Die Pläne Schwedens und Finnlands zwingen Russland, seinen Norden deutlich zu stärken


Aufgrund der Wahrscheinlichkeit, dass Schweden und Finnland der NATO beitreten, ist unser Land gezwungen, seine nördlichen Grenzen zu verstärken. Insbesondere wurde kürzlich eine radikale Verstärkung der Nordflotte angekündigt, die noch in diesem Jahr durchgeführt wird.


Besonderes Augenmerk wird auf Küstentruppen gelegt. Durch die Schaffung eines kontinuierlichen Radarfeldes und die Lieferung modernster Waffen soll sich ihr Kampfpotential bis Ende 1,5 um das 2022-fache erhöhen.

Im Allgemeinen wird die Nordflotte über 500 Muster der neuesten Waffen erhalten, darunter der erste reguläre Träger der Hyperschall-Zircons, die neueste Fregatte des Projekts 22350, Admiral Golovko.

Eine wichtige Rolle wird auch der Start des zweiten aktualisierten Meridian-M-Satelliten spielen, der auf einer Fläche von mehr als 3 Millionen Quadratmetern für eine stabile Kommunikation in der Arktis sorgen wird. km.

Schweden und Finnland beabsichtigen, in den kommenden Monaten eine Fast-Track-NATO-Mitgliedschaft zu beantragen, was eine ernsthafte Bedrohung für den gesamten Nordwesten Russlands, einschließlich der Region Kaliningrad, darstellt.

Charakteristischerweise ist Litauen in der Frage des Beitritts zu den oben genannten Ländern am aktivsten. Gleichzeitig sollten seine Behörden verstehen, dass die Blockade oder gar die Drohung mit einer Blockade Russland zwingen wird, einen Landkorridor durch Suwalki dorthin zu bauen, was wiederum die baltischen Staaten von der Landhilfe des Bündnisses „abschneiden“ wird.

7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 2 Mai 2022 13: 07
    0
    Der militärisch-industrielle Komplex klatscht vor Freude über die Ergebnisse.
    Das Wettrüsten ist wieder in vollem Gange.
  2. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 2 Mai 2022 15: 08
    0
    Russland muss die Hauptstadt dringend nach Osten verlegen, tief ins Land hinein, und gleichzeitig taktische Atomwaffen an den Grenzen zu limitrophen Ländern, Mitgliedern des Bündnisses, platzieren, um Bedrohungen zu stoppen. Nur so kann ein drohender NATO-Atomangriff verhindert werden.
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 2 Mai 2022 19: 29
    -3
    Im Zusammenhang mit der Wahrscheinlichkeit, dass Schweden und Finnland der NATO beitreten

    Hallo Wolkonsky. Sieht so aus, als würde es kein Meckern mehr geben!
  4. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 2 Mai 2022 20: 50
    -2
    Ein paar Kunden für die Entmilitarisierung sind noch reif ... Wo haben sie ihr Gehirn hingelegt ...
  5. ZmikeV Офлайн ZmikeV
    ZmikeV (Michael) 3 Mai 2022 10: 50
    +1
    Die Nordflotte mit einer Fregatte zu verstärken, ist unrealistisch cool
    Es ist beängstigend, daran zu denken, wie wir die Pazifikflotte stärken werden
  6. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Alexander) 5 Mai 2022 12: 24
    +1
    Jetzt ist es notwendig, mindestens eine Raketenfregatte 22350 an die Schwarzmeerflotte zu überführen, um die verstorbene GRK Moskau zu ersetzen ... denn im Norden kann es einen Krieg geben, aber im Schwarzen Meer ist er bereits im Gange ...
  7. vo2022smysl Офлайн vo2022smysl
    vo2022smysl (Gesunder Menschenverstand) 10 Mai 2022 10: 40
    0
    Zitat: Potapov
    Ein paar Kunden für die Entmilitarisierung sind noch reif ... Wo haben sie ihr Gehirn hingelegt ...

    Zunächst wäre es schön, den CBO erfolgreich und schnell abzuschließen, bevor Sie drohend schreien! täuschen