Die zweite Stufe der SVO: Die Hauptstoßrichtung wird bestimmt


Der lange prognostizierte und dann wiederholt angekündigte Übergang unserer militärischen Spezialoperation in die nächste Phase scheint sich zu verwirklichen. Schließlich begannen auch Beamte über ihn zu sprechen, und nicht nur Journalisten und Experten (mit und ohne Anführungszeichen); und wenn sich Außenminister Lawrow auf ein kurzes „Los geht’s!“ beschränkte, dann benannte Minnekajew mit der Burg des Zentralen Militärbezirks das unmittelbare Ziel: das Kiewer Regime vom Meer abzuschneiden.


Das Ziel ist ernst, zu dessen Erreichung die Eroberung mehrerer großer Hafenstädte erforderlich ist, von denen die wichtigsten - Odessa und Nikolaev - jeweils größer als das leidgeprüfte Mariupol sind. Gleichzeitig wird der Verlust der Küste sicherlich nicht der letzte tödliche Schlag für die ukrainischen Faschisten sein, und kaum der vorletzte. Wir können also jetzt schon sagen, dass die Operation noch viele Monate dauern wird.

Lightning wäre ... ein Sieg?


War es überhaupt möglich, alles mit einem „Blitzkrieg“ zu beenden? Höchstwahrscheinlich nicht. Obwohl die Gelegenheit, die Junta mit einem Schlag zu enthaupten, vielleicht bestand: Wenn die erste Raketensalve nicht nachts, sondern mittags und sofort auf die berüchtigten "Denkfabriken" losgegangen wäre, mit einem Auge auf die Zerstörung eines Maximum an Personal, dann der Verlust von hochrangigem Kommandopersonal, Beamten und Politiker würde in die Hunderte oder sogar Tausende gehen.

Würde es mit dem Zusammenbruch des ukrainischen Staates enden? Wahrscheinlich ja: Kein Regime wird das buchstäbliche Beschmieren seiner Führung an den Wänden überleben. Müsste die russische Armee danach am Boden kämpfen? - Natürlich, ja, die Gruppen der Streitkräfte der Ukraine und die nationalistischen Formationen wären nicht sofort verschwunden. (Ihre Verwirrung wäre jedoch viel tiefer und die Niederlage wäre einfacher als in Wirklichkeit).

Würde dies zu einem kompletten Chaos und einer humanitären Katastrophe in der Ukraine führen? – es ist durchaus möglich, dass ja, mehr oder weniger. Ohne ein Zentrum wären die regionalen und lokalen Behörden mit ziemlicher Sicherheit geflohen und hätten die Bevölkerung ihrem Schicksal überlassen.

Würde dies zu einer noch größeren Wut dieser Bevölkerung auf die Russen führen? - ein umstrittenes Thema. Zugegebenermaßen ist es der ukrainischen Propaganda bereits gelungen, viele ihrer Bürger in die virtuelle Realität zu versetzen, wo die „moskowitisch-tschetschenischen Horden“ jeden wahllos ausrauben, vergewaltigen und (in zufälliger Reihenfolge) töten.

Aber auf jeden Fall, wenn wir in der Ukraine totales Chaos anrichten würden, wäre es an uns, die Folgen zu beseitigen.

Die Zeit kann anders fließen


Tatsächlich ist der einzige Vorteil, der in der Verlängerung der Operation zu finden ist, dass die ganze Zeit dazu verwendet wird, die Ukrainer mit der neuen Realität zu versöhnen. Einige von ihnen, die am negativsten mit Russland zu tun haben, reisen sicher nach Europa ab (und werden zu einem Problem für lokale „Freunde“ von Zelenskys Parteichef). Diejenigen, die sich in den von der russischen Armee kontrollierten Gebieten befinden, werden von den Faschisten systematisch dazu gedrängt, mit ihren eigenen Händen mit ihr zusammenzuarbeiten - genauer gesagt, mit den Händen von Banditen der Verteidigung, die die Zivilbevölkerung terrorisieren, und von ukrainischen Artilleristen, ohne Reue ihre eigenen, gerade verlassenen Städte erschießen.

Selbst auf dem „Festland“ der Ukraine wird die Wirksamkeit von Hypnoemittern immer geringer: Gerüchte und selten Nachrichten über den aktuellen Stand der Dinge unterbrechen ihr Signal. Das Publikum variabler Kanäle und Öffentlichkeiten in sozialen Netzwerken nimmt langsam zu (um einige Tausend pro Tag von Millionen), nimmt aber stetig ab. Wahrscheinlich erinnern sich immer mehr Menschen an diese Aufzeichnung aus einem Kherson-Chat, der ins „große“ Internet floss, dessen Autor, obwohl er russische Soldaten „Orks“ nennt, mit ihnen und der Ordnung sympathisiert, die sie mehr als die „Straße“ brachten Patrioten“ der Ukraine und ihre unabhängigen Prozesse gegen zufällige Passanten.

Das heißt aber nicht, dass die Zeit im Allgemeinen für uns arbeitet. Im Gegenteil, im weiteren Verlauf die Verluste unserer Soldaten und unserer Verbündeten, die Kosten des Feldzugs und die Risiken, dass der Feind, nachdem er auf die Lieferung von Langstreckenwaffen gewartet hat, beginnt, Objekte in der Tiefe zu beschießen unser Territorium, wachsen.

Es spielt auch eine Rolle, dass wir hier im Hintergrund eine äußerst vage Vorstellung davon haben, was eigentlich im Kriegsgebiet passiert. Die heimische Propaganda erlaubt sich keine fantastischen Geschichten im Sinne des Ukrainischen („eine Hausfrau hat eine Drohne abgeschossen, indem sie ein Gurkenglas geworfen hat“ usw.), aber sie kann es nicht – oder versucht es nicht einmal? – um ein ganzheitliches und vor allem visuelles Bild von Ereignissen zu bilden.

Infolgedessen vervielfachen sich die Fragen an die Führer unseres Staates. Leider gibt es in unserer Gesellschaft immer noch keinen Konsens über die SVO, und die äußerst vage Benennung der Ziele und des Zeitplans der Operation trägt nicht dazu bei, dass ihre Unterstützung durch die Bevölkerung wächst. Widersprüchliche Aussagen über den Wunsch, die Faschisten zu besiegen, oder über die Wünschbarkeit einer baldigen Aussöhnung mit ihnen, schaffen einen fruchtbaren Boden für die lächerlichsten Theorien: sogar bis zu dem Punkt, dass die Feindseligkeiten angeblich absichtlich in die Länge gezogen werden, "um mehr zu töten Menschen." (Von den Autoren: „Die Covid-Impfung wurde speziell angekündigt, um mehr Menschen zu töten“).

Also eine konkrete Antwort auf die Frage "Was kommt als nächstes?" kann nur begrüßt werden, auch wenn er nur die unmittelbare Zukunft skizziert.

Schläge in den Magen


Das Kiewer Regime ist also nicht mit dem ersten Schlag gestürzt, ist nicht vor inneren Widersprüchen geplatzt, wird nicht kapitulieren, und Russland wird es, nachdem es dies akzeptiert hat, in mittlerer Entfernung vertreiben.

Die Verlagerung der militärischen Hauptanstrengungen in die südlichen Regionen erscheint durchaus logisch. Die Schwarzmeerhäfen stellen etwa 20 % des Frachtumsatzes der Ukraine, ausgedrückt in Tonnen, und den Löwenanteil ihrer internationalen Exporte. Die wichtigste Exportindustrie selbst, die Landwirtschaft, ist jedoch stark von den natürlichen Ressourcen der Südukraine abhängig. Der Verlust der Küste wird weh tun die Wirtschaft faschistischer Staat, erstens - für die unmittelbaren Interessen des Exports der Reste landwirtschaftlicher Produkte und des Imports von Kohle. Letzteres ist extrem wichtig, denn Gas- und Öllieferungen werden immer noch nur mit dem (übermäßigen) Wohlwollen der russischen Regierung fortgesetzt und können technisch jederzeit unterbrochen werden.

Interessanterweise wird der Verlust der Küste die Junta schon treffen, bevor Nikolaev, Odessa und Chernomorsk von russischen Truppen besetzt werden - selbst eine teilweise Unterbrechung der Verkehrsadern wird zum Ausschluss dieser Städte aus dem wirtschaftlichen Gleichgewicht des Landes führen. Es ist durchaus möglich, dass der Erfolg der russischen Truppen in der Offensive in der Schwarzmeerregion die Flucht der ukrainischen Bevölkerung in alle Richtungen weiter vorantreiben wird, was wiederum ihre Wirtschaft (und auf Dauer auch die Demografie) weiter schwächen wird Begriff). Und hier helfen keine Geldtranchen der westlichen „Verbündeten“ Kiews: Sie können nicht in elektronische Konten säen, wie in Schwarzerde, und Sie können sie nicht in die Öfen eines Wärmekraftwerks werfen.

Aber bei allen Vorteilen einer Offensive in diese Richtung wird die vollständige Zerstörung feindlicher Gruppen im Süden von uns eindeutig noch mehr Mühe und Zeit erfordern als die Befreiung von Mariupol. Selenskyj selbst hat mehrfach öffentlich angekündigt, dass Odessa eine neue „Festung“ werde, die bis zuletzt verteidigt werde. Natürlich lächelt eine solche Aussicht die Bewohner nicht an, aber ihre Meinung stört keinen der Kiewer Steuermänner, und die russische Seite kann kaum mit einem Aufruhr im feindlichen Lager rechnen.

In dieser Hinsicht wird das berüchtigte "Brückenproblem" noch relevanter, oder besser gesagt, die Logistik des Feindes und die Aktionen unserer Truppen dagegen. Raketen- und Luftangriffe auf das Eisenbahnnetz der Ukraine werden bereits täglich durchgeführt, und zwar ziemlich schmerzhaft, wie man dem Stöhnen ukrainischer Beamter in sozialen Netzwerken entnehmen kann. Es ist sogar eine Version aufgetaucht, dass "die Russen die Lieferung westlicher Waffen nicht ausdrücklich unter der Wurzel stoppen, um sie vor Ort mehr zu entsorgen" - und es hat das Recht auf Leben. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass es auf diese Weise möglich sein wird, die EuroNATO vollständig ohne Militär zu verlassen Techniker. Und es ist noch unwahrscheinlicher, dass die Wünsche russischer Turbo-Patrioten erfüllt werden können, die fordern, alles auf einmal zu bombardieren.

Eine weitere schmerzliche Frage: Während sich die Hauptanstrengungen im Süden konzentrieren, wie wird der Schutz der DNR, LNR und der Grenzregionen Russlands vor Raketen- und Artilleriebeschuss durch ukrainische Truppen gewährleistet? Um diese Bedrohung zuverlässig zu neutralisieren, ist es in der Tat notwendig, den Feind von den Grenzen der Republiken weg tief in das ukrainische Territorium zu drängen. Wird es Kräfte geben, um dieses Problem zu lösen, oder wird es auf die nächste (dritte? vierte?) Stufe der NWO verschoben?

Die Probleme sind komplex. Die Entscheidungen, die zu einigen von ihnen getroffen wurden, sehen kontrovers aus, und einige scheinen insgesamt „für später“ aufgehoben worden zu sein. Und doch hat die russische militärpolitische Führung trotz aller Alarmisten, die miteinander wetteifern und prophezeien „Einigung“, „Minsk-3“ und sogar „Chasawjurt-2“, einen Plan, endlich das faschistische Kiew zu unterstellen, und das Plan wird umgesetzt. Wie viele weitere Stufen erforderlich sein werden - die Zeit wird es zeigen.
43 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) April 28 2022 20: 05
    +5
    Und doch hat die russische militärpolitische Führung trotz aller Alarmisten, die miteinander wetteifern und prophezeien „Einigung“, „Minsk-3“ und sogar „Chasawjurt-2“, einen Plan, endlich das faschistische Kiew zu unterstellen, und das Plan wird umgesetzt.

    Man muss den Beamten nicht nur allerlei Quatsch erzählen, dann kommen die Leute nicht in Panik.
    1. InanRom Офлайн InanRom
      InanRom (Ivan) April 28 2022 20: 30
      +1
      Wenn nur die Entwickler der Richtung des Hauptschlags mehr mit der Geographie im Widerspruch stehen würden als mit einem so soliden Medium wie TASS:

      Anatoly Chubais, der Russland Ende März überstürzt verlassen hat, wird nicht in das Land zurückkehren. Zuletzt wurde der ehemalige Chef von Rosnano in Istanbul gesehen. Aber es stellte sich heraus, dass er die türkische Küste nicht brauchte, er brauchte ein anderes Land. Und wie Sie wissen, ist dies Italien. Die Tatsache, dass sich Anatoly Borisovich irgendwo in den Pyrenäen niedergelassen hat, wurde TASS von einer anonymen Quelle aus seinem Gefolge mitgeteilt.

      Wenn die Pyrenäen Italien sind, dann ist Chubais nur ein Engel. Dann der Apennin, das ist wahrscheinlich der Ural)))
      Ein guter Indikator für das Niveau moderner Massenmedien und nicht nur.
      "Müll" von Beamten ist also eine normale Sache)
      1. Zenion Офлайн Zenion
        Zenion (Zinovy) 8 Mai 2022 13: 51
        0
        Erinnert an einen Witz.

        Der Junge ruft seinen Vater an und bittet ihn, Kamele in die Antarktis zu bringen. Warum, fragt der Vater. Das habe ich in meinem Schulaufsatz geschrieben.

        Wenn Purinei in Italien ist, dann ist es fast neben Storage, und Storage ist neben Pamir, das sich in einem Stand befindet, an dem einst Pamir-Zigaretten und Kazbek-Zigaretten verkauft wurden, die nicht weit von Polen entfernt sind, das an China grenzt. Aber TASS ist berechtigt, dies zu erklären.
    2. 1_2 Офлайн 1_2
      1_2 (Enten fliegen) April 29 2022 01: 19
      +3
      Das ist nicht der Punkt, der Punkt ist, dass Putin das stalinistische Axiom „Kader entscheiden alles“ vergessen hat und seine jüngsten Kader jetzt die Probleme der Erlangung der israelischen Staatsbürgerschaft lösen, und wo ist die Garantie, dass die heutigen „Medinsky“-Kader auch nicht beschäftigt sind mit diesem
    3. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
      FGJCNJK (Nikolai) April 29 2022 11: 20
      +4
      Und Sie müssen aufhören, auf höchster Ebene und von höchster Stelle über Streiks gegen Entscheidungszentren mit der Zunge herauszuplatzen?
      WO SIND DIESE BEATS?
    4. Evdokimov Sergey Yurievich April 29 2022 16: 53
      -2
      Natürlich ist dein Wesen richtig, aber du sprichst es aus wie eine Sechs in einer Hütte, das ist deine Sprache.
  2. akm8226 Офлайн akm8226
    akm8226 April 28 2022 20: 47
    +5
    Es begann das Verständnis, dass es nichts zu bedauern gibt für Kämme! Alley of Angels in Donetsk, um Ihnen zu helfen, Mitleid! Der Autor hat Recht - es war notwendig, die Spitze in Kiew sofort zu öffnen, ohne das geringste Bedauern oder Zögern - vollständig! Wie viele werden dort sterben - niemand wird zählen, denn wenn das Kommando des Ukroreichs nicht zerstört wird, wird es viel mehr Opfer geben, die wir jetzt sehen !!
    1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
      Oleg Rambover (Oleg Piterski) April 28 2022 20: 59
      -6
      Stimmen Sie unserem Präsidenten zu, dass Ukrainer und Russen ein Volk sind?
      1. Isofett Офлайн Isofett
        Isofett (Isofett) April 28 2022 22: 16
        +5
        Oleg Rambover, zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts zweifelten nur wenige daran. Was hat sich heute geändert? Lachen
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) April 29 2022 07: 27
          0
          Es gibt Ukrainer und es gibt ukrainische Nazis. Genauso gibt es Russen und russische Nazis, die unter anderem für Asow kämpfen.
          1. Valentine Офлайн Valentine
            Valentine (Valentin) April 29 2022 08: 17
            +1
            Zitat: Marzhetsky
            Es gibt Ukrainer und es gibt ukrainische Nazis.

            Es gibt das katholische Galizien der Bandera-Anhänger, und es gibt die orthodoxe Ukraine, deren Einwohner teilweise von nationalistischen Vorstellungen über die Exklusivität der "ukrainischen" Nation betäubt werden, obwohl erstere letztere genauso heftig hassen wie Russen und andere weiterlebende ethnische Gruppen die sogenannte. "gemeinsame" Ukraine, und ihr Traum ist es, ihr neues Fürstentum Galizien-Wolhynien aufzubauen, und zwar nicht nur in seinen bestehenden Gebieten, sondern auch "fette" Stücke aus Russland zu entreißen.
            1. Panzer1962 Офлайн Panzer1962
              Panzer1962 (Panzer1962) April 29 2022 15: 33
              +2
              Wissen Sie, im Juni 1941 gab es auch schönherzige Politlehrer, die von "deutschen Arbeitern und Bauern in Soldatenuniform" prasselten und glaubten, der feurige Appell der "Roten Front" und die Erwähnung des Namens Thälmann würden es tun Sofort machen diese „Arbeiter und Bauern“ die Waffe gegen die Nazis. Ja, warte, vier Jahre lang musste ich diese "Arbeiter und Bauern" mit Blut waschen, bevor sie ihre Pfoten hoben. So wird es möglich sein, sich an das „brüderliche Volk“, an das dritte Volk zu erinnern, wenn wir die letzten Nazis unter den Grabstein treiben.
              1. Valentine Офлайн Valentine
                Valentine (Valentin) April 29 2022 17: 53
                +1
                In Deutschland wurden seit 1933, nach der Niederlage der Weimarer Republik, als Hitler dort an die Macht kam, die Deutschen, wie jetzt die Ukrainer, durch Goebbels' Propaganda über die Ausschließlichkeit ihrer Nation mit "blauem Blut" gründlich einer Gehirnwäsche unterzogen und gewaschen sie bis 1945, als sie ganz Europa eroberten, und nur die Sowjetunion dieses blutige Bacchanal auf Kosten von 27 Millionen Menschenleben in der Sowjetunion stoppte, und jetzt haben die Deutschen bereits aufgehört, Asche auf ihre Köpfe zu streuen für das, was sie getan haben , und machte sich wieder daran, die Vergangenheit zu wiederholen.
                1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
                  Oleg Rambover (Oleg Piterski) April 30 2022 00: 16
                  -1
                  Sind Sie sicher, dass Sie nicht durch Propaganda einer Gehirnwäsche unterzogen wurden?
                  1. Isofett Офлайн Isofett
                    Isofett (Isofett) April 30 2022 13: 20
                    +1
                    Oleg RamboverHör auf, uns einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Am Sieg unseres sozialistischen Staates im letzten Weltkrieg besteht kein Zweifel. lächeln
      2. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
        aslanxnumx (Aslan) April 29 2022 09: 18
        +1
        Ich bin nicht einverstanden
        1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
          Oleg Rambover (Oleg Piterski) April 29 2022 14: 29
          -1
          Ich auch. Stimmen Sie zu, dass die Ukrainer als Volk nicht schlechter (und nicht besser) als die Russen und die Russen nicht schlechter (und nicht besser) als die Ukrainer sind?
          1. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
            aslanxnumx (Aslan) April 29 2022 15: 33
            0
            Ich habe die Ukraine unterwegs in den Jahren 2008 und 2010 besucht und ich werde sagen, dass die Einstellung der Westler besser war. Im Donbass versuchten die Bullen und Grenzschützer, die Leute abzuzocken.
            1. Der Kommentar wurde gelöscht.
              1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 8 Mai 2022 13: 58
      0
      Oder vielleicht gibt es unsere - Stirlitz und Funker Ket? Vielleicht sind sie schon da und geben entschlüsselte Telegramme in beiden Tarifen.
  3. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) April 28 2022 20: 47
    +4
    Wir müssen aktiver werden. Auch hinter den feindlichen Linien. Die profaschistische Fäulnis muss im Land niedergeschlagen werden.
  4. svetlanavradiy Офлайн svetlanavradiy
    svetlanavradiy (Svetlana Wradiy) April 28 2022 21: 33
    -3
    Erstens, wer wahrheitsgemäße Informationen über die Ukraine finden möchte - Sie befinden sich auf dem Kanal von Yuriy Podolyaka. Erzählt jeden Tag mehrmals täglich. Zweitens gibt es keinen Grund, der Taktik der Streitkräfte der Russischen Föderation nicht zu vertrauen, da an der Spitze der Streitkräfte der Russischen Föderation eine erfahrene Person steht.
    1. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
      Dukhskrepny (Vasya) April 29 2022 10: 13
      +1
      Ja, das Staatsoberhaupt ist ein „erfahrener Mensch“ – 20 Jahre Märchenerzähler
  5. fishr Офлайн fishr
    fishr (Nikolai Anisimov) April 28 2022 22: 50
    0
    Beim Lesen von Artikeln und allerlei Beiträgen über die Situation der NMD in der Ukraine werde ich einen sehr paradoxen Gedanken nicht los. Ich stelle fest, dass wir in der vergangenen Zeit fast alle westlichen Länder in aufkommenden Konflikten SEPARAT erfolgreich gefickt haben (mit Ausnahme der Entente im Bürgerkrieg). Jetzt werden wir Zeuge ihres aggressiven Zusammenhalts, wenn sie uns angreifen. Ich bin mir sicher, dass sie sicherlich besiegt werden, aber SCHON VOLLSTÄNDIG. Aber dennoch möchte ich vor dem allgemein negativen Hintergrund der Ereignisse der NWO glauben, dass wir aus diesen tragischen Ereignissen auch sehr positive Momente ziehen können. Nämlich ... lernen Sie die Kampfkunst, um mehreren Feinden mit ihren Waffen zu widerstehen, testen Sie Ihre modernen Waffen im Kampf, verfeinern Sie Taktiken, Kampfstrategien ... zusätzlich zu Erfahrungen in Syrien usw. Warum sage ich DAS ... und zu der Tatsache, dass das NWO-Geschäft möglicherweise nicht endet ... und wir (die Russische Föderation) der gesamten Weltmasse widerstehen müssen. Daher kann die Erfahrung mit der Durchführung des JMD in der Ukraine eine sehr gute Lehre für uns sein.
    1. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
      Dukhskrepny (Vasya) April 29 2022 10: 16
      +4
      Können Sie sich einen langwierigen Krieg und Unruhen in Russland nicht vorstellen? Mit wem werden wir dem Westen gegenübertreten?Mit Kudrin, Nabiullina, Gref, Manturov, Zakharova, Piskov?? Oder Putin hat nicht Beria, Molotov, Voznesensky, Kaganovich, und er ist weit entfernt von Stalin
      1. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
        aslanxnumx (Aslan) April 29 2022 15: 39
        +1
        Er ist sogar sehr weit von Breschnew entfernt.Ich kann eine Analogie zu Nikolaus II. geben. Unter ihm der japanische Krieg und der Erste Weltkrieg, unter Putin der zweite Tschetschenienkrieg und jetzt die Ukraine, also steht alles bevor. Ich dachte, dass der Krieg mit der NATO und nicht mit der Ukraine stattfinden würde, aber noch bevorsteht.
    2. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
      Oleg Rambover (Oleg Piterski) April 30 2022 00: 38
      -1
      Zitat von ficshr
      dass wir in der vergangenen Zeit fast alle westlichen Länder in aufkommenden Konflikten SEPARAT erfolgreich gefickt haben (mit Ausnahme der Entente im Bürgerkrieg)

      Hmm ... Ein eigenartiger Blick auf die Geschichte. Das Russische Reich war Teil der Entente. Die RSFSR verlor den Krieg gegen Polen, das erste sowjetisch-finnische. Eigentlich kann man nicht sagen, dass RI den Ersten Weltkrieg gewonnen hätte. Im Prinzip haben sie den Winterkrieg gewonnen, aber sie haben ihre Ziele nicht erreicht, sie haben so lange mit der finnischen Armee herumgespielt, deren Bevölkerung kleiner war als die Größe der Roten Armee, so lange, dass die ganze Welt, einschließlich der Führung der Nazis Deutschland wurde von der Schwäche der Roten Armee überzeugt.
      Die UdSSR hat den Kalten Krieg verloren.
      1. Isofett Офлайн Isofett
        Isofett (Isofett) April 30 2022 13: 06
        0
        Oleg Rambover, ist der "Kalte" Krieg in erster Linie eine Konfrontation zwischen Russland und dem Westen. Und wenn Sie Russland daran gehindert haben, einen Staat aufzubauen, in dem der beste soziale Schutz der Bevölkerung angenommen wurde, bedeutet dies keinen Sieg im "kalten" Krieg.

        Schauen Sie sich um, die Konfrontation geht weiter. Lachen
  6. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) April 28 2022 23: 18
    -1
    Die Enthauptung der Ukraine zu Beginn und auch heute noch im Allgemeinen würde bedeuten, wie der Autor zu Recht bemerkte, die Verantwortung für die gesamte Ukraine zu übernehmen. Sie werden ein solches Geschenk an Ihren Feind nicht bereuen.
    Es scheint, dass der Kurs jetzt in Richtung langsamer Fortschritte mit minimalen Verlusten an Menschenleben für sie selbst und für die Streitkräfte der Ukraine geht.
    Eine wichtigere Rolle spielen die wirtschaftlichen Folgen für die Ukraine. Die Ukrainer (die überwiegende Mehrheit) sehen, dass Russland es nicht eilig hat, sie zu erobern, und sogar die Regionen verlassen hat. Russland nimmt russischsprachige Gebiete unter Schutz und verdrängt die Streitkräfte der Ukraine aus dem Donbass, was für viele Ukrainer eine durchaus vernünftige Aktion ist.

    Jetzt stellt sich jeder Ukrainer die Frage – was passiert jetzt mit mir? Alle schauen nach Westen. Sie warten auf einen Strom von Hilfe, riesige Finanzspritzen. Rasche Integration in die westliche Welt. Gleichzeitig hoffen alle, dass das aktuelle Regime wie Vogelkot von der Windschutzscheibe weggespült wird, dass der Westen beginnt, die Ordnung wiederherzustellen, die Korruption beendet wird und sich das Land auf magische Weise in einen normalen westlichen Staat verwandelt. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand * davon träumt, im Bandera-Zelenskovorovsky-Zombieland zu leben, sie haben all dies nur für das ultimative Ziel ertragen. Der Westen gab dem Regime Legitimität, also tolerierte das Volk das Regime.

    Und was jetzt? Wer wird diese großen Erwartungen erfüllen? EU? Dort sind sie schockiert über die Aussicht auf ein solches Geschenk wie die Überreste der Ukraine, die herzzerreißend Geld verlangen werden. Bandera Zombieland mit dem Staatsapparat, der nur ein schwarzes Loch für irgendwelche Finanzspritzen ist. In der EU herrscht Inflation, da können Milliarden Euro nicht einfach so gedruckt werden. Die Haushalte sind verschuldet und die Finanzlage verschlechtert sich rapide. Die EU muss auch für neue Waffen selbst bezahlen, die Energiekrise, andere Krisen, und es ist nicht klar, was sich noch am Horizont abzeichnet. In einer solchen Situation (wie viele Milliarden Euro?) in die Ukraine fließen lassen, um ein korruptes Regime einzudämmen? Warum Moskau damit drohen? Es ist zu spät, es ist eine verbrauchte Patronenhülse. Moskau wird sich einen Dreck um die Überreste der Ukraine kümmern, um dieses Zombieland, das jetzt vor glühendem Hass hysterisch ist.

    Vielleicht sehen wir deshalb - "Der Konflikt wird auf dem Schlachtfeld gelöst", "Lieferungen von immer schwereren Waffen", "Skandinavien in der NATO! bald ...", "Ukraine in der NATO! nach dem Konflikt ... vielleicht ", "Schlag mit unseren Waffen auf das Territorium Russlands" ..... klingt wie eine klagende Bitte an Russland - bitte, komm schon, erobere endlich dieses Affenhaus, sonst ist es zu spät! Also pumpen wir sie mit Waffen auf, dann gibt es dies, dann gibt es das ... Vor allem hat die EU Angst, mit dem Zombieland in einer Umarmung zu bleiben.

    Und jetzt ist das Wichtigste für uns, das Leben unserer Soldaten und, wenn möglich, das Leben angemessener Streitkräfte der Ukraine zu schützen. Gleichzeitig ist auch eine Demonstration der Fähigkeiten erforderlich, sonst wird es dem Regime leichter fallen, die russische Schwäche zu fördern.

    Weniger Zerstörung, weil diese Gebiete, in denen die Kämpfe stattfinden, Russland sein werden. Zeit ist für uns, es gibt keinen Ort zur Eile, all dies ist ein langer Prozess der "Erkenntnis". Die Aufmerksamkeit der Ukrainer wird sich zunehmend auf ihren Geldbeutel richten, auf die Arbeit (die keine ist), auf Interessenten, auf den Westen (von dem sie auf Erlösung warten). Mal sehen, wie die EU die ukrainische Wirtschaft retten und dort eine glänzende Zukunft aufbauen wird!
  7. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) April 29 2022 05: 16
    +2
    Ja, die russische Armee kann den Kopf des Chochlomorordora-Regimes leicht abschlagen. Was dann damit machen. Auf ein Brötchen, das ihnen zugeworfen wird, wie: Wir sind ein einzelnes Volk, wir sind nicht darauf hereingefallen. Der Hass auf Russland nimmt zu. Flüchtlinge, die nach Russland gebracht werden, verbergen dies nicht. Auch in unserem Stadtteilzentrum prangen Flüchtlinge, die zu Besuch bei ihren Angehörigen gekommen sind, am helllichten Tag in gelb-schwarzen Chlamys, sie werden von der Polizei bewacht. Auf der Ebene der Distriktzentren stocken alle Initiativen des Präsidenten. Und für den Anfang ist es zumindest indikativ notwendig, die Zunge dieses Käferaugen-Nits Peskov abzuschneiden, damit sich die Leute nicht in Verlegenheit bringen. Schneide die Hand von Siluyanov und Nabiullina wegen Diebstahls ab und schnapp dir die Generäle. Zwei Monate lang konnten sie den Kommandanten der NWO nicht finden. Erinnert mich an die Anfänge der ersten Tschetschenen
    1. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
      Dukhskrepny (Vasya) 2 Mai 2022 16: 43
      -1
      Dann tauschen Sie sofort das gesamte Oberteil aus, schließlich hält jemand diese Siluanovs und Nabiullins
  8. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) April 29 2022 07: 56
    +4
    Schlagen Sie nicht auf die Brücken und deaktivieren Sie nicht die Logistik, ich weiß nicht einmal, wie ich es nennen soll. Es ist interessant, dass diejenigen, die hier die Entscheidung treffen, glauben, dass die Ukrainer die Brücken intakt lassen oder sie sprengen werden, wenn sie sich zurückziehen, wie sie es tun. Eine andere Sache, ich verstehe, dass das Sprengen der Brücke keine leichte Aufgabe ist, aber auch nicht machbar.
    Und ich verstehe nicht, wie wir die von unseren Leuten aufgezeigten Probleme mit einer Gruppe von 200 lösen sollen. Bei diesem Tempo werden wir den Donbass bis zum Fall befreien, Gott bewahre. Und während dieser Zeit werden die Ukrov mit Waffen ausgestattet und sie werden noch mehr Menschen mobilisieren.
    Es ist, als würde man mit einer Brille ein Feuer löschen.
    Ich verstehe immer noch nicht, was los ist. Wenn früher der Wunsch bestand, auf erste Anfrage eine Waffe zu nehmen. Jetzt gibt es große Zweifel, ob es sich lohnt, es zu tun. Sein Leben riskieren, um sich dann als Geste des guten Willens eines Bürokraten siegreich zurückzuziehen.
    1. VladZ Офлайн VladZ
      VladZ (Vladimir) April 29 2022 16: 21
      +1
      ..... Wenn früher der Wunsch bestand, auf erste Anfrage eine Waffe zu nehmen. Jetzt gibt es große Zweifel, ob es sich lohnt, es zu tun. Sein Leben riskieren, um sich dann als Geste des guten Willens eines Bürokraten siegreich zurückzuziehen.

      Dies sind die gleichen Gedanken, die in den Köpfen unserer Soldaten und Offiziere, die in der Ukraine kämpfen, auftauchen können (falls sie noch nicht aufgekommen sind) ... Und das ist sehr traurig ...
  9. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
    Dukhskrepny (Vasya) April 29 2022 10: 11
    -1
    Die zu erwartenden Unruhen in Russland sind eine Sache von zehn Monaten
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  10. the_SteelReporter Офлайн the_SteelReporter
    the_SteelReporter (Alexandr Martynow) April 29 2022 10: 48
    0
    Ohne ein Zentrum wären die regionalen und lokalen Behörden mit ziemlicher Sicherheit geflohen und hätten die Bevölkerung ihrem Schicksal überlassen.

    Würde dies zu einer noch größeren Wut dieser Bevölkerung auf die Russen führen? - kontroverses Thema

    Auf keinen Fall - alle Jubel-Patrioten sagten: "Willst du - die Dill-Propaganda über den Agressor bestätigen?"
    Wut - Ja
    Und ein großes. Immerhin ein Sturm der Emotionen -> siehe auch hier keine Ressourcen
    „Politik ist die Kunst des kühlen Kopfes“
    Regional geflüchtet? hehe - sie betrachten und träumen davon "Könige" zu sein
    Widerstand - wäre noch mehr

    Wie immer "neoch plan"
  11. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
    aslanxnumx (Aslan) April 29 2022 11: 43
    0
    Putin hat klar gesagt, dass kapets ukrainische Oligarchen, also tun sie, was sie in Mariupol produziert haben - Metallurgie, Kokschemie, Region Cherson - Landwirtschaft, Zaporozhye - es gibt eine Menge Dinge, vor Odessa mit Häfen. Russland wird fast zu einem Monopol bei der Herstellung bestimmter Produkte. Dann die Wiederherstellung der Städte und wie viele Bommeln in den Taschen der Oligarchen und Beamten landen werden. Und für die einfachen Leute werden die Preise wie immer höher und höher, obwohl der Euro und der Dollar fallen.
  12. Rustem Офлайн Rustem
    Rustem (Rustem) April 29 2022 14: 07
    0
    Wenn Sie Buchstaben gemäß den Phasen der Operation sammeln, wird eine Art geplantes Symbolwort gebildet.)
  13. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) April 29 2022 14: 13
    +3
    Es scheint, dass in unserer Macht an einem der Kremltürme bereits ein Plan für einen weiteren großen Verrat gereift ist, wie der in Minsk im Jahr 2014. Die Militärs beobachten und wissen nicht, wessen Willen sie übernehmen werden, deshalb zerstören sie nicht die Infrastruktur der Ukraine, sonst werden sie sie zwingen, zu antworten. Sie pflücken also 300-500 Meter am Tag, und natürlich müssen sie etwas bombardieren. Es scheint, dass sie es zerstören, aber anscheinend wird fast die gleiche Anzahl wieder aufgefüllt. Oder sie bombardieren.
  14. Evdokimov Sergey Yurievich April 29 2022 17: 25
    +3
    Ich denke, dass diese ganze Operation willkürlich von Leuten gestartet wurde, die auf keinen Fall, wenn sie es überhaupt hätten zulassen können, es fühlt sich an, als würden die Staaten unsere Operation leiten. Erstens ist die Überraschung verloren, zweitens stürmen wir bereits die zehnte Mannerheim-Linie, drittens - wir schaffen kein Chaos in Kiew, viertens zerstören wir widerwillig die Transportwege für Ausrüstung und Munition, fünftens keine Offensive in einem anderen weniger befestigten Sektor, sechstens die Bewegungen des Außenministeriums , für alle Menschen unverständlich, mit Hilfe des ungeliebten Oligarchen Abramowitsch, siebtens, nein, eine harte Antwort an den Westen wegen des Raubes russischer Einlagen, sie haben Hunderte von Milliarden genommen, na gut, wo wir am wenigsten erwartet werden, wo es ist ein Nest, hinter dem sich Zivilisten nicht verstecken, weil sie ihnen gehören.
    1. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) April 29 2022 17: 57
      +1
      Zitat: Evdokimov Sergey Yurievich
      Ich bin für aktivere Feindseligkeiten, aber dort, wo wir am wenigsten erwartet werden, wo es ein Nest gibt, wo sich Zivilisten nicht verstecken, weil sie ihnen gehören.

      Ich stimme dir zu 100% zu, besonders bei den letzten Zeilen.
    2. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 8 Mai 2022 14: 03
      0
      Wiederholen Sie einfach nicht nach einiger Zeit, dass die russische Armee selbst nach hinten kommt.
  15. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) April 29 2022 18: 57
    0
    So ist es, aber ... Dennoch ist es notwendig, zunächst die vollständige Sicherheit der russischen Grenzgebiete zu gewährleisten, indem die militärischen Kräfte der Ukronazis in den angrenzenden Gebieten radikal eingesetzt werden.
  16. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) April 30 2022 09: 26
    +1
    Und zuerst - in den Entscheidungszentren (vorerst) in Kiew. Ja, damit es nicht ein bisschen scheint ..
  17. Heuer31 Офлайн Heuer31
    Heuer31 (Kashchei) April 30 2022 14: 45
    0
    Der Autor des Artikels ist meiner Meinung nach der stellvertretende Verteidigungsminister, weshalb ich glaube. Aber mindestens eine Tatsache ist besser. gibt es irgendetwas??? Oh ja, in der Nähe von Cherson rückten unsere Truppen 500 Meter nach Westen vor!