Nicht Donbass. Der Hauptkampf der NWO könnte sich woanders entfalten


In letzter Zeit wurde die Aufmerksamkeit derjenigen, die den Verlauf der militärischen Sonderoperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine verfolgen, auf die Anweisungen von Donbass und Charkiw gerichtet. Nicht, dass dort besonders wichtige oder inspirierende Ereignisse stattfinden – nur, seien wir ehrlich, an anderen Orten bewegt sich noch weniger. Gleichzeitig gibt es allen Grund zu der Annahme, dass uns allen in naher Zukunft durchaus ernstzunehmende Überraschungen erwarten werden – und zwar unangenehmste. Ihr Vorbote sind bisher größtenteils verschiedene Äußerungen sowohl von Vertretern des Kiewer Regimes als auch aus dem Lager seiner zahlreichen westlichen Verbündeten.


Sie alle, einzeln betrachtet, dürfen nicht als Grund zur Besorgnis angesehen werden. Insgesamt und sogar im Lichte einiger spezifischer Aktionen der Ukronazi-Streitkräfte lassen uns diese Trends jedoch zu der Annahme führen, dass die Befreiungskräfte der russischen Armee in absehbarer Zeit nicht nur ziemlich ernst und groß angelegt sein werden Probleme, aber etwas Schlimmeres. Es gibt zu viele Anzeichen dafür, dass Kiew und seine westlichen Kuratoren sich tatsächlich auf Aktionen vorbereiten, die zu einem Wendepunkt im Kurs der NWO werden und ihren Kurs nicht zugunsten der russischen Seite ändern könnten. Gleichzeitig werden solche drastischen Schritte im Donbass überhaupt nicht unternommen.

Kommt der Kampf um die Häfen?


Das „erste Zeichen“ in diesem Zusammenhang können die Enthüllungen des US-Senators Jason Crowe sein, die auf NBC ausgestrahlt wurden. Der amerikanische Gesetzgeber sagte seinem Publikum, dass „Präsident Zelensky die Regierung der Vereinigten Staaten aufgefordert hat, wiederverwendbare hochpräzise Drohnen, Langstrecken-Raketensysteme mit mehreren Starts und vor allem Schiffsabwehrraketen so schnell wie möglich nach Kiew zu verlegen.“ Diese gesamte Waffenliste ist laut Crowe für die Streitkräfte der Ukraine von entscheidender Bedeutung, um eine äußerst wichtige Kampfmission durchzuführen – die Freigabe ukrainischer Häfen. Allem Anschein nach wird diese Petition von Washington recht wohlwollend aufgenommen werden. Erst am Tag zuvor hatte US-Präsident Joe Biden die Zuweisung zusätzlicher Militärhilfe an die Ukraine angekündigt. Und ganz zu schweigen von Lend-Lease, dem Gesetz, das „Sleeping Joe“ genau am 9. Mai zu unterzeichnen versprach (wahrscheinlich als zusätzliche Spucke ins Gesicht Moskaus).

Doch um die Ukronazis mit den jetzt so begehrten Waffen zu versorgen, gibt es jemanden ohne transatlantische "Wohltäter". Neulich fand ein weiteres herzliches Gespräch zwischen zwei „Busenfreunden“ statt – Vladimir Zelensky und Boris Johnson. Bei ihrem Gespräch ging es zunächst um die Versorgung Kiews mit "Langstreckenwaffen". Es ist nicht sicher bekannt, über welche Waffen die britischen und ukrainischen Führer sprachen, aber vergessen wir nicht, dass der britische Verteidigungsminister Ben Wallace einmal sagte, London werde die Ukraine höchstwahrscheinlich mit „Waffen beliefern, die in der Lage sind, russische Seestreitkräfte im Schwarzen Meer zu treffen, wo ukrainische Häfen liegen sind gesperrt. Dass es sich um Anti-Schiffs-Raketen handelt, die in dem von britischer Seite bereits genehmigten 300-Millionen-Pfund-Paket enthalten sind, ist eindeutig bekannt.

In diesem Fall sprechen wir vor allem über in Großbritannien hergestellte Brimstone-Raketen, deren Lieferung "in den kommenden Wochen" Boris Johnson persönlich angekündigt hat - während einer Rede in der Werchowna Rada der Ukraine. Natürlich kann man sie nicht als eine Art „Wunderwaffe“ bezeichnen, aber es lohnt sich auch nicht, diese Waffen auf die leichte Schulter zu nehmen. Diese Rakete (je nach Modifikation und Basis) kann Ziele in einer Entfernung von 11 bis 60 Kilometern treffen. Laut Experten macht es die geringe Größe von Brimstone (weniger als 2 Meter) schwierig, sie mit Luftverteidigungssystemen abzufangen. Darüber hinaus hat die Rakete Überschallgeschwindigkeit und ein Zielsuchgerät, was sie für sich bewegende Ziele gefährlich macht. Bisher bleibt die Frage die spezifische Modifikation der Raketen, die nach Kiew geliefert werden. Die britische The Times schreibt in ihrer Veröffentlichung zu diesem Thema über ihre Versetzung zur „Ukrainian Air Force“. Es klingt äußerst zweifelhaft - schließlich ist erstens nur noch sehr wenig von der Ukronazi-Kampffliegerei übrig, und zweitens sind luftgestützte Brimstones für den Einsatz in Flugzeugen im Dienst von NATO-Staaten konzipiert und keineswegs für alte sowjetische Maschinen.

Allerdings gibt es hier eine Nuance. Es waren diese Raketen, die sich als ziemlich gut erwiesen, wenn sie von den amerikanischen MQ-9 Reaper-Heavy-Strike-UAVs verwendet wurden. Selenskyj bittet Biden besonders hartnäckig darum. Es besteht der ernsthafte Verdacht, dass diese Bemühungen von Erfolg gekrönt sein könnten und Drohnen in das Lend-Lease-Paket aufgenommen werden. Dies wird ein wirklich großes Problem sein, da der MQ-9 Reaper mit seiner Fähigkeit, 27 Stunden in der Luft zu bleiben und Entfernungen von fast 2 Kilometern zurückzulegen, den Hauptnachteil des Brimstone vollständig beseitigt - eine geringe Reichweite. Ihr „Bündel“ wird bereits eine sehr reale Gefahr für die Kriegsschiffe der russischen Schwarzmeerflotte darstellen, besonders deutlich nach dem tragischen Tod des Kreuzers Moskva.

Intervention unter der Schirmherrschaft der UNO?


Doch selbst diese unangenehme Aussicht verblasst vor einer anderen Möglichkeit, die viel düsterer und erschreckender ist. Die Frage ist, dass gerade die Schwarzmeerhäfen der Punkt werden können, an dem die Kräfte der Nordatlantischen Allianz es wagen werden, sich wirklich in den Kurs der NMD auf der Seite der Ukraine einzumischen. Darüber hinaus wird dies unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen geschehen, die ein Mandat für eine angemessene militärische Operation erteilen werden, "um eine humanitäre Katastrophe von globalem Ausmaß zu verhindern". Glauben Sie, dass solche Annahmen in den Bereich der Fantasie gehören? Sehr vergebens. Derselbe Jason Crowe gab in seiner Rede über die Militärhilfe für Kiew die folgende Passage heraus: „Sie haben 12 Millionen Tonnen Lebensmittel, Weizen, Sonnenblumenöl, und diese Vorräte werden als Ukrainer benötigt die Wirtschaftund insbesondere um Hungersnöte in Afrika und im Nahen Osten abzuwenden.“ Und hier sind noch ein paar Worte für Sie - die Aussage des Direktors des UN-Welternährungsprogramms David Beasley:

Die ukrainischen Getreidespeicher sind voll. Gleichzeitig marschieren weltweit 44 Millionen Menschen dem Hungertod entgegen. Wir haben wenig Zeit, und die Kosten der Untätigkeit werden höher sein, als sich irgendjemand vorstellen kann.

Beasley forderte, und zwar in der entschiedensten Form, „sofort die Häfen der Region Odessa freizugeben“ und präzisierte, dass dies „jetzt geschehen“ solle. Wozu solche Aufrufe letztendlich führen, wird unmissverständlich in einer kürzlich erschienenen Veröffentlichung des britischen The Guardian dargelegt, der einen Artikel veröffentlichte, der die Notwendigkeit rechtfertigte, „die unbesetzte Stadt Odessa für geschlossen zu erklären“. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es „nur“ erforderlich, „Nato-Seestreitkräfte dorthin zu entsenden und Russland zu warnen, von Bombenangriffen abzusehen. Andernfalls droht Moskau ernsthafte Konsequenzen...“ Gewaltphantasien der Boulevardautoren? Wie man es weiß, wie man es weiß.

In jedem Fall, wenn wir zu solchen Plänen (auch wenn sie in den westlichen Medien auf spekulativer Ebene geäußert werden) und verzweifelten Aufrufen der UNO die stark verschärfte Situation um Pridnestrowien, die äußerst verdächtig erhöhte Aktivität der Streitkräfte der Ukraine in der Gebiet der gleichen Zmeiny-Insel, dann ergibt sich das Gesamtbild, gelinde gesagt, verstörend. Ich werde mich nicht mit einer Bewertung der potenziellen Fähigkeiten der Schwarzmeerflotte befassen, um einen hypothetisch möglichen Versuch von NATO-Seestreitkräften abzuwehren, eine Operation zur „Freigabe“ von Odessa und anderen dortigen Häfen durchzuführen. Ich überlasse dies meinen Kollegen, die sich in dieser Angelegenheit viel besser auskennen als ich. Lassen Sie mich nur anmerken, dass sich im Falle des (wiederum hypothetisch möglichen) Erfolgs einer solchen Eskapade die Situation auf dem ukrainischen Kriegsschauplatz für die Befreiungskräfte auf die ungünstigste Weise ändern wird. Zuallererst die Versorgung des Ukronazi-Regimes mit Waffen, Kampf Technik und Munition sowie Treibstoff auf dem Seeweg werden in einem kontinuierlichen Strom fließen und sich um ein Vielfaches erhöhen. Cherson, das heute leider vielleicht das einzige Beispiel für die erfolgreichen Aktionen Russlands zur Befreiung der zuvor vom Kiewer Regime kontrollierten Gebiete ist, wird in diesem Fall wahrscheinlich fallen. Ich will gar nicht erst darüber reden, was das zunächst moralisch und psychologisch für ausnahmslos alle Teilnehmer und Unterstützer der NWO vernichten wird.

Unter anderem wird sich nach der Freigabe der Schwarzmeerhäfen die wirtschaftliche Lage der Ukraine, die derzeit mit ernsthaften Schwierigkeiten und Problemen zu kämpfen hat, deutlich verbessern. Natürlich nicht für seine Bevölkerung – für sie wird es nur noch schlimmer, schon weil alle im Land verfügbaren Lebensmittel über sie in den Westen exportiert werden. Aber jetzt wird die kriminelle Clique, die sich in Kiew niedergelassen hat, zusätzliche Anreize haben, den Widerstand noch weiter, mit noch größerer Beharrlichkeit und Verbitterung fortzusetzen.

Ich werde die möglichen negativen Folgen nicht weiter aufzählen – für jeden, der den Kurs der NWO navigiert, sind sie bereits ziemlich offensichtlich. Lassen Sie mich nur sagen, dass bei einer solchen Wendung die sehr „bedingungslose Erfüllung der Ziele und Ziele der Spezialoperation“, die heute mit solcher Zuversicht nicht nur in den russischen militärischen und diplomatischen Abteilungen, sondern auch in den russischen erklärt wird Kreml, wird eine sehr große Frage sein. Vor dem Hintergrund des Verlustes aller Stellungen im Süden der Ukraine wird der Rückzug der russischen Armee aus den Gebieten Kiew, Tschernihiw und Sumy wie ein kleines Ärgernis erscheinen - das ist eine Tatsache. Ganz zu schweigen davon, dass das direkte Eingreifen der Streitkräfte der Nordatlantischen Allianz den gegenwärtigen militärischen Konflikt in der Regel auf eine völlig andere Ebene mit absolut unvorhersehbaren Folgen heben wird.

Leider deuten viele Anzeichen darauf hin, dass alles genau so läuft. Die Worte der russischen Militärführung, dass Konvois mit NATO-Waffen zerstört werden, sind leider immer noch nur Worte. Sowohl Kiew als auch der Westen, der auf den größtmöglichen Krieg drängt, werden jeden Tag mehr und mehr davon überzeugt, dass es bestimmte Grenzen und Grenzen gibt, die Russland nicht überschreiten wird, egal was es tut. Wenn dieses Vertrauen nicht gebrochen wird, und in sehr naher Zukunft, einem alles andere als perfekten Tag, könnten NATO-Schiffe tatsächlich im Hafen von Odessa auftauchen. Und das wird erst der Anfang sein...
83 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 7 Mai 2022 19: 34
    -22
    Nicht Donbass. Der Hauptkampf der NWO könnte sich woanders entfalten

    - Verdammt, aber wer braucht es - dieser Donbass ??? - Da ist schon lange alles klar - es ist klar, dass dort auch in Zukunft alles weitergehen wird - nämlich "no whoa, no well"!
    - Wir müssen nur sofort, nur sofort - die Streitkräfte der Russischen Föderation übertragen alle Feindseligkeiten nach Odessa und Nikolaev !!!
    - Beginnen Sie wenigstens dort zu kämpfen; Setzen Sie dort zumindest ein Kriegstheater ein - schaffen Sie dort zumindest die gleiche Situation, die jetzt im Donbass besteht !!! - Schaffen Sie mindestens mindestens dieselbe Situation auf der "Nikolaev-Odessa-Richtung" !!! - Auch das wird schon während des WSO zu einer Art Erfolg für die RF Armed Forces!!! - Verbinden Sie mindestens die gesamte Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation - aber "schaffen Sie eine ernsthafte Offensive" - ​​​​von Land und vom Meer in dieser Region!
    - Das hätte vorgestern erledigt werden sollen! - Immerhin ist klar, dass im Donbass kein Erfolg der RF-Streitkräfte erzielt wurde !!!
    - Verdammt, ich persönlich dachte, dass der Generalstab der Russischen Föderation im Donbass eine "große Ablenkung" schafft (das sagten sie immer wieder über die "Große Offensive" im Donbass - was sich, wie sich jetzt herausstellte, herausstellte "Zilch" sein) - "ablenkend", um die Hauptschläge in Richtung Nikolaev und Odessa zu versetzen!
    - Aber es scheint, dass Odessa und Nikolaev nicht von den RF-Streitkräften genommen werden !!! - Was im Moment zu einer sehr großen und ernsthaften Verschärfung der Situation für unsere Streitkräfte der Russischen Föderation insgesamt führen kann! - Immerhin entsteht eine sehr ernste Bedrohung für Cherson und seine gesamte Region - und es wurde auch eine Bedrohung für Pridnestrowien geschaffen !!! - Daher ist es an der Zeit, nutzlose aktive Militäroperationen im Donbass aufzugeben (alles dort in einem Zustand schleppender Feindseligkeiten zu belassen) und eng und aktiv zu Nikolaev und Odessa zu "wechseln" !!! - Schade, dass der Generalstabschef der Russischen Föderation nie ersetzt wurde! - Mit einem solchen Generalstabschef (der "in der Position" blieb) - kann man wirklich "keinen Brei kochen" !!!
    1. Isofett Online Isofett
      Isofett (Isofett) 7 Mai 2022 23: 47
      +2
      gorenina91, lesen Sie, was für ein Minderjähriger unter den Juden ist, über das jüdische Volkszentrum „Menorah“ (Dnepropetrowsk), auf dessen Geld das Zentrum gebaut wurde, über den Vorsitzenden der Vereinigten Judengemeinde der Ukraine. Schauen Sie sich die Geschichte der UdSSR an, über Versuche, die sechzehnte jüdische Republik in der Ukraine zu gründen.
      Ich gebe zu, dass der Schlüssel zum Frieden im Donbass liegen könnte.

      Das Schwarze Meer ist eine andere Geschichte. Neben Öl und Gas ist dies eine Gelegenheit, die Chinesen daran zu hindern, den chinesischen Weg zu schaffen, und die Politik in Transkaukasus wirklich zu beeinflussen. Denken Sie an aserbaidschanisches Öl usw. Sie können sich auch an die Krise erinnern.

      Es stellt sich heraus, dass die Ereignisse in der Ukraine, wie sie von Zelenskys nationaler Bandera gefördert wurden, eine Fiktion sind. Ich mag keine großen Kommentare, sorry.

      PS Zur Verdeutlichung können Sie sich die Karte ansehen. wink
    2. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 8 Mai 2022 08: 39
      +8
      Denkst du überhaupt, was du schreibst? Wer braucht diesen Donbass...
      Sie brauchen definitiv keine Reise. Aber ich und Russland brauchen es wirklich!
    3. Skeptiker Офлайн Skeptiker
      Skeptiker 10 Mai 2022 22: 12
      +1
      Quote: gorenina91
      Schade, dass der Generalstabschef der Russischen Föderation nie ersetzt wurde!

      Haben Sie versucht, Schach zu spielen? Nirgendwo gibt es so viele „Napoleons“ wie im Spiel, von außen. Neben Kampfpositionen gibt es geopolitische, wirtschaftliche usw. Positionen. Und was zusammen optimal erscheint, kann zur Niederlage führen. Vertrauen wir denen, die mit der Operation begonnen haben, und wir werden auch für Sie nicht „an der Kreuzung das Pferd wechseln“.
  2. Lehrer Online Lehrer
    Lehrer (Weise) 7 Mai 2022 20: 28
    -11
    Mit einem solchen Anfang des Generalstabs (der "in der Position" blieb) - kann man wirklich "keinen Brei kochen" !!

    Ich unterstütze voll!
    Sie können den naiven Präsidenten mit falschen Informationen über den Feind (Blumen für Rüstung usw.) täuschen. Aber wie hat sich das Militär verhalten? Mit den Kräften, die in der Nähe von Gostomel aufgewendet wurden, war es durchaus möglich, Odessa einzunehmen. In der Anfangszeit war auch eine Landung vom BDK möglich. Das kommt jetzt nicht in Frage. Sewastopol ist bedroht. Sie denken bereits darüber nach, die Schwarzmeerflotte nach Noworossijsk zu verlegen. Sie werden nicht mehr nach Odessa kommen. Selbst Flugzeuge der Aerospace Forces fliegen dort nicht. Sie schießen vom Kaspischen Meer aus auf den Beton des Flughafens von Odessa. Auf der anderen Seite führt die ukrainische Marine (nach Berichten des Generalstabs der Russischen Föderation zerstört) in der Nähe von Odessa ein Trainingsfeuer durch, das Flugzeug der Streitkräfte der Ukraine fliegt und die Luftverteidigung ist im Einsatz. So soll es sein?
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 7 Mai 2022 21: 17
      +1
      Ich habe nicht verstanden, dass die Kaliber vorbei waren. Genug Kaliber und andere interessante "Spielzeuge", um diese gesamte Marine mindestens dreimal zu versenken.
      1. Frieden Frieden. Офлайн Frieden Frieden.
        Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 10 Mai 2022 07: 38
        0
        Und es gibt keine Zirkone. Es ist Zeit, die Entscheidungszentren zu treffen
    2. Freiheit.imieiem Офлайн Freiheit.imieiem
      Freiheit.imieiem 9 Mai 2022 18: 59
      +1
      Interessanterweise erhält dieser "Lehrer (Wise)" in Dollar oder in Pfund ???
      1. Bulvas Офлайн Bulvas
        Bulvas (Vasily) 13 Mai 2022 09: 58
        0
        Zitat von: svobodu.imieiem
        Interessanterweise erhält dieser "Lehrer (Wise)" in Dollar oder in Pfund ???

        in Griwna
  3. Omas Bioladen Офлайн Omas Bioladen
    Omas Bioladen 7 Mai 2022 20: 29
    -3
    Ihr seid alles Angsthasen ohne Nerven. Putin hat vor der Einmischung gewarnt. Die NATO kann es ja versuchen. Marschiert sie mit Polen in der Wesukraine ein, werden die Polakken dort von Lukaschenko die Zähne ausgeschlagen, versucht sie es in Odessa wird sie auf den Grund des schwarzen Meeres geschickt.
    1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
      Skeptiker 10 Mai 2022 22: 28
      0
      Was passiert, kann nicht passieren.
  4. Alspas Офлайн Alspas
    Alspas (Alexander) 7 Mai 2022 20: 31
    +3
    Wie kann man hier downvoten?
    Während des Zweiten Weltkriegs wurden Leute wie der Autor dieses ... an die Wand gestellt!
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 7 Mai 2022 21: 03
      -8
      Auf dem Weg zur Mauer müssen Sie bereits diejenigen stellen, die diese NWO geplant und genehmigt haben
      1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
        Skeptiker 10 Mai 2022 22: 31
        +1
        Quote: rotkiv04
        Auf dem Weg zur Mauer müssen Sie bereits diejenigen stellen, die diese NWO geplant und genehmigt haben

        Vielleicht besser als diejenigen, die den Ukronazismus förderten, die damit drohten, russische Städte zu bombardieren und ihre Bevölkerung zu zerstören?
    2. Gast Офлайн Gast
      Gast 7 Mai 2022 21: 51
      +2
      Pfeil nach unten und es wird ein Minus geben. Schade, dass der Autor kein Minus setzen kann.
    3. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 8 Mai 2022 08: 32
      0
      alspas, Der Autor weist nicht einmal auf eine solche Möglichkeit hin. Was denkt er, wenn er so schreibt? Versteht er nicht wirklich, dass er Verwirrung stiftet, oder versteht er es und tut es absichtlich?
      1. Freiheit.imieiem Офлайн Freiheit.imieiem
        Freiheit.imieiem 9 Mai 2022 19: 01
        -2
        Ja, der Autor versteht alles perfekt und rechnet "ehrlich" die amerikanisch-britischen Silberlinge heraus...
    4. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
      Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 8 Mai 2022 09: 31
      +2
      SMERSH muss wiederbelebt werden, dann halten diese Mitläufer die Klappe ...
  5. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 7 Mai 2022 21: 08
    +3
    Vielleicht wartet Russland auf eine NATO-Intervention, damit eine Situation entsteht, in der es möglich ist, alle Exporte abrupt zu schließen und militärische Fähigkeiten zu zeigen, die noch nicht demonstriert wurden?

    Inwieweit haben die Luft- und Raumfahrtstreitkräfte und die Streitkräfte während der Operation in der Ukraine der NATO ihre Fähigkeiten offenbart? Freigegebene Frequenzen für die Luftverteidigung während des Krieges? Haben Sie die letzte Ebene der Kommunikation und Kontrolle genutzt? Haben Sie Anti-Satelliten-Funktionen verwendet? Haben Sie die neuesten Möglichkeiten der elektronischen Kriegsführung genutzt? Haben Sie alle Cyber-Fähigkeiten genutzt? Wer weiß, was sie in Moskau wissen. Vielleicht ist das Niveau der RF-Streitkräfte nicht das, was angenehm überraschen würde. Aber ich möchte glauben, dass es versteckte Möglichkeiten gibt.
  6. Gast Офлайн Gast
    Gast 7 Mai 2022 21: 12
    +3
    Eine Intervention unter der Schirmherrschaft der UNO ist eindeutig unmöglich, Russland hat genau dort ein Vetorecht.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 8 Mai 2022 07: 44
      -1
      Die Ukraine hat seit langem ein Gesetz verabschiedet, das die Einreise von NATO-Friedenstruppen auf Beschluss der EU ohne die UNO erlaubt.
      1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 8 Mai 2022 10: 34
        +2
        Marzhetsky, worüber lachst du? Was hat die EU damit zu tun? Wenn man bedenkt, dass die EU die NATO-Staaten sind, die die Ukraine jahrelang mit Waffen vollgepumpt haben. Dieses Gesetz heißt nicht zufällig - Hand wäscht Hand? Nun, da Sie so auf die Hoffnungslosigkeit Russlands fixiert sind, was glauben Sie, wird Russland gegen diese "Friedenstruppen" unternehmen? Und wer wagt es danach, Russland daran zu hindern, jeden zu vernichten, der in die Ukraine stürmt?
        1. Frieden Frieden. Офлайн Frieden Frieden.
          Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 10 Mai 2022 07: 41
          0
          Aber die Waffen kommen von der Nato. Was aufhört.
  7. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 7 Mai 2022 21: 13
    +2
    Grundsätzlich kann nichts ausgeschlossen werden.
    Aber ist die Kombination aus „Brimstone“ und „Reaper“ eine absolute Waffe, die das Blatt der Feindseligkeiten wenden kann?
    Ja, und der UN-Sicherheitsrat wird ein Mandat für die direkte Intervention der NATO-Marine erteilen, trotz ... des russischen "Vetos"?

    Frische Tradition, aber kaum zu glauben.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 7 Mai 2022 21: 24
      +3
      Der Autor hat genug von ukrainischen Medien aller Art und glaubt deren Unsinn.
  8. 1max Офлайн 1max
    1max (Max) 7 Mai 2022 21: 32
    -1
    Ich hoffe, dass dieser Fall nicht durch die UN kommt. Und in der Arbeit des Generalstabs der Russischen Föderation sind Schwäche und Unfähigkeit sichtbar. Nun, ich denke, nicht ohne unsere verdammten Politiker, ihre Anweisungen - tun Sie es nicht, wagen Sie es nicht, das ist alles. Geben Sie nicht dem Militär die Schuld. Hier ist der WILLE von Führern, Politikern oder „ihm“ in einer einzigen Person. Nur wer ist er.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 7 Mai 2022 21: 55
      +3
      Ich habe bereits an die UNO geschrieben, dass Russland ein Vetorecht hat, damit es nicht durchkommt. Ich würde gerne die Helden kennen, die mir dafür Minuspunkte gegeben haben.
      1. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
        Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 8 Mai 2022 09: 36
        +2
        Pass nicht auf, es gab immer genug von all dem Gesindel, das die Unabhängigkeit unterstützt und Russland hasst ...
        1. Gast Офлайн Gast
          Gast 8 Mai 2022 17: 38
          -1
          Dann schlage ich vor, dass all diese "Kameraden" auf diesen Platz ziehen und all seine "Reize" "genießen".
  9. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 7 Mai 2022 22: 06
    +8
    Verdammt, woher haben sich so viele Militäranalysten scheiden lassen?!
    Früher gab es normale Virologen!
  10. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 7 Mai 2022 22: 26
    +2
    Zitat: Lehrer
    Sewastopol ist bedroht. Sie denken bereits darüber nach, die Schwarzmeerflotte nach Noworossijsk zu verlegen. Sie werden nicht mehr nach Odessa kommen. Selbst Flugzeuge der Aerospace Forces fliegen dort nicht.

    Quelle??

    Quote: Gast
    Eine Intervention unter der Schirmherrschaft der UNO ist eindeutig unmöglich, Russland hat genau dort ein Vetorecht.

    Sie spucken und reißen. Zum ersten Mal, oder? Das ist einerseits.
    Auf der anderen Seite gibt es einen Wunsch, aber der Punkt läuft aus, weil die Antwort sofort fliegen wird und überhaupt nicht dorthin, wo sie dachten. Allerdings auch dort.

    Zitat: 1Maks
    In der Arbeit des Generalstabs des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation sind Schwäche und Unfähigkeit sichtbar, nun, ich denke, nicht ohne unsere verdammten Politiker, ihre Anweisungen - tun Sie es nicht, wagen Sie es nicht, das ist alles.

    Tatsächlich berichtet der Generalstab des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation in Friedenszeiten an den Verteidigungsminister und in Kriegszeiten (wir werden die Dinge beim Namen nennen) an den Oberbefehlshaber, der das Staatsoberhaupt ist.
    „Unsere verdammten Politiker“ zählen also nicht – sie können die Pfütze vergasen, wie sie wollen, aber das Militär folgt den Befehlen ganz anderer Beamter, die im Gegensatz zu den Duma-Insassen einen politischen Willen haben.

    ... Und über allen Beiträgen dieses Threads hängt ein dicker und herzzerreißender Frauenschrei: "Killeeeeeeee!!!..." Zeigen wir nicht mit dem Finger, denn eine Frau ist ein schwaches Wesen! Bully
  11. Gast Офлайн Gast
    Gast 7 Mai 2022 22: 34
    +2
    Zitat: Prof
    Sie spucken und reißen. Zum ersten Mal, oder?

    Natürlich stimme ich zu, aber dann wird es nicht möglich sein, es unter der Schirmherrschaft der UNO zu nennen.
  12. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 8 Mai 2022 00: 10
    +2
    Getreide kann auf Wunsch in Waggons nach Polen gebracht werden, das UN-Mandat blockiert die Russische Föderation, die NATO und die Vereinigten Staaten werden nicht zucken, sie verstehen, womit sie ihnen drohen können, nämlich nur hundert Hyperdolche mit Äpfeln können ganz Europa zerstören, selbst Interkontinentalraketen müssen nicht eingesetzt werden
  13. Denis Tschernow Офлайн Denis Tschernow
    Denis Tschernow (Denis) 8 Mai 2022 01: 16
    0
    Lebensmittel können vernichtet werden.
  14. Astronaut Офлайн Astronaut
    Astronaut (San Sanych) 8 Mai 2022 03: 36
    +3
    der Autor, und wie wird die UN ein Mandat für eine Militäroperation erteilen, ohne die Entscheidung des Sicherheitsrates, in dem Russland ein Veto hat?
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 8 Mai 2022 17: 40
      +1
      Es ist nicht nötig, dem Autor solche schwierigen Fragen zu stellen, sonst muss er zur Klärung ins Büro rennen.
  15. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 8 Mai 2022 05: 43
    +1
    Zitat: 1_2
    Nur hundert Hyper-"Dolche" mit Äpfeln können ganz Europa zerstören, selbst Interkontinentalraketen müssen nicht eingesetzt werden

    Ähm... und dann wohnst du neben der radioaktiven Asche?
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 8 Mai 2022 06: 25
      +2
      Professor, nehmen Sie die Worte unseres Präsidenten ernst: Warum braucht Russland eine Welt, in der es kein Russland geben wird? Wenn es kein Russland gibt, wird es niemanden geben. Willst du so leben wie früher? Damit jeder westliche Nazi-Bastard weiterhin seine Füße an Russland abwischen würde? Ich persönlich nicht.
    2. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
      Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 8 Mai 2022 09: 40
      0
      Kaum weht der Wind aus Osten, kann man schnaufen … höchste Zeit, die Engländerin in die Schranken zu weisen, damit sie nicht weiter um die Welt kackt …
    3. Gast Офлайн Gast
      Gast 8 Mai 2022 17: 42
      0
      Nun, im Allgemeinen noch ein Tschernobyl, irgendwie gewöhnt man sich nicht daran.
  16. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 8 Mai 2022 06: 13
    +2
    Alles, was der Autor beschrieben hat, ist im Prinzip einfach unmöglich!
    Es wurde schließlich gesagt - Jeder Ausländer, der die Grenzen der Ukraine überquert, ist ein legitimes Ziel. Alles! Punkt! Es spielt keine Rolle, unter wessen Schirmherrschaft die UNO, der Meerrettich und jede andere HE stehen. Ansonsten werden Atomwaffen eingesetzt, und das höchstwahrscheinlich in den USA! Andere Möglichkeiten gibt es in der Natur einfach nicht! Niemand wird mit der NATO oder den Vereinigten Staaten scherzen. Verstehen das manche Genossen immer noch nicht?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 8 Mai 2022 07: 45
      +1
      Leider gibt es noch viele andere Möglichkeiten. Ein Atomschlag auf die USA gehört zu den unwahrscheinlichsten.
      1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 8 Mai 2022 09: 49
        0
        Marzhetsky, nennen Sie mindestens einen Grund, dies nicht zu tun.
        Und zumindest ein paar Beispiele aus der Liste - viele Optionen.
  17. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 8 Mai 2022 07: 09
    -2
    Zitat: Ignatov Oleg Georgievich
    Professor, nehmen Sie die Worte unseres Präsidenten ernst: Warum braucht Russland eine Welt, in der es kein Russland geben wird? Wenn es kein Russland gibt, wird es niemanden geben. Willst du so leben wie früher? Damit jeder westliche Nazi-Bastard weiterhin seine Füße an Russland abwischen würde? Ich persönlich nicht.

    Oleg Georgievich, wenn Sie ich sind, dann bin ich ernster denn je. Nur mit einer gewissen Portion Ironie und Sarkasmus versuche ich, einige übereilte Kameraden zu bremsen, deren Finger schneller als gedacht auf der Tastatur rennen.
    Und ich nehme unseren Präsidenten mehr als ernst - ich habe genug gesehen und gehört, wissen Sie, von allerlei Unterschiedlichem "von Lyolik bis Borik"!
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 8 Mai 2022 09: 53
      -1
      OK. OK. Aber Sie müssen den Autor oder Alarmisten oder Provokateur zugeben. Er setzt eindeutig zu Unrecht sowohl die Führung des Landes als auch unseren Verchonoi herab.
      1. AlexandrS Офлайн AlexandrS
        AlexandrS (Alexander Sergeev) 8 Mai 2022 19: 29
        +1
        Nichts, was er aus Kiew schreibt?
      2. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
        Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 9 Mai 2022 11: 42
        +1
        Nein, alles ist in Ordnung, ich lese diesen Autor schon lange, er schreibt immer alles normal, er hat anscheinend nur ein wenig Panik von der Propaganda des Unabhängigen ...
    2. Freiheit.imieiem Офлайн Freiheit.imieiem
      Freiheit.imieiem 9 Mai 2022 19: 15
      0
      Du weißt also alles??? Die Amerikaner werden dich bald verkommen lassen oder die kleinen Briten werden dich an einen Schal hängen.
  18. Evdokimov Sergey Yurievich 8 Mai 2022 07: 12
    0
    Meiner Meinung nach hat der Präsident klar gesagt, dass mit einer Intervention von außen einer nuklearen eine Antwort folgen wird, und wir müssen davon ausgehen, dass sie nicht auf der Autobahn zurücksetzen. Nun, wenn die ganze Welt beschließt, dass die Ukraine und Russland sollte immer ein Kuchen für die hungernde und sich schnell vermehrende Welt sein, das ist ihr Problem, niemand schuldet irgendjemandem etwas, und die UNO ist eine seit vielen Jahren obsolet gewordene Organisation, für die der Westen spuckt eine lange Zeit, mehr Länder werden uns nicht angreifen.
    1. JA UZH Офлайн JA UZH
      JA UZH (JA) 8 Mai 2022 09: 41
      +2
      Befreien Sie Novorossia nach Transnistrien und schneiden Sie es an der Westgrenze ab. Sorry für die Banalität. Lass sie springen.
  19. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) 8 Mai 2022 07: 42
    +3
    Gut erledigt. Das erste Erfolgskriterium für uns ist die Eroberung von Nikolaev und Odessa. Hör auf Rotz zu kauen. Für Russland!
    1. Freiheit.imieiem Офлайн Freiheit.imieiem
      Freiheit.imieiem 9 Mai 2022 19: 17
      +1
      Dann enden die Nazis im Donbass, dann kann man an Odessa und Nikolaev denken
  20. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 8 Mai 2022 09: 43
    -1
    Im Allgemeinen ist klar, dass nichts klar ist.
    Und der Autor appelliert vergebens, hier antwortet er grundsätzlich nicht.

    Denken Sie an die Anekdote: kein Leser, ein Schriftsteller ....
  21. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 8 Mai 2022 09: 44
    +1
    Ich denke, dass Zelensky ständig darum bittet, dass keine Raketen auf die Schiffe der Schwarzmeerflotte schlagen, er kann seit dem Bau der Brücke zur Krim nicht ruhig schlafen, deshalb will er Raketen mit größerer Reichweite haben die Brücke ...
  22. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 8 Mai 2022 10: 06
    -4
    Zitat: Ignatov Oleg Georgievich
    Stimmen Sie zu: der Autor oder ein Alarmist oder ein Provokateur. Er setzt eindeutig zu Unrecht sowohl die Führung des Landes als auch unseren Werchonoi herab.

    Der Autor verdient hauptsächlich Geld mit diesem Blog. Deshalb muss er wie jeder Geschäftsmann die Nase im Wind behalten und "allen angenehm sein".
  23. Kulikov Viktor Офлайн Kulikov Viktor
    Kulikov Viktor (Victor) 8 Mai 2022 10: 23
    +2
    Solange die "fünfte Kolonne" in den höchsten Rängen der Macht der Armee die Hände "bindet" und die Stilllegung der Eisenbahninfrastruktur der Ukraine verhindert, wird die Pattsituation andauern. Angriffe auf Traktionsstationen sind nichts weiter als eine Imitation, da der Schaden schnell behoben ist. Warum werden Eisenbahnbrücken und Tunnel nicht außer Betrieb genommen? Früher oder später wird Russland diese Einrichtungen zerstören müssen. Offensichtlich wartet die „fünfte Kolonne“ auf den Moment, in dem der kollektive Westen die Streitkräfte der Ukraine mit modernen Waffen sättigen, Personal ausbilden und dann die Ukronazis einen entscheidenden Vorteil auf dem Schlachtfeld haben werden. Gegen jeden unserer Soldaten kämpfen bereits 3-4 Ukronazis, die Kämpfe sind erbittert. Es wird alles getan, damit unsere Armee ungerechtfertigte Verluste erleidet. Am Ende muss der Oberbefehlshaber verstehen, dass die schweren Verluste der Armee, der ungerechtfertigte Truppenabzug aus den Regionen Tschernihiw und Sumy, der es ukrainischen Nationalisten ermöglichte, bereits auf russischem Territorium zuzuschlagen, und eine weitere Verschlechterung der strategische Situation kann die russische Gesellschaft ernsthaft destabilisieren. Die Zeit arbeitet eindeutig nicht für uns. Es ist an der Zeit, mit der „fünften Kolonne“ an der Macht Schluss zu machen.
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 8 Mai 2022 10: 36
      -1
      Jetzt werdet ihr als Alarmisten hingeschrieben, hier ist Kritik an der Obrigkeit und dem jetzigen Kommando nicht angesagt, hier heißt es vor allem brüllen – brüllen
    2. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
      Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 9 Mai 2022 11: 46
      +1
      Wenn sie jetzt eine Orgel in der Art von SMERSH schaffen würden, dann würde es definitiv schneller gehen, ich denke, dass die Lösung dieses Problems nicht mehr weit entfernt ist ..., es gibt keine Alternative, sonst werden all diese Mitläufer ohne Gehirn ständig schaden ... aber jenseits des Urals sind sie so dringend benötigte Arbeitshände (Wälder abholzen, Minen erschließen usw.).
  24. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 8 Mai 2022 10: 38
    +2
    Die Analyse scheint eindeutig zu sein. Es besteht Einigkeit. Wir brauchen mehr Truppen, teilweise oder allgemeine Mobilisierung, mit Söldnern, was auch immer. Die Infrastruktur, Industrie und Logistik der Ukraine müssen intensiver und regelmäßiger bombardiert werden. Von einigen Kommandos und Einheiten werden strenge Disziplinarmaßnahmen verlangt, der Einsatz taktischer Nuklearwaffen sollte nicht ausgeschlossen werden und vor allem Vorsicht vor der als Taktiker und Verhandlungsführer getarnten fünften Kolonne, Russland ist sehr ernsthaft gefährdet. Patrushev sagte, dass seine Zukunft auf dem Spiel stehe, und das ist sehr wahr.
  25. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 8 Mai 2022 11: 52
    +3
    Das Schlimmste ist der Verrat des Kremls am russischen Volk. Wir warten auf einen weiteren Verrat oder nicht. Hussein, Gaddafi, Milosevic usw. vielleicht eine Erinnerung an das, was passiert. Es gibt nur einen Ausweg - den Sieg. Die ganze Ukraine schließt sich Russland an.
  26. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
    Ingvar7 (Ingvar Miller) 8 Mai 2022 12: 56
    0
    Das zunehmende Verwischen der "roten Linien" als Folge des Mangels an angemessenem und spürbarem Widerstand der NATO, die Langsamkeit der Operation, verbunden mit übermäßiger Skrupellosigkeit bei der Durchführung von Feindseligkeiten, neben dem Mangel an Nahrungsmitteln in der Welt - mit all dem , was geschrieben wurde, scheint sehr wahrscheinlich. Vorsicht wird nicht helfen, eine klare kriegerische Auseinandersetzung direkt mit der NATO zu vermeiden.
  27. ChopChop Офлайн ChopChop
    ChopChop 8 Mai 2022 13: 14
    0
    Solche Aussagen wurden einen Monat nach Beginn der Operation gemacht. Sie wurden jedoch hochgeschrien - Patrioten, Alarmisten genannt usw. Jetzt werden wir uns entweder zusammenschließen, politischen und militärischen Willen zeigen oder Russland auf Wiedersehen sagen.
    1. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 8 Mai 2022 15: 37
      -1
      Solche Aussagen wurden einen Monat nach Beginn der Operation gemacht.

      - Ja, ich persönlich habe solche Äußerungen sogar früher als "einen Monat nach Beginn der Operation" geäußert - aber ... aber ... aber die "Patrioten" und ... und Sie eingeschlossen - haben mir nur Nachteile herausgeplatzt ! !! - Und "polyapalis"! - Immerhin hast du mir jetzt ein Minus gesetzt - oder du hast kein Plus gesetzt (was praktisch dasselbe ist)! - Vielleicht war der Mut nicht genug ??? - Und jetzt fordern Sie auch "politischen Willen"! - Ja, du hast den Willen, selbst ich habe nicht genug, um ein Plus zu setzen - wo kann ich dich für "größer" anrufen !!! - Wer wird dir glauben???
      1. ChopChop Офлайн ChopChop
        ChopChop 9 Mai 2022 00: 06
        +1
        Wenn "+" und "-" für Sie so wichtig sind, dann haben Sie einen direkten Weg zu Instagramm, VK und anderen sozialen Netzwerken.
    2. Freiheit.imieiem Офлайн Freiheit.imieiem
      Freiheit.imieiem 9 Mai 2022 19: 19
      0
      Auf Wiedersehen "ChopChop", und Russland geht es gut ohne dich ...
  28. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 8 Mai 2022 14: 03
    -3
    Quote: gorenina91
    "Man kann keinen Brei kochen"

    Es ist nicht der Generalstabschef, der den Brei "kocht". Porridge wird von Stabsbastarden mit einer großen Anzahl von Sternen auf Schultergurten "gekocht". Und wer die Entscheidungen trifft, ist auch bekannt! Vielleicht war es also gar nicht nötig, mit diesem ganzen Unsinn anzufangen?
    1. Freiheit.imieiem Офлайн Freiheit.imieiem
      Freiheit.imieiem 9 Mai 2022 18: 40
      -1
      Alarmisten werden normalerweise erschossen
  29. Gast Офлайн Gast
    Gast 8 Mai 2022 17: 34
    -2
    Quote: vlad127490
    Die ganze Ukraine schließt sich Russland an.

    Zapadenschina als Teil Russlands? Dann bleibt es zum "vollkommenen Glück", Afghanistan zu annektieren.
  30. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 8 Mai 2022 18: 32
    -1
    Wenn dies geschieht, dann nur mit Verrat an der russischen Führung und Kapitulation an allen Fronten. Dann werden sie nicht die Ukraine teilen, sondern Russland. Das ist meiner Meinung nach eine Ausnahme.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 8 Mai 2022 22: 24
      0
      Ich würde nichts komplett ausschließen, solange die fünfte Kolonne am Leben ist, was gefährlicher ist als die NATO und andere Feinde zusammen, ist es theoretisch möglich, aber zum Glück sehr unwahrscheinlich.
      1. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
        Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 9 Mai 2022 11: 52
        +1
        Das ist sogar theoretisch unmöglich ... ja, nicht gerade jetzt in Russland, aber alles wird glücklich enden ...
        1. Gast Офлайн Gast
          Gast 10 Mai 2022 22: 51
          -1
          Solange es eine fünfte Kolonne gibt, ist leider alles möglich, diese abscheulichen Kreaturen sind in der Lage, jeden Sieg in eine Niederlage zu verwandeln, was sie in Istanbul bereits getan haben.
    2. Freiheit.imieiem Офлайн Freiheit.imieiem
      Freiheit.imieiem 9 Mai 2022 19: 22
      0
      Je härter und geradliniger die Position der russischen Führung ist, desto öfter heulen die britischen und amerikanischen Mischlinge die Kapitulation an allen Fronten.
  31. Aa Bb Офлайн Aa Bb
    Aa Bb (Aa-Bb) 8 Mai 2022 18: 45
    +1
    Unsere Genies vom Generalstab haben wahrscheinlich alles vorausgesehen, einschließlich Gesten des guten Willens
  32. Leonid Dymov Офлайн Leonid Dymov
    Leonid Dymov (Leonid) 9 Mai 2022 10: 49
    0
    Es ist klar, dass Odessa unser Hauptziel ist. Nicht umsonst hat sich Putin 8 Jahre lang auf die NWO vorbereitet, denn der Krieg mit der Ukraine ist auch ein unvermeidlicher Krieg mit der NATO. Wir sind bereit für den Krieg mit der NATO, weshalb wir die NWO in der Ukraine gegründet haben. Von der Krim aus ist es jetzt möglich, ganz Europa zu zerstören, und nicht nur die NATO-Flotte in der Nähe von Odessa. Für uns ist das Ziel Odessa, und der Donbass ist ein Grund für die NWO. Bei Kämpfen im Donbass ist es bereits notwendig, in den Westen der Region Odessa mit Zugang zu Transnistrien zu ziehen. Wir müssen Moldawien Garantien für seine Unabhängigkeit gegen den Einmarsch rumänischer Truppen geben. Hier kann uns die NATO mit Maia Sandu zuschlagen. Wir müssen die Regionen Nikolaev und Odessa säubern und Nikolaev und Odessa in eine Blockade bringen. Es macht keinen Sinn, jetzt in großen Städten (Nikolaev, Odessa, Charkov) zu kämpfen, weil es große Verluste unserer Truppen und Zivilisten geben wird. Nach der Räumung des Donbass und der südwestlichen Regionen der Ukraine ist es notwendig, Kiew zu säubern, wo sich der Bandera-Abschaum aus der ganzen Ukraine angesammelt hat und die lokale Bevölkerung uns feindlich gesinnt ist. Sie müssen hart kämpfen, wie in Grosny. Nach der Einnahme von Kiew ist es notwendig, die Regierung der Ukraine zu wechseln, die den Befehl geben wird, die Streitkräfte der Ukraine zu entwaffnen. Zelensky schuf mit Hilfe der SBU und Kuratoren aus den Vereinigten Staaten eine starre Machtvertikale in der Ukraine. Dann beginnt der Zerfall der Ukraine, Chaos, ein echter Bürgerkrieg. Unter diesen Bedingungen ist es bereits möglich, Odessa zu bereinigen. In der Region Dnipropetrowsk wird es meiner Meinung nach einen Banditenstaat geben, der von Kolomoisky angeführt wird.
    1. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
      Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 9 Mai 2022 11: 56
      -1
      Kämme sollten keine Küste haben, keine Abflüsse zum Meer.... Bald wird alles enden und all diese Kolomoisky und andere kleine Leute, die ihr Volk ausrauben, werden die Geschichte verlassen und niemand wird sich an sie erinnern. Nun, Selenskyj muss man kein Kompliment machen, er hat keine Machtvertikale geschaffen, weil er es im Prinzip nicht konnte, aber seine Kuratoren - ja, ihr Werk ...
    2. Leonid Dymov Офлайн Leonid Dymov
      Leonid Dymov (Leonid) 13 Mai 2022 18: 57
      0
      Aus der Region Dnepropetrowsk wird wahrscheinlich ein jüdischer Staat entstehen.
  33. Lehrer Online Lehrer
    Lehrer (Weise) 9 Mai 2022 14: 18
    -3
    Von der Krim aus ist es jetzt möglich, ganz Europa zu zerstören, und nicht nur die NATO-Flotte in der Nähe von Odessa.

    Ich bin nur für". Aber Fakten, Fakten!
    Die RF-Schwarzmeerflotte ist im Wesentlichen besiegt. Sie können die Insel nicht im Meer halten, sie sind bereits abgereist. VKS näher am Kaspischen Meer nähert sich der Ukraine nicht. Die Luftverteidigung der Streitkräfte der Ukraine schießt die Hälfte der Raketen Russlands ab. Die ukrainische Marine führt Landungsoperationen durch, um die Luftfahrt der Streitkräfte der Ukraine abzudecken.
    1. Freiheit.imieiem Офлайн Freiheit.imieiem
      Freiheit.imieiem 9 Mai 2022 18: 29
      0
      Ukraine: - Gestern war ich auf dem Maidan - sie haben mich vergewaltigt.
      Heute war ich auf dem Maidan - sie haben getäuscht und vergewaltigt ....
      Morgen fahre ich wieder....
    2. Freiheit.imieiem Офлайн Freiheit.imieiem
      Freiheit.imieiem 9 Mai 2022 19: 27
      +2
      Es sieht so aus, als ob der „Lehrer (weise)“ ebenso „weise“ wie blind und taub ist. Ukrainische Truppen können nicht einmal ihre Nase in die Serpentine stecken, aber sie „brechen“ ständig, um sie zu überwinden.
  34. Freiheit.imieiem Офлайн Freiheit.imieiem
    Freiheit.imieiem 9 Mai 2022 18: 26
    +1
    Die Führung dieser regionalen Mächte ist in Panik – Russland besiegt systematisch die ukrainischen und europäischen Faschisten, die die Angelsachsen für 30 Jahre „nezalezhnost“ trainiert und bewaffnet haben. Unsere Sache ist richtig! Der Sieg wird unser sein !!!
  35. vo2022smysl Офлайн vo2022smysl
    vo2022smysl (Gesunder Menschenverstand) 10 Mai 2022 10: 00
    +1
    Den Artikel kann man anders behandeln, aber er macht immer noch mehr Sinn als viele verrückte, halb verrückte und provokative Kommentare ...
  36. Der Kommentar wurde gelöscht.
  37. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 12 Mai 2022 11: 36
    0
    Dass die russische Führung und das Verteidigungsministerium diese NWO irgendwie zumindest seltsam dirigieren, wird immer offensichtlicher. Unentschlossene Halbheiten mit Blick auf den feindlichen Westen, nicht ganz klare Begrenzungen des Militärkontingents und der Ausrüstung, oft unbegründet durch die sog. "Bruderschaft" zum Nachteil der operativen Entwicklung der "Operation", Umkehrmanöver in den bereits besetzten Gebieten, unzureichende (IMHO) Nutzung der Fähigkeiten der Luftstreitkräfte und der Streik- (Boden-) Raketenkomponente, die schwache Sicherheit unserer Grenzregionen, einige permanente verbale Warnungen statt echter Zerstörungsaktionen ... Und viele weitere Fragen.. In "weißen Handschuhen" dieser Krieg mit den so genannten Nazis. Die Ukraine und der all-in feindliche Westen All-in zu gehen, wird ziemlich schwierig sein, erfolgreich abzuschließen.
  38. Der Kommentar wurde gelöscht.
  39. Der Kommentar wurde gelöscht.