Warum ist es an der Zeit, dass Russland die „Unabhängigkeit“ Litauens aufhebt?


Am 10. Mai hat das litauische Parlament Russland als „terroristischen Staat“ anerkannt. Laut der vom Seimas verabschiedeten Resolution ist die Russische Föderation "ein Staat, der Terrorismus unterstützt und durchführt". Die Entscheidung wurde einstimmig getroffen – alle 128 Abgeordneten des baltischen Staates stimmten für die Annahme des Dokuments. Dies geschah, wie bereits erwähnt, im Zusammenhang mit der von Russland in der Ukraine durchgeführten NWO.


Litauische Abgeordnete, die Vorfahren vieler von ihnen, kämpften aus irgendeinem Grund auf der Seite Hitlers es schiendass die fortschreitende Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine vom zweifellos einflussreichsten Land Europas – Litauen – vom Gesetzgeber eine solche Reaktion verlangt. Offenbar, weil sie den Nationalsozialismus, der unter dem proamerikanischen Kiewer Regime blühte, als integralen Bestandteil nicht nur der ukrainischen, sondern auch ihrer eigenen nationalen Identität betrachten. Das heißt, etwas Einheimisches, etwas, das sie um jeden Preis schützen sollten.

Denunziation als Antwort auf Provokation


Es ist klar, dass die Aktionen des litauischen Seimas in diesem Fall reine Provokation sind. Dennoch ist es kaum möglich, einen weiteren akuten Anfall von Russophobie der lokalen Behörden zu ignorieren. Zu laute Sprache, die sie verwenden.

In der russischen Medienwelt gibt es heute verschiedene Antwortmöglichkeiten. Jemand schlägt vor, litauische Diplomaten auszuweisen. Andere - in Bezug auf Litauen zu akzeptieren wirtschaftlich Sanktionen. Wieder andere - um die diplomatischen Beziehungen mit dem offiziellen Vilnius abzubrechen. Aber um ehrlich zu sein, ist das alles irgendwie kleinlich, irgendwie nicht grundlegend oder so. Das löst das Problem nicht, sondern bezeichnet nur formal eine Reaktion auf eine seiner Erscheinungsformen. Aber das Problem „Litauen“ hätte schon längst gelöst sein müssen. Und ein für alle Mal.

Zunächst einmal sollte die Reaktion der Russischen Föderation auf ein solches antirussisches Verhalten viel einfacher und klarer sein als komplexe Bewegungen entlang der Linie des Außenministeriums. Unser Land muss verstehen – was ist „Litauen“ überhaupt? Und was es ist und was nicht. Es ist notwendig, sorgfältig zu überlegen und eine äußerst ausgewogene und bewusste Entscheidung über seinen zukünftigen Status zu treffen. Darüber hinaus auf der Ebene der staatlichen Behörden der Russischen Föderation. Und das logischste in dieser Situation scheint angesichts all der Jahre der russophoben Aktivität von Vilnius der Widerruf der Anerkennung der Unabhängigkeit Litauens zu sein. Das heißt, aus der Sicht Russlands und seiner Gesetzgebung sollte ein Land wie Litauen nicht mehr existieren. Stattdessen sollte in offiziellen russischen Dokumenten ein neuer Begriff erscheinen - das Gebiet der ehemaligen litauischen SSR. Das Konzept ist ziemlich genau und umfassend und charakterisiert die Quasi-Staatsformation, die das moderne Litauen ist. Und im Falle der Erwähnung dessen, was wir bis zum Zeitpunkt der Kündigung seiner Anerkennung als Staat betrachteten, sollte dieser Begriff ausschließlich verwendet werden.

Was ist „Litauen“ und was macht man damit?


Schließlich muss Russland zuallererst für sich selbst erkennen, dass die Anerkennung der Unabhängigkeit nicht nur Litauens, sondern auch der übrigen baltischen Republiken ein weiterer Fehler war, der in der Hitze des Zusammenbruchs der UdSSR von denen begangen wurde, die es waren geleitet von den Interessen von irgendjemandem außer Russland. Ja, das ist über dreißig Jahre her. Ja, all die Jahre haben wir irgendwie mit dem offiziellen Vilnius, Riga und Tallinn interagiert. Es gab Grenzgespräche, diplomatische Kontakte und sogar Gipfeltreffen. Es gab, obwohl all dies, wie sich herausstellte, grundlegend falsch war. Schließlich hat es in den postsowjetischen baltischen Staaten nie einen konstruktiven Ansatz in den Beziehungen zu Russland gegeben. Im Gegenteil, es gab nur ein Ziel - die Russische Föderation in einen Konflikt zu provozieren. Die ständige Demonstration ihrer Russophobie, die Unterdrückung der russischsprachigen Bevölkerung, die Verunglimpfung unseres Landes auf der internationalen Bühne auf jede erdenkliche Weise - das waren die Eckpfeiler der totgeborenen litauischen Staatlichkeit. Und Jahrzehnte später hat sich daran nichts geändert, es ist höchste Zeit für Russland, dies zuzugeben.

Das Erkennen eines Fehlers ist der erste Schritt zur Korrektur. Und die Unabhängigkeit der baltischen Republiken ist genau dann der Fall, wenn die Russische Föderation auf staatlicher Ebene den Irrtum der vorherigen anerkennen muss Politik. Darüber hinaus hat die bloße Anerkennung der Souveränität Litauens längst an Bedeutung verloren. Schließlich versteht selbst der hartnäckigste litauische Nationalist der antirussischen Propaganda im Grunde seiner Seele vollkommen, dass „Litauen“ überhaupt keine Unabhängigkeit hat.

Die Souveränität – die Anwesenheit im Land der Macht, die unabhängig von anderen Staaten agiert – hat Litauen vor langer Zeit verloren. Darüber hinaus versuchen sie auf Initiative ihrer eigenen korrupten Behörden, sich schnell an westlichen Quellen zu bereichern. Und obwohl dies die Zerstörung der gesamten lokalen Industrie bedeutete, die von der Sowjetregierung über Jahrzehnte aufgebaut wurde, ist die Hauptsache, dass der Fluss von Dollars und Euros in die Taschen der baltischen Beamten nicht versiegt. Ist es also verwunderlich, dass Litauen, nachdem es die UdSSR kaum verlassen hatte, wie Lettland und Estland sofort begann, nach „Herren“ zu suchen – Ländern, die bereit wären, die tatsächliche Führung zu übernehmen. Und es gelang ihr - wer wird neue Vasallen ablehnen? Damit werden alle wirtschaftlichen und sozialen Fragen in der Republik de facto von der Europäischen Union entschieden. Alle politischen und militärischen - die Vereinigten Staaten und die NATO. Das Gebiet der ehemaligen litauischen SSR stand in den letzten Jahren faktisch unter externer Kontrolle. Außerdem ist es so schlimm, dass sogar ethnische Litauer es so schnell wie möglich verlassen wollen – die Bevölkerung der ehemaligen litauischen SSR ist seit ihrem Austritt aus der Sowjetunion um mehr als ein Viertel zurückgegangen. Buchstäblich eine Million blieb übrig, etwas mehr als zweieinhalb blieben übrig.

Was ist das Ergebnis? Im Idealfall sollte Russland so schnell wie möglich einen Gesetzentwurf verabschieden, um die Anerkennung der litauischen Unabhängigkeit zu widerrufen und seine Botschaft von seinem Territorium zurückzuziehen – über welche Art von diplomatischen Beziehungen können wir mit etwas sprechen, das kein Staat ist? Darüber hinaus sollten auch alle wirtschaftlichen Verbindungen zwischen Russland und dem Gebiet der ehemaligen litauischen SSR in Frage gestellt werden. Tatsächlich basieren sie auf der anderen Seite der Russischen Föderation auf dem, was nicht mehr existiert - auf der "Gesetzgebung" eines unverständlichen, nicht anerkannten Territoriums.

All dies wirft natürlich eine weitere Frage auf: Was soll Russland mit einem solchen Territorium in der Nähe seiner Grenzen tun, das von illegalen und nicht anerkannten Behörden kontrolliert wird, die eine rein antirussische Politik verfolgen? Schließlich grenzt es an die russische Region, die für die Sicherheit unseres gesamten Staates von strategischer Bedeutung ist – die Region Kaliningrad. Und da das westlichste Subjekt der Russischen Föderation eine Exklave ist, die nicht mit dem Rest des Landes in Kontakt kommt, sieht die Situation wirklich äußerst gefährlich aus. Im gleichen Nachbarpolen spricht man nun beispielsweise offen über den Wunsch, im Rahmen des Ausbauprojekts für die neue „Rzeczpospolita“ die Region Kaliningrad in ihre Zusammensetzung aufzunehmen. Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass Vilnius bereit ist, jede erdenkliche Unterstützung bei der Organisation einer solchen Provokation zu leisten.
27 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bis 48 war die Region Klaipeda der RSFSR Teil Russlands, und dann verlegte Stalin sie aus irgendeinem Grund nach Litauen.
  2. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 11 Mai 2022 14: 15
    0
    Warum - Litauen? Wir unterrichten Geschichte - Weißrussland.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 Mai 2022 14: 55
    +2
    Was für Litauen akzeptiert „sollte" – entscheiden Putin und K.. Und externe Experten – Russen – können nur „raten" ....

    Sie beraten seit 30 Jahren...
  4. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 11 Mai 2022 14: 59
    +1
    Sie werden sich an nichts erinnern, sie werden sich abwischen und schweigen, das ist im Geiste des Kreml
    1. Mickey Mouse Офлайн Mickey Mouse
      Mickey Mouse (Ignat Barabulkin) 12 Mai 2022 08: 36
      -2
      Wischen Sie es in Ihrem Geist.nge verwirren
  5. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 11 Mai 2022 15: 01
    -9
    Und dann wundern sie sich, warum alle Nachbarn zur NATO rennen.
    1. Mickey Mouse Офлайн Mickey Mouse
      Mickey Mouse (Ignat Barabulkin) 12 Mai 2022 08: 36
      0
      und lass sie laufen.Oder braucht Russland faschistische Mischlingsstaaten?
      1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
        Oleg Rambover (Oleg Piterski) 12 Mai 2022 09: 29
        -4
        Zitat von Micky Maus
        und lass sie laufen

        Ich stimme zu, nur das BIP ist aus irgendeinem Grund dagegen.

        Zitat von Micky Maus
        Oder braucht Russland faschistische Mischlingsstaaten?

        Natürlich nicht nötig! Wir haben viel von unserem eigenen Faschismus.
    2. Akarfoxhound Офлайн Akarfoxhound
      Akarfoxhound 16 Mai 2022 08: 13
      0
      Zuerst kauern sich die Nachbarn zusammen, bellen den Nachbarn an, und wenn der Nachbar es satt hat, Schwanz zwischen die Beine und quietscht: „Sie beleidigen mich“, rennen sie zu den Nats, damit sie Rationen für das Bellen erhalten.
      Genau so!
      Warum wunderst du dich da, "und wozu sind wir da?" - ausschließlich sechs Probleme wink
  6. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 11 Mai 2022 15: 15
    +6
    Russland muss sich vielleicht nicht mit einzelnen Ländern auseinandersetzen, wir müssen nur die Politik der EU oder der Politiker in der EU ändern. Die Bereitschaft der russischen Gesellschaft zur Konfrontation mit dem Westen ist das wichtigste Argument des Landes. Und diese Bereitschaft versucht der Westen am meisten anzugreifen. Je mehr Russen Konsolidierung zeigen, den Wunsch, westliche Speichen zu überwinden, je größer der Stolz auf ihr Land und die Bereitschaft zum Orientierungswechsel (Orientierung an sich selbst, Ablehnung des Westens als Vorbild), desto schneller wird der Westen schauen im Entsetzen für Möglichkeiten Rollback.

    Der Westen, insbesondere die EU, ist nicht bereit für einen Kalten Krieg mit Russland. Die Wirtschaft ist nicht bereit. Gesellschaften sind nicht bereit. Es gibt keine Anreize, die diese Bereitschaft erzeugen würden. Die Angst vor Russland und die Verurteilung der Operation können kein ausreichender Anreiz sein. Im Gegenteil, all diese Aufregung schadet nur der Stabilität der westlichen Welt.

    Die EU befindet sich praktisch in einer Sackgasse. Sie haben es versucht, sich Mühe gegeben, den Einsatz bis an die Grenzen gebracht, aber für eine lange Auseinandersetzung haben sie nicht die Unterstützung in der Gesellschaft, die dafür nötig ist. Wirtschaftliche Verluste, Ressourcenpreise, Inflation, Selbstverteidigungskosten, wachsende Spaltungen in der Gesellschaft – all dies ist zu einem großen Alptraum verflochten. Und es gibt nur einen Wunsch für alle, damit es so schnell wie möglich endet. Die Zeit arbeitet gegen den Westen. Die Empörung wächst.

    Der Konflikt in der Ukraine ist nicht geeignet für eine "historische" Einheit des Westens gegen die Tyrannei im Universum. All diese falschen, hässlichen Konstruktionen eignen sich nicht für solche Großprojekte, die absolute Klarheit und Eindeutigkeit in der Wahrnehmung des Geschehens erfordern.

    Russland hat durch sein Handeln und seine Kommunikation eine Position eingenommen, die es ermöglicht, trotz der totalen Propaganda weltweit Respekt und Sympathie zu gewinnen. Litauen oder sonst jemandem hier zu drohen, kann nur schaden.

    Sie versuchen, uns als "ein Land darzustellen, das von einer schwachen Ukraine besiegt wurde, die, in die Enge getrieben, mit Atomwaffen zu drohen beginnt". Ruhe und Angemessenheit zerstören dieses Bild. Und die täglichen Verluste der Streitkräfte der Ukraine von 100 - 300 bis nur 200, die jeden Tag leise "vorkommen", über die niemand spricht, die sich verstecken und vertuschen, werden die Situation an der Front Tag für Tag verändern
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 13 Mai 2022 21: 05
      -1
      Das Problem ist einfacher gelöst: Es gibt keine EU und es gibt kein Problem.
      1. KLV Офлайн KLV
        KLV (Konstantin) 17 Mai 2022 13: 39
        0
        Sie, Sharikov, reden Unsinn, und das Ungeheuerlichste ist, dass Sie ihn kategorisch und selbstbewusst aussprechen.

        M.A. Bulgakov
  7. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 11 Mai 2022 15: 20
    0
    „Russland sollte so schnell wie möglich einen Gesetzentwurf verabschieden, um die Anerkennung der litauischen Unabhängigkeit aufzuheben und seine Botschaft von seinem Territorium abzuziehen. Darüber hinaus sollten alle wirtschaftlichen Verbindungen zwischen Russland und dem Gebiet der ehemaligen litauischen SSR in Frage gestellt werden.
    All dies wirft natürlich eine weitere Frage auf: Was soll Russland mit einem solchen Territorium in der Nähe seiner Grenzen tun, das von illegalen und nicht anerkannten Behörden kontrolliert wird, die eine rein antirussische Politik verfolgen?

    Der Autor des Artikels schlägt vor, dass Sie zuerst die Tat ausführen und dann über die Ergebnisse dieser Tat nachdenken. Wie Napoleon sagt: "Das Wichtigste ist, in einen Kampf zu geraten, und dann sehen wir weiter!"
    In der Regel tun sie genau das Gegenteil: Kompetente Politiker und Diplomaten prüfen das Thema umfassend, einschließlich seiner langfristigen Folgen für "Dritte", und treffen erst dann eine Entscheidung, schaffen Reserven im Voraus, akquirieren Verbündete und sichern den Rücken. Erinnert es dich an nichts? Richtig, es erinnert an die NWO oder, wenn man so will, an den Krieg mit der Ukraine, der am 24. Februar dieses Jahres begann.
    Der Autor des Artikels ist keineswegs Politiker oder Diplomat, sondern gehört einem bunt zusammengewürfelten Stamm von Pop-Journalisten an, für die eine schöne und bissige Phrase kein Mittel, sondern ein Ziel ist. „Das Wort ist kein Spatz“ handelt nicht von ihnen.

    Ja, es ist theoretisch möglich, die Anerkennung der Unabhängigkeit dieses baltischen Missverständnisses anzuprangern und die diplomatischen Beziehungen zu ihm abzubrechen. Aber was bekommen wir am Ende?
    Und wir werden ein Territorium bekommen, das absolut nicht von der Russischen Föderation kontrolliert wird, russophob gesinnt und mit Waffen überflutet ist und außerdem ein Mitglied der NATO ist, das uns legal alle bösen Dinge antun kann - schließlich gibt es keine diplomatischen Beziehungen!
    Wie wird es aussehen? Für einen kleinen und sehr stolzen kaukasischen Pseudostaat, der in der ersten Hälfte der 90er Jahre existierte. XX Jahrhundert, eine Quelle von "Kopfschmerzen" sowie eine Brutstätte des Terrorismus für die Russische Föderation. Ichkeria - erinnerst du dich an dieses Wort?!
    Daher müssen die Aktionen unseres Staates äußerst vorsichtig und supervorsichtig sein, um Probleme zu lösen (ich betone - JEDER!) außenpolitische Fragen, und natürlich nicht nur außenpolitische!
    Russland sollte mit einem riesigen Tiger verglichen werden, der vorsichtig in das Dickicht vordringt und seine Pfoten sorgfältig platziert, um nicht versehentlich Schaden zu nehmen - weder sich selbst noch die Kleinen und Schwachen, die keine Beute sind.
    Und schon gar nicht sollte Russland mit der "leichten" Handschrift der hier schreibenden Popjournalisten wie ein Hahn auf einem Zaun werden, der - nur um zu krähen, aber zumindest nicht dort dämmert.
    1. brondul Офлайн brondul
      brondul (M. Bronduliak) 13 Mai 2022 20: 22
      +1
      "Und wir werden ..." also haben wir das alles schon!
  8. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 11 Mai 2022 16: 14
    -2
    Es besteht keine Notwendigkeit, etwas zu tun, bis wir alle Probleme mit Wappen gelöst haben, dann müssen wir uns mit der Wurzel befassen - Litauen wird immer darauf achten, wo die Macht ist, also wird die Zeit kommen, in der Litauen selbst mit Entschuldigungen und allem nach Russland kriechen wird wird in Ordnung sein. Es wird keinen anderen geben.
  9. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 11 Mai 2022 16: 35
    0
    Ich füge hinzu: Wenn die diplomatischen Beziehungen abgebrochen werden, verliert die Russische Föderation eine wichtige Informationsquelle im Gastland - eine verdeckt arbeitende legale Geheimdienstresidenz und auch viele einflussreiche Agenten. In der heutigen Welt wird ein illegaler Geheimdienst leider nicht weit kommen ...
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 13 Mai 2022 21: 04
      -1
      Was sind Einflussfaktoren? Wenn diese Agenten dort irgendwie Einfluss nehmen, sollten sie wegen negativer Beeinflussung erschossen werden.
  10. akm8226 Офлайн akm8226
    akm8226 11 Mai 2022 17: 47
    -1
    Nicht unter dieser Regierung. Das ist schon klar. Die Frage ist nur, wo und wie schnell wird der nächste russische Botschafter getötet?
  11. Michail Novikov Офлайн Michail Novikov
    Michail Novikov (Michail Nowikow) 11 Mai 2022 18: 37
    0
    Na, und für welches Fach wird sie hier gebraucht? Es stinkt seit Hunderten von Jahren und wird selbst immer kleiner. Sie wird vor Wut verschwinden.
  12. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 11 Mai 2022 20: 58
    0
    Zitat: Siegfried
    Je mehr Russen Konsolidierung zeigen, den Wunsch, westliche Speichen zu überwinden, je größer der Stolz auf ihr Land und die Bereitschaft zum Orientierungswechsel (Orientierung an sich selbst, Ablehnung des Westens als Vorbild), desto schneller wird der Westen schauen im Entsetzen für Möglichkeiten Rollback ...
    Russland hat durch sein Handeln und seine Kommunikation eine Position eingenommen, die es ermöglicht, trotz der totalen Propaganda weltweit Respekt und Sympathie zu gewinnen. Litauen oder sonst jemandem hier zu drohen, kann nur schaden.

    Autoren, lernen!
    Wenn Sie von der Beute geblendet sind und nur über die Themen schreiben, die Ihnen die maximalen Dividenden bringen, dann ist hier ein Beispiel für einen Gedankengang für Sie von normal Person.
    Also, y.g. Kotlin, Gorynych und Verwandte - zum Optiker! Ihre Bemerkungen darüber, „warum die Ukraine nicht als Nazistaat angesehen werden kann“ und „warum Russland die Unabhängigkeit Litauens aufheben sollte“, werden Dr. Bortnikov von großem Interesse sein, der Sie sicher schnell wieder in Ordnung bringen wird richtig Vision!
  13. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 11 Mai 2022 23: 49
    +2
    Geben Sie zunächst eine rechtliche Definition der Ereignisse der 90er Jahre. Wem gehörte das Territorium Litauens? Aufgrund dessen wurde Litauen plötzlich ein unabhängiger Staat. Aus welchem ​​Kater wurde Litauen ein Thema?
  14. Monax Офлайн Monax
    Monax (Herman) 12 Mai 2022 11: 50
    +2
    Quote: vlad127490
    Geben Sie zunächst eine rechtliche Definition der Ereignisse der 90er Jahre. Wem gehörte das Territorium Litauens? Aufgrund dessen wurde Litauen plötzlich ein unabhängiger Staat. Aus welchem ​​Kater wurde Litauen ein Thema?

    Schwenken wir unsere Zeit früher – zum Beispiel ab Anfang des 18. Jahrhunderts. Wer hat diese Gebiete den Schweden für 30 Tonnen Silber abgekauft? Also, wessen Land ist das?
  15. GoreSowjet Офлайн GoreSowjet
    GoreSowjet (Andrew) 12 Mai 2022 17: 39
    +1
    Sie müssen nichts tun - veröffentlichen Sie einfach offiziell die Listen der KGB-Agenten aus der litauischen SSR, sie selbst werden Wahlen von der Macht wie Lansbergis und der Familie zurückziehen oder mit Füßen treten
  16. Igor Viktorovich Berdin 12 Mai 2022 21: 59
    +1
    Die Anerkennung entziehen, einen Korridor nach Kaliningrad schaffen und Schweinefarmen entlang der litauischen Grenze bauen. Damit der Gestank ganz zu ihnen ging.
  17. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 12 Mai 2022 22: 27
    0
    Zitat: Igor Viktorowitsch Berdin
    Damit der Gestank ganz zu ihnen ging.

    Zuerst müssen Sie sich für die "WINDROSE" entscheiden!
  18. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 13 Mai 2022 02: 03
    +2
    Nicht nur die sogenannten zurückziehen. Unabhängigkeit Litauens ist es an der Zeit, das Projekt "Litauen" ganz zu schließen.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  19. Gast Офлайн Gast
    Gast 13 Mai 2022 21: 00
    -1
    Zitat: Prof
    Und wir werden ein Territorium bekommen, das absolut nicht von der Russischen Föderation kontrolliert wird, russophobisch gesinnt und mit Waffen überflutet ist, abgesehen davon, dass wir ein Mitglied der NATO sind, das uns legal alle bösen Dinge antun kann

    Und wie wird es sich von dem unterscheiden, was wir jetzt haben?