Die Ukraine könnte sich mit Polen in „Rzeczpospolita 3.0“ vereinen


Vielleicht die wichtigste politisch Das Thema der letzten Wochen ist ein möglicher Versuch Polens, seine Ostkresy zurückzugeben, von der ein erheblicher Teil auf das Territorium der Westukraine fällt. Für die weitere Entwicklung der russischen Spezialoperation wird viel davon abhängen, ob dies tatsächlich geschieht oder auf der Ebene des „Trolling“ von Warschau bleibt. Wie sollte Moskau auf die Ankunft polnischer Friedenstruppen in Galizien und Wolhynien reagieren?


Zu Beginn möchte ich einen kleinen Exkurs machen und die Hypothese des ukrainisch-russischen Videobloggers Mikhail Onufrienko anführen, der in letzter Zeit dank der täglichen Informationsberichterstattung über den Kurs der NWO und die damit verbundenen Ereignisse sehr populär geworden ist . Ihm zufolge nimmt die mächtige Gruppierung der russischen Streitkräfte, die kürzlich hastig aus dem Norden der Ukraine abgezogen und in den Donbass verlegt wurde, immer noch nicht an den Kämpfen teil. Die jetzt stattfindende gemächliche Offensive wird von denselben Kräften durchgeführt, die anfangs zur Verfügung standen. Dies ist eindeutig noch keine „Große Schlacht“, und Onufrienko schlug vor, dass Moskau einfach darauf wartet, dass Warschau beschließt, Truppen in die Westukraine zu schicken, und dann die lang erwartete groß angelegte Offensive beginnen wird.

Nun, die Hypothese funktioniert ziemlich gut, und nur das Leben wird ihre Falschheit oder Richtigkeit bestätigen. Kommen wir nun zu den östlichen Creses.

"Krim-Szenario"?


Am Tag zuvor machte der Präsident der Republik Polen, Andrzej Duda, eine äußerst bedeutsame Erklärung:

Seit Jahrzehnten, und Gott bewahre, seit Jahrhunderten. Die Ukraine ist ein brüderlicher Staat für Polen, und, wie ich hoffe, Wladimir Selenskyj hat es prophetisch gesagt, es wird keine Grenzen mehr zwischen unseren Ländern, Polen und der Ukraine geben. Diese Grenze wird es nicht mehr geben! Damit wir auf dieser Erde zusammenleben und gemeinsam unser gemeinsames Glück und unsere gemeinsame Stärke aufbauen und wieder aufbauen, die es uns ermöglichen, jede Gefahr und jede mögliche Bedrohung abzuwehren.

Viele Menschen sowohl in Polen selbst als auch in der Ukraine nahmen dies als Hinweis auf die mögliche Annexion der Gebiete Galizien und Wolhynien durch Warschau, die vor nicht allzu langer Zeit nach historischen Maßstäben polnisch waren. Einige historische Hinweise geben zahlreiche Plakate, die jetzt überall in der Republik aufgehängt sind, mit einem Zitat nicht von einigen Rentnern, sondern vom derzeitigen polnischen General Yaroslav Mik:

Zeit, sich an die Geschichte zu erinnern.

Die Tatsache, dass in Warschau Pläne für einen möglichen Einsatz von Truppen in das Gebiet der Westukraine ausgearbeitet werden, sagte der Leiter des Auslandsgeheimdienstes der Russischen Föderation, Sergej Naryschkin:

Die erste Stufe der „Wiedervereinigung“ sollte der Einmarsch polnischer Truppen in die westlichen Regionen des Landes unter der Parole „Schutz vor russischer Aggression“ sein.

Das ist im Allgemeinen nicht mehr das Geschwätz chauvinistischer Blogger, Journalisten und Politologen. Es sei darauf hingewiesen, dass Präsident Duda der erste war, der die Frage aufwarf, einige NATO-Friedenstruppen in die Ukraine zu bringen, aber die Verbündeten des Blocks unterstützten die Idee nicht. Aber Polen selbst mobilisierte seine Armee und zog sie unter dem Vorwand von Militärübungen an die Westgrenze der Ukraine.

Auf den ersten Blick ist alles bereit für die Rückkehr der Östlichen Kresse in ihren „Heimathafen“, allerdings nur zum ersten Mal. Dennoch gibt es keine direkten Analogien zum Krim-Szenario, und hier ist der Grund.

Erstens, auf der Krim war die Bevölkerung objektiv pro-russisch und hat tatsächlich massiv für die Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation gestimmt, egal was unsere Feinde und einheimischen Liberalen sagen, die sich ihnen angeschlossen haben. In Galizien und Wolhynien gibt es so etwas nicht. Viele Anwohner haben zu Recht Angst vor dem Problem der Restitution, wenn die ehemaligen Eigentümer von Immobilien und anderen Vermögenswerten kommen und die derzeitigen zum Auszug auffordern. Etwa 100 Bewerber haben sich bereits in Polen versammelt, um die Ergebnisse der „Banderisierung“ der östlichen Kresy zu überprüfen. Noch wichtiger ist, dass die Ankunft der Polen die lokalen westukrainischen Eliten in Angst und Schrecken versetzt, die verstehen, dass sie sehr schnell zurückgedrängt werden. Natürlich gibt es auch pro-polnische Kräfte, aber die Westler werden nicht massenhaft mit einer rot-weißen Fahne herauskommen, um polnische Friedenstruppen zu treffen.

Zweitens, im Moment gibt es keine formellen Gründe für den Einmarsch der polnischen Armee in die Westukraine. Die russische Armee ist in Stellungskämpfen an der Ostfront festgefahren und Galizien droht in keiner Weise. Wenn Warschau jetzt beschließt, Friedenstruppen einzusetzen, dann wird dies in der Ukraine durchaus als Intervention und Besetzung wahrgenommen. Gleichzeitig sollte berücksichtigt werden, dass es am rechten Ufer eine ziemlich mächtige Gruppierung der Streitkräfte der Ukraine und der Nationalgarde gibt, die mit NATO-Waffen aufgepumpt sind und sich anstelle von Brot und Salz durchaus treffen können das polnische Militär mit Feuer, wenn Kiew selbst ihre Einreise nicht genehmigt. Warschau wird definitiv nicht in den Krieg mit der Ukraine ziehen.

Es entpuppt sich als eine Art komische Situation. Glaubt man Michail Onufrienkos Vermutung, dann wartet Moskau darauf, dass Polen als erstes Truppen in die Westukraine entsendet. In Warschau warten sie eindeutig darauf, dass die RF-Streitkräfte die Streitkräfte der Ukraine und die Nationalgarde in Stücke schlagen, sie mit Null multiplizieren, sich der Grenze zwischen Galizien und Wolhynien nähern, und dann haben nur polnische Friedenstruppen allen Grund, einzutreten die östlichen Kresy, um sie zu schützen. Wenn unsere Strategen einen solchen Plan für die Ukraine haben, sollte er im Allgemeinen überdacht werden.

Noch schlimmer wird es, wenn Sie schnell auf die Umsetzung strategischer Pläne anderer reagieren müssen.

"Rzeczpospolita-3"


Wenn Sie die Erklärung von Präsident Duda sorgfältig lesen, können Sie zwischen den Zeilen ein anderes Szenario für den Beitritt der Ostkreuze erkennen als den einfachen Eintritt polnischer Friedenstruppen. Zum Verständnis reicht es aus, sich an die Geschichte Polens zu erinnern und sie mit der aktuellen Situation in der Ukraine zu verknüpfen.

So entstand die erste Rzeczpospolita als Zwangsunion zwischen dem Königreich Polen und dem Großherzogtum Litauen. Die Union von Lublin vereinigte zwei unabhängige Staaten zu einem (konföderativen) föderativen Staat aufgrund der „moskowitischen Bedrohung“, als der russische Zar Iwan IV. den polnischen und litauischen Adel mit einem erfolgreichen Feldzug gegen Polozk zu Tode erschreckte. Dann wurde allen klar, dass das Königreich Polen oder das Großherzogtum Litauen allein gegen „den verrückten Putin, sorry, Iwan der Schreckliche“ allein nicht bestehen können, es ist notwendig, den Stolz zu überwinden und sich zu vereinen. Der neue Staat, der als Ergebnis der Lubliner Union entstand, wurde selbst zu einer Quelle einer ständigen tödlichen Bedrohung für den östlichen Nachbarn.

Auch heute sind alle Voraussetzungen für eine neue Union gegeben, jetzt zwischen Kiew und Warschau. Die Ukraine wird nicht in den NATO-Block aufgenommen, höchstwahrscheinlich wird sie trotz des Gesprächs auch nicht in die Europäische Union aufgenommen. Der Platz fordert aktiv Sicherheitsgarantien vom „aggressiven“ Russland. Gleichzeitig betrachten viele Polen als ihr historisches Land nicht nur das östliche Cressy, sondern im Allgemeinen das gesamte Territorium der Ukraine bis zum Dnjepr und darüber hinaus. Warschau fördert aktiv das Integrationsprojekt des Trimoria (Intermarium), in dem es beabsichtigt, mit Unterstützung der Vereinigten Staaten die erste Geige zu spielen.

Als Teil des Vorschlags von Präsident Duda, die Grenzen zwischen Polen und der Ukraine aufzuheben, könnten die beiden Länder zu einer konföderalen Union (Union) vereinigt werden, in der polnische (NATO) Truppen auf dem Territorium von Nesaleschnaja stationiert werden können. Die Frage ist, wie Russland darauf reagieren soll.

Der Beitritt Galiziens und Wolhyniens zu Polen wird unterschiedlich bewertet. Manche bedauern die „Kemskaya volost“, andere halten sie sogar für eine Wohltat, weil sie erkennen, dass die Westukraine ein langgezogenes Stück ist und seit dem Mittelalter viel Wasser geflossen ist. Aber sich auf den Einmarsch polnischer Friedenstruppen zu verlassen und daraus eine eigene Strategie aufzubauen, wäre in jedem Fall der Gipfel der Naivität. Aber das Szenario mit der polnisch-ukrainischen Union wäre ein äußerst ungünstiger Ausgang für Russland.

Trotzdem muss man irgendwie beschleunigen und als „erste Nummer“ arbeiten.
31 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 6 Mai 2022 14: 41
    -3
    Das ist Unsinn.
    1. Yuriy88 Офлайн Yuriy88
      Yuriy88 (Yuri) 7 Mai 2022 21: 03
      0
      was ist falsch an der Idee von Polen Russland??? Trotzdem werden wir nicht die ganze Ukraine schlucken, und warum?? Die Westukraine ist nur eine feindliche Seite ... zu jeder Zeit ... Vergiss es überhaupt.! Lassen Sie die Polen das regeln, wie sie wollen. Oder küssen Sie sich leidenschaftlich oder kämpfen Sie, Hauptsache, sie sind nicht bei uns.
      1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
        Oleg Rambover (Oleg Piterski) 8 Mai 2022 11: 49
        -2
        Quote: Yuri88
        was ist falsch an der Idee von Polen Russland??? Trotzdem werden wir nicht die ganze Ukraine schlucken, und warum??

        Weil es Quatsch ist. Polen ist nach den Vereinigten Staaten das zweitgrößte Land in Bezug auf die Zahl der Waffenlieferungen an die Ukraine. Dies widerspricht etwas den Fantasien des Autors über die Ansprüche der Polen auf die westlichen Regionen. Und Fantasien über das Commonwealth 3.0 basieren auf einer freien Interpretation von Andrzej Dudas Worten über offene Grenzen.
  2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 6 Mai 2022 14: 44
    +5
    Zitat: Oleg Rambover
    Das ist Unsinn.

    Es ist kein Unsinn.
    1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Alexander) 6 Mai 2022 15: 53
      +2
      Sergei, das ist unglaublich. Heute möchte Warschau unter dem Vorwand des Schutzes der Russischen Föderation Truppen nach Galizien schicken, aber Kiew ist dagegen, und hier, vorerst, also ... Kiew versteht, dass die Polen, wenn sie eintreten, für immer eintreten werden. und die Bandera-Leute legen Wert auf Unabhängigkeit ... Wenn Warschau Truppen einführt, wird es ohne die Zustimmung Kiews von vorne beginnen ... bereits mit den Polen ... Was real ist, ist der Anschluss Moldawiens durch Rumänien, den Präsidenten Moldawiens ist rumänischer Staatsbürger und schläft und schleppt sich durch ...
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 6 Mai 2022 16: 45
        +1
        Quote: Sapsan136
        Sergei, das ist unglaublich. Heute möchte Warschau unter dem Vorwand des Schutzes der Russischen Föderation Truppen nach Galizien schicken, aber Kiew ist dagegen, und hier, vorerst, also ... Kiew versteht, dass die Polen, wenn sie eintreten, für immer eintreten werden. und die Bandera-Leute legen Wert auf Unabhängigkeit ... Wenn Warschau Truppen einführt, wird es ohne die Zustimmung Kiews von vorne beginnen ... bereits mit den Polen ... Was real ist, ist der Anschluss Moldawiens durch Rumänien, den Präsidenten Moldawiens ist rumänischer Staatsbürger und schläft und schleppt sich durch ...

        Ja, es ist unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Dies wird von der Lage an den Fronten abhängen.
        1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
          Sapsan136 (Alexander) 6 Mai 2022 17: 18
          +1
          Die polnische Besetzung unter dem Vorwand des Schutzes durch die Russische Föderation ist möglich, aber dies ist ein Zusammenstoß der Polen mit der örtlichen Bandera, für die Unabhängigkeit alles ist ... Ich habe einen Artikel gelesen, in dem der Autor vorschlägt, dass Zelensky den Südosten entwässert und sogar das Zentrum, aber sie werden versuchen, den Westen als unabhängig zu halten, auf Haken oder auf Gauner ...
    2. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 6 Mai 2022 18: 35
      +2
      Nonsens, non-nonsense - es ist unmöglich, den Beitritt der Ukraine zu Polen als Variante seines ersehnten EU- und NATO-Beitritts auszuschließen. Aber wenn die Polen nicht einmal in der Westukraine erwünscht sind, was können wir dann über Zentral- und Südukraine sagen?
    3. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
      Oleg Rambover (Oleg Piterski) 8 Mai 2022 11: 50
      -2
      Ja, wie nicht Unsinn, wenn Unsinn.
      1. Isofett Online Isofett
        Isofett (Isofett) 8 Mai 2022 13: 36
        0
        Oleg Rambover, 6., 7., 8. Mai... geht es dir gut? Lachen
  3. InanRom Офлайн InanRom
    InanRom (Ivan) 6 Mai 2022 14: 54
    +3
    Für Bandera eine völlig akzeptable Option zur Rettung und für Psheks die Verwirklichung eines geschätzten Traums auf Kosten von Hokhokholops.
    Was für Pscheks, und sie werden nichts verbergen:

    Polnischer Politologe Konrad Renkas: Bürger der Republik Polen kämpfen bereits in der Ukraine, und das sind keine demonstrativen Freiwilligen, sondern auf Befehl dorthin entsandte Söldner und Militärs.
    1.00 Uhr Präsident von Polen Anrzej Duda: Zwischen unseren Ländern – Polen und der Ukraine – wird es keine Grenzen mehr geben.

    natürlich wird es nur die Ukraine nicht mehr geben.
    Die Yankees sind hier aufgetaucht:

    Ehemaliger Leiter des US Special Operations Command Europe Mike Repass:
    „Es ist notwendig, dass die Vereinigten Staaten, Frankreich, Polen, Großbritannien und Deutschland eine ukrainische Militäreinheit schaffen, die einer Brigade entspricht. Diese Länder haben genug militärisches Potenzial, so dass sie in der Lage sein werden, ukrainische Streitkräfte zu bilden, sie auszurüsten und auf ihrem Territorium auszubilden.“

    dies ist nicht länger das Format der NWO, sondern ein ausgewachsener, wenn auch nicht erklärter Krieg zur Vernichtung Russlands. Es ist an der Zeit, dass es jemand zugibt.
    Inzwischen Valya - "Nägel wo" - Matvienko:

    Sprecherin des Föderationsrates Valentina Matvienko:
    „Die Streitkräfte Russlands stehen den besten Armeen der Welt in nichts nach und übertreffen sie sogar. Wir sprechen über die professionelle Ausbildung von Militärpersonal und die Qualität von Waffen und militärischer Ausrüstung, die Fähigkeit, sie einzusetzen, sowie über körperliches Training und Standhaftigkeit. Niemand kann uns überraschen. Niemand kann erwarten, dass seine aggressiven Absichten gegenüber unserem Land folgenlos bleiben.

    Über die Armee, insbesondere über den Geist und die Verhärtung, zweifelt niemand. Aber über "Überraschung" und "Konsequenzen" - irgendwie klingt es nicht überzeugend, aus den Lippen von jemandem, der an der zwanzigjährigen "Importsubstitution" beteiligt ist, dank derer (sowie der Zusammenbruch der von der UdSSR geerbten Industrie ) werden ähnliche Entdeckungen über Nägel und ähnliches gemacht, Freundschaft mit eingeschworenen "Partnern und Kollegen" und andere Freuden des bürokratisch-oligarchischen Kapitalismus. Rafik ist wieder unschuldig.
    Wo ist ein Beispiel für die Folgen für "Entscheidungszentren", zumindest ukrainische?! über Western sogar die Frage ist es nicht wert.
    Wo bleibt die Stilllegung der Leitung und die Beendigung der Rohstofflieferungen an die EU und die Staaten?

    9.50 Der Transit von russischem Gas durch die Ukraine wird auf einem Niveau nahe dem Maximum gehalten - 100 Millionen Kubikmeter pro Tag.

    das heißt, Gas nach Geyropu und Geld in die Ukraine für den Transit.
    Manche pumpen Waffen in die Ukraine und bilden Soldaten aus, andere leiden unter politischer Ohnmacht und wollen den Feind mit Parolen und Versprechungen einschüchtern.
    Nun, vorerst muss die russische Armee im Kampf nicht um Leben, sondern um den Tod mit den Nazis sowohl Geistesstärke als auch Härte zeigen. Zum Teil und aufgrund der Tatsache, dass nach 30 Jahren „Freundschaft“ mit „unseren geschätzten“ „Partnern und Kollegen“ jemand überrascht war.
    Aber, so scheint es, wo sind die Partner und wo sind die Nägel?
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 8 Mai 2022 22: 25
      0
      IvanRom, wenn Sie sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft etwas außer Kontakt sind, dann werde ich eine Zahl nennen, die Ihre Ansprüche ändern kann. Russland erhält vom Westen täglich fast 1 Milliarde Dollar für seine Energieressourcen.
  4. InanRom Офлайн InanRom
    InanRom (Ivan) 6 Mai 2022 15: 09
    0
    „Hyena of Europe“ weiß genau, was er will und setzt es konsequent um. Zum Glück stört sie niemand. Und das passiert auch, weil jemand seit so vielen Jahren einen Knicks macht und für Katyn Buße tut usw.
    Zu Ihrer Information:

    Erstmals wurde 1990 die Verantwortung der UdSSR für Katyn anerkannt. Präsident der Sowjetunion Michail Gorbatschow.

    dann stellte die Staatsduma fest:

    26. November 2010, 12:44
    Die Staatsduma erkannte die Schuld der UdSSR und I. Stalins an der Hinrichtung der Polen in Katyn an
    Die Staatsduma der Russischen Föderation nahm als Grundlage die Erklärung "Über die Tragödie von Katyn und ihre Opfer" an und erkannte die Schuld der UdSSR an der Hinrichtung polnischer Offiziere an. „In der offiziellen sowjetischen Propaganda wurde die Verantwortung für diese Gräueltat, die den Sammelbegriff der Tragödie von Katyn erhielt, Nazi-Verbrechern zugeschrieben. Das Verbrechen von Katyn wurde auf direkten Befehl von Stalin und anderen sowjetischen Führern begangen“, sagten die russischen Abgeordneten in a Erklärung.

    Bravo!

    07. April 2010, 21:10 Uhr
    Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin glaubt, dass die Massenhinrichtung polnischer Offiziere in der Nähe von Katyn die Rache Joseph Stalins für den Tod sowjetischer Kriegsgefangener in polnischer Gefangenschaft sein könnte. "Ich nehme an, ich. Stalin fühlte seine persönliche Verantwortung und führte diese Hinrichtung aus Rachegefühlen durch. Aber das wissen wir nicht genau, und das steht auch nicht in den Dokumenten", "Es war unsere Initiative, genau in Ordnung um alle Nuancen dieser Tragödie aufzudecken. Im Rahmen dieser Arbeit wurden 4 Millionen verschiedene Dokumente geöffnet und Millionen von Blättern dieser Dokumente an die polnische Seite übergeben. Dies ist ein beispielloser Fall in den Beziehungen zwischen Staaten", sagte der Russe sagte Ministerpräsident.

    noch besser ... "wir wissen es nicht genau, es steht nicht in den Dokumenten", aber Stalin und die UdSSR sind schuld. und wieder die Dokumente selbst den Polen übergeben ... wie die berüchtigte Unteroffizierswitwe ....
    wie gesagt:

    Das „offizielle Schuldbekenntnis der UdSSR“, das zu Gorbatschows Zeiten ausgeheckt und verkündet wurde, ist ein Glied in einer endlosen Kette von Verrat am Land und vorsätzlichen Akten, die auf seine Zerstörung abzielen.

    und es ist das gleiche, fortgesetzt von den russischen Behörden ... leider.

    Vor der Feier des Siegestages des sowjetischen Volkes über Nazideutschland sind durchaus verständliche Äußerungen zu hören:

    Dmitry Rogozin: Waren sie nicht übereilt, nachdem sie dem deutschen Volk den Angriff auf unser Land im Jahr 1941 vergeben hatten, indem sie den Deutschen die massiven Verbrechen verziehen, die sie während des Großen Vaterländischen Krieges begangen hatten? Können wir uns und sie daran erinnern, was sie auf unserem Land getan haben? Und wie kam es, dass sich das moderne Deutschland wieder aggressiv gegenüber Russland verhält?

    10.50 Sergej Lawrow: Natürlich müssen wir uns immer an die Lehren der Geschichte erinnern. Außerdem versuchen sie jetzt im Westen, diese glorreichen Seiten unserer Geschichte herauszureißen, alles zu streichen, was getan wurde. Sie versuchen, die Sieger des Nazismus nicht einfach mit Kriminellen gleichzusetzen, sondern uns zu den Hauptschuldigen zu machen dieser Krieg, und auf jede erdenkliche Weise, den Nazismus reinzuwaschen, ermutigt die Manifestationen der Nazis im modernen Europa.

    Liegt es nicht daran, dass sich die russische Führung nach dem Zusammenbruch der UdSSR auf eine Weise verhalten hat, die zu all dem oben Genannten geführt hat, die Geschichte neu zu schreiben, den Westen zu umschmeicheln und der verdammten „Scoop!“ die Schuld für alles Mögliche zu geben und unmöglich ?!
    Den Worten müssen Taten folgen.
    Und dann hätte ich gerne eine Antwort auf die Frage: Warum stehen in Russland seit so vielen Jahren Denkmäler für Nazi-Verbrecher, Komplizen der Nazis, warum tragen Straßen und Organisationen ihre Namen, warum sind Museumsausstellungen ihnen gewidmet, warum? Sie sind vollgestopft mit Kindern vom Kindergarten bis zum Kadettenkorps ?! Warum wird das alles auf höchster Ebene gefördert - denken Sie nur an das Mannerheim-Board, das in Leningrad eröffnet wurde, das er einst nicht mehr und nicht weniger belagerte, wie der Kulturminister der Russischen Föderation und der Vertreter des Sicherheitsrates von Die Russische Föderation ?! Oder kennen sie die Geschichte nicht? oder erinnerst du dich nicht? oder nicht wollen?
    Selbst jetzt, wo Russland gegen das vereinte Europa und die Nazi-Ukraine kämpft, wie einst die UdSSR, all diese Denkmäler und so weiter. Kollaborateure und Komplizen der Nazis, bleiben weiterhin unverletzlich. Was bei normalen Menschen nur Fragen, Verwirrung, Empörung und Wut hervorrufen kann. Unter Berücksichtigung der scheinbar verabschiedeten Gesetze zur Bekämpfung der Umschreibung der Geschichte und zur Bestrafung der Rehabilitierung des Nazismus und gegen die UdSSR und Nazideutschland sieht dies im Allgemeinen ungeheuerlich aus! Dafür haben die Sowjets nicht gekämpft und sind dafür gestorben!
    1. InanRom Офлайн InanRom
      InanRom (Ivan) 6 Mai 2022 15: 40
      0
      ps Im Jahr 2008 unterzeichnete der Ataman der All-Great Don Army, Viktor Vodolatsky, einen Befehl, mit der „politischen Rehabilitierung“ von Petr Krasnov zu beginnen. Diese Idee löste jedoch eine solche Resonanz aus, dass die Kosaken schnell "auf den Rücken drehten". Viktor Vodolatsky – Mitglied der Fraktion „Einiges Russland“, Erster stellvertretender Vorsitzender des Staatsduma-Ausschusses für GUS-Angelegenheiten, eurasische Integration und Beziehungen zu Landsleuten, Mitglied des Rates des Präsidenten der Russischen Föderation für interethnische Beziehungen, Mitglied des Rates der Russischen Föderation Präsident der Russischen Föderation für Kosakenangelegenheiten, Kosakengeneral Er ist jetzt Offenbar zieht er es vor, sich nicht an diese skandalöse Geschichte zu erinnern. Aber wir sollten es nicht vergessen.
      nur einige der "Denkmäler" für Krasnov und andere wie ihn in der Russischen Föderation:

      Gedenktafel für von Pannwitz, A. G. Shkuro, P. N. Krasnov, Sultan-Kelech-Girey, T. N. Domanov und andere - „Den Soldaten der russischen Militärunion, dem russischen Korps, dem Kosakenlager, den Kosaken des 15. SS-Kavalleriekorps die für den Glauben und das Vaterland gefallen sind "- Allerheiligenkirche, Moskau, Leningradsky Prospekt, 73a. Am 8. Mai 2007 wurde das Denkmal von Antifaschisten zerstört, aber später restauriert.
      Am 4. August 2007 fand im Dorf Yelanskaya (Gebiet Rostow) die Eröffnung und Einweihung des Gedenkkomplexes „Don Kosaken im Kampf gegen die Bolschewiki“ und des Denkmals für P. N. Krasnov statt. Die Gedenkstätte umfasst ein Museum und ein Archiv.
      1994 wurde mit dem Segen von Patriarch Alexy II. in der Nähe der Allerheiligenkirche ein Denkmal für "Generäle der russischen kaiserlichen Armee und der Weißen Bewegung" errichtet, unter denen Shkuro und Krasnov genannt werden.

      In Übereinstimmung mit den Schlussfolgerungen der Generalstaatsanwaltschaft über die Weigerung, sie zu rehabilitieren, den Urteilen des Militärkollegiums des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation vom 25. Dezember 1997, deutsche Staatsbürger Krasnov P.N., Shkuro A.G., Sultan Klych-Girey , Krasnov S.N. und der Bürger der UdSSR Domanov T.N. wurden als zu Recht verurteilt und nicht rehabilitierungspflichtig anerkannt, worüber alle Initiatoren von Berufungen zur Frage der Rehabilitierung dieser Personen benachrichtigt wurden.
      1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 8 Mai 2022 23: 56
        0
        IvanRom, du liegst falsch!
    2. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 8 Mai 2022 23: 09
      0
      Ivan hast du die Geschichte deines Landes in der Schule übersprungen? Hör zu, was für einen Unsinn du redest!
      Und worüber schreibt Mazheretsky im Allgemeinen? Hast du den Artikel überhaupt gelesen, oder geht es dir nur um dein Innerstes? Kannst du in die Kirche gehen?
  5. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 6 Mai 2022 15: 31
    +3
    Wie sammelt Polen 30-40 Millionen Ukrainer an? Sollen alle gleichberechtigt sein? Wahlrecht? Werden die Ukrainer leben können, wo sie wollen? Umzug nach Polen?

    Eine solche Vereinigung ist zur Verschlimmerung zwischen den beiden Hälften verurteilt. Polen ist nicht reich genug, um sich gegenüber der DDR wie die BRD zu verhalten (es gab ein Volk, eine Sprache, und was dann).

    Die beiden Hälften kleben nicht zusammen. Sie können nicht einmal aneinander genagelt werden. Wenn Polen das Territorium nicht unter seine Kontrolle bekommt, sondern es nur so etwas wie eine Vereinigung zweier Staaten geben wird, wird Polen riesige Gelder für die Ukraine, den Aufstieg der Wirtschaft, Reformen usw. bereitstellen, wenn die Gefahr eines Rückschlags besteht die Vereinigung wird immer in der Luft hängen?

    Und im Allgemeinen, was wird es sein? Übernahme der Ukraine durch Polen? Wie soll das Land heißen? Ukrainische Nazis werden sich über den Namen ihres Landes freuen.

    Polen kann nur einen kleinen Teil der westlichen Regionen, Lemberg und Umgebung, schlucken, wo es der Bevölkerung seine Bedingungen diktieren wird, um das Territorium zu entukrainisieren.
  6. Griffith Офлайн Griffith
    Griffith (Oleg) 6 Mai 2022 16: 24
    -3
    Was mich betrifft, so recyceln die russischen Behörden einfach die russische Bevölkerung der Ukraine. Dies ist eine gemeinsame Operation mit den Angelsachsen, die die Russen anderthalb Jahrhunderte lang stillschweigend ausgenutzt haben. Als Referenz. Ende des 19. Jahrhunderts war die russischsprachige Bevölkerung etwa 1,5-mal kleiner als die englischsprachige Bevölkerung. Jetzt 6 mal weniger. Deshalb haben sie den Prozess gestartet, alles Russische abzuschaffen. Und die russische Regierung nutzt unter dem Deckmantel des Patriotismus die russischsprachige Bevölkerung der Ukraine aus. Und die Angelsachsen begrüßen das. Würde es trotzdem. Von den 300 Millionen Russischsprachigen verfügt Russland zusammen mit der NATO über weniger als 30 Millionen, von denen einige unter der Erde begraben sind und andere in Europa zwangsassimiliert wurden. Bravo.
  7. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 6 Mai 2022 16: 25
    +2
    Nur eine Variante des Bündnisses zwischen Polen und der Ukraine ist möglich, Ukrainer unter Pscheken. Das war schon immer so. Leider sind sich die Bandera-Leute dessen bewusst und werden keiner "Gewerkschaft" zustimmen.
    1. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 11 Mai 2022 20: 10
      0
      Sie gingen zu einem Bündnis mit den Deutschen, sie werden auch zu einem Bündnis mit den Polen gehen. Es geht hier nicht um den armen Teil der Bevölkerung, der nichts entscheidet, sondern darum, wer ihn herumschubst. Sobald sie sich einig sind, dass die Reichen reich bleiben, wird es eine Verbindung geben.
  8. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 6 Mai 2022 16: 44
    0
    Zitat: Oberst Kudasov
    Nur eine Variante des Bündnisses zwischen Polen und der Ukraine ist möglich, Ukrainer unter Pscheken. Das war schon immer so. Leider sind sich die Bandera-Leute dessen bewusst und werden keiner "Gewerkschaft" zustimmen.

    Genau so. Nur zur Erlösung.
  9. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 6 Mai 2022 16: 53
    0
    Nach dem Krieg, als die Karten neu gezeichnet wurden, wurden 180 Wappen aus den westlichen Regionen der Ukraine nach Polen umgesiedelt ... und die Nachkommen dieser Siedler erinnern sich noch immer mit Hass daran. Ich sprach mit ihnen, eine Frau erzählte, wie ihr Mann jeden Tag zur polnischen Polizei vorgeladen und einfach geschlagen wurde, weil er ein Wappentier war und kein Pole, obwohl er aus den westlichen Regionen zwangsweise dorthin gebracht wurde .... Diese Erinnerung ist immer noch lebendig und es ist unwahrscheinlich, dass westliche Wappen mit dem polnischen Joch über ihnen glücklich sein werden .... Aber warten wir mal ab.
  10. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 6 Mai 2022 17: 59
    +3
    Ein paar Bemerkungen zu .... Die russische Armee ist NICHT "festgefahren". Die Gruppierung der russischen Armee (und nicht die gesamte Armee) hat bestimmte Aufgaben, die sie erfüllt. Dass „Ukraine can unite“ keine Vereinigung ist, ist der Versuch von Comedians, ihr Land billig an die Polen zu verkaufen.
  11. Evdokimov Sergey Yurievich 6 Mai 2022 20: 50
    +1
    Ich bin dafür, ihnen Wolhynien und Galizien zu geben, sie sollen sich mit den Ukrainern, Ungarn usw. befassen. Aber es wäre besser, sie den Ungarn zu überlassen, sie untereinander kämpfen zu lassen. Warum haben wir Probleme. Bringen wir die Infektion nach Russland. Mein Onkel stammte aus der Westukraine, Biden ist im Vergleich zu ihm eine Babypuppe.
    1. verheiratet Офлайн verheiratet
      verheiratet (Kolya) 6 Mai 2022 21: 55
      0
      ... und viele sind für Sie, um nach Volyn oder Galizien zu gehen ..., sie haben herausgefunden, warum wir uns damit befassen müssen, die Infektion nach Russland bringen müssen? Und wenn Sie es dort klären, Sergey Yuryevich, da die Biden-Familie im Vergleich zu Ihrer Familie Babypuppen ist ... dann haben wir keine Angst vor der Krimbrücke ...!
  12. verheiratet Офлайн verheiratet
    verheiratet (Kolya) 6 Mai 2022 21: 47
    0
    ..es wäre demütigend für Russland und Weißrussland. Niemand wird Polen dies im Prinzip erlauben, auf keinen Fall wird es Polen geben, vom Wort "absolut" ... Ein unbedeutendes Volk ist seines Landes nicht einmal würdig ...
  13. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 7 Mai 2022 06: 31
    +1
    Neue Ausbildung? Nambre 3. Und wer ist der Dritte? Rzhach nach einem Liter? Anforderung Was ist das Schicksal dieser Völker, was sie nicht tun, die Dinge gehen nicht ..
  14. Jatwa Офлайн Jatwa
    Jatwa (I) 7 Mai 2022 08: 30
    0
    Zuerst müssen Sie herausfinden, was es ist - "The Commonwealth" !!! .., und dies ist nichts weniger als eine Union zweier Staaten - des Großherzogtums Litauen (Weißrussland) und der Kommunistischen Partei (Polen) und der Ukraine (Rus) sowie Zhmud ( jetzt "Litauen") gibt es nur ein Thema - buchstäblich - ein Thema !!!... lol

  15. Jatwa Офлайн Jatwa
    Jatwa (I) 7 Mai 2022 08: 41
    0
    Zitat: Evdokimov Sergey Yurievich
    Mein Onkel stammte aus der Westukraine, Biden ist im Vergleich zu ihm eine Babypuppe.

    Bully Was - er ist noch älter und schwächer!???... lol
  16. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 7 Mai 2022 23: 47
    0
    die Polen haben sich schon mit den Deutschen zusammengetan, jetzt putzen sie die Toiletten für die Deutschen, das Land ist pleite mit 370 Milliarden Schulden, 1988 betrug die Verschuldung der NDP nur 20 Milliarden, so „lebt“ Polen Lassen Sie in der EU die polnischen Bettler und Obdachlosen nicht das Boot auf den russischen Gebieten von Kleinrussland erschüttern, die in den 1920er Jahren vorübergehend besetzt werden durften, sonst verschwindet Polen fünfmal von der Landkarte!
  17. Andrej Leschtschenko Офлайн Andrej Leschtschenko
    Andrej Leschtschenko (Andrej Leschtschenko) 8 Mai 2022 09: 39
    0
    Träumer Autor) riecht nach Jeans)