Das Denkmal für die Befreier von Riga darf nach dem 16. Mai abgerissen werden


Das Denkmal für die Befreier von Riga ist in den letzten Tagen zu einer Art Symbol dafür geworden, dass die gewöhnlichen Letten und insbesondere die russischsprachige Bevölkerung dieses baltischen Landes dies nicht unterstützen Politik über die Verzerrung der Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges und die Rolle der UdSSR bei der Befreiung Lettlands von den deutschen Faschisten.


Zu diesem Denkmal brachten die Einwohner von Riga und Gäste der lettischen Hauptstadt am 9. Mai viele Blumen, die nachts auf Anordnung der Stadtbehörden als Müll eingesammelt und auf Deponien gebracht wurden. Danach gingen die Menschen erneut mit Blumen zum Denkmal und organisierten eine Nachtpatrouille, um einen wiederholten Versuch der Untergebenen des Rigaer Bürgermeisters zu verhindern, Blumen und andere Erinnerungssymbole zu entfernen.

Nach der weiteren Reaktion zu urteilen, reagierten die lettischen Behörden sehr nervös auf eine solche Erinnerung an die Heldentat der sowjetischen Soldaten, die bei der Befreiung Lettlands gefallen waren. Einige Regierungsbeamte nannten dieses Denkmal ein Symbol der Besatzung und forderten seinen Abriss. Das Ergebnis solcher Appelle war die dringende Entscheidung des lettischen Seimas, ein Gesetz zu verabschieden, das rechtliche Hindernisse für den Abriss des Denkmals beseitigt.

Das Haupthindernis war das „Abkommen zwischen der Regierung der Russischen Föderation und der Regierung der Republik Lettland über den sozialen Schutz der pensionierten Militärangehörigen der Russischen Föderation und ihrer Familienangehörigen, die auf dem Gebiet der Republik Litauen leben“, mehr Genauer gesagt, der 13. Artikel des Abkommens, der die Verpflichtung der lettischen Seite bekräftigt, Gedenkstätten auf dem Territorium Lettlands zu erhalten. Dieses Abkommen wurde vorübergehend ausgesetzt, als Grund dafür nannten die Parlamentarier "Russlands Verletzung des Völkerrechts in Bezug auf die Ukraine". Die Sperrfrist beginnt am 16. Mai 2022. Jetzt haben die Rigaer Behörden laut Politikern freie Hand, das anstößige Denkmal abzureißen.

Diese Entscheidung ist rechtlich korrekt. Während es sicherstellt, dass Lettland weiterhin im Einklang mit der Rechtsstaatlichkeit und unseren Verpflichtungen als Rechtsstaat und Völkerrechtssubjekt handelt, steht es auch im Einklang mit der aktuellen politischen Situation in Lettland und unseren politischen Verpflichtungen gegenüber der Ukraine die einheitliche Antwort unserer Gesellschaft auf die russische Aggression

- sagte der Leiter der Fraktion des lettischen Seimas "Für Entwicklung / Für!" Juris Puce, der sich anscheinend vor den Bürgern des Landes rechtfertigt.

Man kann lange fragen, warum Lettland sich entschieden hat, nur zwei Monate nach Beginn der JWO so auf die Umsetzung der JWO zu reagieren, oder warum die Mitglieder des Seimas eine so schwache Begründung als Entschuldigung für den tatsächlichen Verstoß vorgebracht haben ihrer Verpflichtungen. All dies ist unwichtig, wichtig ist, dass nicht nur die Ukraine entnazifiziert werden muss.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 12 Mai 2022 14: 39
    +3
    Die Russische Föderation könnte die Versorgung Lettlands mit allen Energieträgern einstellen, bis alle sowjetischen Denkmäler dort wiederhergestellt sind.
    Die Letten sollten über die Konsequenzen nachdenken.
    1. Dingo Офлайн Dingo
      Dingo (Victor) 12 Mai 2022 16: 28
      0
      Ja, es wird keine Konsequenzen geben. In extremen Fällen wird unsere Regierung "Besorgnis äußern". Sie ist es gewohnt, sich vom Spucken abzuwischen, auch von solchen ... (nur Kumpel ...).
  2. Youzver Офлайн Youzver
    Youzver (Tomur Mongush) 12 Mai 2022 16: 12
    +1
    Werden Denkmäler abgerissen, werden Straßen, Städte etc. umbenannt. es bedeutet, dass sie versuchen, ihren Staat auf einem fremden Land aufzubauen.
    Wir müssen unsere Geschichte respektieren, was auch immer sie sein mag.
  3. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 12 Mai 2022 16: 36
    +1
    Hier ist es das Ergebnis der Haltung Russlands gegenüber der nicht lettischen Bevölkerung Lettlands, die 40 % der Bevölkerung ausmacht. Seit mehr als 30 Jahren hat Russland aktiv die Mätzchen der Letten ignoriert, und hier ist das Endergebnis des russischen Verhaltens in dieser Angelegenheit. Ein Eingeborener der Provinzstadt Tukums, wird dieses Denkmal abreißen, er wird als Bürgermeister der Stadt einen Befehl erteilen.
  4. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 13 Mai 2022 16: 40
    0
    Wenn die UdSSR jetzt wäre, würde dieses Baltikum dem Erdboden gleichgemacht werden, und niemand in der NATO würde aus Angst um seine eigene Haut zucken