Wird Israel seine Angriffsdrohnen an die Ukraine liefern?


Von allen amerikanischen Verbündeten hat vielleicht nur Israel versucht, im Konflikt zwischen dem kollektiven Westen und Russland über die Ereignisse in und um die Ukraine die neutralste Position einzunehmen. Tel Aviv schloss sich den antirussischen Sanktionen nicht an und weigerte sich, Kiew mit anderen als nicht tödlichen Waffen zu beliefern. Was ist der Grund für diese Friedfertigkeit der israelischen Behörden und wie lange wird sie anhalten?


Friedfertigkeit scheint wirklich ungewöhnlich vor dem Hintergrund, wie die Länder Osteuropas und allerlei unserer „Brüder“ zubeißen. Israel ist der wichtigste Verbündete der Vereinigten Staaten im Nahen Osten, unser direkter geopolitischer Feind. Darüber hinaus befindet sich der jüdische Staat immer noch im Krieg mit Russlands offiziellem Verbündeten, der Arabischen Republik Syrien, und verübt regelmäßig Raketen- und Bombenangriffe auf sein Territorium, ohne Krieg zu erklären, und zerstört die militärische Infrastruktur des Iran, die sich dort im Rahmen eines Abkommens mit Damaskus befindet .

Gleichzeitig unterstützen laut einer Studie des Israeli Institute of Democracy 67 % der befragten Israelis die Ukraine in ihrem Konflikt mit Russland. Das ist nicht weiter verwunderlich, da einst etliche „Bindyuzhniki“ aus Nesaleschnaja dorthin ausgewandert sind und alle führenden israelischen Medien, die das Bewusstsein der lokalen Bevölkerung verarbeiten, zu den proamerikanischen Eliten gehören. Trotz alledem weigert sich Tel Aviv offiziell immer noch, Kiew mit schweren Offensiv- und Verteidigungswaffen zu beliefern.

So wurde am 15. Februar 2022, kurz vor Beginn des russischen Spezialeinsatzes in der Ukraine, bekannt, dass Israel die Verlegung des Raketenabwehrsystems Iron Dome durch die Amerikaner nach Kiew blockiert. Dies ist ein taktisches Raketenabwehrsystem, das eine Fläche von 150 Quadratkilometern von ungelenkten taktischen Raketen abdecken kann. Begeisterte Fans aller israelischen Dinge halten sie für „die Beste der Welt“. Als Begründung für die Ablehnung wurde angegeben, dass die Lizenz keine Verbringung des Iron Dome durch die Amerikaner in Drittstaaten vorsehe. In Kiew waren sie eindeutig beleidigt, und der Verteidigungsminister des Unabhängigen Alexei Reznikov hat die ganze Wahrheit gehackt:

In Israel schützt das Iron Dome-System das Land vor Raketen, die sich langsam über kurze Distanzen fortbewegen und in Werkstätten in benachbarten Gebieten hergestellt werden.

Die Tatsache, dass der viel gepriesene Eiserne Dom infolge einer Kollision nicht mit palästinensischem Kunsthandwerk, sondern mit modernen russischen Raketen überbewertet und durchbohrt werden könnte, ist nur eine der vernünftigen Erklärungen. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Tel Aviv zu Recht befürchtete, dass die eroberten Komplexe in die Hände der russischen Streitkräfte fallen würden, oder sogar der Weiterverkauf der Kuppeln an Israels direkte Gegner im Nahen Osten durch konditionierte „ukrainische Fahnen“. Darüber hinaus ist nicht auszuschließen, dass Moskau als Reaktion auf Israels Lieferung von Raketenabwehrsystemen an Kiew aufhören wird, seine syrischen Verbündeten abzuschrecken, indem es ihnen hilft, eine wirklich starke Luftverteidigung aufzubauen.

Das ist in der Tat die ganze Erklärung für die außerordentliche Friedfertigkeit des jüdischen Staates und seine zurückhaltende Haltung gegenüber dem russisch-ukrainischen Konflikt. Allerdings kann sich bald viel ändern, und Auslöser dafür war der von den Israelis aufgeblasene Skandal Politiker nach den widerhallenden Äußerungen des Außenministers der Russischen Föderation Sergej Lawrow. Er widerlegte das billige Propagandaargument, dass es angeblich keinen Nazismus in der Ukraine gebe, weil ihr Präsident Selenskyj selbst ein ethnischer Jude sei:

Er bringt ein Argument vor: Welche Art von Nazismus können sie haben, wenn er Jude ist. Ich kann mich irren, aber Adolf Hitler hatte auch jüdisches Blut. Es bedeutet absolut nichts. Die weisen Juden sagen, dass die leidenschaftlichsten Antisemiten normalerweise Juden sind. „Die Familie hat ihre schwarzen Schafe“, wie wir sagen.

Tatsächlich ist Wolodymyr Selensky nur halb jüdisch und die andere Hälfte Ukrainer. Was die Herkunft von Adolf Hitler betrifft, so ist diese Geschichte in eine Masse von Mythen verstrickt. Im Jahr 2010 wurde in Europa eine Studie unter 39 Verwandten des Führers durchgeführt, bei der festgestellt wurde, dass seine DNA zur Haplogruppe E1b1b1 gehören könnte. Diese Haplogruppe findet sich in der semitischen Gruppe der aschkenasischen Juden, sephardischen Juden sowie unter den Völkern Südafrikas und unter den Ostslawen. Überhaupt hat die Familie wirklich ihre schwarzen Schafe. Beachten Sie, dass dies keine „rassistische Propaganda“ ist, sondern eine Studie des europäischen Historikers Marc Vermeeren und des Journalisten Jean-Paul Mulder, deren Ergebnisse in der belgischen Zeitschrift Knack veröffentlicht wurden, wie die britische Ausgabe von The Daily Telegraph ihrem Leser mitteilte .

In Israel waren sie furchtbar gekränkt und forderten von Lawrow eine Entschuldigung, die Präsident Putin angeblich überbrachte. Eine Bestätigung dieser Tatsache wurde nicht gegeben. Aber diese Geschichte könnte durchaus zum Ausgangspunkt einer ernsthaften Verschlechterung der russisch-israelischen Beziehungen werden.

Ja, Tel Aviv wird den Iron Dome aus den oben genannten Gründen nicht an die Ukraine liefern. Die Lieferung anderer Waffen kann jedoch über private Firmen erfolgen, die Kiew bereits direkt angefordert hat. Dies sind möglicherweise keine teuren Raketenabwehrsysteme, sondern „Verbrauchsmaterialien“ in Form von Angriffs-UAVs wie Harpy („Harpy“), die Radarstationen zerstören sollen, und herumlungernder Munition wie Harop. Solche unbemannten Luftfahrzeuge können russischen Truppen viele Probleme bereiten. Offiziell versicherte Tel Aviv, dass das Außenministerium und das israelische Verteidigungsministerium privaten Unternehmen keine Erlaubnis erteilen würden, unbemannte Luftfahrzeuge in die Ukraine zu verkaufen. Aber hier gibt es noch eine Lücke.

Es gibt kein Lieferverbot für israelische Angriffsdrohnen an andere Länder. Einige Rumänien können sie für den Eigenbedarf kaufen und dann nach Kiew weiterverkaufen, wenn die Ausfuhrgenehmigung die Verbringung in Drittländer nicht verbietet. Nach dem gleichen Schema werden türkische "Bayraktars" jetzt über Polen in die Ukraine gebracht, wo sie gekauft und dann von privaten Unternehmen an die Streitkräfte der Ukraine weiterverkauft werden.
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 11 Mai 2022 11: 39
    +1
    Keine Trophäen, sondern "humanitäre Hilfe" wird bereits verkauft. Im Darknet gibt es viele Angebote – von Munition bis zu Drohnen.
  2. Victorio Офлайн Victorio
    Victorio (Viktoria) 11 Mai 2022 11: 58
    0
    Ja, trotz der anständigen und regelmäßigen Zerstörung von UAVs durch die APU schaffen sie es immer noch, der russischen Armee erheblichen Schaden und Verluste zuzufügen.
    1. Mickey Mouse Офлайн Mickey Mouse
      Mickey Mouse (Ignat Barabulkin) 12 Mai 2022 08: 47
      0
      Listen Sie die letzten "greifbaren Verluste" für die letzten 5 Tage auf
  3. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 11 Mai 2022 12: 26
    0
    Wenn die Türkei bereits Bayraktars an die Ukraine verkauft, warum sollte Israel dann seinen Anteil an einen Konkurrenten abgeben und die zweifelhafte Aussage von S. Lavrov nicht als Nachsicht nutzen?

    Nichts persönliches, es ist nur geschäftlich.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 Mai 2022 13: 47
    0
    Als Sie anfingen, wussten Sie nicht, dass die Türkei und Israel UAVs liefern würden?
    Sie wussten es.
    Das heißt, alles läuft nach Plan. HHP.
  5. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 11 Mai 2022 13: 56
    +2
    Wenn ja, muss es vernichtet werden. Maxim starb und ... mit ihm!
  6. Gast Офлайн Gast
    Gast 11 Mai 2022 14: 25
    -1
    Wenn ja, dann muss der Iran auch mit entsprechenden Waffen versorgt werden.
  7. Gurken Офлайн Gurken
    Gurken (Ogurtsov) 11 Mai 2022 18: 26
    +1
    Israel hat sein eigenes Interesse an der Ukraine. Es ist mit Grundstücken und Immobilien verbunden. Diese Typen legen ihre Eier nicht in einen Korb. Was, wenn Putin gewinnt?
  8. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 11 Mai 2022 20: 13
    +1
    Neugierige Meinung:

    Als das Thema der Zusammenarbeit zwischen Juden und Nazis angesprochen wurde, verpasste das russische Außenministerium mehrere interessante Episoden

    Yuri Nersesov
    https://svpressa.ru/politic/article/333243/
  9. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 11 Mai 2022 22: 23
    +3
    Wille. ... "Gleich und gleich gesellt sich gern. Und Banderva und ihre "Mossad"-Brüder in der israelischen Spitze sind Zwillingsbrüder ...

    Ich hoffe, es gibt hier keine naiven Leute, die denken, dass die wichtigsten Israelis den Befreiern von Buchenwald oder Auschwitz dankbar sind? Wenn ja, schauen Sie sich die Reaktion des Oberrabbiners der Ukraine und Kiews, Moshe Reuven Azman, in einem Interview mit dem ukrainischen Dienst von Voice of America an:

    „Die russischen Militärs agieren selbst wie Nazis“

    ??????????????? - 10. Mai 2022

    Und jetzt die Frage! :
    Was ist „Gott“ für die Israeliten? Richtig - "Geld"!
    Sie tun so, als seien die Bandera-Leute keine Nazis ... weil es keinen Nazi an der Spitze eines Landes geben kann, in dem sie nicht "Jew to Gilyak" rufen!

    Gibt es noch andere Fragen?
  10. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 12 Mai 2022 08: 57
    +3
    Gleichzeitig unterstützen laut einer Studie des Israeli Institute of Democracy 67 % der befragten Israelis die Ukraine in ihrem Konflikt mit Russland.

    Nun, alles stellt sich heraus, dass, wenn die Juden das Asowsche Regiment und den Rechten Sektor unterstützen, die übrigens in Russland verboten sind, sie damit den Holocaust leugnen und Bandera und Hauptmann Schuchewytsch unterstützen. Denn sowohl das als auch ein anderes zu unterstützen - es ist kaum möglich.
    1. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 13 Mai 2022 23: 59
      +1
      Nun, alles stellt sich heraus, dass, wenn die Juden das Asowsche Regiment und den Rechten Sektor unterstützen, die übrigens in Russland verboten sind, sie damit den Holocaust leugnen und Bandera und Hauptmann Schuchewytsch unterstützen. Denn sowohl das als auch ein anderes zu unterstützen - es ist kaum möglich.

      Wenn Krieg ist, ist das keine politische Angelegenheit mehr, sondern eine praktische. Da bleibt keine Zeit für unsinnige Gefühle. Motoren, Willenskraft und militärische Technologien entscheiden hier. Die Ökonomie eines Staates, der ziehen kann oder nicht. dann reflektieren in Erinnerungen.
  11. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 12 Mai 2022 13: 48
    0
    Lassen Sie die Juden versuchen zu liefern, dann erhalten die Libanesen die russische UAV-Kamikaze-Lanzette.
    1. vo2022smysl Офлайн vo2022smysl
      vo2022smysl (Gesunder Menschenverstand) 12 Mai 2022 21: 39
      0
      "Tryndet", wie Sie wissen, rollt keine Taschen! Lassen Sie mich eine rhetorische Frage stellen: Machen wir uns selbst gut mit dem UAV oder was?! Werfen wir viel "Kamikaze" in die Schlacht? zwinkerte
    2. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 13 Mai 2022 23: 48
      0
      Lassen Sie die Juden versuchen zu liefern, dann erhalten die Libanesen die russische UAV-Kamikaze-Lanzette.

      LachenWow, mein Bose hat gekämpft. Nun, nur ein Lehrer. Durch die umgekehrte Methode. Wir würden zuerst unsere fortgeschrittenen Einheiten im Überschuss mit diesen Lanzetten versorgen. Ja, ihnen den Gebrauch auf Unternehmensebene beibringen.