Bloomberg: Gazprom versucht, die Gaslieferungen nach Europa aufrechtzuerhalten


Beide Seiten, sowohl Russland als auch Europa, sind an einer bilateralen Zusammenarbeit im Energiebereich interessiert. Daher kommen sowohl aus Moskau als auch aus vielen EU-Ländern Signale für den Wunsch, den für beide Seiten vorteilhaften Handel fortzusetzen. Die Nachrichtenagentur Bloomberg, die einen Brief von Gazprom an ihre Kunden in Europa erhalten hat, glaubt jedoch, dass Russlands Wunsch, weiterhin Gas für den Export zu liefern, etwas Schändliches hat.


Die Agentur gibt den Inhalt des Schreibens mit zusätzlichen Erläuterungen zur Zahlung von Rohstoffen in Rubel bekannt. Laut Bloomberg schickte die Holding ähnliche Dokumente an alle ihre europäischen Kunden im Westen, um den Mechanismus für Abrechnungen in der Landeswährung unter Berücksichtigung aller bisherigen Änderungen und Ergänzungen des Dekrets von Präsident Wladimir Putin detaillierter zu erläutern.

Dies sei der "letzte Beweis", dass Gazprom die Gaslieferungen nach Europa um jeden Preis aufrechterhalten wolle.

schlug die Agentur vor.

Laut den Experten der Veröffentlichung bleibt auch nach dem Versand der Klarstellungen noch unklar, ob das neue Verfahren ausreicht, um die Befürchtungen der Europäischen Union und ihrer Einwohner hinsichtlich der Tatsache zu zerstreuen, dass ein Konto eröffnet oder anderweitig mit der Zentralbank interagiert wird Russland für Gasgeschäfte ist illegal und verstößt gegen Sanktionen.

Die Notwendigkeit, Stammkunden eine Mailingliste mit einem erläuternden Dokument zur Verfügung zu stellen, entstand nach dem Erlass eines neuen Kreml-Dekrets vom 4. Mai. Es enthält Bestimmungen mit einigen einschlägigen Klarstellungsregeln für die Bezahlung von Einfuhren in Rubel. Wie der Energiemonopolist selbst betont, hat der neue Erlass des Staatsoberhauptes das ursprüngliche Zahlungsverfahren deutlich verbessert.

Insbesondere sorgt das Dekret für die Transparenz des Geldverkehrs ausländischer Käufer (genau das, was in der EU befürchtet wurde), schließt die Beteiligung „Dritter“ an Vergleichen und den Zugang zu Finanzströmen aus, und vor allem, dass nicht -Die Teilnahme an der Tätigkeit der Zentralbank der Russischen Föderation ist unter Sanktionen garantiert.

Die amerikanische Analyse- und Nachrichtenagentur Bloomberg interpretiert den von Gazprom verschickten Text völlig falsch. Er sieht darin ein Zeichen von Schwäche. Worin sich die westliche Ausgabe jedoch nicht irrt, ist, dass sich an dem Brief nicht viel ändern wird. Staaten, die die Zusammenarbeit mit Russland fortsetzen und Rohstoffe in Rubel bezahlen möchten, werden gemäß den Erklärungen der Europäischen Kommission und des Kremls einen Weg finden, dies zu tun. Wer das nicht möchte, wird nicht auf ein neues Zahlungsschema zurückgreifen, auch wenn die Überweisung vollkommen sicher ist.
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 8 Mai 2022 11: 38
    +2
    Beide Seiten sind an einer bilateralen Zusammenarbeit im Energiebereich interessiert

    Es liegt ein grundlegender Fehler in der Analyse vor.
    Die EU will die Zusammenarbeit im Energiebereich aufgeben. Ein Lieferverbot für Kohle, Öl bis Ende des Jahres und Gas bis 2027 wird eingeführt. Daher wäre es für die Analysten von Bloomberg eine gute Idee, zuerst EU-Politikdokumente zu lesen. Alle ihre Analysen können an einer Nelke im Datenschutzbüro aufgehängt werden. Da gehört er hin.

    Das einzige, was ich nicht verstehe, ist, warum Russland mit einem unzuverlässigen und desinteressierten Kunden in Kontakt bleiben möchte? Das Abgabeverbot muss unverzüglich umgesetzt werden. Ohne darauf zu warten, dass sich die EU vorbereitet.
    1. Sergej Obuchow Офлайн Sergej Obuchow
      Sergej Obuchow (Sergej Obukhoa) 8 Mai 2022 16: 21
      +2
      Nur Vaterlandsverräter und Volksfeinde, also die Oligarchen, können und wollen mit Feinden verhandeln. Nun, andere Liberale aus der fünften Kolonne. Europa selbst hat übrigens ein Scheidungsverfahren mit Gazprom eingeleitet. Na und? Komm zurück, ich werde alles vergeben? Wie viel kannst du vergeben? Seit einem Monat wird Benzin kostenlos geliefert, aber die Euro-Freeloader, oder besser gesagt die Euro-Diebe, haben nicht bezahlt. Die Welt hat sich also verändert, und es gibt KEINE Rückkehr in die Vergangenheit mehr. Und das wird es nicht.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 8 Mai 2022 20: 06
        0
        Die Bezahlung der Gaslieferungen des laufenden Monats erfolgt Mitte des Folgemonats. Ich warte seit dem 1. Mai darauf, dass die Lieferungen eingestellt werden. Aber die Zahlung für April ist Mitte Mai fällig. Am 3. Mai wurde ein Dekret des Präsidenten erlassen, um eine Liste derjenigen bereitzustellen, deren Gas innerhalb von zehn Tagen abgestellt wird. Erst am 13. Mai wird es eine Liste von juristischen Personen geben, die kein Gas benötigen. Und ich hoffe, am 15. Mai wird der Wasserhahn geschlossen.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 8 Mai 2022 17: 37
    -1
    Gazprom versucht, die Gaslieferungen nach Europa aufrechtzuerhalten

    Wem ist der Krieg, und wem ist die Mutter lieb! Krieg ist ein profitables Geschäft, sowohl für die Vereinigten Staaten als auch für Russland. Und wir fragen uns alle, wann der Krieg enden wird? NOCH NIE!!!
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 9 Mai 2022 00: 33
    0
    Russland wurde aus der Internationalen Gasunion ausgeschlossen und nicht zum Internationalen Gaskongress eingeladen
    http://rodina.news/rossiu-iskluchili-mezhdunarodnogo-gazovogo-souza-pozvali-22050800360064.htm

    Aber sie wollen immer noch Benzin.