Drei Schritte Russlands als Reaktion auf die NATO-Erweiterung an den Nordgrenzen

Drei Schritte Russlands als Reaktion auf die NATO-Erweiterung an den Nordgrenzen

Allem Anschein nach wird die Nordatlantische Allianz bald mit zwei neuen Mitgliedern, Finnland und Schweden, aufgefüllt. Dieses Ereignis wird äußerst unangenehm sein, da es neben den bestehenden viele neue Probleme für Russland schaffen wird. Wie soll Moskau auf die Entscheidung von Helsinki und Stockholm reagieren?


Schaut man sich die heimische Presse zu diesem Thema an, fällt auf, dass die Äußerungen zahlreicher Militärexperten darauf abzielen, die besorgte Öffentlichkeit zu beruhigen. Sprich, der Teufel ist nicht so schrecklich, wie er gemalt wird. Nur zwei weitere potenzielle Ziele für das RF-Verteidigungsministerium. Allerdings ist es wirklich überhaupt nicht lustig.

Bedrohung aus dem Norden



Formal ist diese Bedrohung nicht so groß. Die finnischen Selbstverteidigungskräfte haben nur 12 reguläre Soldaten und 22 Wehrpflichtige. Die Bodentruppen sind mit hundert deutschen Leopard-Panzern bewaffnet, die gleiche Anzahl ist eingelagert, die Luftwaffe ist mit amerikanischen F-18 / A-Jagdbombern und britischen Hawker Siddeley Hawk-Kampfflugzeugen bewaffnet. Die finnische Marine ist klein und besteht hauptsächlich aus Minenlegern, Minensuchbooten, Patrouillenschiffen und Booten. In Schweden zählen die Streitkräfte zusammen 30 Menschen. Die Bodentruppen sind mit 120 deutschen Leopard-Panzern, 340 Infanterie-Kampffahrzeugen vom Typ Strf 9040, 48 selbstfahrenden 155-mm-Haubitzen von Archer, den in Schweden hergestellten Jagdbombern JAS 39 Gripen der Luftwaffe sowie dem italienischen Austra Westland bewaffnet Kampfhubschrauber AW109. Die Royal Navy ist mit 9 Korvetten und 6 dieselelektrischen U-Booten vertreten.

Auf den ersten Blick ist die Leistung nicht so groß, aber das ist nur auf den ersten Blick. Finnland stellt die größte Bedrohung für Russland dar, da es eine gemeinsame Grenze mit einer Länge von 1271,8 km, die Nähe zur zweitgrößten russischen Metropole St. Petersburg und die Möglichkeit gibt, den Ausgang aus dem Finnischen Meerbusen zu blockieren für Schiffe der Baltischen Flotte. Und das ist eine sehr ernste Herausforderung für unser Land.

Erstens, vergessen Sie nicht, dass die finnischen Selbstverteidigungskräfte nur in Friedenszeiten klein sind. Helsinki baute seine Armee nach NATO-Standards, und bei einer Bevölkerung von weniger als 5,5 Millionen Menschen dienten 80 % der Männer darin. Für die Umgehung des Wehr- oder Ersatzdienstes in Finnland kann man sich sechs Monate lang richtig „hinsetzen“. Im Kriegsfall kann die Stärke der Streitkräfte problemlos auf 280 erhöht werden.

Zum Vergleich: Diese Zahl entspricht genau der Zahl aller Bodentruppen der Russischen Föderation, die ebenfalls 280 beträgt (Stand 2021). Und das ist von großer Bedeutung, da fast alle russischen Bodentruppen, Vertragssoldaten, jetzt an einer Spezialoperation in der Ukraine beteiligt sind, deren Ende unbekannt ist.

Zweitens, bestellte Helsinki 64 F-35A-Kampfflugzeuge der fünften Generation bei den Vereinigten Staaten sowie eine Charge von 120 AGM-158 JASSM-Luft-Boden-Raketen zur Zerstörung hochwertiger, mobiler und stationärer Ziele. Dank dessen kann die finnische Luftwaffe eine echte Gefahr für den gesamten Nordwesten Russlands darstellen: St. Petersburg und die Region Kaliningrad mit unserer baltischen Flotte und sogar der Nordflotte der Russischen Föderation. Übrigens sind die "Stealth" -Kämpfer F-35A potenzielle Träger von Atomwaffen. Nach dem Beitritt Finnlands zum Nato-Block erhält dieser eine völlig neue strategische Bedeutung für die Sicherheit der gesamten Region.

DrittensTrotz der geringen Anzahl und "Mücke" stellt die finnische Marine eine echte Bedrohung für die baltische Flotte der Russischen Föderation dar. Wie wir detaillieren erzählt Zuvor konnten 6 Minenleger und 13 Minensuchboote sowie 8 Hochgeschwindigkeits-Raketenboote mit Feuerunterstützungsfunktionen leicht die Ausfahrt aus dem Finnischen Meerbusen für russische Schiffe blockieren. Wenn unser Problem zuvor nur Estland war, das mit Seeminen und Schiffsabwehrraketen bewaffnet war und sich auf seiner anderen Seite befand, wird jetzt Finnland hinzugefügt. Die Schiffe der baltischen Flotte der Russischen Föderation werden im Falle eines Konflikts mit der NATO gezwungen sein, am Pier zu bleiben, da sie die Basis nicht sicher verlassen können. Tatsächlich verwandeln sie sich jetzt in "Raketenkanonenboote".

Und das sind nur die Probleme, die uns nur Finnland allein bereiten kann. Zusätzlich zu dem, was bereits gesagt wurde, können Schlagwaffen des NATO-Blocks bald auf seinem Territorium platziert werden: Luftfahrt, Langstrecken-MLRS, OTRK, Raketenabwehrsysteme usw. Während der Zweite Kalte Krieg eskaliert, könnten amerikanische taktische Atomwaffen auch an Russlands nördlichen Grenzen auftauchen.

Was zu tun ist?



Die Antwort auf die antirussische Militarisierung Finnlands und Schwedens muss komplex sein. Unser nördlicher Nachbar Finnland muss die Lieferungen von Gas, Kohle, Strom und Holz sofort kappen. Lassen Sie sie alle Kosten der Russophobie auf ihren Schultern spüren Politik, wie es bereits mit den baltischen Staaten geschehen ist.

Militärisch wird Russland leider viel Geld ausgeben müssen, um das gesamte Sicherheitssystem im Nordwesten des Landes wieder aufzubauen. Wir müssen das Luftverteidigungs-/Raketenabwehrsystem erheblich verstärken, das St. Petersburg und seinen gesamten Industriecluster abdeckt. Der Verlauf des Spezialeinsatzes in der Ukraine hat deutlich gemacht, dass die aktuelle Stärke der RF-Streitkräfte eindeutig nicht ausreicht, um die aktuellen Bedrohungen zu stoppen. Auf eine Erhöhung der Zahl der Bodentruppen kann man definitiv nicht verzichten, und vielleicht sollte die Frage der Sicherheit der Grenzregionen durch die Schaffung von Territorialverteidigungseinheiten gelöst werden.
Wenn jetzt im Nordwesten etwas Schlimmes passiert, werden wir wirklich Truppen aus der Ukraine abziehen, wo jeder einzelne Soldat gebraucht wird, um gegen einen zahlenmäßig überlegenen Feind zu kämpfen? Dasselbe gilt für die Grenzregionen zu anderen russlandfeindlichen Ländern.

Gleichzeitig muss man sich darüber im Klaren sein, dass die gesamte Militärmacht des NATO-Blocks die russische objektiv übersteigt. Als Abschreckungsmaßnahme wäre es daher ratsam, die Schiffe der baltischen und nördlichen Flotte der Russischen Föderation mit Kalibr-Raketen mit Atomsprengköpfen zu bewaffnen. Außerdem sollten TNW-Träger die Iskander-M OTRK sein. Unsere nördlichen Nachbarn, die sich entschieden haben, sich dem antirussischen Militärblock anzuschließen, müssen klar verstehen, dass sie jetzt zu vorrangigen Zielen für einen Atomschlag werden. Die Witze sind vorbei.
45 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 14 Mai 2022 17: 50
    +5
    Am effektivsten wäre der Abschluss eines politischen Ökonomie- und Militärabkommens mit der VR China, aber das ist aus dem Bereich der Fantasie.
    Eine gute Antwort wäre eine Integration in die OVKS oder die EAWU, was ebenfalls unwahrscheinlich ist.
    Nur ein Übergang zu einer Mobilisierungsökonomie ist real, aber auch das ist nicht einfach zu bewerkstelligen.
  2. akm8226 Офлайн akm8226
    akm8226 14 Mai 2022 18: 07
    0
    Heute stirbt Russland besonders schwer!
    Wie das erste Gebot eines sowjetischen Ingenieurs sagt:
    - Wenn Sie eine Idee testen wollen, bringen Sie sie bis zur Absurdität.
    Stellen wir die Frage: Was will die NATO mit der Aufnahme der Finnen und Schweden erreichen? klar verstehen, dass in diesem Fall in 10 Minuten ein nasser Fleck von ihnen zurückbleibt? Und was es erreichen will, ist, dass wir in Panik geraten und uns in einen Ausnahmezustand versetzen! Glaubt wirklich jemand, dass die Finnen und Schweden in einen Landangriff steigen werden?)))))))))) Insgesamt muss man kein Dampfbad nehmen - die ganze Aufgabe wird von zwei Sarmaten gelöst.
    1. Vyacheslav 64 Офлайн Vyacheslav 64
      Vyacheslav 64 (Vyacheslav) 15 Mai 2022 19: 11
      +1
      Sie klettern vielleicht nicht, aber sie geben der NATO sehr günstige Positionen, um uns anzugreifen. Und wenn ihr Territorium mit Militärstützpunkten gesättigt ist, wird sie niemand nach irgendetwas fragen! Und die Sarmaten? Ja, vergiss sie schon, das ist nur der letzte Schritt, der in den Händen eines sterbenden Soldaten aus einem Granatstift gerissen wurde !!!
  3. Evdokimov Sergey Yurievich 14 Mai 2022 18: 18
    +3
    Wir müssen mit einer guten Ausbildung der Wehrpflichtigen beginnen. Das heißt, die Lebensdauer verlängern, aber nicht umsonst. Es ist Zeit zu lernen, alle für die Arbeit zu bezahlen. Es stellt sich unehrlich heraus, dass einige sich durch Zug drücken, andere studieren und der dritte Ivans sind Dummköpfe, die am Dienstband ziehen. Besonders angesehene Soldaten und Unteroffiziere können ohne Konkurrenz in Militärinstitute (Schulen) eintreten. Es ist Zeit, weiterführende Schulen, dreijährige Ausbildung, Zugführer, Kompanien zu schaffen. Es gibt immer einen Überschuss an Generälen. Schulen - es ist notwendig, dass Kadetten mindestens drei Monate im Jahr in Einheiten üben, ich weiß, dass die derzeitigen Absolventen viel unnötige Theorie kennen, aber sie werden in Einheiten umgeschult. So fand die Ausbildung an sowjetischen Berufsschulen statt , und gute Spezialisten wurden gewonnen. Medwedews Schulen. In Tambow gab es die beste Schule in Russland (Kommunikation) - die Schule wurde von Serdjukow geschlossen. Und natürlich sollte der einfachste Vertragssoldat kein Ich erhalten Es sind 3-60 Rubel. Erhöhen Sie dementsprechend die Zahlung an Offiziere. Andernfalls werden ungeschulte Jungen erneut sterben. Beseitigen Sie den Status von Fähnrichen, unverständliche Ausbildung in der Armee. Es ist klar, dass wir für das derzeitige Gehalt bald keine haben werden Soldaten und Offiziere überhaupt, es wird viele Generäle geben. Wenn wir fordern, dass wir die Gruppierung in der Ukraine erhöhen, müssen wir verstehen, dass die Hälfte der Vertragssoldaten bereits kämpft und andere nirgendwohin gebracht werden können.
    1. ksa Офлайн ksa
      ksa 15 Mai 2022 17: 32
      -2
      Was ist los mit den Offiziersgehältern? Ich war vor kurzem hier mit einem pensionierten Militärangehörigen auf der Station, also ist seine Rente 6-mal höher als die meiner Frau. Ein Bekannter stand kürzlich an einer Bushaltestelle (Perevalnoe-Alushta) und fragte den wahlberechtigten Leutnant: Warum, sagen sie, wählst du? Der Trolleybus fährt alle 10 Minuten. Und er sagte ihm - Und was tun mit dem Geld?
  4. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 14 Mai 2022 18: 33
    +3
    Als Information sei angemerkt, dass die Frage des NATO-Beitritts Finnlands und Schwedens in der Schwebe ist, weil ... die Türkei dagegen ist.
    Wenn es R. Erdogan gelingt, die Zulassung neuer Kandidaten zu blockieren: Er wird für seine Schuld vor der Russischen Föderation büßen!
    1. Lew Rudey Офлайн Lew Rudey
      Lew Rudey (Lev Rudey) 14 Mai 2022 18: 57
      +2
      Zunächst werden amerikanische Atomwaffen auf dem Territorium Finnlands erscheinen, das natürlich näher an die Grenzen Russlands gebracht wird. Zweitens wird der Finnische Meerbusen SOFORT für die Durchfahrt ALLER Schiffe unter russischer Flagge gesperrt. Der Grund ist beliebig.
      Drittens wird Russland ABSOLUT NICHTS beeinflussen können. Nun, nur. wenn natürlich taktische Nuklearangriffe auf denselben finnischen Flugplätzen und Kommandoposten stattfinden, bevor Finnland der NATO beitritt.
      Aber - leider. Der Darm ist dünn.

      kurz gesagt, PUTINSNOVAVESEKH OUTPUT!
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 14 Mai 2022 20: 47
        +2
        Ersatz für die Ukraine gefunden!
        Aber wo ist hier der "Verlust" von V. Putin?
    2. Lew Rudey Офлайн Lew Rudey
      Lew Rudey (Lev Rudey) 14 Mai 2022 18: 59
      0
      Erdogans Büro hat diese Passage bereits widerlegt.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 14 Mai 2022 20: 44
        +1
        Das Büro und R. Erdogan sind zwei große Unterschiede.
        Ist es möglich, auf die "Widerlegung" zu verlinken?
    3. Gast Офлайн Gast
      Gast 14 Mai 2022 19: 02
      0
      Es wäre schön, und bei all meiner persönlichen Abneigung gegen Erdogan, wenn er den Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO blockieren würde, würde ich ihm den Titel Held Russlands verleihen, aber das ist unwahrscheinlich.
    4. Rom Phil Офлайн Rom Phil
      Rom Phil (Roma) 14 Mai 2022 19: 23
      0
      Nach den neuesten Daten scheint die Türkei gesagt zu haben, dass sie sich nicht in die NATO-Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens einmischen würde.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 14 Mai 2022 20: 45
        0
        Diese Aussage: genau was "irgendwie"!
        1. Rom Phil Офлайн Rom Phil
          Rom Phil (Roma) 14 Mai 2022 22: 31
          0
          Die Türkei fordert von den Finnen und Schweden, "terroristische Aktivitäten zu stoppen".
          „Wir schließen die Tür [zur NATO] nicht. Aber wir sprechen dieses Thema im Allgemeinen als eine Frage der nationalen Sicherheit der Türkei an“, sagte Ibrahim Kalin, ein Berater von Erdogan.

          https://t.me/stranaua/42106
          1. Michael L. Офлайн Michael L.
            Michael L. 15 Mai 2022 05: 22
            0
            Berater (!) R. Erdogan machte eine zweideutige Aussage ...
            1. JA UZH Офлайн JA UZH
              JA UZH (JA) 15 Mai 2022 11: 30
              +1
              Die Türken handeln gewöhnlich in ihrem eigenen Interesse, gut gemacht, was soll ich sagen. Ich denke, es ist verbogen.
  5. Der Krieg mit Otan wird sofort nuklear, also gibt es keinen Grund zur Aufregung!
  6. Rom Phil Офлайн Rom Phil
    Rom Phil (Roma) 14 Mai 2022 19: 18
    +2
    Natürlich bin ich kein Stratege, kein Militäranalytiker und kein Politikwissenschaftler, aber aus meiner dilettantischen Sicht meine ich das: Was macht es für einen Unterschied, wie viele Bodentruppen, deutsche Leopard-Panzer, Jagdbomber, Haubitzen und sogar U-Boote sind in Finnland?
    Wenn Finnland in der NATO ist, dann wird es damit, wie bei allen NATO-Staaten, nur einen Atomkrieg geben. Und für ganz Finnland werden zwei Raketen mit Atomsprengköpfen ausreichen.
    Russland wird mit keinem NATO-Land einen Krieg mit nichtnuklearen Waffen führen, wie es jetzt mit der Ukraine der Fall ist.
  7. Aico Офлайн Aico
    Aico (Vyacheslav) 14 Mai 2022 19: 34
    -1
    Zitat: Evdokimov Sergey Yurievich
    Es gibt immer zu viele Generäle

    - zu Warrant Officers degradiert, tun sie nichts !!!
  8. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 14 Mai 2022 19: 56
    -6
    Ein Krieg mit irgendeinem NATO-Land wie mit der Ukraine ist unmöglich! Die Streitkräfte der jetzigen Russischen Föderation reichen nicht aus, um das Dorf Novoselovka in der Steppe der Ukraine unter ihre Kontrolle zu bringen.
    Bauen Sie deshalb 2-3 weitere Raketen mit Atomladungen, demonstrieren Sie den Einwohnern und Herrschern Finnlands und sagen Sie: "Das ist für Sie."
    Alles andere ist Unsinn (Panzer, Kanonen usw.).
  9. Spasatel Офлайн Spasatel
    Spasatel 14 Mai 2022 20: 44
    -9
    Ehre sei Putin! Ehre den Brüdern Rotenberg! Ehre sei Kabajewa! Ehre den russischen Oligarchen!!!
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 14 Mai 2022 20: 57
      +5
      Lieber Spasatel`,
      Sarkasmus zu sparen ist gut.
      Aber gibt es einen Vorschlag für eine Alternative?
      "Wer ist neu?"?
      1. Spasatel Офлайн Spasatel
        Spasatel 15 Mai 2022 08: 38
        -5
        Und wir haben noch viele ehrliche Leute, nicht alle wurden eingesperrt und erschossen. Wenn es faire Wahlen gibt und keine Wahlen von Oligarchen, wird es solche Leute geben.
        Zweifle nicht!!
        1. Gast Офлайн Gast
          Gast 15 Mai 2022 17: 31
          -1
          Sie schlagen vor, der fünften Kolonne die Macht zu geben?
          1. Spasatel Офлайн Spasatel
            Spasatel 15 Mai 2022 22: 29
            +2
            Nun, wenn für Sie ehrliche Menschen die fünfte Säule sind, dann tun Sie mir leid ...
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  10. Mönch Офлайн Mönch
    Mönch (Henoch) 14 Mai 2022 21: 56
    +1
    Auf dem Oberdeck heißt es „Im Osten essen, im Westen übernachten“.
  11. Sturm_2022 Офлайн Sturm_2022
    Sturm_2022 (Sturm _2022) 15 Mai 2022 05: 04
    +3
    Als Reaktion auf den Beitritt Schwedens und Finnlands zur NATO lohnt es sich sicherlich nicht, ein Fieber auszupeitschen. Es ist notwendig, zwei S-400-Regimenter, zwei Brigaden des Iskander-M OTRK und zwei motorisierte Gewehrdivisionen im Nordwesten einzusetzen .
    Das reicht für die erste Antwort.
    Wenn Finnland und Schweden innerhalb der NATO ihren nichtnuklearen Status bestätigen, sollten wir uns nicht beeilen, taktische Atomwaffen in der Nähe von St. Petersburg zu stationieren, sondern wir müssen die Luftverteidigung / Raketenabwehr der Stützpunkte der Nordflotte auf der Kola-Halbinsel stärken.
    Die zuverlässig aus der Luft abgedeckten Atom-U-Boote der Nordflotte können vom Pier zurückschießen und die gesamte EuroNATO "braten", sodass von Polen bis Portugal (einschließlich der kleinrasierten) eine leblose Wüste entsteht.

    Bei der baltischen Flotte wird es bald 6 RTOs Pr. 20800 und drei RTOs Buyan-M geben.
    Um sie vor dem Erstschlag zu bewahren, kann es sich lohnen, alle neuen RTOs mit Calibre nach Ladoga zu transferieren und die Ladoga-White Sea Flotilla zu bilden.
    Die Salve von 9 RTOs ist das Kaliber 72 KR, das im Gefahrenfall keinen Lebensraum von der finnischen Flotte und ihren Militärstützpunkten verlässt.
    Wenn wir die DBK BAL-Brigade hinzufügen, sind dies weitere 32 Uran-U-Raketen.
  12. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 15 Mai 2022 08: 53
    -6
    Ich habe bereits gesagt, dass Putin und Lawrow schwache Politiker sind. Und es waren ihre Taten, die das Land zu Krieg und schweren wirtschaftlichen Verlusten führten. Aber schwache Politiker lösen keine Probleme und können sie nicht lösen, sie schaffen sie nur. Wie im Spruch:

    Je weiter im Wald, desto mehr Brennholz.
    1. VlVl Офлайн VlVl
      VlVl (VladVlad) 15 Mai 2022 12: 08
      0
      Haben sich Metallurgen schon zu Politikwissenschaftlern umgeschult? Im Hüttenwerk reduziert?
      1. Sturm_2022 Офлайн Sturm_2022
        Sturm_2022 (Sturm _2022) 15 Mai 2022 21: 27
        0
        Sie versuchen viel, aber der Stahl ist wertlos :))
  13. antibi0tikk Офлайн antibi0tikk
    antibi0tikk (Sergey) 15 Mai 2022 09: 14
    +1
    Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass sich durch den Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO etwas STARK ändern wird. Also haben wir sie sowieso nicht wirklich als Freunde angesehen. Das Schlimmste ist, dass die Amerikaner da reinkommen und anfangen, das Wasser zu trüben. Nur so ein Gefühl, dass es für die Schweden und die Finnen selbst nur noch schlimmer wird.
    Fast 1300 km der gemeinsamen Grenze sind natürlich viel. Aber die Tatsache, dass 300-400 km nördlich von St. Petersburg dünn besiedelte Gebiete sind, gibt es nicht genug Straßen, Wälder, Seen ... Die Grenze zu den Finnen ist bereits gut ausgestattet: Außenposten, Türme, Kommunikation, Kommunikation. Im Allgemeinen ist alles, was Sie brauchen, bereits vorhanden, vielleicht wird noch etwas hinzugefügt, aber es wird keine große Investition sein.
    Im Falle eines universellen Mover und durcheinander mit der NATO wird die baltische Flotte nicht allein in Schwierigkeiten sein, wenn überhaupt, wird sie nicht unbedingt auf dem Seeweg versorgt, sondern beispielsweise über die Region Vilnius in der Russischen Föderation. Ja, und die Jungs in dieser Flotte sind nicht mit einem Finger gemacht, sie können mit einem Ruder oder einer Art Kaliber ins Gesicht schlagen.
    Wenn Sie sich die NMD in der Ukraine, die Militäroperationen in Syrien und andere militärische Konflikte ansehen, verstehen Sie, dass sich die Methoden der Kriegsführung stark verändert haben. Jetzt müssen Sie nicht wissen, WIE VIELE Panzer und Infanterie (obwohl das auch wichtig ist), sondern WO diese Panzer und Infanterie sind. Und dann schlagen Sie sie von Msta, Iskander, Calibre oder etwas anderem Kräftigem.
  14. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
    Ingvar7 (Ingvar Miller) 15 Mai 2022 09: 45
    -1
    Hat Putin das gelesen?
  15. Andrey Andreev_2 Офлайн Andrey Andreev_2
    Andrey Andreev_2 (Andrej Andrejew) 15 Mai 2022 09: 53
    +2
    Der Dollar ist schuld! Als Druckmittel auf jedes Land der Welt ... Nur die Vereinigten Staaten und Großbritannien tun dies allmählich, und wir sollten daraus lernen! Heute haben sie den Finnen und Schweden „erklärt“, dass sie, wenn sie die Sanktionen nicht unterstützen und der NATO nicht beitreten, auf null Hilfe reduziert und ihre finanziellen Vermögenswerte im Ausland blockiert werden. Unsere Nachbarn brachen zusammen... Erdogan schrie und verstummte, weil sie ihn genauso brechen würden... Und dann kommen die Inder an die Reihe, die wollen auch leben und essen, die Brasilianer, die Chinesen.. .. Ich würde sehr gerne eine Eigenschaft der Vereinigten Staaten ändern, die strategisch nichts ist und noch niemand verloren hat. Bisher machen wir nur taktisch das Richtige, und wir sind strategische Schwächlinge! Wir schlagen ständig "auf die Schwänze", aber wir müssen nach der Grundlage dessen suchen, was passiert - das ist der DOLLAR! Indem man die finanzielle Dominanz der Vereinigten Staaten, das derzeitige Finanzsystem der Vereinigten Staaten, zerstört, kann man all ihre Handlanger zum Nachdenken bringen, die alles für gekürztes grünes Papier verkaufen: das Leben der Menschen und den Reichtum ihrer Länder und die Zukunft ihrer zukünftigen Generationen. Unsere sind leider auch anfällig für diese Krankheit (((
    1. VlVl Офлайн VlVl
      VlVl (VladVlad) 15 Mai 2022 12: 10
      +1
      In Großbritannien gibt es keine Dollars. Sie verwenden das alte Pfund Sterling.
  16. kot711 Офлайн kot711
    kot711 (Vov) 15 Mai 2022 10: 30
    -1
    Fast alle russischen Bodentruppen, Vertragssoldaten, sind jetzt an einer Spezialoperation in der Ukraine beteiligt, deren Ende unbekannt ist.
    Haben sie dies dem Autor vom Generalstab gemeldet oder hat er sich das selbst ausgedacht?
    1. VlVl Офлайн VlVl
      VlVl (VladVlad) 15 Mai 2022 12: 11
      -1
      Gerasimov ruft nach dem Abendessen an und berichtet die Neuigkeiten. In den offenen Räumen von Fisbuk drängten sie sich zusammen.
  17. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 15 Mai 2022 11: 10
    -3
    Was sind die Träume des Autors des Beitrags? Russland wird nichts tun können, außer sich selbst auszulöschen, d.h. Zielen Sie auf sie eine Art schreckliche Waffe.
  18. Kunstpilot Офлайн Kunstpilot
    Kunstpilot (Pilot) 15 Mai 2022 14: 35
    +1
    ... es notwendig ist, Finnlands Gas-, Kohle-, Strom- und Holzlieferungen sofort einzustellen.

    Ich würde auch hinzufügen - alle finnischen Importe abzulehnen (mit Ausnahme von Ausrüstung, die für den industriellen Gebrauch wichtig ist, falls vorhanden). Das heißt, Finnland alle Möglichkeiten zu nehmen, mit Russland Geld zu verdienen. Es ist in Mode, den Finnen alles zu verkaufen, außer Rohstoffen und Energie.
  19. Aa Bb Офлайн Aa Bb
    Aa Bb (Aa-Bb) 15 Mai 2022 16: 58
    +1
    Die Witze sind also vorbei. Jetzt muss es weh tun
  20. Wladimir Orlow (Vladimir) 15 Mai 2022 18: 59
    +1
    Unser Generalstab wird planen, die Verteidigung des Nordwestens auch ohne Artikel zu stärken. Zum Nachteil von Rentnern und Lehrern.
    Wir brauchen das nicht, aber mehr Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser. Sonst gibt es bald niemanden mehr zu bedienen, Einwanderer kommen nicht zu uns wie zu uns oder nach Europa.
  21. Dämonlivi Офлайн Dämonlivi
    Dämonlivi (Dima) 15 Mai 2022 20: 50
    0
    Drei Schritte !1. Erinnern Sie sich an Diplomaten. 2. Rufen Sie den UN-Sicherheitsrat an und drohen Sie ihm mit Gas und Wäldern! 3. Auf keinen Fall darf die Armee in dieses Gebiet geschickt werden! Damit die Jungen nicht auf dem Marsch zerschlagen werden! Wegen dummer Politiker! (Wir drohen nur, Gas, Öl und Kohle und FSE abzuschneiden!)
  22. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 15 Mai 2022 21: 09
    0
    Quote: akm8226
    die ganze Aufgabe wird von zwei Sarmaten gelöst.

    Nun, vielleicht drei - für die "Weichheit" bei der Lösung des Problems.
  23. Omas Bioladen Офлайн Omas Bioladen
    Omas Bioladen 16 Mai 2022 07: 26
    0
    Finnland sollte sofort angegriffen und Helsinki besetzt werden. Die Absicht der NATO ist klar die Einäscherung von Sankt Petersburg und Moskau. Den Ländern der EU sollte klar gemacht werden, daß es sich nicht lohnt, Rußland zu bedrängen.
  24. Poligraf Poligrafovich Офлайн Poligraf Poligrafovich
    Poligraf Poligrafovich (Wadim Worobjow) 17 Mai 2022 21: 21
    0
    ... Cluster-...&ster... Wann fangen wir an Russisch zu sprechen? Wo sind Medynsky und Ivanov, dass sie das Board zu Mannerheim in Leningrad geöffnet haben? Die Rücken sind nicht ganz verkrampft von Umlenkungen?
  25. svetlanavradiy Офлайн svetlanavradiy
    svetlanavradiy (Svetlana Wradiy) 3 Juli 2022 08: 09
    0
    Sehr korrekte Gedanken des Autors in Bezug auf die wirtschaftliche Bestrafung Finnlands. Wenn es militärisch zu einer echten Bedrohung wird, starten Sie Sarmat-Raketen.