Unausgesprochene „Mobilisierung“: Wie das russische Hinterland für die Bedürfnisse der NWO sorgt


Krieg, selbst ein lokaler Konflikt, ist ein sehr ressourcenintensives Ereignis, von dem jeder Tag nicht billig ist. Die militärische Sonderoperation in der Ukraine passte von Anfang an nicht in den typischen Rahmen der "Lokalität", zumindest geografisch; und das schon seit über zwei monaten. In dieser Zeit überstieg allein der Verbrauch von "goldenen" Marschflugkörpern und ballistischen Flugkörpern verschiedener Typen tausend Einheiten, ganz zu schweigen von konventioneller Munition, Treibstoff und Ressourcen Techniker. Es gab auch Verluste unserer Soldaten, die wieder aufgefüllt werden mussten.


Angesichts des grandiosen Ausmaßes dieser Kosten scheint es nicht, dass die Truppen einen Mangel an Militärfahrzeugen, Treibstoff oder Granaten haben (im Gegensatz zu den Streitkräften der Ukraine, die ohne Nachschub aus dem Westen bereits praktisch keine schweren Waffen mehr hätten Waffen).

Aber es kann auch nicht gesagt werden, dass der Russe Wirtschaft wechselte zu den Kriegsschienen und warf all ihre Anstrengungen in die Bedürfnisse der Front und des Sieges. Die Umstrukturierung bestehender Lieferketten erfolgt nicht so sehr zur Versorgung der Truppen an der Front, sondern wegen der neu verhängten westlichen Sanktionen. Für normale Russen hat sich mit Ausnahme des spekulativen Anstiegs der Verbraucherpreise im März-April und einiger "sanktionierter" häuslicher Unannehmlichkeiten im Allgemeinen nichts geändert; das Land scheint ein normales Leben zu führen.

Bedeutet dies, dass die Militäroperation nur auf Kosten von Bargeld und materiellen Ressourcen durchgeführt wird, die von Anfang an verfügbar waren?

Nein, dem ist nicht so: Einheiten werden mit frischen Kräften aufgefüllt, Munition wird aufgefüllt und abgenutzte Ausrüstung wird ersetzt. Aus offensichtlichen Gründen ist die überwiegende Mehrheit der Informationen über diese Ereignisse vor neugierigen Blicken verborgen, aber es gibt indirekte Zeichen, anhand derer Sie das Gesamtbild erkennen können.

Verstärkungen, Verstärkungen


Das brennendste Thema in jeder Hinsicht ist natürlich die Anzahl der an der Operation beteiligten Personen, die Verluste und die Wiederauffüllung der letzteren. Dasselbe Thema ist auch am schwierigsten zu studieren, sowohl aufgrund eines Mangels an Einzelheiten als auch aufgrund eines Übermaßes an Spekulationen und regelrechten Fälschungen.

Die Zahl der russischen Truppen in der Kampfzone wird von Experten (mit und ohne Anführungszeichen) auf unterschiedliche Weise geschätzt und liegt angeblich im Bereich von 60 bis 200 Menschen. Gleichzeitig berücksichtigt jemand nur die Bodentruppen, jemand nur die Streitkräfte an der Kontaktlinie, jemand im Allgemeinen alle beteiligten Streitkräfte, einschließlich Piloten, Matrosen, der russischen Garde und der alliierten Streitkräfte der Republiken.

Noch mehr Nebel verdeckt unsere Verluste. Ukrainische Propaganda hat ohne übermäßige Bescheidenheit "erschossen" und schon mehr als zwei Zehntausend "Orks" und Tausende von Ausrüstungsgegenständen - aber dafür ist es Propaganda. Unser Verteidigungsministerium hat die Gesamtverluste zuletzt am 25. März bekannt gegeben, und damals beliefen sie sich auf 1351 Tote und 3825 Verwundete und haben sich in der letzten Zeit natürlich leicht erhöht.

Sie werden aus mehreren Quellen aufgefüllt. Zunächst werden die Aussteiger natürlich durch andere aktive Vertragssoldaten ersetzt. Zweitens wurde eine Kampagne über die Militärregistrierungs- und Einberufungsämter gestartet, um unter den bereits gedienten Personen eine zusätzliche Anzahl von Personen „mit Vertrag“ einzustellen - diese Tatsache ist unbestreitbar, aber der Autor kennt die tatsächlichen Bedingungen nicht Kandidaten angeboten. Es ist davon auszugehen, dass nicht alle dieser „aktivierten Reserven“ in die Kampfzone geschickt werden, sondern einige von ihnen gehen, um die Einheiten innerhalb des Landes aufzufüllen, die bereits einige Einheiten zur Teilnahme an der NWO entsandt haben. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass diese Einheiten rotieren: Nach einiger Zeit der Arbeit werden sie zum Ausruhen und Nachfüllen nach hinten versetzt.

Drittens ist die Bildung von Freiwilligeneinheiten und die Rekrutierung in russische PMCs recht aktiv. Es ist bekannt, dass bereits mehrere tausend Freiwillige an der Russischen Universität der Spezialeinheiten in Tschetschenien unter der Schirmherrschaft von Kadyrow selbst kurze Kurse mit intensiver Ausbildung absolviert haben und mehr als 4 Freiwillige als Teil mehrerer Abteilungen von den Kosaken eingesetzt wurden; auch das berühmte „Wagner-Orchester“ blieb nicht außen vor. Sie werden hier getrennt von anderen Vertragssoldaten aufgeführt, da sich die materiellen Bedingungen und die Erbringung ihres Dienstes, soweit ersichtlich, von den regulären Truppen und der Nationalgarde unterscheiden.

Es ist schwer zu sagen, wie erfolgreich die Einstellung von Auftragnehmern verläuft. Nach den Erfahrungen ausländischer Armeen sinkt bei Feldzügen in der Regel die Zahl derer, die sich zum Militär einschreiben wollen. Auf der anderen Seite erklärte die westliche Analyseagentur International Crisis Group kürzlich, dass das russische Militärdepartement nach eigenen Angaben noch keinen Mangel an Freiwilligen habe.

Darüber hinaus gibt es in Russland wie üblich einen Frühlingsaufruf zum Militärdienst und ab dem 18. Februar das jährliche Treffen der Reservisten. Durch letzteres sollen Gerüchten zufolge in diesem Jahr mehr Menschen als sonst „verjagt“ werden. (Kein Wunder angesichts des aktuellen internationalen Klimas.) Aber - Weder Wehrpflichtige noch Reservisten nehmen an Kampfhandlungen teil.

Militärische Produkte


Die materielle und technische Unterstützung unserer Truppen ist etwas leichter zu beurteilen, da der Diskussionsgegenstand selbst klarer ist. Auf jeden Fall können wir dank zahlreicher Videos aus dem Kriegsgebiet sagen, dass es keinen quantitativen Mangel an Ausrüstung und Ausrüstung gibt, obwohl nicht alles die erste Frische ist.

In der ersten Aprilhälfte verursachte eine Aufnahme mit einem Zug militärischer Ausrüstung einige Geräusche, von denen einige (z. B. die Grad-Anlagen auf Basis des ZIL-131) eindeutig noch aus sowjetischem Bestand stammten und aus der Konservierung entfernt wurden. Später tauchten Hinweise auf die Verwendung anderer ziemlich alter (MLRS "Hurricane", gezogene Kanone "Hyacinth-B" usw.) und / oder scheinbar rein exportierter (modernisierter BMP-1 "Basurmanin") Proben auf. Dies gab Gerüchten über angeblich kolossale Technologieverluste Russlands neuen Auftrieb.

Tatsächlich ist das „Staffeln“ alter Modelle in lokalen oder sekundären Konflikten eine gängige Praxis, und zwar nicht nur in den sowjetisch-russischen, sondern auch in ausländischen Armeen. Normalerweise wird auf diese Weise die Ressource moderner Ausrüstung gespart, die möglicherweise dringend benötigt wird, um einen ernsthafteren Feind zu bekämpfen (relevant, nicht wahr?). Außerdem sind veraltete Modelle noch weit von den Hauptmodellen für die NWO-Truppen entfernt. und einige von ihnen wurden wahrscheinlich an unsere Verbündeten übergeben.

Darüber hinaus erfordern Militärfahrzeuge wie Menschen eine Rotation. Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass militärische Ausrüstung so langlebig und zuverlässig ist, dass sie fast Jahrzehnte einsatzbereit bleiben kann - aber in Wirklichkeit fallen Maschinen bei Überlastung unter sehr widrigen Bedingungen ziemlich oft aus, und dies ohne Berücksichtigung des feindlichen Einflusses. Während ausgemusterte Einheiten repariert oder gewartet werden, erhalten Fronttruppen Ersatzteile aus der Reserve. Und das Ausmaß der Operation in der Ukraine erwies sich als so groß, dass das "Ataman-Reservat" aufgedeckt werden musste. Manchmal verwenden unsere Truppen sogar die den Ukrainern abgenommenen Trophäen - das Gute verschwindet nicht.

Zur Produktion gibt es keine öffentlich zugänglichen Zahlen. Anders als in der Ukraine, wo Militärunternehmen im März die dringende Einstellung von Arbeitern aller Fachrichtungen fordern mussten, um den Verlust auszugleichen, gibt es an den russischen Arbeitsbörsen keine Massennachfrage nach Personal für Verteidigungsanlagen - daher gibt es auch keine Probleme mit ihnen, oder es werden Vorschläge zur Adressbestellung verschickt.

Interessant ist auch, dass mit Beginn der SVO die Internetseiten einiger Unternehmen, die Militärausrüstung herstellen, nicht mehr funktionierten. Dafür gibt es angeblich zwei Gründe: die Gewährleistung der Sicherheit vor Cyberangriffen und das vorübergehende Stoppen der Annahme von Drittaufträgen aufgrund der XNUMX-prozentigen Belastung aus den Verträgen des Verteidigungsministeriums.

Die Tiefe unserer Tiefen


Die größte Militäroperation in der Ukraine in der gesamten postsowjetischen Zeit ist zweifellos das drängendste Thema für die große Mehrheit der Russen. Interessanterweise sind die Befürworter und Gegner der SVO ziemlich gleichmäßig von oben nach unten in der Gesellschaft verteilt und ihre Position basiert nicht so sehr auf materiellem Reichtum oder Bildungsniveau, sondern auf persönlichen Überzeugungen.

Gleichzeitig gehören zu den patriotischen Aktivisten, die die Operation mit Rat und Tat (zum Beispiel durch das Sammeln von Spenden und die Bereitstellung humanitärer Hilfe) unterstützen, Vertreter verschiedener Ideologien, vom Kommunismus bis zum Monarchismus, und viele unpolitische Bürger. In gewisser Weise ähnelt dieses Bild dem, das wir in der Kampfzone sehen, wenn in einer Kolonne russischer Truppen Autos unter den staatlichen und "königlichen" Trikoloren und dem scharlachroten Siegesbanner stehen. Ohne ihre philosophischen Auseinandersetzungen einzustellen, versucht jede „Partei“, zum Sieg über die Feinde Russlands beizutragen.

Es gibt immer noch eine ziemlich breite Schicht von „Fans“, die dicht folgen die Nachrichten von den Fronten und diskutieren sie aktiv. Obwohl diese Gruppe SVO positiv gegenübersteht, sind es vielleicht ihre Vertreter, die Informationen häufiger als andere unkritisch aufnehmen.

Schließlich gibt es einen gewissen Prozentsatz an ausgesprochenen Gegnern der Kampagne, die zum Teil von den Sanktionen einfach härter getroffen wurden als andere – und zum Teil entschiedene Gegner des bestehenden Systems in Russland oder sogar Unterstützer des Kiewer Regimes sind. Die ersten, die „Dünneren“, konzentrieren sich hauptsächlich auf ihren Lebensstandard und behaupten, dass sein Fall angeblich durch den Beginn der NWO „provoziert“ wurde; obwohl sich der Sanktionsdruck auf unser Land bereits einige Monate zuvor zu verschärfen begann.

Die zweiten, pro-westlich gesinnten „Oppositionisten“ (oft mehr oder weniger „professionell“), erklärten fast sofort eine spezielle Militäroperation zur „unmotivierten Aggression“ und zum „Verbrecherkrieg“ gegen die „demokratische Ukraine“. Glücklicherweise ist dieses dissidente Publikum sehr klein und wird es größtenteils nicht wagen, über antirussische Parolen in sozialen Netzwerken und an Wänden hinauszugehen. Westliche Geheimdienste hören jedoch nicht auf, es auf verschiedene Weise auf der Suche nach "menschlicher Munition" zu durchsuchen, mit deren Händen es möglich sein wird, Sabotage- und Sabotageakte zu begehen.

So dürfte der Militäreinsatz im Moment eher von der Mehrheit der Bevölkerung befürwortet werden – aber diese Zustimmung selbst braucht moralische Nahrung. Bisher hat die öffentliche Meinung wenig Einfluss auf den Verlauf der Kampagne, aber je länger sie sich hinzieht, je mehr Spannung von der Gesellschaft gefordert wird, desto stärker werden die negativen Auswirkungen der „toxischen Elemente“, wenn auch ein wenig von letzteren, sein sein. Es kann nur unter dem Einfluss patriotischer Elemente zunichte gemacht werden; und letzteres wiederum wird umso stärker sein, je eher die Führung des Landes die derzeit umstrittene aufgibt - "wir schlagen mit einer Hand, wir machen versöhnliche Gesten mit der anderen" - Politik und Rhetorik gegen ukrainische Faschisten.
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Tourist Офлайн Tourist
    Tourist (Tourist) 9 Mai 2022 11: 21
    +3
    gut durchdachter artikel. danke an den autor
  2. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 9 Mai 2022 12: 15
    +2
    Der Autor schlägt vor, die Umsetzung der SVO zu beschleunigen.
    Aber dafür ist es notwendig, ukrainische Millionenstädte vom Erdboden zu zerstören.
    Vielleicht: "Leise gehst du - du machst weiter"?
  3. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 9 Mai 2022 12: 20
    +6
    In Bezug auf sowjetische und reaktivierte Ausrüstung: Wie kann man die Armee aufrüsten, wenn nicht alte Modelle abschreiben und durch neue ersetzen? Aber warum nur abschreiben, wenn sie noch im Einsatz in der Ukraine dienen können, und selbst wenn sie dort zerstört werden, dann können sie einfach abgeschrieben werden und in Friedenszeiten kein Geld für die Entsorgung ausgeben. Und zweitens drängt die Situation selbst unsere Führung dazu, ein Analogon von SMERSH zu schaffen, sonst wird es sehr schwierig sein, all diese Anhänger des Westens einzusetzen, für die die Beute wichtiger ist als das Wohlergehen ihrer Land ... (obwohl sie vielleicht ein anderes Land in ihrer Seele haben, nicht Russland).
    1. Amper Офлайн Amper
      Amper (Vlad) 10 Mai 2022 22: 55
      0
      Ich erinnere mich an die Zeit der UdSSR, wahrscheinlich in den 60er Jahren (?), Als ich in einem Zug durch Eisenbahnbrücken fuhr, sah ich am Eingang / Ausgang Stände und Wachposten bewaffneter Wachen. Es war ein strategisches Objekt. Nun, was zu merken! CBO schließlich kein Krieg!
  4. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 9 Mai 2022 17: 15
    +1
    versöhnliche Gesten mit der anderen Hand ist auch ein Schlag ins Gesicht des Kiewer Regimes. Die Verhandlungsbereitschaft Russlands erhöht den Druck auf das Kiewer Regime. Die Menschen sehen, dass das Land vor unseren Augen auseinanderfällt, dass die Verluste und Aussichten auf eine Rückkehr zum friedlichen Leben nicht mehr dem Wunsch entsprechen, den Donbass als Teil der Ukraine zu erhalten. Stimme schon zu! - solche Stimmen wird es mehr und mehr geben.

    Nur das Kiewer Regime kann dem nicht zustimmen. Er wird den Verlust von Donbass, der Krim und jetzt Cherson zugeben müssen - dem kann er nicht zustimmen. Selbst wenn Cherson in Klammern gesetzt wird, bedeutet die Anerkennung der Unabhängigkeit des Donbass das Ende seiner Existenz für das Kiewer Regime. Einerseits wird ihm vorgeworfen, die Ukraine verraten zu haben. Andererseits werden sie fragen - wie hast du das alles angefangen? Warum hast du es nicht zugegeben, als es dir angeboten wurde? Warum hast du uns angelogen, dass wir gewinnen?

    Das Ende der Feindseligkeiten bedeutet für das Kiewer Regime eines – alle Aufmerksamkeit wird sich auf die wirtschaftlichen Folgen und Realitäten in der Ukraine und auf das Regime selbst richten. Und die Realität ist, dass der Staat Ukraine nicht mehr existiert – keine Wirtschaft, keine Politik, kein Staat, nur eine Imitation. Es gibt nur Hass, eine Masse von Waffen und Bosheit. Für das Kiewer Regime wird dies das Ende sein, vielleicht sogar ein blutiges Ende.

    Werden die Europäer ihn retten, nachdem sie die Ukraine beinahe in den Krieg geworfen hätten? Wie werden sie sparen - Geld? Beitritt zur EU? Es ist unwahrscheinlich, dass der Westen bereit sein wird, aus unbekannten Gründen zu bezahlen. Welchen Plan sie sich auch immer ausdenken, sie müssen das derzeitige Kiewer Regime buchstäblich im Boden begraben (um all die Wut und den Hass der Ukrainer auf das dortige Regime zu verbergen) und etwas Neues, Ermutigendes auf den Stuhl des Präsidenten stellen – im Allgemeinen , wieder täuschen und die Ukrainer wieder glauben machen, aushalten, warten und hoffen.
    1. Smilodon Terribilis nimis 10 Mai 2022 01: 52
      +5
      Warum Cherson "in Klammern"? Tatsächlich ist Cherson kein Ukrainer. Und es zurückzugeben, um eine Megatonne Butch zu bekommen, ist ein irreparabler Schaden für den Ruf. Dies wird weder von Fremden noch von uns selbst vergeben. Da Sie sich also in all das eingemischt haben, dann tragen Sie Verantwortung für Menschen. Wenn es eine Möglichkeit gibt, vor dieser braunen Ebola zu retten, dann müssen wir sparen. Am Ende retten wir uns selbst, indem wir sie retten.
      1. nov_tech.vrn Офлайн nov_tech.vrn
        nov_tech.vrn (Michael) 10 Mai 2022 11: 29
        +2
        Ich hoffe, dass sich in der Region Cherson, ähnlich wie in der DVR, bereits Basis-Strafverfolgungsbehörden aus der lokalen Bevölkerung bilden. Tatsächlich ist die Schicht der „Erfrorenen“ nicht so groß und es gibt genug Leute auf der unteren Ebene der Strafverfolgung, die am Schutz der öffentlichen Ordnung beteiligt sein können, und dies ist ein echtes Zeichen dafür, dass die frühere Regierung nicht zurückkehren wird.
  5. Yakisam Офлайн Yakisam
    Yakisam (Alexander) 9 Mai 2022 20: 41
    +2
    Der Artikel ist wirklich "gewichtet"
    In dem Sinne, dass der Autor die verwendeten Begriffe SO sinnvoll abgewogen hat, so dass es schwierig wäre, ihm Befangenheit vorzuwerfen.
    Ich werde nicht tadeln
    Der Artikel ist ein Versuch, die Existenz intelligenter Menschen zu verbergen, die sowohl Vernunft als auch Gewissen und Wissen haben und die grundsätzlich mit der „Sonderoperation“ und ihren Folgen für die Menschen in unserem Land nicht einverstanden sind.
    Wir lesen, wie der Autor die Opposition „sieht“:
    1. Gegner, die ... mehr als andere unter den Sanktionen gelitten haben - "abgemagert", "auf ihren Lebensstandard konzentriert" und behaupteten, sein Fall sei angeblich durch den Beginn der NWO "provoziert" worden, obwohl in Wirklichkeit der Sanktionsdruck auf unser Land begann sich einige Monate zuvor zu verschärfen"
    2. "starke Gegner des bestehenden Systems in Russland oder sogar Unterstützer des Kiewer Regimes" - "pro-westlich gesinnte "Oppositionisten" (oft mehr oder weniger "professionell")", "Issidentenöffentlichkeit", die "gesiebt wird " von "westlichen Geheimdiensten ... auf der Suche nach "menschlicher Munition", mit deren Händen es möglich sein wird, Sabotage- und Sabotageakte zu begehen"
    So befiehlt der Autor zu „sehen“
    Ich frage mich, wo der Autor Menschen versteckt hat, die grundsätzlich ihre Ablehnung der Handlungen der Regierung zum Ausdruck bringen und ohne jeglichen Zusammenhang mit "Sanktionen leiden" und aus WIRKLICHEN Überzeugungen (einschließlich patriotischer) handeln, die wirklich "Gegner des Systems" sind ( nämlich THE STORY ) nicht weil "Unterstützer des Kiewer Regimes" oder "Dissidenten"? Was fällt da nicht ein, die wahren Interessen des Volkes durch „Prost-Patriotismus“ zu ersetzen? Wer weiß schon, wozu "Einheit um die Macht" führt (Zarenvater, Kornilow, Kolchak, deutsche Retter, "Verbündete", "Weiße Garde" usw. ...) "um das Vaterland zu retten" - wer Erinnern Sie sich an die Geschichte 1877, 1904 oder 1914? Die verstehen, dass, obwohl das Vaterland in Gefahr ist – es nicht von denen gerettet werden kann, die diese Gefahr IHR GANZES LEBEN genährt haben – und die Patrioten „aufgewendet“ werden, um die Interessen der „Macht“ zu schützen. Alles andere ist „später“ und „unnötig“.
    Das heißt, wir, die Menschen des Landes, sind besorgt darüber, dass sich der Staat so von den Menschen gelöst hat, dass die Menschen jetzt verpflichtet sind, sich um ihn zu „vereinigen“. Der Autor sagt - wir sind es nicht.
    Der Autor ist ein Lügner, der versucht, den Fall "einfach" zu machen:
    Wenn Sie die Überzeugung, das Wissen und den Mut haben, zu sehen, dass die "Operation" dem widerspricht, was wahr, richtig und nützlich ist - sagt der Autor -, können Sie von niemandem außer als Spießer oder Verräter angesehen werden. Wenn Sie Überzeugungen haben, sind Sie ein Verräter, "abgemagert".
    Der Autor ist nicht neu, und vor allem ist Ihr Artikel ein Indikator für Ihre Schwäche und Primitivität.
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 9 Mai 2022 21: 44
      0
      Wakisan, oder was auch immer es ist ... Ihre Überzeugungen sind die Überzeugungen eines Feindes des Volkes, Sie sind ein echter Verräter, und was die Leute mit Verrätern machen, sollten Sie wissen! Mach weiter so.
    2. Smilodon Terribilis nimis 10 Mai 2022 01: 54
      +1
      Gegner des Systems in Kriegszeiten sind Verräter. Und nach den Gesetzen des Krieges sollten sie an die Wand gestellt werden.
    3. VID 2 Офлайн VID 2
      VID 2 10 Mai 2022 12: 31
      +1
      ein Versuch, die Existenz intelligenter Menschen zu verbergen.“ Sind Sie ein vernünftiger Mensch?

      Ich stimme Ihrem Beispiel nicht zu: "Sie erinnern sich an die Geschichte von 1877,1904,1914, 1877, XNUMX" XNUMX gab es keine politische Opposition, Narodnaya Volya wurde gerade gegründet.
      1904 gab es bereits eine politische Opposition. Der japanische Geheimdienst begann, die Opposition zu "füttern". 1914 waren die Bolschewiki gegen den Krieg, jetzt sind sie dafür
    4. Victorio Офлайн Victorio
      Victorio (Viktoria) 10 Mai 2022 20: 10
      -1
      ) zur Verteidigung des Autors

      Zitat: Yakisam
      Der Artikel ist wirklich "gewichtet"
      In dem Sinne, dass der Autor die verwendeten Begriffe SO sinnvoll abgewogen hat, so dass es schwierig wäre, ihm Befangenheit vorzuwerfen.
      Ich werde nicht tadeln

      für die Gesundheit gestartet

      Zitat: Yakisam
      Wir, die Menschen des Landes, besorgt darüber, dass sich der Staat so sehr vom Volk entfernt hatte,

      hast du versucht, selbst zu antworten? Staatsmenschen Probleme waren und werden, Russland ist keine Ausnahme

      weiter leider charakteristisch für den erleuchteten Übergang zu Beleidigungen -

      Zitat: Yakisam
      Der Autor ist nicht neu und vor allem ist Ihr Artikel ein Indikator für Sie Schwächen und Primitivität.
  6. Larissa Z. Офлайн Larissa Z.
    Larissa Z. (Larisa Vavilova) 9 Mai 2022 20: 49
    0
    Vielen Dank, ein sehr interessanter Artikel ...
  7. vo2022smysl Офлайн vo2022smysl
    vo2022smysl (Gesunder Menschenverstand) 10 Mai 2022 10: 07
    0
    Der Artikel ist für gedankenlose Chaoten und bezahlte Trolle interessant.
  8. VID 2 Офлайн VID 2
    VID 2 10 Mai 2022 12: 04
    +1
    Zitat von Michael L.
    Der Autor schlägt vor, die Umsetzung der SVO zu beschleunigen.
    Aber dafür ist es notwendig, ukrainische Millionenstädte vom Erdboden zu zerstören.
    Vielleicht: "Leise gehst du - du machst weiter"?

    Ich stimme einem zu, aber gleichzeitig ist es genauso schlimm, den Krieg zu verlängern, und das ist Krieg
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 10 Mai 2022 12: 30
      -1
      Natürlich ist Verzögerung schlecht.
      Aber wie das ukrainische Sprichwort sagt: "Willst du trinken? Musish!".
      (>Ukrainer, erklären Sie, was der Satz "Khiba you want - musish!" bedeutet?
      „Wenn du willst – willst du nicht, aber du musst“, „Willst du – musst du!“, „Wenn du willst – musst du!
  9. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 10 Mai 2022 14: 16
    -1
    Ja, es gibt Probleme und die sollte man nicht vertuschen: SELBST DENKEN! - Jetzt scheint im Donbass die Offensive der russischen Armee begonnen zu haben ... Außer ... es ist sehr schwierig, mit begrenzten Kräften mit 60-70 Vertragssoldaten gegen die 100.-120ste Gruppe ukrainischer Truppen anzugreifen. gut bewaffnet und in betonierten befestigten Bereichen sitzen? Daher gibt es zwar tatsächlich wenige oder gar keine nennenswerten Ergebnisse der Offensive.
    ein). ALSO IST DAS HAUPTPROBLEM DER MANGEL AN PERSONEN, DIE AN KAMPFEINSÄTZEN BETEILIGT SIND.
    Es gibt keine Rücklagen. Insgesamt ist eine begrenzte Anzahl an dem Unternehmen beteiligt - 200 Sicherheitsbeamte - Vertragssoldaten und die LDNR-Polizei. Etwa 60 bis 70 russische Truppen nehmen an der Offensive in diesem Sektor der Feindseligkeiten teil. Und Kampf, aktive Bajonette - ein Viertel weniger. Aber diese Zahl der Kämpfer ist viel geringer als die Zahl der Streitkräfte der Ukraine in der Region. Nur in einer ukrainischen Garnison von Avdiivka - 40 Soldaten. Ukrainer sitzen in Schützengräben und Betonunterständen. Die Schlussfolgerung ist, dass ohne zumindest teilweise Mobilisierung von Auftragnehmern und Freiwilligen, mindestens 250-300, ohne Ausbildung und Bewaffnung dieser Mobilisierten ... der Feind nicht besiegt werden kann. Und das wird mehrere Monate dauern.
    2). ES GIBT KEINE ERNSTE VERSORGUNG DER RUSSISCHEN TRUPPEN MIT HANDARTILLERIE.
    Die ukrainische Armee ist einfach mit modernen tragbaren Panzerabwehr- und Flugabwehrwaffen westlicher Waffen gesättigt. Tatsächlich verfügt jede Abteilung der Streitkräfte der Ukraine über mehrere Teile dieses Waffentyps. Dies ermöglicht es den Ukrainern, gepanzerte Fahrzeuge und Flugzeuge der Russischen Föderation relativ einfach auszuschalten. Darüber hinaus setzen die Streitkräfte der Ukraine effektiv westliche Artillerie-Erkennungsradarsysteme zur Batterieabwehr ein. Daher gehen Ukrainer oft als Sieger aus Kunstduellen hervor.
    3) DIE ARMEE DER RUSSISCHEN FÖDERATION HINDERT NOCH NICHT ERNSTHAFT DIE WAFFENLIEFERUNG AN DIE KAMPFPLÄTZE.
    Bis jetzt wurde die Versorgung der ukrainischen Armee mit frischen Truppen, Waffen und Ausrüstung nicht ernsthaft gestört! Durch die Westgrenze der Ukraine fährt ein ständiger Strom von Zügen mit Waffen, Treibstoff und Munition fast bis zur Frontlinie. Angriffe auf Umspannwerke verzögern den Verkehr nur um wenige Stunden. Während die Stromversorgung wiederhergestellt wird, arbeiten ausgelagerte Diesellokomotiven und reaktivierte Dampfloks an dem Stück Eisen. Aber wenn Sie Eisenbahnbrücken, Aquädukte und Tunnel zerstören (von denen es in der Westukraine viele gibt), kann dieser Fluss für viele Monate gestoppt werden. Und es würde weniger Verluste des russischen Militärs geben. Leider scheint der russische Generalstab dieses Problem nicht zu bemerken. Beschränkt auf die Zerstörung von Umspannwerken der Eisenbahn. Es gibt keine massiven Streiks auf Eisenbahnbrücken.
    4) MANGEL AN UAVS IN DER RUSSISCHEN ARMEE.
    Die Ukrainer setzen UAVs – westliche unbemannte Luftfahrzeuge – sowohl zur Aufklärung als auch für Bombenangriffe ein. Ukrainische Medien rühmen sich damit, dass bis zu 25 % der russischen Ausrüstung durch ihre Angriffsdrohnen zerstört wurden. Sie haben tatsächlich UAV-Operatoren (unbemannte Drohnen) in jedem Zug mit Kontrolle und Waffen für sie. Die Streitkräfte der Ukraine sind nicht einmal auf der Ebene eines Zuges, sondern auf der Ebene von Trupps mit Wärmebildkameras ausgestattet. Die Kommunikation in den Divisionen der Streitkräfte der Ukraine wird durch die neuesten westlichen Entwicklungen gewährleistet. In dieser Hinsicht hinkt die russische Armee den Streitkräften der Ukraine weit hinterher und erleidet dadurch schwere Verluste. Darüber hinaus arbeiten auf der APU westliche Satellitenaufklärungs- und andere westliche elektronische Kommunikations- und Zielsysteme. Es stellt sich heraus, dass sich die Armee der Russischen Föderation im 20. Jahrhundert befindet und die Vorbereitung auf den Krieg der Streitkräfte der Ukraine bereits im 21. Jahrhundert liegt. Diese Aufzählung ist weit entfernt von allen Problemen der russischen Armee in diesem Krieg. Ja, das ist ein Krieg, keine Spezialoperation. Noch einmal - Wir brauchen zumindest eine teilweise Mobilisierung für einen echten Sieg. Es ist notwendig, die Mobilisierten zu bewaffnen und zu trainieren. Und das sind mindestens ein paar Monate. Hoffen wir, dass Russland Bandera auf jeden Fall in der Ukraine besiegen wird.
    Die Ausrichtung ist folgende: Wenn mindestens ein Quadratkilometer in der Ukraine verbleibt, wo diese nationalen Gesetzlosen die Macht behalten, dann wird von dort aus ständig Hass, Provokationen und wilde Wut gegen Russland gerichtet sein. Tatsächlich bewaffnet und kämpft der Westen mit den Händen der Streitkräfte der Ukraine. Leider - dem letzten Ukrainer. Wir müssen bis zum Ende gehen, da wir begonnen haben, die Ukraine von den Nazis zu säubern. Das ist nur die Frage - verstehen sie das in der Führung Russlands? Es ist notwendig, die Mobilisierung in Russland zu erklären. Davon kommst du nicht weg. Wie denkst du?
    1. Pavel N. Online Pavel N.
      Pavel N. (Pavel) 10 Mai 2022 15: 12
      +1
      fgjc ... Sie - wir wissen zu wenig über die andauernden Feindseligkeiten und haben kein Recht, solch nachdenkliche Schlüsse zu ziehen, Sie müssen bescheidener sein
  10. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 10 Mai 2022 17: 24
    0
    Drittens die Bildung von Freiwilligeneinheiten und Rekrutierung bei russischen PMCs.

    Aber sind PMCs in unserem Land legalisiert und die Strafbarkeit für Söldnertum wurde abgeschafft?!
  11. sapper2 Офлайн sapper2
    sapper2 (Minesweeper2) 3 Juni 2022 05: 31
    0
    Der Autor, Sie haben Recht mit der Dualität in der Machtposition ... Sie wird seit 20 Jahren verfolgt ... Mit einer Hand geben wir, mit der anderen nehmen wir sie uns eins - in den Westen, Knickse, Entschuldigung ..... Es wird nicht gut führen .. Genug "50 Graustufen" gesehen??? Der Westen ist der Feind ... Das sagt alles.