Warum ist es für Gazprom rentabler, sich von seinen Gasspeichern in Europa zu trennen?


Der Anstieg der Gaspreise und das Herannahen der nächsten Wintersaison zwingen die Europäer zu extremen und manchmal außergerichtlichen Maßnahmen. Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer hat Gazprom gedroht, den größten Gasspeicher der Republik, Haidach, wegzunehmen, wenn er nicht mit Treibstoff gefüllt ist, und ihn anderen Lieferanten zu überlassen.


Darüber hinaus erkämpften sich die deutschen Behörden das Recht, Energieinfrastruktureinrichtungen zu verstaatlichen, wenn sie eine große Rolle bei der Gasversorgung des Landes spielen. Brüssel hingegen verlangt von den Gasbetreibern, UGS-Anlagen bis Anfang Oktober zu 80 Prozent zu füllen.

Laut dem Energieexperten Igor Juschkow raubt all dies den Betrieb russischer Gasspeicher in Europa und es ist für Gazprom eigentlich profitabler, sich von ihnen zu trennen.

Wenn diese Voraussetzungen jetzt erfüllt sind, dann kann Europa im Winter den Notstand wegen Gasknappheit ausrufen und es dann samt Vorrat einfach beschlagnahmen

- sagte der Experte in einem Interview mit der Zeitung LOOK.

Gleichzeitig hat Gazprom bereits seine Vermögenswerte in Deutschland verloren. Unter solchen Bedingungen kann das russische Unternehmen seine Taktik in Europa ändern und Gas direkt und zu Marktpreisen verkaufen. Außerdem zahlt Deutschland auch die vollen Gaskosten, obwohl dort bis vor kurzem blauer Kraftstoff aus Russland vergünstigt geliefert wurde.
  • Verwendete Fotos: https://pxhere.com/
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. faiver Офлайн faiver
    faiver (Andrew) 13 Mai 2022 19: 03
    +2
    Warum ist es für Gazprom rentabler, sich von seinen Gasspeichern in Europa zu trennen?

    - stehlen...
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 13 Mai 2022 19: 12
    +3
    Warum ist es für Gazprom rentabler, sich von seinen Gasspeichern in Europa zu trennen?

    - Ha, ja, es ist heute „profitabel“ für Gazprom – all seine Gasspeicheranlagen in Westeuropa anzuzünden, in die Luft zu sprengen, in völligen absoluten Verfall zu bringen – aufgrund der Tatsache, dass:
    1. Die Gewölbe gingen dort nicht an die westlichen Feinde - Diebe, Banditen und Betrüger;
    2. Um nicht für sie (für die Lagerung) Grundsteuern usw. zu zahlen ...
    - Und dann - so oder so - werden sie immer noch von Gazprom weggenommen und angeeignet.
  3. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 13 Mai 2022 20: 11
    +4
    Es ist klar, dass der Westen Gasspeicher braucht. Deshalb üben sie Druck auf Gazprom aus, sie zu füllen und erst dann wieder wegzunehmen
  4. Lesnik Офлайн Lesnik
    Lesnik (Lesnik) 13 Mai 2022 20: 47
    +2
    Die Einnahme von Odessa ist notwendig! Katakomben sind Erdgasspeicher! Ja, und zum einen die Überreste der Nazis erwürgen.
    1. Winnie Офлайн Winnie
      Winnie (Vinnie) 14 Mai 2022 19: 15
      -1
      Die Einnahme von Odessa ist ohne die Einnahme von Nikolaev unmöglich. Eine amphibische Landung ohne Marineversion des C300 Fort (er ertrank) ist mit hohen Verlusten verbunden. BDK Saratov zu helfen.
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 13 Mai 2022 22: 15
    -2
    Gazprom wird es selbst herausfinden ... es hat eine Armee von Anwälten und eine Schmiede von Oligerhoa / Präsidenten und Dunkelheit des Geldes, und Schmiergelder sind großartig ...
  6. Mönch Офлайн Mönch
    Mönch (Henoch) 13 Mai 2022 22: 36
    -1
    Gazprom ist ein europäisches Büro, schade, dass es kein russisches ist.
  7. WladimirNET Офлайн WladimirNET
    WladimirNET (Vladimir) 14 Mai 2022 03: 40
    +2
    Zitat: Mönch
    Gazprom ist ein europäisches Büro, schade, dass es kein russisches ist.

    Verwechseln Sie nichts?
    1) Geben Sie den Link ein:
    https://egrul.nalog.ru/index.html
    2) Finde eine Organisation mit dem Namen:
    GAZPROM
  8. Luenkov Офлайн Luenkov
    Luenkov (Arkady) 14 Mai 2022 12: 00
    -1
    Es ist an der Zeit, die Verluste von Gazprom aus einer solchen Zusammenarbeit mit Europa zu berechnen und sie in den Preis der Ressource einzubeziehen.
  9. Alexo Офлайн Alexo
    Alexo 14 Mai 2022 16: 52
    0
    Auf eine gute Art und Weise müssen Sie anstelle von Gas eine kleine Menge Sprengstoff einpumpen und nicht zu viel schlagen, um es nicht zu sehr zu zerstören, aber es war unmöglich, es zu verwenden, sagen sie, sie haben einen Fehler gemacht, sorry.
  10. Winnie Офлайн Winnie
    Winnie (Vinnie) 14 Mai 2022 18: 59
    -4
    Und wie kann man sonst mit dem Banditen Gazprom sprechen, der Polen und Bulgarien vertragswidrig die Gaslieferungen unterbrach?
    1. Dimas Офлайн Dimas
      Dimas (Dimas) 15 Mai 2022 07: 05
      +1
      Die Polen haben nichts mit den Bulgaren verwechselt, Sie müssen sich für Worte und Taten verantworten, wenn nicht nach dem Gesetz, weil. In Bezug auf Russland funktionieren die Gesetze im Wesentlichen nicht.

      Der Winter kommt

      - Lord Stark.

      Holz aufstocken.
    2. Evgeny Popov Офлайн Evgeny Popov
      Evgeny Popov (Evgeny Popov) 16 Mai 2022 21: 43
      +1
      Jene. Benzin nicht zu bezahlen ist die Norm, aber es nicht kostenlos zu liefern ist Banditentum? :)
      Außerdem wurden die Vereinbarungen wahrscheinlich nicht direkt mit Gazprom unterzeichnet, sondern mit seinen europäischen Tochtergesellschaften, aus denen es hervorgegangen ist und die selbst niemandem etwas schulden. Lass diese verwaisten Töchter raus. Und wie man Goldreserven blockiert - bitte, aber wie man für Gas bezahlt - das ist schon etwas nicht Normales. Lassen Sie die Psheks ohne Gas sitzen.