Wirtschaftsblockade der Russischen Föderation spaltet Asien


Auf der Website der Denkfabrik Council on Foreign Relations skizziert eine neue Publikation, wie sich der aktuelle Konflikt auf Länder in Asien und im Pazifik auswirken könnte.


Die Idee, dass eine solche Auswirkung unbedeutend wäre, wurde sofort zurückgewiesen und die gegenteilige Meinung geäußert. Insbesondere wird gesagt, dass der ferne Konflikt die Länder Asiens bereits auf verschiedenen Seiten der Barrikaden getrennt hat.

Japan und Korea, besorgt über China und ihre eigene Souveränität über bestimmte Gebiete, haben sich wie erwartet den Vereinigten Staaten angeschlossen, um Russland zu verurteilen. Aber der ASEAN-Block ist gespalten. Einerseits hat Myanmars Militärregierung das Vorgehen Moskaus gelobt. Auf der anderen Seite verurteilte Singapur, das sich seit langem um einen Ausgleich zwischen China und den USA im asiatisch-pazifischen Raum sorgt, Moskau

- billigt die Veröffentlichung auf der Website des Rates.

Es wird gesagt, dass Japan, Südkorea und Singapur besorgt sind, dass das, was passiert, China gegenüber Taiwan und anderen Teilen des Pazifiks Mut machen wird.

Nicht weniger bedeutend wirtschaftlich ein Effekt, der sich auch in der ganzen Region in seiner ganzen Pracht manifestierte.

Öl-, Weizen- und Maispreise schossen in die Höhe. Viele südostasiatische Länder, die von ihren Importen abhängig sind, wie Thailand, Vietnam und Singapur, sind mit Engpässen konfrontiert und sind von wesentlichen Dienstleistungen wie Transport, Strom und Treibstoff betroffen. Es ist bekannt, dass in Vietnam einigen Tankstellen das Benzin ausgegangen ist. Die Länder des Verbands Südostasiatischer Nationen (ASEAN) erwägen, die Beziehungen zu westasiatischen Ländern und Venezuela zu stärken, um alternative Ölversorgungen zu sichern. Steigende Rohstoffpreise drohen die Erholung Südostasiens nach der Pandemie zum Scheitern zu bringen und erhöhen die Risiken politisch und wirtschaftliche Instabilität

- im Text vermerkt.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass der schnelle Rückzug von mehr als 600 transnationalen Unternehmen aus der Russischen Föderation zur Deglobalisierung des Marktes beigetragen hat.

Es ist erwähnenswert, dass verschiedene Analysefirmen, hauptsächlich westliche, seit mehr als einem Jahr die Möglichkeit eines groß angelegten Konflikts im Pazifischen Ozean diskutieren. Die potenzielle Rolle der Russischen Föderation in diesem Zusammenhang wurde jedoch entweder gar nicht erwähnt oder als unbedeutend angesehen. Dafür wurden meist die ungünstige geografische Lage und die schwache Wirtschaftskraft angeführt. Es liegt auf der Hand, dass jetzt die Rolle Russlands genauer betrachtet wird, was jedoch nicht unbedingt zu einer Revision früherer Schätzungen führen wird.
  • Verwendete Fotos: Luftwaffe der Republik Singapur
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 15 Mai 2022 15: 19
    0
    für Russland ist Asien China Indien Vietnam. und die US-Kolonien kümmern sich nicht um die Sechser. Dem Westen und seinen Kolonien müssen russische Ressourcen entzogen werden, wir haben Freunde, also müssen sie verkauft werden
    1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
      Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 15 Mai 2022 20: 17
      0
      Schauen Sie sich die Liste der "befreundeten" Staatsgebilde an, es gibt immer mehr nicht solche, auf die man sich in schwierigen Zeiten verlassen kann, sondern solche, die sich offen den Sanktionen des "Westens" nicht angeschlossen haben.