Finnland hat den Vertrag mit Russland über den Bau eines Kernkraftwerks gekündigt


Das finnische Unternehmen Fennovoima Oy hat den Vertrag mit dem russischen Unternehmen RAOS Project (der finnischen Repräsentanz von Rosatom) über den Bau des Kernkraftwerks Hanhikivi-1 gekündigt. Für den Bau der Anlage waren Investitionen in Höhe von 7 bis 7,5 Milliarden Euro geplant, von denen 5 Milliarden von russischer Seite bereitgestellt werden sollten.


Als Hauptgrund für die Kürzung des Projekts nennen die Finnen eine Verletzung der Lieferketten für den Bau von Atomkraftwerken im Zusammenhang mit dem russischen Spezialeinsatz in der Ukraine.

Die Entscheidung, den EPC-Vertrag mit dem RAOS-Projekt zu kündigen, war keine leichte. Bei einem so großen Projekt gibt es erhebliche Komplexitäten und Entscheidungen werden erst nach sorgfältiger Abwägung getroffen. Wir sind uns der negativen Auswirkungen voll bewusst und tun unser Bestes, um sie zu mindern.

- betonte der Vorstandsvorsitzende von Fennovoim Esa Härmäl, wie auf der Website des Unternehmens angegeben.

Das Einblock-Kernkraftwerk Hanhikivi sollte nach Angaben des Russen im Norden des Landes gebaut werden Technologie WWER-1200. Das Kraftwerk der Anlage sollte eine Leistung von bis zu 1,2 GW erzeugen.

Fennovoima Oy hat bereits 2015 einen Antrag auf Baugenehmigung bei den finnischen Behörden gestellt, die Ausstellung des Dokuments war für die zweite Jahreshälfte 2022 geplant. Der Bau des Kernkraftwerks sollte 2023 beginnen und 2029 abgeschlossen sein.
  • Verwendete Fotos: Fennovoima/flickr.com
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Pivander Офлайн Pivander
    Pivander (Alex) 2 Mai 2022 13: 02
    +1
    Da, und so zogen sie es gründlich an, was klar war - und ohne Specials. Betrieb, die Finnen wollten es nicht bauen.
  2. Vamp Офлайн Vamp
    Vamp (Wampe) 2 Mai 2022 13: 16
    0
    Was soll man ihnen in Zeiten der Energiekrise sagen? Sie könnten sich bis zum Bau dieses Atomkraftwerks auf Brennholz strecken. Aber das Brennholz wird ausgehen und alles, was bleibt, ist nach Süden zu streifen und "Ice Age XXX" zu schauen.
  3. Skeptiker Офлайн Skeptiker
    Skeptiker 2 Mai 2022 14: 53
    0
    Bidet versprach all diesen europäischen Frauen schmackhafte "Knochen" des Territoriums Russlands. Also steigen sie aus der Haut, bringen ihre Wirtschaft zum Einsturz, in der Hoffnung auf "Superbrötchen".
  4. Joker62 Офлайн Joker62
    Joker62 (Ivan) 2 Mai 2022 15: 53
    0
    Und wird Finnland die Strafe für den Vertragsbruch mit Russland zahlen ???
  5. Tavia Офлайн Tavia
    Tavia (Tajana) 2 Mai 2022 16: 06
    +1
    Gott hat diesen Vertrag weggenommen! Die Kontaktaufnahme mit Euro-Gaunern ist für Sie teurer! Auch 5 Milliarden Euro investieren, damit sie später gestohlen werden??? Ja, zur Hölle mit ihnen!
  6. Chater57 Офлайн Chater57
    Chater57 (Humpty Dumpty) 2 Mai 2022 16: 29
    +2
    Finnland ist nicht Italien, die Winter sind hier viel kälter. Und Finnland ist zu 90 % von russischem Gas und zu 80 % von russischem Strom abhängig. Und auch der Saimaa-Kanal, der von Russland gemietet wird, durch den der gesamte Süden Finnlands Seehandel betreibt. Los, Finnen, tritt so schnell wie möglich der NATO bei - im Winter erhalten Sie diesen Blumenstrauß vollständig.
  7. 123 Офлайн 123
    123 (123) 2 Mai 2022 17: 21
    +1
    Solche Anlagen werden normalerweise in Erwartung eines Anstiegs des Stromverbrauchs gebaut.
    Es stellt sich heraus, dass die Entscheidung richtig ist, die Aussichten für die Entwicklung der Industrie vage geworden sind und sie von Brennholz leben werden. Der Schatten der Deindustrialisierung liegt über Europa. Und so scheint es ein plausibler Vorwand zu sein, die Behörden in Brüssel werden nicht schimpfen.
    Außerdem scheinen die Franzosen mit dem Bau ihres Atomkraftwerks das 15-Jahre-Epos zu beenden, jetzt haben sie genug für die Augen.
    Im Allgemeinen geht das schon lange so, die Ukraine ist nur eine Ausrede. Nach 2019 hat sich nichts erholt.
    Vor einem Jahr schrieben sie, der Benzinverbrauch in Europa sei wegen des Coronavirus gesunken, die Finnen hätten Ölraffinerien geschlossen. Und der Plebs wurde gesagt, dass dies alles eine grüne Zukunft ist, und Putin selbst ist wahrscheinlich besorgt und schläft nachts nicht schluchzend in sein Kissen Weinen , weil sie einen solchen Käufer verlieren, standen die Chinesen nicht in der Nähe Lachen
    https://inosmi.ru/20210526/249799522.html

    Im Jahr 2021 entfielen 5,4 % der gesamten Warenexporte und 11,9 % der Importe auf Russland.
    https://tulli.fi/-/eu-n-vientipakotteet-ja-suomen-venajankauppa
    Das Verkehrsaufkommen an den Grenzübergängen war im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2019 mager.
    https://tulli.fi/tilastot/liikennemaarat-itarajan-suurilla-rajapaikoilla

  8. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 2 Mai 2022 22: 44
    0
    Nun, die Russische Föderation hatte Glück, dass sie keine Zeit hatte, in Schwierigkeiten zu geraten, da es in der Türkei für 5 Milliarden besser ist, mit Zirkonai 6 Mehrzweck-Atom-U-Boote Yasen zu bauen