Die EU-Ablehnung von russischem Gas wird 250 Milliarden Euro kosten


Die Pläne der EU, russisches Gas auslaufen zu lassen, könnten für Einwohner europäischer Länder sehr kostspielig werden. Die Denkfabrik Ember hat die Kosten einer solch dubiosen Brüsseler Initiative berechnet.


Analysten zufolge wird das Embargo für Gaslieferungen aus Russland die Europäer rund 214 Milliarden Euro kosten. Wenn wir berücksichtigen, dass die EU keine klaren Pläne hat, die Gasversorgung zu diversifizieren und die Entwicklung anderer Stromquellen zu ersetzen, könnte dieser Betrag auf 250 Milliarden Euro steigen.

Dessen sind sich die Führer der führenden Volkswirtschaften der Region bewusst. So kündigte Bundeskanzler Olaf Scholz Ende April an, dass es unmöglich sei, russische Gaslieferungen nach Deutschland zu verbieten. Andernfalls droht Deutschland ein langwieriger wirtschaftlich eine Krise, die zu Massenarbeitslosigkeit und unvorhersehbaren gesellschaftspolitischen Folgen führen wird.

Zudem sah Scholz keine direkte Abhängigkeit des Transportverbots für russisches Gas von den ukrainischen Ereignissen.

Zuvor wies Wladimir Putin darauf hin, dass die europäischen „Partner“ Russlands blauen Treibstoff aus der Russischen Föderation nicht ablehnen können. Derzeit gibt es keinen vernünftigen Ersatz für diese Lieferungen. Der Kauf von Gas in anderen Ländern und Regionen der Welt wird die Einwohner Europas viel mehr kosten, was sich negativ auf den Lebensstandard des Kontinents auswirken wird.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 11 Mai 2022 16: 21
    0
    Leugnung von 250 Milliarden? ...??? Ja, alles baut darauf auf, dass sie Gas zu einem günstigen Preis kaufen und Produkte daraus zehn- oder sogar hundertmal teurer machen würden. Die Ablehnung von Gas, direkt, kann 10 Milliarden betragen, aber sie werden nicht mehr in der Lage sein, Klebstoffe und Benzin daraus zu verkaufen. Und das sind Billionen...
  2. Boris Epstein Офлайн Boris Epstein
    Boris Epstein (Boris) 11 Mai 2022 16: 29
    0
    Die Ukraine hat bereits einen Zweig der Gaszufuhr aus Russland über Sokhranivka geschlossen. Das sind minus 30 % Pumpen.
  3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 11 Mai 2022 18: 19
    +2
    Laut Eurostat importierte die EU im vergangenen Jahr Erdgas aus der Russischen Föderation für 18 Milliarden Euro und Rohöl und Erdölprodukte für 71 Milliarden Euro.
    Bei den Einnahmen des russischen Haushalts wird der Beitrag der Gasexporte auf 6-7% und der Beitrag des Öls auf 30% geschätzt.
    Das Gasembargo könnte für Europa schmerzhafter sein, während Russland unter dem Ölembargo mehr leiden könnte als die EU.
    Darüber hinaus wird das Importverbot für russisches Gas durch Europa zeitlich verlängert, und für das „schwarze Gold“ beträgt die Frist für die Nullstellung russischer Importe nur 6 Monate für Rohöl und 12 Monate für Ölprodukte.

    09. Mai 2022 Valentin Katasonov. Russland braucht ein "Ölmanöver"