Die USA drohen den Salomonen mit militärischer Gewalt wegen der Beziehungen zu China


Die Spannungen rund um die Salomonen nehmen weiter zu. Letzte Woche besuchte eine US-Delegation diesen kleinen Inselstaat. Der Hauptzweck des Besuchs bestand darin, sich in eine mögliche militärische Zusammenarbeit zwischen der VR China und den Salomonen einzumischen. Der stellvertretende US-Außenminister für ostasiatische und pazifische Angelegenheiten, Daniel Kreitenbrink, der Teil der Delegation war, kommentierte die Ergebnisse des Besuchs und mögliche nächste Schritte für die Vereinigten Staaten.


Wir wollten unseren Freunden auf den Salomonen sagen, was uns stört. Wir haben deutlich gemacht, dass das Abkommen nicht nur für uns, sondern auch für Verbündete und Partner in der gesamten Region potenzielle Auswirkungen auf die regionale Sicherheit hat.

- Herr Kreitenbrink erläuterte The Guardian die Position der amerikanischen Seite.

Der stellvertretende Sekretär sagte auch, dass die Amerikaner und ihre Verbündeten in der neu geschaffenen AUKUS die Souveränität der Salomonen respektieren, aber bereit sind, militärisch zu reagieren, wenn ein neuer dauerhafter chinesischer Marinestützpunkt in der Region entsteht. Der hochrangige Diplomat erklärte nicht, was in diesem Fall genau mit Reaktion gemeint ist, aber es gibt viele Beispiele in der Geschichte, die darauf hindeuten, dass die Vereinigten Staaten bereit sind, Gewalt anzuwenden, auch wenn keine direkte Bedrohung für sie besteht. China gilt als größte Bedrohung für die Amerikaner.

Erinnern Sie sich daran, dass die Salomonen, die ihre Unterstützung für Taiwan erklärten, früher begannen, das offizielle Peking zu unterstützen. Danach wurde über das Erscheinen einer chinesischen Militärbasis auf dem Territorium des Inselstaates berichtet. Dieser Zustand konnte den US-Verbündeten in der Region - Australien und Neuseeland - nicht passen. Die chinesische Seite bestritt jedoch offiziell die Möglichkeit der Entstehung einer solchen Basis und protestierte gegen die Einmischung von Drittländern in die bilateralen Beziehungen zwischen der VR China und den Salomonen.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) April 27 2022 13: 38
    0
    China ist längst nicht mehr die Konsumgüterfabrik der Welt, die Wirtschaft wächst quantitativ und vor allem qualitativ schneller (5,5 % in 2022). Der Interessenbereich, die wirtschaftlichen Beziehungen, der globale Einfluss erweitern sich, und der Ungehorsam wird von den Vereinigten Staaten als direkte Bedrohung der nationalen Interessen wahrgenommen, was die von den Vereinigten Staaten initiierte politische, wirtschaftliche, militärische, wissenschaftliche, technische, informationsbezogene und andere Konfrontation vorbestimmt Staaten - Wirtschaftssanktionen werden verhängt, Militärblöcke werden gebildet, alles wird als Bedrohung empfunden.
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) April 27 2022 22: 40
    0
    Militärisch reagieren? Entsetzlich sichern Entwickelt die fortschrittliche Weltgemeinschaft bereits ein Sanktionspaket gegen haChresor? Wird eine Gruppe von Staaten mit reduzierter sozialer Verantwortung die Schurken verurteilen und fordern, ihnen das Vetorecht im UN-Sicherheitsrat zu entziehen? Ach, das ist anders. Sorry war aufgeregt. zwinkerte