    +3
    Nur die KPdSU konnte eine so komplexe, schwierige Wirtschaft wie die Sowjetunion verwalten, aber sie hatte ihre Nachteile, aber sie hatte eine Ideologie, sie hatte ein Ziel. Die KPdSU war nicht mehr und die UdSSR war nicht mehr. EdRo wird in der Lage sein, das Land zu führen?
    1. Nikita Gorynitsch Офлайн Nikita Gorynitsch
      Nikita Gorynitsch (Nikita Gorynytsch) 16 Mai 2022 11: 59
      +2
      Niemand spricht über das, was Sie "EdRo" nennen. Im Gegenteil, es wird argumentiert, dass der „freundliche“ Kurs, den die moderne Russische Föderation auf dem Territorium der ehemaligen UdSSR verfolgt, zu nichts Gutem führen wird.
  4. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 16 Mai 2022 11: 38
    0
    Diese Spekulation ist jetzt fruchtlos. Sie können nicht ertrinken, planen Sie, ein Schwimmmeister zu werden
    1. Nikita Gorynitsch Офлайн Nikita Gorynitsch
      Nikita Gorynitsch (Nikita Gorynytsch) 16 Mai 2022 11: 56
      0
      Indem sie kleine Kinder in die Mitte des Flusses warfen, brachten sie uns bei, auf unserem Land zu schwimmen. Wer nicht schwimmen lernt, wird kein Weltmeister.
      1. Spasatel Офлайн Spasatel
        Spasatel 16 Mai 2022 12: 35
        0
        Nun gut ...
        Kleine Kinder in die Mitte des Flusses und sogar auf unser Land? Schau dir den Fluss an. Es gibt viele von ihnen in unseren Ländern. Und dann kommen sie nicht hoch, kleine Kinder ...
        Aber die Vorgehensweise ist bekannt.
        Wie "... zuerst schlagen!"
        Oder "...nass auf der Toilette"

        Es ist absurd, Putin vorzuwerfen, er sei der wichtigste korrupte Beamte, denn als er sein Amt antrat, musste er einfach die gesamte Pyramide des kriminell-oligarchischen und korrupten Staates leiten, er musste sie verwalten, sonst würden sie sie beherrschen.

        Cool!
        Das heißt, Paten in der kriminellen Welt vollbringen eine heilige Tat – sie führen! Sonst wäre es noch schlimmer, oder?
        Autor, sind Sie vielleicht krank?
        Für Sie ein spezieller kleiner Reim von I. Guberman:

        Es tut mir leid, diesen blauen Himmel
        Es ist schade, dass die Erde und der Himmel Fragmente sind,
        Ich habe Angst, dass gut genährte Schweine
        Schrecklicher als hungrige Wölfe!
        1. Nikita Gorynitsch Офлайн Nikita Gorynitsch
          Nikita Gorynitsch (Nikita Gorynytsch) 16 Mai 2022 13: 53
          +1
          Ich habe die Frage der Persönlichkeiten nicht berührt. Ich glaube, Sie haben verwechselt, an wen die Nachricht gerichtet werden soll.

          Apropos Fluss: Sowohl mir als auch meinen Verwandten und unseren Vorfahren wurde das Schwimmen auf diese Weise in der Kindheit beigebracht - der Selbsterhaltungstrieb, der sich sofort einschaltete, tat seine Aufgabe. Wir sprechen über das Alter von 8-12 Jahren. Es war normalerweise auf dem breiten heiligen Dnjepr.
      2. Karmela Офлайн Karmela
        Karmela (Karmela) 16 Mai 2022 12: 44
        +1
        Menschenkinder kann man nicht einfach in den Fluss werfen – die Bewegungen der Gliedmaßen von Vierbeinern sind im Wasser und an Land gleich, weshalb sie ohne besonderes Training schwimmen können. Aber ein Mensch mit seinem aufrechten Gang ist anders, und ihm muss das Schwimmen speziell beigebracht werden und nicht einfach in den Fluss geworfen werden, in der Hoffnung, dass er nicht ertrinkt.
        Und im Leben von Kindern ist es notwendig, viel zu lehren, bevor man sie dem Schicksal entgegenwirft.
        1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
          Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 16 Mai 2022 16: 43
          -2
          Ehrlich gesagt weibliche Logik, Kinder lernen nicht durch Worte, sondern durch Beispiele, es gibt sehr wenige Worte, und wenn ein Kind ins Wasser geworfen wird, dann versichern sie sich in einem kritischen Moment
          Was scheint der Fötus eines Kindes im Magen auch zu schweben? Es gibt viele Beispiele, wenn Neugeborene fast sofort mit etwas Unterstützung und Kontrolle im Pool zu schwimmen beginnen, wenn sie nicht üben, vergessen sie und haben Angst Wasser rein psychologisch liegt das daran, dass wir aufrecht sind, wir alle wissen wie
  5. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 16 Mai 2022 12: 23
    +4
    Russland hat zwei Möglichkeiten, seine frühere Macht wiederherzustellen:

    1. Um in die Top XNUMX der imperialistischen Staatsformationen – USA, Großbritannien, Nemetchyna, Frankreich und Japan – einzusteigen, kann man nur einen von ihnen vorantreiben, und man kann ihn nur durch Wirtschaftswachstum vorantreiben, dessen Lokomotive die größten Monopolverbände wie z wie Gazprom, Rosneft, Roskosmos, die Vereinigten Schiffbau- und Flugzeugbauunternehmen, der militärisch-industrielle Komplex usw. usw. und vor allem die Konsolidierung und Schaffung eines Bankenmonopols, deren Übergang von Transaktionsvermittlern zu Fusionen mit Industriemonopole im In- und Ausland.
    2. Reformierung des von VV Putin geerbten Jelzin-Kapitalismus durch staatliche Planung und Regulierung der unternehmerischen Tätigkeit, Kreditvergabe und Besteuerung, Kauf und Verkauf und Preisbildung, Geldumlauf, d.h. alles, was die Essenz von Lenins neuer Wirtschaftspolitik war und was heute in der VR China passiert, aber das erfordert eine Partei und die Diktatur des Proletariats, was heute nicht in der Russischen Föderation ist und in Zukunft nicht vorgesehen ist, und ohne dies Voraussetzung ist, dass das Großkapital über kurz oder lang der staatlichen Kontrolle entgleitet, was wie bei allen "zivilisierten" Staatsgebilden einem Staatsstreich und Staatsstreich gleichkommt, mit allen Folgen
    1. Nikita Gorynitsch Офлайн Nikita Gorynitsch
      Nikita Gorynitsch (Nikita Gorynytsch) 16 Mai 2022 14: 05
      +1
      1. Sie sprechen von Mitteln - ich spreche von dem Ziel, für das ein großer und starker Staat notwendig wird. Es macht keinen Sinn, einen großen starken Staat nur um eines großen starken Staates willen zu schaffen. Das ist der Weg ins Nirgendwo.
      2. Sagen Sie mir, was für eine "Diktatur des Proletariats" gibt es in den USA? Was war in Russland, römisch, spanisch, französisch, britisch, portugiesisch, deutsch, osmanisch, österreichisch-ungarisches Reich? Oder ist vielleicht die Kommunistische Partei Chinas, die gemessen an der Zahl der Dollar-Milliardäre eine der ersten Organisationen der Welt ist, ein Beispiel für die „Diktatur des Proletariats“?
      1. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 16 Mai 2022 18: 57
        +2
        Der Staat ist die politische Organisation der herrschenden Klasse und erfüllt zwei Hauptfunktionen – interne und externe.
        Das Innere besteht darin, die herrschende Klasse, ihre Herrschaft und die Unterdrückung anderer zu bewachen und zu verteidigen.
        Extern besteht in der Eroberung der Produktivkräfte anderer Staatsgebilde - Sklaven, Mineralien, Futtermittel, Produktionsmittel, Technologien und Ausrüstung usw. usw.

        Die Idee ist ein Abbild der Realität, wird durch die Bedingungen des materiellen Lebens bestimmt und entsteht, um spezifische Probleme zu lösen, und kann daher nicht primär sein.

        Monopolkapital ist eine Monopolstellung in einem bestimmten Wirtschaftsbereich, eine Symbiose von Monopolen mit dem Finanzkapital und seiner entscheidenden Rolle in der Wirtschaft und Staatsbildungspolitik. Das heißt, dass die eine oder andere seiner Gruppierungen, die die Wahlen gewonnen hat, die Regierung (Manager) anstellt und kauft, die die Interessen ihrer Arbeitgeber fördert.
        Nationale Monopolverbände verwandeln sich in transnational-internationale, meist US-amerikanische oder angelsächsische, deren Interessen sich auf die ganze Welt erstrecken, und deren Macht und Einfluss durch ihre Unterwerfung und Beraubung des Rests der Welt wächst. Bei einem Vortrag zum Gedenken an Nelson Mandela sprach sogar UN-Generalsekretär Anton Guterres von wachsender Ungleichheit, wenn das Vermögen von 1 % oder 72 Millionen Menschen das Vermögen des Rests der Welt übersteigt und ohne einen einzigen Cent davon auszugeben Eigenes Kapital halten sie die sogenannten Sklaven. „Goldene Milliarde“.

        Die Kommunistische Partei Chinas nahm das Banner des Sozialismus auf, das der KPdSU aus den Händen fiel - eine Übergangsphase, deren charakteristisches Merkmal das Vorhandensein von Anzeichen zweier unterschiedlicher Gesellschaftssysteme und die Unterordnung des Großkapitals unter die Interessen von ist Staat und Volk und nicht umgekehrt.
  6. Karmela Офлайн Karmela
    Karmela (Karmela) 16 Mai 2022 12: 41
    +1
    Im Gegenzug erhielt Moskau natürlich die Möglichkeit, in neuen Gebieten zu rekrutieren.

    Im Russischen Reich wurden nur Orthodoxe in russischen Dörfern in die Armee rekrutiert. Rekruten wurden von Leibeigenen genommen. Muslime und Heiden in der russischen Armee dienten nicht als Soldaten.
    1. Nikita Gorynitsch Офлайн Nikita Gorynitsch
      Nikita Gorynitsch (Nikita Gorynytsch) 16 Mai 2022 13: 31
      0
      Tataren und Baschkiren wurden zum Beispiel in die russische kaiserliche Armee aufgenommen. Natürlich waren sie weder Russen noch Orthodoxe. Die Bergsteiger-Muslime des Nordkaukasus zum Beispiel wurden zwar von militärischen Angriffen befreit, dienten aber bereitwillig dem russischen Zaren.
      1. Karmela Офлайн Karmela
        Karmela (Karmela) 22 Mai 2022 13: 23
        0
        Tataren, Baschkiren und im Allgemeinen die Wild Division von Kaukasiern waren keine Rekruten.
  7. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 16 Mai 2022 13: 46
    +1
    Eine der uralten Fragen der russischen Intelligenz: "Was tun?".
    Diese Frage sollte in der klassischen Trinität gestellt werden: "Was tun?", "Wer ist schuld?" und "Wo ist meine Brille?"! :-)
    Zur „Wiederherstellung der einstigen Macht“: Die Russische Föderation soll ihre wirtschaftlichen Muskeln aufpumpen – ein attraktiver Partner werden, eine Alternative zum prosperierenden Westen!
  8. GIS Офлайн GIS
    GIS (Ildus) 16 Mai 2022 13: 51
    +1
    am ende was? Welche Idee/Ideologie/Ziel würde uns und benachbarte Republiken/Staaten vereinen?
  9. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 16 Mai 2022 13: 55
    +1
    Wiederherstellung der früheren Macht:

    Hier erklären mir und den gleichen Köchen und Taxifahrern wie ich. Was für eine Wirtschaft haben wir? Der Dollar fiel, Benzin steht fast still und die Preise haben sich mindestens verdoppelt! Es gibt keine Gehälter, keine Renten, aber die Preise sind unverschämt! Wo ist die Logik, das Prinzip unserer Ökonomie? Und ich werde dir antworten. Das Hauptprinzip ist, wer an der Macht ist, darf er stehlen! Dafür bekommen sie nichts. Die Hauptsache ist, Schmiergelder zu zahlen. Erinnern Sie sich, wie Schirinowski schrie, Furgal habe dreimal keine Schmiergelder gezahlt? Strom stehlen ist erlaubt! Das ist das Hauptprinzip von Putins Ökonomie. Nur so lassen sich alle Ungereimtheiten unserer Marktwirtschaft erklären. Legalisierter Diebstahl. Aber die Menschen trauen sich nicht, ungefragt Totholz im Wald zu sammeln, Kartoffeln zu pflanzen, Hühner auf ihrem Land zu halten usw.

    Was zu tun ist? Die Antwort liegt nahe
  10. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) 16 Mai 2022 14: 05
    0
    Die erste ist, wie ich oben beschrieben habe, eine Konföderation, die von Moskau geleitet wird. Dies ist eine langsamere, aber entspanntere Methode. Es wird in 15–20 Jahren ermöglichen, das Bewusstsein der Bevölkerung der verlorenen Gebiete zum Mainstream der Großen Idee zurückzubringen. Was der „harte“ Weg zur Wiederherstellung der Integrität Russlands ist, ist meiner Meinung nach unnötig zu beschreiben - jeder versteht es.

    - Ich denke, angesichts der Erfahrung der letzten 30 Jahre eine absolut unnötige Diskussion. Dies war ein langsamer und ruhiger Weg – das Ergebnis ist offensichtlich. Außerdem fehlt die Idee als solche.
    Hier lernen wir von unseren westlichen "Partnern", was wir nicht bekommen, im Grunde übrigens zu jedermanns Scheiße. Und es ist besser, die Ursprünge der Loyalität gegenüber den Vereinigten Staaten von allen hintereinander zu betrachten - das ist keineswegs Kaugummi, Jeans und Hollywood, das ist alles zweitrangig, BERUF, das Vorhandensein von Militärbasen, strikte Unterwerfung. Hier ist das Rezept. aktiv und getestet. Und danach wird alles andere aufholen ... Sonst werden keine Imperien aufgebaut, auch nicht das russische übrigens. Dass Japan oder die EU keine eigenen Interessen haben? Es gibt. Aber solange US-Truppen auf ihrem Territorium sind, stehen die amerikanischen Interessen immer im Vordergrund.
    Und ich würde hier auch 2 Kommentare beantworten - Sergey Latyshev

    In jedem Fall ist die Wiederherstellung der Wirtschaft vorrangig. Sowohl die Menschen als auch die Elite zieht es dorthin, wo es Wirtschaft und Geld gibt

    - wenn dem so wäre, dann würde Europa unsere Energieträger jetzt niemals ablehnen. Das bedeutet, dass die Wirtschaft nicht primär ist, und in diesem Fall nicht irgendwelche Ideen, sondern einfach die Stärke und Fähigkeit der Vereinigten Staaten, ihren Willen zu diktieren.
    Karmela

    Menschenkinder kann man nicht einfach in den Fluss werfen

    - kann. Genau so wurde es mir beigebracht. Ich schwimme perfekt, um es gelinde auszudrücken ... meine Großmutter stand wirklich in der Nähe, falls sich meine Gliedmaßen nicht so bewegen sollten. ein wenig externe Versicherung, und Sie können trainieren, wie Sie möchten, und extremes Training ist am effektivsten.
    1. Nikita Gorynitsch Офлайн Nikita Gorynitsch
      Nikita Gorynitsch (Nikita Gorynytsch) 16 Mai 2022 14: 11
      -1
      Besetzung und strenger Gehorsam sind Mittel, um der Idee zu dienen/zu tragen. Niemand schlägt vor, es aufzugeben. Als eine der Methoden
      Seitens der Staaten gab es nach 1991 keine Versuche, eine Konföderation unabhängiger russischer Staaten zu schaffen. Da war keine Ahnung, da war nichts als allgemeine Sehnsucht nach den „Großen und Mächtigen“, aber Sehnsucht kann keine Idee sein.
      1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
        Alexey Davydov (Alexey) 16 Mai 2022 16: 11
        0
        Es ist interessant - wie wollen Sie die Ukraine unter den Bedingungen einer offenen Grenze zu Polen und eines ungehinderten Zustroms von Streitkräften und Ausrüstung von dort unter dem Deckmantel der Souveränität der NATO-Staaten besetzen? Polen ist also bereit, beizutreten.
        Besiege zumindest zuerst die NATO.
        Oder ihnen mit einem Atomkrieg mit dem Hegemon drohen.
        Letzteres ist eine völlig realistische Option, die bereits 1962 von der UdSSR an den Amerikanern getestet wurde
      2. Pishenkov Офлайн Pishenkov
        Pishenkov (Alexey) 16 Mai 2022 16: 13
        +2
        Absolut korrekt. Aber von welcher „großen Idee“ sprichst du dann, wenn es keine gibt?
        Und es gab einen Versuch, eine Konföderation zu gründen. Es hieß GUS. Es gab auch einen Unionsstaat mit den Weißrussen, der auch jahrzehntelang praktisch nicht funktionierte, bis die Machtkomponente eingesperrt wurde. Ja, und selbst dann hat es durch ein Stumpfdeck funktioniert ... es scheint, dass es laut Vater noch nicht viel festgenagelt ist ... die Ankunft aus dem Süden wird beginnen, die russische Armee wird eintreten, und erst dann werden Sie es tun haben einen Unionsstaat in vollem Umfang. und die verbindende Idee wird gezeichnet.
        Auch Armenien wäre sicherlich davongesegelt, wenn es nicht einen Stützpunkt der RF-Streitkräfte gegeben hätte, die allein stärker sind als die gesamte armenische Armee. So funktioniert das. Und in Osteuropa sähe jetzt alles ganz anders aus, wenn unsere Truppen dort geblieben wären, wenn auch in verkürzter Form.
        Ukrainer - so viel näher am Volk? Ich selbst habe die Hälfte der Familie mütterlicherseits rein ukrainisch. Und woher kam das alles? Es gab eine Basis auf der Krim, also kehrte die Krim mit voller Kraft und fast ohne Ausnahme mit den dort stationierten ukrainischen Einheiten in ihren Heimathafen zurück.
        Die Erwägung „weicher“ Optionen ist meines Erachtens derzeit völlig unbegründet. Es gibt keine und wird es wahrscheinlich auch nicht geben.
  11. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 16 Mai 2022 17: 56
    +2
    Um seine frühere Macht wiederzuerlangen, ist es zumindest innerhalb der Grenzen der Russischen Föderation notwendig, zum Sozialismus zurückzukehren, es ist, als würde man einen Wasserträger durch undichte Eimer ersetzen (des Kapitalismus, aus dem der gesamte Reichtum des Landes über den Hügel fließt und sich in den Taschen einer Handvoll Gauner niederlässt) mit ganzen Eimern (des Sozialismus, in dem die Klasse liquidierte Parasiten des Kapitalismus im Nacken des Volkes sind - Spekulanten, von Devisenaktien bis hin zu Industrie- und Geschäftsbanken, die die Preise für Waren in die Höhe treiben und Dienstleistungen.) Jetzt ist der Rubel auf 65 pro Dollar gestiegen, aber sie wollen die Preise nicht zurückgeben - "die Leute werden nirgendwo hingehen, werden sowieso gezwungen sein, zu kaufen ", weil es kein "Stalin" auf ihnen gibt)) (es ist unmöglich im Kapitalismus), wer würde die verrückten "Herren" für 10 Jahre in Lager schicken
  12. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 16 Mai 2022 21: 09
    -2
    Dies ist Ihre "Orthodoxie, Autokratie, Nationalität", die vor mehr als einem Jahrhundert ausgestorben ist. Ich persönlich stimme nicht zu, dass der Faschismus der Schwarzen Hundertschaften das ist, was Russland braucht.
    1. Isofett Офлайн Isofett
      Isofett (Isofett) 16 Mai 2022 21: 53
      -1
      Oleg Rambover, Sie verstehen absolut nicht den Prozess der Selbstreinigung des Weltorganismus, der stattgefunden hat. Abgeklungener Liberalismus stinkt der ganzen Welt, Maden-Nazis sind schon aufgetaucht. Russland, China sind die Zentren des Immunsystems unserer Welt. Orthodoxie, Nationalität, Spiritualität ... Konzepte, die für Liberale unzugänglich sind. lächeln
  13. IvanK Офлайн IvanK
    IvanK (Ivan) 16 Mai 2022 21: 24
    +1
    Das Wesen des Konzepts drückt sich in der Konstruktion des Staates nach orthodoxen Kanons aus – in der Gerechtigkeit – und im Dienst der Wahrheit, die natürlich in der Orthodoxie enthalten ist (Prawda = Bibel = Gesetz). Der Staat und Souverän sind die Verteidiger der gesamten orthodoxen Welt. Russland ist mit diesem Konzept aufgewachsen ...

    Mir scheint, dass dies eine sehr umstrittene Aussage ist.
    1. Die UdSSR widerlegt es mit Stahlbeton.
    2. Gesetze sind verpflichtet, Wahrheit und Gerechtigkeit zu bejahen => Konzept: unite, create, hallo. Russland und das wirkliche russische Volk halten im Gegensatz zu unseren "Partnern" größtenteils an genau diesem Konzept fest.
    3. Was hat die Bibel damit zu tun?, ein Derivat des Alten Testaments und der Thora. Es sind diese sogenannten heiligen Bücher, die Sklaven dazu inspirieren, ihren Herren zu gehorchen und ihnen die Wangen zuzuwenden.
  14. Rustem Офлайн Rustem
    Rustem (Rustem) 30 Mai 2022 09: 20
    0
    Im zaristischen Russland hatten Weißrussland, die Ukraine und Zentralasien keinen Zugang zum internationalen billigen Seehandel und waren daher froh, Teil des zaristischen Reiches zu sein. Wenn der nördliche Seeweg aus natürlichen Gründen Russland auf ein neues Wohlstandsniveau bringen wird, dann werden sich diese Völker wieder gerne aneinander kuscheln