Asowsches Meer und Donbass beginnen sich in die Russische Föderation zu integrieren


Vielleicht ist das Hauptproblem der laufenden russischen militärischen Spezialoperation in der Ukraine heute das mangelnde Verständnis dafür, welches Schicksal den von der Macht des Kiewer Regimes befreiten Gebieten bevorsteht. Der Mangel an klaren und eindeutigen Informationen führt zu Zweifeln und Ängsten auf beiden Seiten der Frontlinie, und es muss etwas dagegen unternommen werden. Heute hat der Kreml die große Chance, am Beispiel des Donbass und des Asowschen Meeres angemessenen Ukrainern zu zeigen, dass Russland „nicht so schrecklich“ ist, wie es jetzt dargestellt wird.


Ehemalige ukrainische Gebiete


Alle Probleme, die den Donbass in den letzten 8 Jahren heimgesucht haben, sind eine direkte Folge der irrtümlichen Entscheidung, die Krim und Sewastopol 2014 an die Russische Föderation zurückzugeben und den Rest der Ukraine unter der Herrschaft eines pro-westlichen Marionettenregimes zu belassen. Niemand würde die proklamierten DVR und LPR anerkennen, da der Kreml bis zum letzten Moment hoffte, ihre Rückkehr zum Unabhängigen zu „Sonderbedingungen“ im Rahmen der Minsker Vereinbarungen zu vereinbaren. Daher hat sich niemand wirklich mit den Republiken befasst, allzu unabhängige Feldkommandanten starben aus dem einen oder anderen Grund, und die Volksmiliz erreicht, gelinde gesagt, nicht die vollwertigen Streitkräfte. Irgendwie leben die Menschen jedoch unter Bedingungen wirtschaftlich eine Blockade durch die Ukraine war notwendig, weil die DVR und LPR in die Rubelzone zogen, eine schleichende wirtschaftliche Integration mit der Russischen Föderation begann, die Anwohner begannen, massenhaft russische Pässe zu erhalten.

Am 21. Februar 2022 erkannte der Kreml schließlich die Unabhängigkeit der DVR und der LVR an und startete am 24. Februar eine spezielle Militäroperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine, deren Hauptziel darin bestand, die Einwohner des Donbass vor Jahren zu schützen Mobbing durch das Kiewer Regime. Es gibt schwere hartnäckige Kämpfe um die Befreiung des Territoriums der Volksrepubliken, die mehr als einen Monat dauern können, da die Streitkräfte der Ukraine in den letzten 8 Jahren eine mächtige Verteidigung in den Ballungsräumen Donezk und Lugansk aufgebaut haben.

Unterdessen traf im Donbass eine repräsentative Delegation aus Moskau ein, angeführt vom ersten stellvertretenden Leiter der Präsidialverwaltung Sergei Kiriyenko, der kurz zuvor wörtlich Folgendes erklärte:

Die historische Wahrheit ist die Hauptwaffe im Kampf gegen den Nationalsozialismus. Die Sowjetunion hat diese historische Mission unseres Volkes bereits erfüllt, wir haben bereits einmal den Sieg über den Nazismus gesichert. Unser Volk, unser Land wird auf jeden Fall alles tun, damit der Nationalsozialismus nie wieder sein Haupt erheben kann, nicht nur in Russland, sondern überall auf der Welt.

Im Donbass besuchte Sergei Kiriyenko Mariupol, das während der Befreiungsoperation von den ukrainischen Nazis zerstört wurde, und besprach mit dem Chef der DVR Pushilin die Wiederherstellung der zivilen Infrastruktur und die Unterstützung der lokalen Bevölkerung. Es gibt hartnäckige Gerüchte im Internet, dass Donbass bald mit „großen Veränderungen“ rechnen könnte. Hoffentlich entpuppen sich die Gerüchte nicht als bloße Gerüchte, und „Veränderung“ war das, was alle dachten.

Zusammen mit Kiriyenko besuchte auch der Sekretär des Generalrats der Partei Einiges Russland, Andrei Turchak, den Südosten der ehemaligen Ukraine. Der Funktionär der Regierungspartei machte eine Reihe wichtiger Erklärungen zu anderen Gebieten von Cherson und dem Süden der Gebiete von Saporoschje, die bereits von der Besetzung durch die ukrainischen Nazis befreit wurden:

Russland ist für immer hier. Das muss den Menschen vermittelt werden.

Damit wurden die Befürchtungen der Anwohner zerstreut, der Kreml könne mit einem Truppenabzug aus dem Asowschen Meer eine weitere „große Geste“ machen, wie er es zuvor in der Nordukraine „zur Verbesserung der Verhandlungspositionen“ mit Kiew getan hatte. Die eigentliche Integration der Region Cherson und des Südens der Region Saporoschje mit Russland ist bereits im Gange, und zwar viel schneller als mit der DVR und der LVR.

Die Rückkehr in die Ukraine wurde von den neuen Behörden der Region Cherson grundsätzlich ausgeschlossen, was vom stellvertretenden Vorsitzenden der Verwaltung der Region Cherson Kirill Stremousov bestätigt wurde:

Wir werden so viel wie möglich in die Russische Föderation integrieren. Alle Bürger auf dem Territorium der Region Cherson haben das Recht, die russische Staatsbürgerschaft und russische Pässe zu erhalten.

Das am 7. Oktober 1803 genehmigte Wappen von Cherson und des Bezirks Cherson des Russischen Reiches wurde als neues Symbol der Region vorgeschlagen. Das Asowsche Meer war wirtschaftlich vom Territorium der übrigen Ukraine abgeschnitten und wechselte offiziell zu Siedlungen in der russischen Landeswährung. Es gibt eine beschleunigte wirtschaftliche Integration mit der Krim, mit der die Region Cherson historisch verbunden ist. Die Ausstrahlung des russischen Fernsehens und Radios begann, was sofort zu einem spürbaren Stimmungswandel der Anwohner führte. Russische Internetprovider schließen sich nach und nach anstelle von ukrainischen an. Der neue Leiter der Verwaltung der Region Cherson, Vladimir Saldo, lädt nun alle ein, Cherson zu besuchen, zu uns, nach Russland:

Wir werden nach wie vor für alle offen sein, die den Süden hier in der Region Cherson am Schwarzen Meer besuchen möchten, und wir sind jetzt ein fester Bestandteil einer großen Familie - der Russischen Föderation.

Ja, übrigens, nach 8 Jahren des Ignorierens auf der benachbarten Krim wurde eine Repräsentanz der Promsvyazbank eröffnet:

PSB nahm seine Tätigkeit auf der Krim auf, wo es seine Dienstleistungen nun sowohl Privatkunden als auch Unternehmen anbietet. Insbesondere Verbraucherdarlehen stehen den Bewohnern der Halbinsel jetzt zur Verfügung, und Unternehmen können Girokonten eröffnen und sich mit dem Erwerb von Dienstleistungen verbinden.

Schließlich erkannte die erste große Bundesbank die Krim und Sewastopol als russisch an. Danke westliche Sanktionen! Wir warten nun auf die Anerkennung der Halbinsel als russisch durch die Sberbank. Wenn die führenden inländischen Banken im Donbass und im Asowschen Meer eröffnen, wird es definitiv möglich sein, auszuatmen.

Es stellt sich heraus, dass der Kreml dennoch seinen Fehler von 2014 eingestanden hat und nun versucht, ihn zu korrigieren. Der Südosten der Ukraine ist nicht mehr ukrainisch und wird es nie wieder sein. Aber was genau kann es sein? Darüber werden wir separat ausführlicher sprechen.
25 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dingo Офлайн Dingo
    Dingo (Victor) 7 Mai 2022 14: 01
    +1
    Gott bewahre !!!
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 7 Mai 2022 14: 53
    +1
    Russland hat jetzt Schwierigkeiten, es gibt keine Möglichkeit, die Währung auszugeben. Vielleicht ist es sinnvoll, turetische Baufirmen in den Donbass einzuladen, umzubauen und zu restaurieren. Der Gewinn geht an die Türkei, sie wird loyaler. Sie können auch Devisen für den Bau von Städten in Sibirien und im Fernen Osten ausgeben, indem Sie chinesische und koreanische Unternehmen einladen.

    Sie können sogar ein versöhnliches Megaprojekt schaffen, das südkoreanische Bauunternehmen und nordkoreanische Arbeiter zusammenbringen wird.
  3. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 7 Mai 2022 15: 03
    +1
    Um "am Beispiel von Donbass und dem Asowschen Meer angemessenen Ukrainern zu zeigen, dass Russland "nicht so schrecklich" ist, wie es jetzt gemalt wird", muss man sich nicht auf Banken verlassen, sondern die Produktion in geschlossenen Unternehmen wiederherstellen und erstelle neue!
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 7 Mai 2022 15: 18
      0
      Wie kann etwas wiederhergestellt werden, wenn ständig tödliche "Geschenke" aus der Ukraine fliegen.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 7 Mai 2022 15: 27
        0
        „Etwas“ wird mit einem Bindestrich geschrieben, und am Ende des Fragesatzes steht ein Fragezeichen.
        Respektieren Sie Ihre Leser und machen Sie sich nicht über die „Großen und Mächtigen“ lustig: Installieren Sie eine Rechtschreibprüfung!
        Ohne „Restaurierung“ und „Schaffung eines Neuen“ – „Show“ geht gar nichts …
        1. Avarron Офлайн Avarron
          Avarron (Sergey) 7 Mai 2022 22: 23
          0
          Rhetorische Fragen sind nicht mit einem Fragezeichen gekennzeichnet, falls vorhanden. Also, um die Großen und Mächtigen nicht zu verspotten, wäre es schön, es selbst in ausreichendem Maße für das Mentoring zu studieren.
        2. Gast Офлайн Gast
          Gast 7 Mai 2022 22: 30
          0
          Die Frage war rhetorisch, so dass dort kein Zeichen benötigt wird.
          1. Michael L. Офлайн Michael L.
            Michael L. 8 Mai 2022 05: 31
            0
            Dies wurde Ihnen von Avarron (Sergey) vorgeschlagen.
            Ist es möglich, auf die entsprechende Regel zu verlinken.
            Rhetorische Fragen: "Da braucht es kein Fragezeichen."
            Verspotte nicht die „Großen und Mächtigen“!
        3. Mickey Mouse Офлайн Mickey Mouse
          Mickey Mouse (Ignat Barabulkin) 12 Mai 2022 12: 50
          0
          Gemäß der Rechtschreibnorm der russischen Sprache wird das zu untersuchende Wort sowohl in der ersten als auch in der zweiten Variante geschrieben: ETWAS oder WAS ZU Es ist wichtig zu wissen, dass beide Schreibweisen korrekt sind. Die Wahl zugunsten des ersten oder zweiten hängt jedoch vom Kontext des Satzes ab.

          In welchen Fällen schreiben wir ein Wort mit Bindestrich?

          Sie sollten ein Wort mit einem Bindestrich schreiben, wenn es sich um ein Partikel in einem Satz handelt, der an ein Pronomen angehängt ist. In diesem Fall ist die Schreibweise mit Bindestrich korrekt, da Partikel immer mit Bindestrich geschrieben werden.

          In welchen Fällen können wir ein Wort ohne Bindestrich schreiben?

          Sie sollten ein Wort ohne Bindestrich schreiben, wenn es sich um ein unabhängiges Pronomen in einem Satz handelt. Also, lerne die Sprache und dränge nicht
  4. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 7 Mai 2022 15: 03
    +1
    Dies ist der beste Weg, um die befreiten Gebiete Russland anzuschließen - ohne vorherige Ankündigung durch "Volksdiplomatie".
    Und die rechtliche Seite des Problems (Referenden über die Unabhängigkeit von der ehemaligen Ukraine und über den Beitritt zur Russischen Föderation über die Rechte von Republiken oder Regionen) wird nicht der Fall sein.
  5. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 7 Mai 2022 15: 14
    +2
    Zitat: Siegfried
    Vielleicht ist es sinnvoll, türkische Baufirmen in den Donbass einzuladen, umzubauen und zu restaurieren. Gewinne gehen in die Türkei...

    Nein! Die Janitscharen rufen?! Auf keinen Fall!!
    Neu aufbauen und wiederherstellen seine Land werden nur Bewohner der befreiten Gebiete sein (natürlich mit unserer russischen Hilfe und unter unserer strengen russischen Führung). Das ist für sie beide Geld und gutes Geld, denn nichts bindet Völker enger als eine gemeinsame Wirtschaft, und ein mächtiger moralischer Anreiz, sich an den „großen Bruder“ zu binden.
    Es ist auch möglich, ukrainische Kriegsgefangene nach ihrer Entwicklung durch Spionageabwehr einzusetzen, und sie sollten auf gleicher Grundlage wie die Eingeborenen ernährt und bezahlt werden. Dann werden sich für jene Krieger (keine Nazis, das ist nur Abholzen!), Die "nur den Befehl befolgt haben", nach und nach auch ihre Gehirne umdrehen.
  6. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 7 Mai 2022 15: 33
    0
    Die Hauptsache ist, die Ukraine vom Asowschen Meer zu trennen und sie zum Russischen Meer zu machen, wie es früher genannt wurde
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 7 Mai 2022 22: 26
      0
      Und es ist Zeit, sie von der Schwarzen Zeit abzuschalten, mit all dieser Bandera hat nichts zu tun ... in der Stadt des Helden Odessa zu tun.
  7. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 7 Mai 2022 16: 35
    -3
    Nun, was ist diese "falsche Entscheidung"?

    Alles ist genau kalkuliert. Während sie sich 8 Jahre lang auf „kein Krieg“ vorbereiteten – mit Trauer in der Hälfte, spielten die Republiken die Rolle einer typischen Pufferzone – „freie Baronien“ aus der Literatur.

    Eine Zone der Spannung, eine arme Bevölkerung, die Verarbeitung übermäßiger Enthusiasten und anderer russischer Frühling, private Abteilungen, die Behauptung der Macht der Oligarchen und Edra (sie hat dort die Macht ergriffen, bis sie zugab, dass sie sich nicht versteckte)

    Als alles fertig war, wurden Regenschirme auf die Tanks geschweißt - einmalig und in das System integriert
  8. Mickey Mouse Офлайн Mickey Mouse
    Mickey Mouse (Ignat Barabulkin) 7 Mai 2022 20: 56
    +3
    Der Autor, die Entscheidung, die Krim und Sewastopol zurückzugeben, war nicht falsch, rede keinen unverständlichen Unsinn. Das war kein Fehler des Kremls, sondern eine erzwungene Aktion.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 8 Mai 2022 07: 25
      -2
      Der Autor, die Entscheidung, die Krim und Sewastopol zurückzugeben, war nicht falsch, rede keinen unverständlichen Unsinn. Das war kein Fehler des Kremls, sondern eine erzwungene Aktion.

      Der Artikel sagt über die Entscheidung, die Krim und Sewastopol zurückzugeben, den Rest der Ukraine unter Nazi-Herrschaft zu lassen.
  9. akm8226 Офлайн akm8226
    akm8226 7 Mai 2022 21: 02
    +3
    Wem und was wird der Autor beweisen? Khochlam? Sie sind keine Menschen! SIE schauen, lesen Sie, was sie schreiben ukrosmi? Sehen Sie, was die Streitkräfte der Ukraine und andere tun? Es hat keinen Namen! Dafür müssen sich ausnahmslos alle Nazis mit Blut waschen!! Als sie unseren Gefangenen in die Beine geschossen und ihnen die Kehle durchgeschnitten haben, hat da irgendjemand aus dem Westen empört? Wer war von Kämmen empört? Keiner! Fick sie alle! Und hier retten wir Zivilisten ... auf unseren eigenen Köpfen. Und sobald wir über der Schwelle sind, schnappen sie sich sofort die versteckten Koffer und fangen wieder von vorne an. Fazit - auf Dill sollte es so sein wie in Deutschland 1945 !! Sonst hat es keinen Sinn.
  10. A. Lex Офлайн A. Lex
    A. Lex 7 Mai 2022 22: 13
    -1
    Sergej, willkommen! Wie immer wink Lachen Ich möchte dir widersprechen! Vor 8 Jahren konnte die Eroberung des Territoriums der Region Cherson seitwärts zur Russischen Föderation gehen. Alles ist sehr einfach - dann wurden sie nicht von all dieser "Kampagne nach Europa" ausgepeitscht - es gab keine wahnsinnige Russophobie, Hass auf Machtstrukturen und Hass, der in Schulen gelehrt wurde. Dann tranken sie einen vollen Löffel all dieser "Reize", sahen das "Heldentum" ihrer geliebten VSU (wenn auch nicht ganz in vollem Umfang, wie die Mariupol- und andere "zahisnicheskie" -Aktionen der VSU und der Nationalen Bataillone (es reichte ihnen, dass die TV-Box zeigte und Internet!), jetzt sind sie GERISSEN!!!
    Jetzt SEHEN SIE, WAS DIE UKRAINE HEUTE IST!!! Deshalb haben sie keine Lust, in diese Müllgrube zurückzukehren, wo all der Müll der Menschenfeindlichkeit, der totale Hass aller gegen alle, Raubüberfälle, Morde und totaler Diebstahl ausgegossen wird ... Immerhin ist totaler Diebstahl die Grundlage für die Existenz von allem und jedem in diesem gescheiterten Land. Schließlich ist dies jedem auf 404 inhärent - sowohl den Behörden in der "Hauptstadt" als auch auf dem Feld und in der Armee sowie im Dienstleistungssektor, im Baugewerbe, im Wohnungsbau und in den kommunalen Dienstleistungen, in der Medizin, in der Industrie ... aber "Big Business", das sich an Budgets verschiedener Ebenen hielt, "Beute" aus allem pumpte, was man konnte, und Gelder ins Ausland und im Allgemeinen ins Ausland trieb ... Übrigens! Es gab etwas Ähnliches, und vielleicht sogar jetzt ... wir haben es wahrscheinlich auch in Russland - dies ist eine "Modeerscheinung", eine Art Pest, die diejenigen angreift, die ihre pelzigen Rechenpfoten in die Schatzkammer verschiedener Ebenen werfen - sogar "unter Angst vor dem Tod, sie werden ihre 300% nicht verpassen"!
    Und über die "Sberbank" ... Um den Freund des rothaarigen Chubais zu fahren, muss Gref von der "Sberbank" sein. Dann wird genau diese "Sberbank" anfangen, das zu tun, was die Menschen brauchen werden! ... nun, und am besten ist es notwendig, diesen Dieben und Feinden ... das Wertvollste zu entziehen, was eine Person hat ... Denn sie sind die Zerstörer von allem, was sie in Russland anfassen ... Nehmen Sie einfach einen berühmten fotografiere und FAST alle auf ihr - unter .... am
    1. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex 7 Mai 2022 22: 17
      0

      hier ist das foto...
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 8 Mai 2022 07: 27
      0
      Sergej, willkommen! Wie immer, zwinkert lachend, möchte ich dir widersprechen!

      Wie immer? Was fehlt dir?

      Vor 8 Jahren konnte die Eroberung des Territoriums der Region Cherson seitwärts zur Russischen Föderation gehen. Alles ist sehr einfach - dann wurden sie nicht von all dieser "Kampagne nach Europa" ausgepeitscht - es gab keine wahnsinnige Russophobie, Hass auf Machtstrukturen und Hass, der in Schulen gelehrt wurde. Dann tranken sie einen vollen Löffel all dieser "Reize", sahen das "Heldentum" ihrer geliebten VSU (wenn auch nicht ganz in vollem Umfang, wie die Mariupol- und andere "zahisnicheskie" -Aktionen der VSU und der Nationalen Bataillone (it reichte ihnen, dass die TV-Box zeigte und Internet!), jetzt sind sie GERISSEN!!!
      Jetzt SEHEN SIE, WAS DIE UKRAINE HEUTE IST!!!

      Ja, und sie eilen direkt nach Russland. Haben Sie im Alter eine Umschulung zum Wärter gemacht? Schämst du dich nicht?
      1. A. Lex Офлайн A. Lex
        A. Lex 10 Mai 2022 18: 36
        -1
        Lassen Sie uns in zwei oder drei Jahren auf dieses Gespräch zurückkommen, oder? Dann werden wir sehen, wer Recht hat. Du kannst nirgendwo hineilen ...
      2. A. Lex Офлайн A. Lex
        A. Lex 11 Mai 2022 21: 03
        0
        ........ oder vielleicht müssen Sie nicht warten ...

        Kirill Stremousov, stellvertretender Leiter der militärisch-zivilen Verwaltung der Region Cherson, kündigte den Appell der regionalen Behörden an die Führung der Russischen Föderation mit der Bitte an, die untergeordneten Gebiete in Russland aufzunehmen.

        Und das ist aus einem Artikel im "Reporter"! Haben Sie etwas zu sagen?
    3. Gast Офлайн Gast
      Gast 8 Mai 2022 23: 07
      -2
      Inwiefern wird der RF seitwärts gehen? Wirtschaftlich ja, denn damals war die Russische Föderation einfach nicht bereit für westliche Sanktionen.
  11. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
    Ingvar7 (Ingvar Miller) 8 Mai 2022 13: 13
    +1
    Kiriyenko ist natürlich eine starke Figur! ))))

    PS Warum sprechen wir nur über den Süden von Zaporozhye? Und ist es nicht an der Zeit, die Tatsache zu akzeptieren, dass die Oligarchen und Bankiers niemals freiwillig für Russland arbeiten werden?
  12. Mickey Mouse Офлайн Mickey Mouse
    Mickey Mouse (Ignat Barabulkin) 8 Mai 2022 22: 54
    0
    Zitat: Marzhetsky
    Alle Probleme, die den Donbass in den letzten 8 Jahren getroffen haben, sind eine direkte Folge der irrtümlichen Entscheidung, die Krim und Sewastopol im Jahr 2014 an die Russische Föderation zurückzugeben

    Stichwort ist falsch. Es ist nicht nötig, sich auf den Rücken zu drehen, und was hat der Rest der Ukraine damit zu tun, wenn es um Sewastopol und die Krim geht.